Cover-Bild Wir beide, irgendwann
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 17.11.2014
  • ISBN: 9783570309384
Jay Asher, Carolyn Mackler

Wir beide, irgendwann

Knut Krüger (Übersetzer)

Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?

Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2017

Tolle, unterhaltsame Geschichte, die es so noch nicht gegeben hat

0

Die Geschichte:
Das Jahr 1996: Emma lebt mit ihrer Mutter und deren neuem Mann Martin in dem amerikanischen Örtchen Lake Forest. Ihre Eltern haben sich scheiden lassen und Emmas Vater lebt nun mit seiner ...

Die Geschichte:
Das Jahr 1996: Emma lebt mit ihrer Mutter und deren neuem Mann Martin in dem amerikanischen Örtchen Lake Forest. Ihre Eltern haben sich scheiden lassen und Emmas Vater lebt nun mit seiner neuen Freundin und einem gemeinsamen Baby weiter weg. Als Entschädigung schenkt er ihr einen Computer, den Emma auch gleich anschließt. Mit einer CD Rom gelangt sie ins Internet und auf eine Seite namens ‘Facebook’. Dort sieht sie die Seite einer Emma Nelson Jones, die am gleichen Tag wie sie geboren ist und auch aus demselben Ort kommt. Sie findet noch viel mehr Ähnlichkeiten und merkt, dass sie das sein muss. Mit ihrem Kumpel Josh, der mit ihr vor einiger Zeit gehen wollte, findet sie auch Joshs Facebookseite. Er wird mit dem hübschesten Mädchen der High School, Sydney Mills, verheiratet sein. Bisher ist das jedoch so unvorstellbar wie zu dieser Zeit ein farbiger US-Präsident. Josh und Emma gehen der Sache auf die Spur und erfahren u.a., dass Emma unglücklich mit einem Jordan James Junior verheiratet ist. Doch das sind schon zu viele Infos und Emma und Josh verändern mit jeder Handlung, die sie mit dem Wissen der Zukunft beeinflussen, die Zukunft.

Meine Meinung:
Ein wirklich tolles Buch, das mich von Anfang an begeistert hat. Die Geschichte allein hat mich schon fasziniert, denn auf so eine Idee muss man erstmal kommen. Jedes Kapitel ist aus einer anderen Perspektive erzählt: mal aus Emmas, mal aus Joshs. Es ist wirklich toll zu sehen, wie Emma und Josh über Facebook und deren Funktionen rätseln, wo das für viele von uns schon Alltag und so normal ist. Nachdem Jay Asher mit ‘Tote Mädchen lügen nicht’ einen Bestseller geschrieben hat, hat er sich nun mit der Kurzgeschichtenautorin Carolyn Mackler zusammengetan und dieses tolle Buch geschrieben. Die Geschichte rund um die Zukunft und das Schicksal hat mich nicht losgelassen. Ein sehr empfehlenswertes, unterhaltsames und witziges Buch.

Meine Bewertung:
Eine tolle, unterhaltsame Geschichte, die es so noch nicht gegeben hat. 5 Sterne vergebe ich dafür gerne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wir beide, irgendwann

0

Wir befinden uns im Jahr 1996. Emma und Josh kennen sich seit Kindestagen. Jetzt sind beide Teenager und Emma bekommt von ihrem Vater einen PC geschenkt. Als sie ihn einschaltet befindet sie sich auf einmal ...

Wir befinden uns im Jahr 1996. Emma und Josh kennen sich seit Kindestagen. Jetzt sind beide Teenager und Emma bekommt von ihrem Vater einen PC geschenkt. Als sie ihn einschaltet befindet sie sich auf einmal auf einer komischen Seite namens facebook. Dort sieht sie die Zukunft in 15 Jahren. Sie ist in der Zukunft unglücklich. Das muss sie ändern!



Wir beide, irgendwann ist wirklich super. Der Schreibstil ist einfach gehalten und man kommt ohne Probleme mit. Für Abwechslung sorgen die Statusmeldungen aus facebook die das Buch auflockern. Mit den Protagonisten wird man schnell warm. Ich kann ihre Handlungen, Gefühle und Denkweisen nachvollziehen. Sie sind sympathisch und gut ausgearbeitet. Wahnsinnig viel Tiefgang hat das Buch nicht, aber es regt trotzdem zum nachdenken über das Leben, die Zukunft und die Menschen die uns wichtig sind an.



Das Cover gefällt mir gut. Ich finde es passt gut zur Story und ich mag die Farbenfreude. :)



Fazit: Wir beide, irgendwann ist ein schönes Buch. Es eignet sich super wenn man mal nicht so schwierige Lektüre haben möchte, die einen trotzdem irgendwie "bewegt". Mir hats sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter! 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 19.08.2020

Unterhaltsames Buch

0

Das Cover ist durchschnittlich und sticht durch seine Farben hervor.
Der Schreibstil ist wunderschön und locker leicht gehalten. Man fühlt sich direkt in der Geschichte wohl und hofft mit den Protagonisten ...

Das Cover ist durchschnittlich und sticht durch seine Farben hervor.
Der Schreibstil ist wunderschön und locker leicht gehalten. Man fühlt sich direkt in der Geschichte wohl und hofft mit den Protagonisten gemeinsam auf ein Happy End.
Die Idee hinter der Geschichte ist mal etwas anderes. Dadurch, dass Facebook, Netflix und Co für uns zur Normalität gehören, ist es toll zu sehen, was Menschen, die nichts damit anzufangen wissen, davon halten.

Alles in allem also ein locker leichter Roman für Zwischendurch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2020

Für zwischendurch

0

Sympathische Protagonisten und eine interessante Idee, die spannend umgesetzt wurde. Die etwas andere Liebesgeschichte für zwischendurch!

Sympathische Protagonisten und eine interessante Idee, die spannend umgesetzt wurde. Die etwas andere Liebesgeschichte für zwischendurch!

Veröffentlicht am 13.03.2020

Eine super süße Geschichte für Zwischendurch!

0

MEINE MEINUNG
Das Buch stand schon seit Jahren auf meinem SuB, so lange, dass ich kaum noch wusste, worum es eigentlich ging. Jetzt habe ich mich endlich dazu aufgerafft, es in die Hand zu nehmen und zu ...

MEINE MEINUNG
Das Buch stand schon seit Jahren auf meinem SuB, so lange, dass ich kaum noch wusste, worum es eigentlich ging. Jetzt habe ich mich endlich dazu aufgerafft, es in die Hand zu nehmen und zu lesen!

Es geht um die 16-Jährige Emma, die im Jahr 1996 lebt und ihren ersten Computer geschenkt bekommen hat. Begeistert loggt sie sich ein und landet auf der Seite "Facebook", welche eigentlich erst im Jahr 2004 erfunden wurde. Sie scrollt durch die Timeline einer gewissen Emma und merkt schnell, dass es sich dabei um ihr 30-Jähriges Ich handelt. Dass sie anscheinend unglücklich verheiratet, arbeitslos und depressiv ist, gefällt ihr überhaupt nicht. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Josh, der eine strahlende Zukunft vor sich hat, versucht sie nun, ihr Schicksal zu ändern. Doch dabei sind selbst Kleinigkeiten entscheidend und nun stellt sich die Frage, wie sehr sie in das Schicksal eingreifen sollte.

Emma ist Jugendliche mit einer guten Freundesgruppe, einem besten Freund und einem Freund, der aber gar nicht soo perfekt ist. Ihre Eltern leben getrennt, doch beide haben neue Partner gefunden und scheinen glücklich zu leben. Emma war mir sympathisch, auch wenn ich keinerlei Berührungpunkte mir ihr hatte. Sie handelt wie eine typische 16-Jährige, manchmal sehr egoistisch und gleichzeitig naiv, dennoch denkt sie auch an ihre Freunde.
Josh, ihr bester Freund, ist ein super süße Junge. Er scheint allgemein recht zufrieden mit seinem Leben und ist etwas vorsichtiger, als Emma. Auch er hat mir sehr gut gefallen.

Der Roman ist abwechselnd aus den Perspektiven von Emma und Josh geschrieben, die Schreibstile der Autoren haben mir beide sehr gut gefallen. Es ließ sich super schnell und flüssig lesen.

Die Handlung ist genau das, was man sich nach dem Klappentext vorstellt. Sie ist nicht super aufregend oder voller Höhepunkte geprägt, doch war sie super angenehm und schön zu lesen. Ich hatte ein paar schöne Stunden mit dem Buch, auch wenn es nicht zu einem Highlight wurde.


FAZIT
Eine super süße Geschichte für Zwischendurch, die kein Highlight ist, aber sehr schön für Zwischendurch. Kann ich nur empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere