Cover-Bild Königsfall – Die Geisel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 13.05.2019
  • ISBN: 9783453320161
Jeff Wheeler

Königsfall – Die Geisel

Roman
Johann Birken (Übersetzer)

Seit Jahrhunderten befindet sich Königsfall im Krieg mit seinen Nachbarn, und auch im Inneren des Reiches herrschen Intrigen und Kämpfe. König Severn, so munkelt man, tötete sogar seine eigenen Neffen, um an die Macht zu gelangen. Verrat bestraft er augenblicklich mit dem Tod. Als ihn einer seiner Lords hintergeht, fordert Severn dessen schüchternen Sohn Owen als Geisel, der wie ein Lamm unter Wölfen zu sein scheint. Bis der Junge Verbündete am Hof findet und erkennt, dass in ihm etwas ganz Besonderes steckt ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 4 Regalen.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.06.2019

Ein vielversprechender Reihenauftakt voller Intrigen, Verrat und Magie

0

"Die Geisel" ist der erste Band der Reihe „Königsfall" und stammt aus der Feder von Jeff Wheeler. Da die Handlung des Buches entfernt auf den englischen Rosenkriegen aus der Zeit von Richard III basiert, ...

"Die Geisel" ist der erste Band der Reihe „Königsfall" und stammt aus der Feder von Jeff Wheeler. Da die Handlung des Buches entfernt auf den englischen Rosenkriegen aus der Zeit von Richard III basiert, war ich wahnsinnig gespannt auf diesen Reihenauftakt. Der Autor verbindet eine interessante Welt voller Verrat, Intrigen und Machtspiele mit starken Charakteren und einem Hauch Magie.

Das Reich Königsfall wird zerrissen von Intrigen und Machtkämpfen. Es geht das Gerücht um, das König Severn sogar seinen eigenen Neffen getötet hat, um an die Macht zu gelangen. Der Ruf des Königs eilt ihm weit voraus, denn er regiert sein Reich mit harter Hand. Gegner werden umgehend beseitigt und grausam ermordet. Auch Owens Vater verrät seinen eigenen König. Als Strafe wird der achtjährige Owen als Geisel gefordert. Unzählige Gefahren erwarten den verängstigten Jungen am Hof, doch nach und nach findet er Verbündete. Das Schicksal der Menschen in Königsfall wird nicht nur durch einen grausamen König beherrscht, sondern durch eine zweite Kraft: Die Macht der Quelle, die für Owen eine wichtige Rolle spielen wird.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen und flüssigen Schreibstils sehr leicht gefallen. Der Leser begleitet den achtjährigen Owen an den Königshof, wo er als Geisel gehalten werden soll. Die Darstellung des Jungen wirkt sehr authentisch und glaubwürdig. Gerade zu Beginn ist Owen sehr verängstigt und ein sehr ruhiges Kind. Erst als er auf die junge Lady Mortimer trifft, kommt er etwas aus sich heraus. Elysabeth Victoria Mortimer ist ein richtiger kleiner Wirbelwind mit jeder Menge Flausen im Kopf. Obwohl ich Elysabeth am Anfang recht anstrengend fand, entwickelt sie sich im Laufe der Zeit zu einer mutigen und loyalen kleinen Person, die der Leser gerne begleitet. Der Fokus der Geschichte liegt bei diesem ersten Band auf der Entwicklung der beiden Kinder und dem Entwirren der politischen Verhältnisse, sodass man einen guten ersten Einblick in die Welt erhält. Besonders gut hat mir die Entwicklung von Owen gefallen. Zu Beginn ist er sehr introvertiert und verängstigt, doch seine Position als Geisel zwingt ihn dazu, schnell erwachsen zu werden. Owens Gedankengänge wirken zum Ende hin sehr reif und könnten von einem Erwachsenen stammen, doch da es sich bei "Königsfall" nicht um ein Kinderbuch handelt, ist es natürlich auch sehr schwer, ein Kind authentisch darzustellen, ohne dass ein erwachsener Leser das Interesse verliert. Aus meiner Sicht hat der Autor diesen Konflikt perfekt gelöst und ich habe Owen sehr gerne begleitet. Was mir allerdings gefehlt hat, waren detaillierte Beschreibungen. Ich wäre gerne noch tiefer in die von Jeff Wheeler erschaffene Welt eingetaucht, aber mir fehlten hin und wieder einfach die Bilder im Kopf. Abgesehen davon konnte mich dieser Reihenauftakt richtig begeistern. Es gibt eine Vielzahl an Charakteren, die interessant gezeichnet wurden. Gerade die Giftmischerin Ankarette und der Großvater von Elysabeth haben es mir angetan. Aber auch der hinterlistige Dominic Mancini ist ein interessanter Charakter. Aus seiner Sicht finden sich im ganzen Buch immer wieder Tagebucheinträge, die ich sehr spannend fand. Mit Magie kommt man in diesem Reihenauftakt noch nicht ganz so viel in Berührung, doch das, was der Leser erfährt, macht mehr als neugierig auf den nächsten Band.

Mit "Königsfall - Die Geisel" hat Jeff Wheeler einen vielversprechenden Reihenauftakt geschaffen, der mich begeistern konnte. Verrat, Intrigen, Magie und starke Charaktere lassen das Leserherz höherschlagen. Von mir gibt es vier Sterne und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Band, der einige Jahre nach dem Reihenauftakt spielt. Der erste Band lässt vieles noch offen, wodurch sich ein sehr großes Potenzial für den Folgeband ergibt. Ich kann es daher kaum erwarten, wieder in "Königsfall" eintauchen zu können.

Veröffentlicht am 28.05.2019

Eine tolle High Fantasy Auftakt

0

Cover:
Das Cover ist ein echter Hingucker.
Es lässt sofort auf ein spannendes High-Fantasy Abenteuer hoffen.?

Meinung:
Königsfall (1) Die Geisel ist mein erstes Buch, welches ich von Jeff Wheeler gelesen ...

Cover:
Das Cover ist ein echter Hingucker.
Es lässt sofort auf ein spannendes High-Fantasy Abenteuer hoffen.?

Meinung:
Königsfall (1) Die Geisel ist mein erstes Buch, welches ich von Jeff Wheeler gelesen habe.
Der Schreibstil ist sehr angenehm, gut und flüssig zu lesen. Die Sprachwahl ist auch sehr gut und vor allem passend zu der Geschichte gewählt.
Was mir fehlte, waren detailreiche Beschreibungen.
Ich Liebe Es wenn vieles detailreich beschrieben wird, sodass man richtig Kopfkino bekommen kann, das ist hier leider nicht der Fall.

Geschrieben ist die Geschichte aus der Erzählerperspektive, mit der wir hauptsächlich den 8-jährigen Owen begleiten.
Zwischendurch gibt es immer mal wieder kurze Ausschnitte aus dem Tagebuch den Dominic Mancini zu lesen, welches der ganzen Geschichte noch mal das gewisse Etwas gibt.

Owen ist wirklich ein ganz besonderer Junge, was im laufe des Buches immer wieder aufgefallen ist.
Besonders schön fand ich, dass wir zu lesen bekommen wir er de Welt wahrnimmt.
Es ist faszinierend wie oft dieser kleine 8-jährige Junge, richtig erwachsen wirkt.
Auch die kleine Lady Mortimer ist ein toller Charakter, erst echt nervig, denn Sie ist ein echt krasser Wirbelwind.
Doch im Verlauf wird Sie für den kleinen Owen immer wichtiger.
König Severn, fand ich äußerst interessant.

Ich finde, der Autor hat es wirklich geschafft, auf jeder Seite Spannung aufzubauen.
Auch wenn wir hier einen 8-jährigen jungen begleiten, ist es der Hammer, wie verzwickt alles in dieser Geschichte ist.
Wir bekommen immer wieder Einblicke in die Vergangenheit, wodurch deutlich zu sehen ist, wie viel Gedanken sich der Autor bei der Erschaffung dieser Welt gemacht haben muss.
Auch bekommen wir immer wieder äußerst interessante Einblicke in die Politik des Landes, auch diese ist hier wirklich gut dargestellt.

Fazit:

Königsfall (1) Die Geisel von Jeff Wheeler ist ein spannender Auftakt einer neuen High-Fantasy Trilogie.
Wir haben hier mal wieder eine Fantasygeschichte, die bisher ganz ohne Romantik oder Ähnlichem auskommt und der dennoch an nichts fehlt.
Im Gesamten ist die Geschichte relativ ruhig und dennoch durchgehend spannend und gleichermaßen faszinierend.
Die politischen Konstrukte und die Tatsache das der Protagonist ein 8-jähriger junge ist, machen diese Geschichte wirklich besonders.
Schon jetzt bin ich extrem gespannt auf Band 2 und würde am liebsten sofort weiter Lesen. ?
Ich danke dem HEYNE Verlag recht herzlich für das Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 28.05.2019

Gelungener Auftakt

0

Owen ist erst acht Jahre alt als er als Geisel in den Palast kommt. Er gilt als Unterpfand für die Treue seiner Eltern, die den König schon einmal verraten haben. Dies hatte die Hinrichtung seines ältesten ...

Owen ist erst acht Jahre alt als er als Geisel in den Palast kommt. Er gilt als Unterpfand für die Treue seiner Eltern, die den König schon einmal verraten haben. Dies hatte die Hinrichtung seines ältesten Bruders zur Folge. Anfangs ist Owen ein recht schwächliches, introvertiertes Kind, das sehr ungerne mit Fremden redet. Außerdem versetzt der König ihn in Angst und Schrecken. Doch es sind ihm auch einige Menschen wohlgesonnen. Besonders die mysteriöse und geheimnisvolle Ankarette sowie die freche und aufgeweckte Elysabeth verändern sein Leben enorm.

Da Owen noch sehr jung ist, erscheinen seine Handlungen teilweise unklug und unbedarft. Ständig muss man Angst haben, dass es Ärger gibt. Aber grade dies macht die Sache auch besonders spannend. Es gibt auf jeden Fall viele Geheimnisse und Geheimgänge zu entdecken. Man fiebert mit, leidet mit, erhofft sich Besserung für Owens Schicksal. Es ist schön zu sehen, dass er im Verlauf immer mutiger wird, Dinge riskiert und Herausforderungen meistert.

Generell sind die Charaktere im Buch überaus spannend und gut ausgearbeitet. Intrigen, Machtränkeleien und Verrat stehen im Palast auf der Tagesordnung, jeder verfolgt scheinbar seine eigenen Ziele. Man weiß nie, woran man bei ihnen ist. Das ist abwechslungsreich und kommt oft unerwartet.

Das Setting ist sehr stimmungsvoll, die Atmosphäre etwas düster und bedrohlich, aber auch oft fröhlich und teilweise humorvoll. Ich mag das phantastische Element bezüglich der Macht der heiligen Quelle. Diese gewährt dem damit Gesegneten besondere Fähigkeiten. Hoffentlich wird dies in den nächsten Bänden noch näher ausgeführt.

Leider kam das Ende ein wenig plötzlich, es hätte gerne noch ein paar Seiten mehr haben können und ein bisschen emotionaler sein können, grade weil dort auch noch einige einschneidende Ereignisse geschehen.

Ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht und natürlich einige Fragen aufwirft. Ich freue mich darauf, Owen bald weiter begleiten zu dürfen.

Veröffentlicht am 18.05.2019

Gelungener Auftakt

0

Klappentext:
Seit Jahrhunderten befindet sich Königsfall im Krieg mit seinen Nachbarn, und auch im Inneren des Reiches herrschen Intrigen und Kämpfe. König Severn, so munkelt man, tötete sogar seine eigenen ...

Klappentext:
Seit Jahrhunderten befindet sich Königsfall im Krieg mit seinen Nachbarn, und auch im Inneren des Reiches herrschen Intrigen und Kämpfe. König Severn, so munkelt man, tötete sogar seine eigenen Neffen, um an die Macht zu gelangen. Verrat bestraft er augenblicklich mit dem Tod. Als ihn einer seiner Lords hintergeht, fordert Severn dessen schüchternen Sohn Owen als Geisel, der wie ein Lamm unter Wölfen zu sein scheint. Bis der Junge Verbündete am Hof findet und erkennt, dass in ihm etwas ganz Besonderes steckt …

Das Cover finde ich ziemlich hübsch, auch wenn es eher schlicht gehalten ist und einem vielleicht nicht sofort ins Auge sticht. Aber die Farben sind wirklich hübsch.

Der Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen, spannend, düster und doch verspielt. Ich bin sehr gut uns Buch reingekommen und auch wenn nicht jedes Kapitel unglaublich spannend war, wollte ich dennoch immer wissen, was Owen wohl als nächstes erlebt. Die Kapitel sind hauptsächlich aus Owens Sicht geschrieben, aber auch ein paar andere Charaktere kommen zu Wort.

Owen als Charakter hat mir erstaunlich gut gefallen, denn er macht eine interessante Charakterentwicklung durch und wird immer mutiger. Ohne zu spoilern sage ich einfach mal, dass ich seine eine quirlige Verbündete sofort ins Herz geschlossen habe. Aber auch die anderen Charaktere sind sehr interessant und jeder hatte so seine Geheimnisse.

Insgesamt ein wirklich gelungener Auftakt, der mir sehr gefallen hat, es gab so einige Punkte am Ende, die mir etwas zu schnell gingen. Ich bin sehr gespannt, wie es wohl weiter geht, denn es wurden ein paar Dinge verraten, die ich unbedingt noch genauer beleuchtet haben möchte.

4,5/5 Sterne