Cover-Bild Disney – Twisted Tales: Spieglein, Spieglein

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 03.09.2020
  • ISBN: 9783551280497
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Jen Calonita, Walt Disney

Disney – Twisted Tales: Spieglein, Spieglein

Was wäre, wenn die böse Stiefmutter den Prinzen vergiftet hätte? Für alle Fans der Villains-Bücher
Ronald Gutberlet (Übersetzer)

Nach dem Tod von Schneewittchens Mutter übernimmt ihre überall als "böse Königin" bekannte Stiefmutter die Herrschaft über das Schloss. Und Schneewittchen hält ihr hübsches Köpfchen still und gesenkt und versucht nicht aufzufallen.
Aber als der Versuch, sie zu töten, gründlich schiefgeht, erwacht Schneewittchens Kampfgeist. Mit der Hilfe ihrer Zwerge und des freundlichen Prinzen, den sie nie wiederzusehen vermutet hätte, zieht sie in den Kampf gegen die Königin. Aber kann dieser überhaupt gelingen, wenn ihre Erzrivalin jeden ihrer Schritte kennt?

Ein großartiger Band in der erfolgreichen Disney-Reihe TWISTED TALES!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2021

Fantastische Neuerzählung

0

Spieglein, Spieglein - Jen Calonita

~ Rezension ~

Den Inhalt des Buches bitte bei Bedarf selbst recherchieren.

**
Meine Meinung:
Dadurch, dass ich bereits zwei Bücher aus der „Disney Villains“ Reihe ...

Spieglein, Spieglein - Jen Calonita

~ Rezension ~

Den Inhalt des Buches bitte bei Bedarf selbst recherchieren.

**
Meine Meinung:
Dadurch, dass ich bereits zwei Bücher aus der „Disney Villains“ Reihe gelesen habe und von diesen wirklich begeistert war, stand es außer Frage, dass ich nun auch „Twisted Tales“ beginnen musste.

„Schneewittchen“ zählt seit Kindertagen zu meinen liebsten Märchen und ich war sehr gespannt auf diese neue Version.
Sehr positiv ist mir schon zu Beginn aufgefallen, dass die Geschichte in zwei Zeitepochen spielt: Einmal in der Vergangenheit und einmal in der Gegenwart. Somit kommen die Gefühle und Gedanken von der bösen Königin sehr gut und präsent zur Geltung.
Es war für mich echt spannend hinter die Kulissen zu blicken, zu erfahren, warum die böse Königin überhaupt böse geworden ist und was sie dazu veranlasst hat, sich so zu verhalten, wie sie es letztlich tut. Das hat dafür gesorgt, dass ich manchmal großes Mitleid mit ihr hatte und teilweise ihre Taten gut nachvollziehen konnte. Aber einen Absatz später hat sich dieses Mitleid dann doch wieder in puren Hass und Abscheu verwandelt.
Diese Mischung aus verschiedenen Gefühlen wurde hier wirklich super dargestellt und auf mich übertragen.
Die kurzen Kapitel lassen sich alle super leicht und flüssig lesen, ich hab das Buch regelrecht verschlungen, weil es so märchenhaft und fantastisch geschrieben wurde.
An sich wird hier das Märchen von Schneewittchen nacherzählt, jedoch legt man hier viel mehr Wert auf das Leben der bösen Königin und ein wenig wurde die Handlung geändert, sodass letztendlich nicht Schneewittchen, sondern der Prinz vergiftet wird…

Ich finde es gut, dass das Märchen nicht komplett auf den Kopf gestellt -, sondern nur durch ein paar wenige Stellen geändert wurde.

**

Mein Fazit:
Eine Empfehlung an alle Disney Fans und Leser, die es spannend und fantastisch zugleich mögen.
Ich freue mich nun schon auf mein nächstes Buch aus der „Twisted Tale“ Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2020

Märchenhaft schön und einfach nur fantastisch!

0

Ich bin eine riesengroße Disney-Liebhaberin, Schneewittchen zählt zu meinen liebsten Märchen und mein erster Band der Twisted-Tales-Serie („Dunkle Schatten“ von Elizabeth Lim) hat mir ausgesprochen gut ...

Ich bin eine riesengroße Disney-Liebhaberin, Schneewittchen zählt zu meinen liebsten Märchen und mein erster Band der Twisted-Tales-Serie („Dunkle Schatten“ von Elizabeth Lim) hat mir ausgesprochen gut gefallen. „Spieglein, Spieglein“ von Jen Calonita war daher ein absolutes Muss für mich. Auf das Buch war ich schon wahnsinnig gespannt!

Nach dem Tod von Schneewittchens Mutter übernimmt deren große Schwester Ingrid die Herrschaft über das Königreich. Schneewittchens Tante und neue Stiefmutter kann man nur wahrlich nicht als eine gute und volkliebende Regentin bezeichnen. Sie ist nur auf Macht aus und schon sehr bald überall als die „böse Königin“ bekannt. Auch zu Schneewittchen ist sie wenig freundlich. Diese aber erduldet alles und versucht möglichst nicht aufzufallen.
Als die böse Königin erfährt, dass nicht sie die Schönste im ganzen Land ist, sondern Schneewittchen, beschließt sie, dass die Prinzessin getötet werden muss. Der Versuch misslingt allerdings und Schneewittchen kann fliehen. Da sie nun weiß, wie grausam ihre Stiefmutter ist und nach und nach erfährt, wie schlecht es der Landesbevölkerung geht, wird der Kampfgeist in ihr wach. Die Königin muss gestürzt werden! Zusammen mit den sieben Zwergen und einem äußerst charmanten Prinzen zieht Schneewittchen in den Kampf. Ob es ihnen wohl gelingen wird, die böse Königin zu besiegen?

Dies war also mein zweiter Twisted-Tales-Band und auch mit diesem habe ich herrliche Lesestunden verbracht. Mir persönlich hat „Spieglein, Spieglein“ sogar um einiges besser gefallen als „Dunkle Schatten“. Ich fand Elizabeth Lims Neuinterpretation von Mulan echt gut, allerdings hatte sie mich nicht vollends überzeugen können (ich habe 4 von 5 Sternen vergeben). Die Schneewittchen-Version von Jen Calonita aber hat sich für mich zu einem echten Highlight entwickelt. Ich bin einfach nur verzaubert von der Geschichte. Sie enthält eine wundervolle Mischung aus Altbekanntem und Neuem und hat mein disney- und schneewittchenverliebtes Herz im hohen Maße höher schlagen lassen. In meinen Augen ist es Jen Calonita hervorragend gelungen, die herkömmliche Disneyerzählung von „Schneewittchen“ mit eigenen originellen und ziemlich genialen Ideen zu versehen, sodass wir in den Genuss von ganz viel vertrautem Schneewittchen-Feeling kommen, zugleich aber auch unglaublich viel Neues entdecken dürfen. So erfahren wir unter anderem, wie es eigentlich dazu kam, dass Schneewittchens Stiefmutter zu der bösen Königin wurde, es wird endlich der Name des Prinzen enthüllt und dieses Mal ist es nicht das liebenswürdige Schneewittchen, das in einen vergifteten Apfel beißt, sondern der eben genannte Prinz. Also ich bin wirklich hellauf begeistert von den zahlreichen vielfältigen Einfällen und den vielen unerwarteten Wendungen, mit denen Jen Calonita das Original bestückt hat.

Ich hatte einen fabelhaften Einstieg in das Buch. Der Erzählstil gefiel mir vom ersten Moment an unglaublich gut. Er ist märchenhaft, atmosphärisch und einfach genau so, wie es für eine Geschichte dieser Art sein muss. Für mich hat sich der Schreibstil ganz bezaubernd lesen lassen und dank der bildhaften Sprache konnte ich mir alles ganz genau vorstellen und hatte buchstäblich das Gefühl hatte, live dabei zu sein.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass wir ungeheuer viele neue Dinge über die böse Königin erfahren. Die Handlung wird abwechselnd von Schneewittchen und ihrer Stiefmutter erzählt, jeweils in der dritten Person, und dank dieser ständigen Sichtwechsel werden beide Figuren viel greifbarer. In Rückblenden wird geschildert, wie aus dem Mädchen Ingrid, das aus sehr ärmlichen Verhältnissen stammt, eine böswillige und machthungrige Hexe wurde. Ingrids Kapitel haben mir eine Idee besser gefallen als die von Schneewittchen, da ich es einfach so faszinierend und aufregend fand, Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt zu erhalten und ihre Geschichte näher kennenzulernen. Genial dabei fand ich auch, dass alles völlig stimmig ist. Das Originalmärchen sowie die Disneyversion verraten ja nicht, was für eine Person die böse Königin vor ihrer Herrschaft war. So, wie es sich in Jen Calonitas Erzählung zugetragen hat, könnte es aber wirklich gewesen sein.

Die Passagen von Schneewittchen mochte ich natürlich ebenfalls unheimlich gerne. Schneewittchen strahlt so etwas Warmherziges aus und obwohl sie sich in dieser Interpretation um einiges tougher gibt, ist sie auch hier das herzensgute und sympathische junge Mädchen, das wir kennen und lieben.

Mit den weiteren Figuren konnte mich Jen Calonita ebenfalls überzeugen. Die sieben Zwerge fand ich richtig klasse, vor allem Brummbär, der mich mit seiner brummigen Art bestens unterhalten hat. Auch den freundlichen Prinzen habe ich super liebgewonnen. Bezüglich ihn und Schneewittchen hat mir sehr gut gefallen, dass die Liebesgeschichte zwischen ihnen überhaupt nicht kitschig oder klischeehaft ist, sondern völlig authentisch wirkt und einfach nur wunderschön beschrieben wird.

Mir hat es insgesamt total viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Ich war von Anfang bis Ende vollkommen gefesselt von der Handlung und habe jeder überraschenden und kreativen Änderung ganz gespannt entgegen gefiebert. Für mich kam wahrlich an keiner Stelle Langeweile auf. Ich habe Jen Calonitas Neuinterpretation von Schneewittchen in vollen Zügen genießen und das Buch am Ende mit einen rundum zufriedenen und glücklichen Gefühl wieder schließen können.

Fazit: Spannend, fantasievoll, märchenhaft schön – eine wunderbare Neuerzählung des Disneyfilms „Schneewittchen“! Jen Calonita hat mir mit „Spieglein, Spieglein“ ein wahres Lesehighlight beschert. Ich bin einfach nur begeistert von der Geschichte, die einen großartigen Mix aus Altbekannt und Neu enthält. In meinen Augen ist es der amerikanischen Autorin vortrefflich gelungen, den klassischen Plot der Disneyversion von „Schneewittchen“ mit neuen coolen Ideen, Änderungen und Twists zu versehen. Ich kann das Buch jedem nur ans Herz legen, allen voran natürlich Disney- und Schneewittchen-Fans. „Spieglein, Spieglein“ erhält von mir 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2020

Schneewittchen neu erzählt

0

Meinung
Dieses Werk ließ mein Disney-Herz wieder höher schlagen. Die Worte, das was die Autorin aus einem alten Märchen hat entspringen lassen verzauberten mich von Anfang bis Ende. Als Leser bekommt ...

Meinung
Dieses Werk ließ mein Disney-Herz wieder höher schlagen. Die Worte, das was die Autorin aus einem alten Märchen hat entspringen lassen verzauberten mich von Anfang bis Ende. Als Leser bekommt man hier zwei Perspektiven präsentiert und erhält somit auch exklusive Einblicke in die Gedanken und Gefühle der bösen Königin.

Die Handlung ist an und für sich stark an der bekannten Erzählung angelehnt, aber dieser entscheidenen Aspekt der Erlösung/der Rettung sorgt für allerhand neue Spekulationen, wie ich sie mir nie hätte erträumen können. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, welcher Ideenreichtum in den Köpfen der Schriftsteller steckt und wie aus etwas, was man liebt, bei dem die Angst groß ist, dass man das neue nicht schätzen könnte, etwas einzigartiges entsteht.

Es war für mich ein Buch, welches nicht nur Liebhaber des Märchens erfreuen kann, sondern vermutlich insbesondere auch jene, die die Märchenwelt erst für sich neu entdecken.

Der Stil der Autorin hat mit der Erzählensweise nichts mehr mit dem klassischen Stil der Gebrüder Grimm zu tun. Somit erhielt ich ein Werk in dem mich eine Story erwartete, die mit all ihren Facetten und Leichtigkeit erzählt wurde.

Fazit
Spieglein Spieglein ist eine wundervolle neue Interpretation des Klassikers und bot mir ein Lesevergnügen von Anfang bis Ende. 5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2020

Ein spannendes Märchen neu erzählt. Der absolute Wahnsinn!

0

Inhalt:

Nach dem Tod von Schneewittchens Mutter übernimmt ihre überall als "böse Königin" bekannte Stiefmutter die Herrschaft über das Schloss. Und Schneewittchen hält ihr hübsches Köpfchen still und ...

Inhalt:

Nach dem Tod von Schneewittchens Mutter übernimmt ihre überall als "böse Königin" bekannte Stiefmutter die Herrschaft über das Schloss. Und Schneewittchen hält ihr hübsches Köpfchen still und gesenkt und versucht nicht aufzufallen. Aber als der Versuch, sie zu töten, gründlich schiefgeht, erwacht Schneewittchens Kampfgeist. Mit der Hilfe ihrer Zwerge und des freundlichen Prinzen, den sie nie wiederzusehen vermutet hätte, zieht sie in den Kampf gegen die Königin. Aber kann dieser überhaupt gelingen, wenn ihre Erzrivalin jeden ihrer Schritte kennt?

Meinung:

Cover

Die beiden Cover haben mich ab dem ersten Moment direkt überzeugen können. Ich liebe einfach die Farben, die sehr auffällig gestaltet wurden, aber auch die Tatsache, dass die beiden Bücher sich gut ergänzen spricht dafür.

Die kleinen Details auf den unterschiedlichen Covern geben ihnen einen ganz eigenen Charakter, weshalb ich mir die Bücher in der Buchhandlung auf jeden Fall auch nur deshalb kaufen würde.

Für mich sprechen die Bücher nämlich sowohl eine etwas jüngere Zielgruppe, wie aber auch ältere Leser an, was ich für die beiden Märchen irgendwie auch recht passend finde.

Schreibstil

Was soll ich sagen, außer, ich liebe, liebe, die Worte von Jen Calonita.
Sie erschafft mir ihren Worte eine einzigartige Welt, aus der man nicht mehr entfliehen möchte.

Die Geschichte hat sich unfassbar echt und fesselnd angefühlt, sodass ich gar nicht mehr von ihren Worten losgekommen bin. Vor allem aber das Setting hat es mir total angetan, weshalb ich das Buch so schnell auch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Handlung
Die eigentlich "Hauptstory" kannte ich selbst ja auch nur allzu gut.
In dieser Form war es jedoch irgendwie total spannend den Twist zu lesen und zu erfahren, was vielleicht passiert wäre, wenn die böse Königin den Prinzen vergiftet hätte. Denn dann hätte Schneewittchen ja nicht mehr gerettet werden können....

Der Einstieg ist in meinen Augen perfekt gelungen, denn durch die unterschiedlichen Perspektivwechsel, kann man sowohl die Sichtweise von Schneewittchen, aber auch in die der bösen Königin hineinversetzen. Dabei fand ich als Leser natürlich besonders den Blickwinkel der bösen Königin besonders spannend, da man im eigentlichen Märchen ihre Handlungen schlechter nachvollziehen konnte.

Immer wieder wurde ich von der Autorin überrascht, weil sie neue Wendungen in die Geschichte brachte, mit denen ich auf keinen Fall gerechnet hätte. Klar, die eigentliche Handlung blieb weiterhin bestehen, aber ich freute mich trotzdem darauf weiterzulesen.

Für mich ist dieser Handlung wirklich sehr gelungen. Ich glaube jeder von uns kennt die Geschichte von Schneewittchen, aber nicht zu wissen, wie eine altbekannte Szene neu dargestellt wird, fand ich wirklich aufregend und hat das Buch auch sehr spannend gemacht.

Zusammenfassung
Für mich sind diese beiden Bücher etwas ganz besonders, denn die eigentlichen Märchen, wurden ein wenig anders dargestellt, haben die Geschichte jedoch auch spannend und aufregend gemacht. Ich finde die Idee ist unfassbar gelungen und spricht mich als Leser auf jeden Fall an.

Zwei unterschiedliche Märchen, neu erzählt, die einfach zum Träumen einladen und mich als Leser nicht mehr losgelassen haben. Ich habe auf jeder Seite mit gefiebert sodass ich mich gar nicht mehr losreißen konnte.

Schon jetzt freue ich mich sehr darauf, noch weitere Bücher aus diesem Bereich zu lesen und so ganz unterschiedlichen Welten zu entfliehen, die sich so real angefühlt haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Mein Disney Herz schlägt höher

0

Da ich ein großer Disney Fan bin, habe ich mich sehr auf die Übersetzung der Twistes Tales gefreut. Ich mag generell Bücher mit: Was wäre wenn… Das ergibt immer einen interessanten Blickwinkel. Das Cover ...

Da ich ein großer Disney Fan bin, habe ich mich sehr auf die Übersetzung der Twistes Tales gefreut. Ich mag generell Bücher mit: Was wäre wenn… Das ergibt immer einen interessanten Blickwinkel. Das Cover ist vom englischen Original übernommen worden und gefällt mir so gut. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Innerhalb von zwei Tagen habe ich es beendet und ich bin einfach nur begeistert. Meine Erwartungen wurden komplett erfüllt und es war einfach mal anderes, als das bekannte Märchen. Der Schreibstil von Jen Calonita ist flüssig zu lesen, spannend und detailliert. Die Veränderungen und Wendungen, die Jen Calotnita eingefügt hat, haben dafür gesorgt, dass es zur keiner Zeit langweilig wurde und es hat das altbekannte Märchen aufgepeppt.

Da ich das Märchen Schneewittchen in und auswendig kenne, war es für mich schön, dass das Buch sowohl aus der Sicht von Schneewittchen, als auch aus der Sicht der bösen Königin geschrieben wurde. So konnte man beide Charaktere kennenlernen und man konnte die Handlungen und Entscheidungen der beiden sehr gut verstehen und nachvollziehen. Schneewittchen und die böse Königin waren sich in vielen Dingen ebenbürtig und mir haben die Entwicklungen der beiden gut gefallen. Ich mag es immer, wenn man einen Blick hinter die Fassade der Bösen werfen kann, denn oft haben sie einen guten bzw nachvollziehbaren Grund böse zu sein. Das war hier in „Spieglein, Spieglein“ auch der Fall.

„Spieglein, Spieglein“ ist ein absolutes Muss für alle Disney Fans. Dieses Buch wirft ein ganz anders Licht auf das Märchen und selbst, wenn man „Schneewittchen“ schon sehr gut kennt, kommt man hier trotzdem voll auf seine Kosten. Jetzt bin ich schon sehr gespannt auf die weiteren Bände der Reihe.

Von mir gibt es ein klare Leseempfehlung.