Cover-Bild School of Myth & Magic, Band 1: Der Kuss der Nixe (Limitierte Auflage mit Farbschnitt)
Band der Reihe "School of Myth & Magic"
(91)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 28.03.2024
  • ISBN: 9783473402465
Jennifer Alice Jager

School of Myth & Magic, Band 1: Der Kuss der Nixe (Limitierte Auflage mit Farbschnitt)

*** Limitierte Auflage mit Farbschnitt! Nur solange der Vorrat reicht! ***


Nixen gibt es wirklich – und sie sind gefährlich. So wurde es Devin ihr Leben lang eingetrichtert. Als sie ihren Schwarm Tyler aus Versehen zu tief in den Badesee lockt und so ins Krankenhaus befördert, begreift Devin, dass in ihr selbst Nixen-Kräfte schlummern. Um sie zu kontrollieren, soll sie die geheime „School of Myth & Magic“ besuchen, zusammen mit Hexen, Drachen, Vampiren und einem sehr charmanten Faun. Doch etwas – oder jemand – mit dunklen Absichten ist ihr an die Schule gefolgt.

Band 1 der romantischen Fantasy-Reihe

*** Leseprobe ***

„Sag mir, warum du ihn angegriffen hast“, verlangte ich.
„Angegriffen?“ Herablassung lag in seiner Stimme. „Wen? Du musst schon genauer werden. Ich schaue sie mir nicht an.“
Ich legte die Stirn in Falten. „Du schaust dir wen nicht an?“
Er rückte näher an mich heran - so nah, dass ich nicht anders konnte, als ihm direkt ins Gesicht zu blicken und die Narbe zu sehen, die ihn zeichnete. Was auch immer mit ihm geschehen war, musste unglaublich schmerzhaft gewesen sein. Das war es vielleicht immer noch, so frisch, wie die Verletzung aussah – beinahe, als wäre sie ihm gerade erst zugefügt worden. Ganz unbewusst hob ich die Hand, verspürte den Drang die Narbe zu berühren und zu ertasten, ob ich die Magie unter meinen Fingerkuppen spüren konnte.
„Meine Opfer“, sagte er leise.


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2024

ein guter Auftaktband

0

Meine Meinung
Mir war die Autorin Jennifer Alice Jager keine Unbekannte mehr und bisher war ich auch immer sehr angetan von ihren Geschichten. Nun also stand mit „School of Myth & Magic: Der Kuss der Nixe“ ...

Meine Meinung
Mir war die Autorin Jennifer Alice Jager keine Unbekannte mehr und bisher war ich auch immer sehr angetan von ihren Geschichten. Nun also stand mit „School of Myth & Magic: Der Kuss der Nixe“ der erste Band ihrer neuen Dilogie auf meiner Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mir gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mir das Buch nach dem Erhalt dann auch geschnappt und schon ging es los mit dem Lesen.

Ihre Charaktere sind der Autorin hier gut gelungen. Ich konnte sie mir anhand der Beschreibungen vorstellen und auch die Handlungen waren nachzuempfinden.
So habe ich hier Devin kennengelernt, die mir auch ziemlich sympathisch war. Ihre toughe, witzige und auch starke Art hat mir sehr gut gefallen. Man merkt aber als Leser auch das Devin gerade zu Beginn noch ängstlich ist und mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen hat. Mit zunehmender Handlung entwickelt sich Devin sehr gut weiter, was die Autorin auch gut rüberbringt.

Neben der Protagonistin gibt es hier noch einige andere Charaktere, die sich sehr gut in die vorhandene Geschichte einfügen. So lernt der Leser hier Lilou, Caleb oder auch Dalia kennen, die mir auch gut in Erinnerung geblieben sind.

Der Schreibstil der Autorin ist gut lesbar. So kam ich dann auch locker und flüssig durch die Seiten hier hindurch und konnte dem Geschehen so dann auch gut folgen.
Die Handlung selbst hat mich dann auch gut für sich gewonnen. Es ist schon eine Geschichte, die fantastisch und auch spannend gehalten ist. Allerdings hat es bei mir einige Zeit gebraucht bis ich wirklich angekommen war und diese Spannung spüren konnte. Mir war es im ersten Drittel ein wenig zu langatmig. Ich weiß nicht so recht wieso, irgendwie kam ich hier noch schleppend voran. Zum Glück hat sich das gegeben und dann war ich vollends drin. Und dann konnte ich sie spüren, die Spannung und ich wollte wissen was weiter passiert. Ich hatte Fragen, die einer Antwort bedurften.
Das Setting ist interessant gemacht. Die Schule so mit den ganzen Wesen, die Autorin beschreibt sie wirklich gut. So kann man sie sich als Leser auch sehr gut vorstellen.

Doch leider kommt das Ende dann ein wenig schnell. Und es ist auch noch ein Cliffhanger, der so viele Dinge offen lässt. Band 2 ist für Juli 2024 angekündigt. Man darf also gespannt sein wie sich das dann alles auflösen wird.

Fazit
Alles in Allem ist „School of Myth & Magic: Der Kuss der Nixe“ von Jennifer Alice Jager ein guter Auftaktband der mich trotz Problemen dann auch gut für sich einnehmen konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich zunächst etwas schwierig empfunden habe, die mich dann aber auch mit Spannung und ihrem tollen Setting für sich gewinnen konnte, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2024

Wenn Dein Kuss Deinen Schwarm in die Ohnmacht treibt …

0

„Der Kuss der Nixe“ ist der Auftakt der Fantasy-Dilogie „School of Myth & Magic“ - es handelt sich um einen Jugendroman und dementsprechend warten neben magisch-mystischen Kreaturen auch die typischen ...

„Der Kuss der Nixe“ ist der Auftakt der Fantasy-Dilogie „School of Myth & Magic“ - es handelt sich um einen Jugendroman und dementsprechend warten neben magisch-mystischen Kreaturen auch die typischen Young-Adult-Vibes. Wiedergegeben in einem altersgerechten, lockeren Tonfall, ohne an Spannung zu geizen, hat mich Jennifer Alice Jager gut unterhalten.

Wenn Dein Kuss Deinen Schwarm in die Ohnmacht treibt …

Ihren siebzehnten Geburtstag will Denvin ausgelassen und fröhlich mit ihren FreundInnen am See verbringen; was bereits holprig beginnt, entwickelt sich kurzzeitig zu einem rosaroten Traum, auf dessen Erfüllung die Teenagerin in schon lange hofft — bis ein Kuss mit Tyler in einer Katastrophe endet, ein Alptraum, aus dem es kein entkommen gibt …
Nachdem Denvin den Schock darüber, wer sie wirklich ist, überwunden hat, sie einsehen muss, dass weder Nixen noch Faune oder andere Kreaturen, die es doch nur in Büchern gibt, wahrhaft existieren, entscheidet sie sich dafür, ihr Schicksal anzunehmen und die Schule für magische Wesen zu besuchen – weit entfernt von ihrem Vater, ihren Gewohnheiten und vielleicht sogar in einer ganz und gar anderen Dimension …

„Der Kuss der Nixe“ hält neben einer Fülle von faszinierenden Wesenheiten und einem ansprechenden, malerischen Setting auch greifbar dargelegte Gegebenheiten, einiges an Humor und Spaß bereit. Wie üblich machen es die anderen SchülerInnen der Akademie dem Neuling nicht leicht, doch Denvin lässt sich nicht unterkriegen, beißt sich durch und wächst innerhalb des Verlaufs an weltverändernden Offenbarungen und ihren Aufgaben. Jager schuf ausreichend Nebenfiguren, die präsent eingebunden waren, nicht alle freundlich und sympathisch, dennoch war es interessant, sie kennenzulernen und die verschiedenen Fähigkeiten zu ergründen. Atmosphärisch wartet hier ein stimmiger Mix — mystisch und modern, geheimnisvoll und aufregend. Ernst und leicht.

Wirklich toll fand ich, abgesehen der Sagen- und Fantasy-Gestalten selbst, dass der Fokus nicht auf einer romantischen Ebene lag, sondern auf Denvin und ihrer Herkunft, ihrem Einfinden in und dem Entdecken von der „School of Myth & Magic“ und den Hierarchien, wenn auch der schulische Ablauf nur oberflächlich zutage kam.
Insgesamt gab es Passagen, die eher ausschweifend und low waren, und solche, die fesselten und unterhielten. Dennoch hielt die Autorin eine angenehme Balance von Ereignissen und Informationen aufrecht, von Action, Spannung und Spaß.

In den letzten Kapiteln verändert sich die Stimmung merklich, Jennifer Alice Jager zieht das Tempo nochmal an, überrascht und ... hinterlässt einen Cliffhanger samt Neugier.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2024

Nixenpower!

0

Als die siebzehnjährige Devin erfährt, dass sie eine Nixe ist, kann und will sie es nicht glauben. Aber alles spricht dafür: der Unfall am Badesee, ihre Großmutter, die immer kryptische Anspielungen gemacht ...

Als die siebzehnjährige Devin erfährt, dass sie eine Nixe ist, kann und will sie es nicht glauben. Aber alles spricht dafür: der Unfall am Badesee, ihre Großmutter, die immer kryptische Anspielungen gemacht hat und die Tatsache, dass sie plötzlich eine gewisse Macht über Wasser zu haben scheint. Wenig begeistert reist sie nach Norwegen an die School of Myth & Magic, um ihre Herkunft zu ergründen und ihre Fähigkeiten kennenzulernen, aber nicht alle sind begeistert, dass Devi dort auftaucht. Als dann plötzlich auch noch komische Dinge an der Schule vor sich gehen, ist das Chaos perfekt…

Nach „Emily Seymour“ war ich sehr gespannt auf das neue Buch der Autorin und hatte auch mit Devin super viel Spaß. Sie ist dickköpfig, stur, etwas schusselig, aber auch sehr sympathisch und mutig. Die Autorin schafft es in ihrem Buch, eine wundervoll magische Welt zu erschaffen, die aber auch ein wenig düsterer ist und in der einige Gefahren lauern. Mit Lilou, Alvar und Caleb hat Devin aber coole und vielfältige Begleiter an die Seite gestellt bekommen und auch das Zusammentreffen mit Cedric Seymour - aus ihrer vorigen Buchreihe - war für mich sehr amüsant. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht, denn das Ende lässt auf jeden Fall einige Fragen offen und freue mich, bald wieder in Devins Welt abtauchen zu dürfen…

Veröffentlicht am 13.04.2024

Schöner Auftakt der Dilogie

0

Optisch hat mich das Buch sofort angesprochen und der Klappentext klang auch sehr vielversprechend. Da ich generell Geschichten mag, die unter Wasser spielen oder eben mit Meereswesen zu tun haben, war ...

Optisch hat mich das Buch sofort angesprochen und der Klappentext klang auch sehr vielversprechend. Da ich generell Geschichten mag, die unter Wasser spielen oder eben mit Meereswesen zu tun haben, war ich sehr neugierig auf dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Sie beschreibt das Setting und die Situationen sehr anschaulich und ich hatte viel Freude dabei, die Geschichte bildlich zu begleiten. Die Protagonistin Devin mochte ich sehr gerne. Ihre Art hat mir gefallen und dass sie sich nicht hat verbiegen lassen. Sie war immer sie selbst und ist sich treu geblieben. Sie hat sich ihre eigenen Meinungen gebildet und jeden mit dem gleichen Respekt behandelt, mit dem ihr gegenübergetreten wurde. Ebenso hat sie sich gewehrt und sich nicht alles gefallen lassen.

Mit Devin zusammen erfährt der Leser was es mit der Schule und all ihren Schülern auf sich hat. Es hat Spaß gemacht diese Welt kennenzulernen und auch wenn es ab und an sehr vorhersehbar war, hatte ich viel Spaß beim Lesen und freue mich nun auf den zweiten und finalen Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2024

Toller Auftakt

0

Ich mag Bücher über magische Wesen und als ich dann mitbekommen habe, dass es in „School of Myth & Magic“ um (unter anderem) um Nixen geht, musste ich das Buch einfach lesen. Nicht nur der Klappentext ...

Ich mag Bücher über magische Wesen und als ich dann mitbekommen habe, dass es in „School of Myth & Magic“ um (unter anderem) um Nixen geht, musste ich das Buch einfach lesen. Nicht nur der Klappentext klang interessant, auch das Cover und der Farbschnitt sind ein echter Hingucker. Jennifer Alice Jager hat einen tollen Schreibstil. Dieser ist flüssig zu lesen, jugendlich und spannend. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Schule, die verschiedenen Wesen und das Magiesystem waren detailliert und verständlich erklärt. Die Handlung war durchgehend spannend und ich hatte ein paar tolle Lesestunden.

Ich habe Devin sehr schnell in mein Herz geschlossen und ich fand es klasse, dass sie sich nicht hat unterkriegen lassen, egal wie sehr sie geärgert wurde. Sie hat auch nie ihre fröhliche und aufgeschlossene Art verloren. Die Grüppchen Bildung hat sie ignoriert und sich ihre Freunde nach Verhalten ausgesucht. Alles war für Sie neu und man merkt schon, dass Devin in der Menschenwelt aufgewachsen ist. Sie ist die Dinge auch ganz anders angegangen. Caleb und Lilou fand ich auch richtig toll und ich mochte die jeweilige Dynmik mit Devin richtig gerne. Caleb war der perfekte Bookboyfriend und ich bin gespannt, was in Band zwei auf uns zukommt.

„School of Myth & Monster: Der Kuss der Nixe“ ist ein toller und spannender Auftakt der Dilogie. Wer mythische Wesen mag, sollte definitiv mal ein Blick in das Buch werfen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.