Cover-Bild Der Untergang der Könige

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Klett-Cotta
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 863
  • Ersterscheinung: 21.09.2019
  • ISBN: 9783608963410
Jenn Lyons

Der Untergang der Könige

Drachengesänge 1
Urban Hofstetter (Übersetzer), Michael Pfingstl (Übersetzer)

Jenn Lyons eröffnet mit »Der Untergang der Könige« ein großes Epos um einen Jungen, der mitten hinein gerät in die Konflikte zwischen Adelshäusern, Zauberern und Dämonen. Hängt von ihm das Schicksal des ganzen Reiches ab? »Erzähl mir eine Geschichte.« Das Ungeheuer machte es sich vor den eisernen Gitterstäben von Kihrins Kerkerzelle bequem.

Und der Junge aus den Elendsvierteln von Quur beginnt zu erzählen. Von seinem Leben als Dieb, von seinem Vater, der Harfe spielte, und ihn mit den Geschichten verschollener Prinzen und ihrer Abenteuer großzog. Davon, wie sein Unglück begann, als ihn ein Prinz für seinen verloren geglaubten Sohn hielt und er von nun an Macht und Intrigen einer Adelsfamilie ausgeliefert war. Was hat es aber mit Khirin auf sich, dass er später auf dem Sklavenmarkt zu einem unvorstellbar hohen Preis versteigert wurde? Und wie kam es dazu, dass er in der düsteren Gefängniszelle, bewacht von einem zum Plaudern aufgelegten Ungeheuer, landete? Vielleicht gehört Kihrin ja gar nicht zu den Helden, von denen die alten Sagen und Lieder erzählen. Vielleicht ist er auch nicht dazu bestimmt, die Welt zu retten – sondern sie zu vernichten.

»Genau so muss epische Fantasy sein: opulent, prachtvoll, brillant, spannend, grausam, in einem Wort: rundherum überzeugend.«
Lev Grossmann, Autor von »Fillory – Die Zauberer«

»Lyons schreibt so gewaltig und schicksalhaft wie Patrick Rothfuss, choreografiert die Spannung so kunstvoll wie Brandon Sanderson. Damit gelingt ihr die Punktlandung in der Oberliga der High-Fantasy-Literatur.«
Booklist

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.11.2019

Kihrins Geschichte

1

Die Autorin Jenn Lyons hat mich mit in ihrem Debüt-Roman "Der Untergang der Könige - Drachengesänge 1", einem faszinierenden Fantasy-Epos, begeistert. Das Epos ist auf mehrere Bände angelegt und ich freue ...

Die Autorin Jenn Lyons hat mich mit in ihrem Debüt-Roman "Der Untergang der Könige - Drachengesänge 1", einem faszinierenden Fantasy-Epos, begeistert. Das Epos ist auf mehrere Bände angelegt und ich freue mich schon auf die nächsten.
Bereits der Prolog hat mich in Bann gezogen. In der „Untergang der Könige – Drachengesänge“ wird Kihrins Geschichte erzählt. Und die ist wahrlich nicht kurz mit über 800 Seiten. Die Autorin hat mich mit dieser Story gefesselt. Das lang vor allem am Erzählstil von Jenn Lyons. Ihr Schreibstil ist locker-leicht, flüssig, fesselnd und mitreißend. Einmal angefangen, kann man das Buch nur schlecht aus der Hand legen.
Kihrin, ein Junge aus dem Elendsviertel von Quur, sitzt in einem Gefängnis, bewacht von einem Monster, das ihn zwingt, seine Geschichte zu erzählen. Und diese Geschichte wird abwechselnd aus Kihrins Sicht und aus der Sicht seiner Gefängniswärterin Klaue, die die Gabe hat, in seinen Geist zu blicken und seine Gedanken zu sehen, erzählt.
Zudem finden sich immer wieder Fußnoten mit Bemerkungen eines Unbekannten. Diese drei Perspektiven versprechen Abwechslung und doch werden sie im Laufe der Story immer mehr ineinander verflochten.
Bereits die Sklavenauktion, bei der Kihrin versteigert wird, war ereignisreich. Der anfangs unscheinbare Junge erzielte einen Höchstpreis. Wir erfahren viel von Kihrins Leben: Seine Zeit als Dieb und Musiker, sein Aufstieg zum Erblord eines sehr mächtigen Adelshauses, aber auch wie Kihrin als junger Dieb unfreiwillig einen Mord beobachtet hat. Kihrin ist außerdem Kern eine Prophezeiung. Und mit jeder Seite, die wir mehr über Kihrin erfahren, erhält sein Charakter mehr an Tiefe und wirkt interessanter als es zunächst den Anschein hatte. Neben Kihrin finden sich noch jede Menge anderer Charaktere, die zunächst unscheinbar wirken, aber im Lauf der Geschichte dann doch eine immer größere Rolle einnehmen.
Kihrins Welt ist sehr detailliert und bildgewaltig dargestellt, was bei dieser Komplexität von Vorteil ist. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Kreaturen: Zauberer und Dämonen, Völker und Götter, die in ihrer Gesamtheit den Leser verzaubern.
Fazit:
Ein faszinierender Auftakt eines Fantasy-Epos, kurzweilig erzählt – ein unterhaltsamer Pageturner, der Lust auf die weiteren Bände macht!

Veröffentlicht am 29.10.2019

Ein vielversprechender Auftakt!

0

»Der Untergang der Könige« ist der Auftaktband zu der »Drachengesänge«-Reihe von Jenn Lyons. Im Mittelpunkt steht der fünfzehnjährige Dieb namens Kihrin, der sich unerwartet auf magische Abenteuer begibt. ...

»Der Untergang der Könige« ist der Auftaktband zu der »Drachengesänge«-Reihe von Jenn Lyons. Im Mittelpunkt steht der fünfzehnjährige Dieb namens Kihrin, der sich unerwartet auf magische Abenteuer begibt. Ich muss zugeben, dass mich der Anblick von über 800 Seiten, die das Buch beinhaltet, zunächst abgeschreckt hat. Ich war mir nicht sicher, ob ich mir das antun soll. Zum Glück bin ich nicht vor dieser Herausforderung zurückgeschreckt, sonst wäre mir so einiges entgangen.

Bezüglich des narrativen Aspekts hat sich die Autorin etwas Interessantes einfallen lassen. Die Geschichte wird von einer Person namens Thurvishar D’Lorus als eine „Schilderung der Ereignisse, die dazu führten, dass die Hauptstadt niederbrannte“ präsentiert. Das Ganze besteht wiederum aus zwei Teilen. Der erste Teil ist eine Unterhaltung zwischen Kihrin und einer Kreatur namens Klaue. Der zweite Teil wird ausschließlich von Thurvishar D’Lorus geschildert. Und als ob das schon nicht verwirrend genug wäre, gibt es zwischendurch Anmerkungen in den Fußnoten. Hinzu kommen außerdem immer mehr Personen, die man sich aufgrund der steigenden Anzahl irgendwann nicht mehr merken kann.

Ihr könnt euch also schon vorstellen, dass dies dem Leser seine volle Konzentration abverlangt und Ruhe beim Lesen erfordert. Bei „Hardcore-Lesern“ dürfte dies natürlich kein Problem darstellen und ich will mich nicht beklagen, denn ich mag dicke Bücher. Dadurch, dass ich zwischendurch aber andere Sachen zu tun hatte und damit gezwungen war, das Buch zur Seite zu legen, hat es bei mir einige Zeit gedauert, bis ich mit dem Buch durch war. Doch auch wenn mein Lesefluss unterbrochen werden musste, habe ich Lyons‘ Buch geliebt. Für mich war es wie ein Puzzle. Das Zusammensetzen machte unglaublich viel Spaß und wenn man am Ende das große Ganze sieht, will man am liebsten vor Freude durch die Gegend hüpfen. Es war toll, Kihrins Welt zu entdecken und gemeinsam mit ihm die Geheimnisse zu lüften. Am Ende des Buches war ich dermaßen in die Erzählung verstrickt, dass ich gar nicht mehr hinaus wollte.

Protagonist Kihrin ist ein Held nach meinem Geschmack. Er hat sowohl eigene Prinzipien und Vorstellungen, dennoch ist er nicht durch und durch „gut“. Wenn die Situation es erfordert, zeigt er seine nicht so angenehme Seite. Man kann sich leicht in ihn hineinversetzen, denn er will nur das Beste für Menschen, die ihm nahestehen und er tut alles, um sie zu beschützen. Wie die meisten Menschen auch, versucht Kihrin in der Welt auf seine Art und Weise zurechtzukommen. Genau diese Parallelen führen dazu, dass man sich mit ihm identifizieren kann.


Fazit

Drachen, Götter, Zauberer und Dämonen – »Der Untergang der Könige« liefert alles, was das Herz eines Fantasy-Lesers begehrt! Ich freue mich auf die Fortsetzung!

Veröffentlicht am 22.10.2019

Phantastisch gut

0

Als Geschenk bekommen

Khirin sitzt in einer Kerkerzelle und denkt über vieles nach. Vor ihm sitzt Klaue (heisst so) und will seine Geschichte von ihm hören. Khirin überlegt hin und her, ob er das macht ...

Als Geschenk bekommen

Khirin sitzt in einer Kerkerzelle und denkt über vieles nach. Vor ihm sitzt Klaue (heisst so) und will seine Geschichte von ihm hören. Khirin überlegt hin und her, ob er das macht - da Klaue etwas unfreundlich zu ihm ist......und dann ist da noch Klaues magischer Stein....

Welche Geschichte erzählt Kirin?🤔

Was hat es mit dem magische  Stein auf sich?🤔

Ich habe mir dieses Buch die Tage in Ruhe durchgelesen und finde es sehr gut. Khirin hat darin ein richtig gutes Abenteuer auf dem Sklavenmarkt erlebt. So richtig aufregend.

Ihn fand ich dabei auch sofort sympathisch. Klauen war mir etwas unsympathisch aufgrund ihrer "freundlichen Art" ihn zum reden zu bringen. Die Karte darin finde ich sehr interressant, da man dort genau sehen kann, wo Khirin gelebt hat.

Gut gefallen hat mir z.B. die Geschichte mit dem Neujahrsball, wo alle auf einem Kostümfest waren. Aufgrund dieser wunderbaren Geschichte bekommt es von mir nun die vollen 5 Sterne Plus ein Lob dazu an die liebe Autorin und allen daran Beteiligten

. ❤lichst empfehlen kann ich es JEDEM von Euch.❤

Veröffentlicht am 20.10.2019

Keine leichte Lektüre, aber super spannend und komplex

0

Zum Inhalt:

In einer düsteren Gefängniszelle sitzen sich zu Beginn des Buches der Gefangene Kihrin und seine Wächterin Mimikerin Klaue gegenüber. Aus Langeweile zwingt Klaue Kihrin dazu, ihr von seinem ...

Zum Inhalt:

In einer düsteren Gefängniszelle sitzen sich zu Beginn des Buches der Gefangene Kihrin und seine Wächterin Mimikerin Klaue gegenüber. Aus Langeweile zwingt Klaue Kihrin dazu, ihr von seinem Leben zu berichten. Abwechseln erzählen die beiden Passagen aus Kihrins Leben, die ihn schlussendlich in diese Zelle gebracht haben, denn Klaue kann nicht nur das Aussehen, sondern auch Gedanken kopieren.

Meine Meinung:

Der Schreib- und Erzählstil ist sehr gewöhnungsbedürftig zu Beginn, denn es gibt die Ereignisse im Gefägnis, die Ereignisse die Kihrin erzählt und die Ereignisse, die Klaue berichtet. Damit spielt die Geschichte je nach Erzähler auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Vor allem, wenn man berücksichtigt, dass die Unterhaltung zwischen Klaue und Kihrin von jemand anderen niedergeschrieben wurden und man gerade diese Aufschrift liest. Dadurch gibt es auch immer wieder Fußnoten des Schreibers, der nützliche Zusatzinformationen liefert oder die Glaubwürdigkeit des jeweiligen Erzählers anzweifeln lässt. Zu Beginn haben mir etwas Erklärungen gefehlt, aber der Glossar war wirklich sehr hilfreich (meistens). Nicht nur die Aufteilung der Handlung auf verschiedene zeitliche Ebenen und Erzähler, sondern auch die Handlung selbst ist mehr als komplex und bedarf daher wirklich sehr aufmerksames Lesen und ist keine seichte Lektüre, die man in einem Rutsch lesen kann, bis man sich nicht in die Welt hineingefunden hat. Das Buch hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen.

Veröffentlicht am 13.10.2019

Neue tolle Fantasygeschichte

0

Jenn Lyons eröffnet mit »Der Untergang der Könige« ein großes Epos um einen Jungen, der mitten hinein gerät in die Konflikte zwischen Adelshäusern, Zauberern und Dämonen. Hängt von ihm das Schicksal des ...

Jenn Lyons eröffnet mit »Der Untergang der Könige« ein großes Epos um einen Jungen, der mitten hinein gerät in die Konflikte zwischen Adelshäusern, Zauberern und Dämonen. Hängt von ihm das Schicksal des ganzen Reiches ab? »Erzähl mir eine Geschichte.« Das Ungeheuer machte es sich vor den eisernen Gitterstäben von Kihrins Kerkerzelle bequem.

Und der Junge aus den Elendsvierteln von Quur beginnt zu erzählen. Von seinem Leben als Dieb, von seinem Vater, der Harfe spielte, und ihn mit den Geschichten verschollener Prinzen und ihrer Abenteuer großzog. Davon, wie sein Unglück begann, als ihn ein Prinz für seinen verloren geglaubten Sohn hielt und er von nun an der Macht und den Intrigen einer Adelsfamilie ausgeliefert war. Was hat es aber mit Kihrin auf sich, dass er später auf dem Sklavenmarkt zu einem unvorstellbar hohen Preis versteigert wurde? Und wie kam es dazu, dass er in der düsteren Gefängniszelle, bewacht von einem zum Plaudern aufgelegten Ungeheuer, landete? Vielleicht gehört Kihrin ja gar nicht zu den Helden, von denen die alten Sagen und Lieder erzählen. Vielleicht ist er auch nicht dazu bestimmt, die Welt zu retten – sondern sie zu vernichten. (Kurzbeschreibung vom Buch)

Was für ein tolle neue Fantasygeschichte. Der Text ist gut und flüssig zu lesen. Die Personen haben mir gut gefallen. Wir werden sehr gut und langsam in die neue Geschichte eingeführt. Ich hat gut gefallen was wir alles über diese, für uns, neue Fantasywelt erfahren. Die Story handelt sich um einen Jungen der etwas besonderes sein soll. Deshalb gerät er auch zwischen die Fronten von Adel, Zauberer und Dämonen. Aber mehr will ich jetzt hier nicht verraten. Ich wurde in den Bann der Geschichte gezogen und ich freue mich schon auf den nächsten Band. Ich muss unbedingt wissen was als nächstes passiert. Ihr seht das mir das Buch und die Story gefallen hat. Von mir eine Leseempfehlung für alle Fantasyfans.