Cover-Bild One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 21.08.2019
  • ISBN: 9783473401796
Jennifer Benkau

One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt

In dieser Welt sterben Königinnen jung.

Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts. Eben noch stand Mailin in ihrer irischen Heimatstadt, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf. Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben – nur nicht der mysteriöse Fremde, der Mailin aus einer tödlichen Falle rettet. Der so gefährlich wirkt und sie dennoch beschützt. Und der ihr nicht verrät, wer er in Wahrheit ist. Erst, als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil.

Band 1 der neuen Fantasy-Reihe von Jennifer Benkau.
Herzzerreißend. Episch. Atemberaubend.

Er küsst meine Stirn und etwas in meiner Brust explodiert. Ich hebe den Kopf und plötzlich sind meine Lippen dicht an seinen. Er hält inne.
»Du zögerst ja“, flüstere ich. „Du darfst doch nicht zögern in Lyaskye, du darfst niemals …«
Ich weiß nicht, ob er mich küsst oder ich ihn. Der Kuss hat nichts von dem, was erste Küsse ausmacht, da ist kein Hauch von Vorsicht, kein behutsames Erkunden.
Und sanft und zärtlich? Dieser Kuss ist das Gegenteil. Er schmeckt wie eine Entscheidung; eine wilde Entscheidung, vielleicht aus den falschen Gründen getroffen, aber dennoch unausweichlich, hier und jetzt.
Und was zählt schon außer dem Hier und Jetzt, in einer Welt, in der ein falscher Schritt dein letzter ist?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2019

In einem Land jenseits der Zeit

0

In Lyaskye ticken die Uhren ein wenig anders, als Mailin es aus ihrer Welt gewohnt ist. Das wird ihr schmerzhaft bewusst, als sie völlig unerwartet aus dem Leben gerissen wird und in einem ihr unbekannten ...

In Lyaskye ticken die Uhren ein wenig anders, als Mailin es aus ihrer Welt gewohnt ist. Das wird ihr schmerzhaft bewusst, als sie völlig unerwartet aus dem Leben gerissen wird und in einem ihr unbekannten Wald wieder aufwacht, der sich zu allem Überfluss nicht nur in einem fremdem Land sondern sogar in einer komplett fremdem Welt befindet. Der Fremde, der ihr hilft, bis an den Königshof zu gelangen, scheint der Einzige zu sein, der es nicht auf ihr Leben abgesehen hat. Doch seine Mühen, Mailin vor jeglicher Gefahr zu bewahren, scheinen am Ende für die Katz, denn May soll Königin von Lyaskye werden – ein bisher für alle auserwählten Frauen tödliches Unterfangen.

Für mich war das das erste Buch von Jennifer Benkau und ich muss gestehen, dass ich schockverliebt bin.
Der lockere, flüssige Schreibstil entführt einen nach Lyaskye und hält einen dort gefangen, bis man das Buch beendet hat. Die Figuren sind mir unglaublich fix ans Herz gewachsen, besonders "Peter" hat es mir angetan. ^^

Das Worldbuilding ist der Autorin meiner Meinung nach extrem gut gelungen, all die Absonderlichkeiten und Gefahren, die sich in dem fremden Land tummeln, die großen wie die kleinen, haben mich fasziniert, schockiert und verblüfft.

Ganz gespannt warte ich jetzt auf die Fortsetzung, ich kann es kaum erwarten!

Veröffentlicht am 15.11.2019

zwischen Realität und Fantasy

0

Die junge Mailin lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in Irland. Seit sieben Jahren lebt ihre Schwester bereits im Wachkoma und das Leben von Mailin ist dadurch problematisch. Nach einem Streit wacht ...

Die junge Mailin lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in Irland. Seit sieben Jahren lebt ihre Schwester bereits im Wachkoma und das Leben von Mailin ist dadurch problematisch. Nach einem Streit wacht sie am nächsten Morgen in einer seltsamen Welt auf. Statt in Irland ist sie im Königreich Lyaskye gelandet und wird dort von allen Seiten bedroht, verfolgt und gejagt. Mit knapper Not und der Hilfe eines unbekannten Mannes kann sie dem Tod entkommen. Er bringt sie an den Königshof, denn sie wurde zur zukünftigen Königin erwählt.
Ein Roman zwischen Realität und Fiktion, ein problemhaftes Leben in der Wirklichkeit und ein abenteuerlicher Kampf in der mythischen Welt. Das Cover ist ein echter Hingucker und auch die Illustrationen vor den Kapital sind schön gestaltet. Besonders für junge Mädchen ein Mutmacherbuch.

Veröffentlicht am 13.11.2019

Eines meiner absoluten Jahreshighlights

0

„Ich muss schlucken und kann es nicht. Ein Kaninchen mit einem Äffchengesicht . . . Fuck! Wo bin ich hier?“

Klappentext:
Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts.
Eben noch stand Mailin in ...

„Ich muss schlucken und kann es nicht. Ein Kaninchen mit einem Äffchengesicht . . . Fuck! Wo bin ich hier?“

Klappentext:
Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts.
Eben noch stand Mailin in ihrer irischen Heimatstadt, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf. Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben – nur nicht der mysteriöse Fremde, der Mailin aus einer tödlichen Falle rettet. Der so gefährlich wirkt und sie dennoch beschützt. Und der ihr nicht verrät, wer er in Wahrheit ist. Erst, als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil.

Nach einem Streit mit ihrer Mutter, landet die siebzehnjärige Mailin in der wundersamen Welt von Lyaskye. Umgeben von Killerkaninchen und menschenfressenden Bäumen, und in der Begleitung des geheimnisvollen Fremden „Peter“, macht sie sich auf den Weg, um einen Weg zurück nachhause zu finden. Als sie in der Hauptstadt ankommt, überschlagen sich die Ereignisse und Mailin findet nicht nur ihre große Liebe, sondern auch ihre Schwester, die daheim in ihrer Heimatstadt seid sieben Jahren im Koma liegt.
Seid ich „One True Queen“ das erste mal gesehen habe, wollte ich dieses Buch unbedingt haben. Nicht nur weil das Cover ein absoluter Traum ist, sondern auch weil der Klappentext mich wirklich neugierig gemacht hat. Und ich liebe diese Geschichte! Angefangen mit dem unglaublich lebendigen und mitreißenden Schreibstil der Autorin. Ich habe selten ein Buch, bei dem ich mir die Welt und alles was darin vorkommt, so gut vorstellen konnte. Alles ist mit so viel Liebe beschrieben und man ist innerhalb von ein paar Seiten sofort in der Geschichte und kann nur schwer wieder auftauchen. Besonders begeistert war ich von den illustren Gestalten in den gierigen Wäldern, die Autorin hatte mich spätestens bei den Killerkaninchen mit Äffchengesicht ;) Als nächstes hätten wir die toll ausgearbeiteten Charaktere. Ich mag es in einem Buch, wenn jeder Charakter seinen „Sinn“ und „Platz“ hat und hier war das definitiv der Fall. Die „Hauptfiguren“ hatte alle eine super Dynamik untereinander und ich mochte es sie auf ihrem Weg zu begleiten. Mailin ist eine starke und selbstbewusste Figur, die alles für die Menschen die sie liebt riskieren würde. In Situationen wo andere den Kopf hängen lassen, kämpft sie weiter und lässt sich nicht unterkriegen. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es mit ihr und ihrer Geschichte weitergeht. „Peter“ ist bis zum Schluss ein relativ undurchsichtiger Charakter, immer wenn man dachte man hat ihn durchschaut, kam eine andere Seite zum Vorschein und ich konnte gut verstehen, das Mailin manchmal verzweifelt ist. Aber alles was er getan hat, hatte seinen Grund und genau das mochte ich an ihm. Und dann hätten wir noch Nathaniel. Ich mag ihn, aber leider habe ich den Verdacht, das die Autorin noch viel mit ihm vorhat und ich kann nur hoffen, das er keine Sympathiepunkte einbüßt. Zu Nate kann ich eigentlich nicht viel sagen, außer das er ein Loyaler und starker Charakter ist … er geht ein bisschen in die Richtung Good Boy und Ewiger Zweiter … das tat mir schon ein bisschen leid, außerdem bin sehr auf die Verbindung zwischen „Peter“ und Nate gespannt, da scheint sich sehr viel aufgestaut zu haben.

Die Geschichte rund um Lyaskye ist wundervoll und ich habe es geliebt sie zu lesen. Aufgrund des Klappentextes und des ersten Kapitels, hatte man schon so eine Ahnung wie die Geschichte verläuft, irgendwie ist es dann auch so gekommen, aber dann doch ganz anders. Einfach eine fantastische Umsetzung. Besonders gut gefällt mir das Ende dieses Bandes. Die Storyline des ersten Buches ist an sich abgeschlossen, aber die gesamte Geschichte geht weiter. Kein riesiger Cliffhanger, der einen Tagelang nicht schlafen lässt, sondern ein offenes, aber abgerundetes Ende.

Fazit: Der erste Band von „One True Queen“ überzeugt nicht nur durch seine sympathischen Charaktere und die mitreißende Geschichte, sondern auch durch den fantastischen und äußerst Lebendigen Schreibstil von Jennifer Benkau … Eines meiner absoluten Jahreshighlights!

Veröffentlicht am 13.11.2019

Bildgewaltiger Reihenauftakt

0

Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts. Mailin, frustriert von ihrem Streit mit ihrer Mutter und niedergedrückt von der Sorge um ihre Schwester befand sich vorhin noch in einer Trainingshalle ...

Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts. Mailin, frustriert von ihrem Streit mit ihrer Mutter und niedergedrückt von der Sorge um ihre Schwester befand sich vorhin noch in einer Trainingshalle und von einer Sekunde auf die andere findet sie sich in einem fremden, gefährlichen Reich wieder: Lyaskye. Dort muss sie fortan um ihr Überleben kämpfen, denn alles und jeder trachtet nach ihrem Leben. Außer ein mysteriöser Fremder, der zugleich Rettung und Verderben für sie sein wird. Nachdem sie am Königshof ankommt, begreift Mailin den Grund für ihre Ankunft in diesem grausamen Reich: Sie ist dazu bestimmt die nächste Königin zu werden. Doch dies ist in Lyaskye gleichzeitig Ihr Todesurteil.


"One True Queen - Von den Sternen gekrönt" ist der Auftakt einer neuen Reihe aus der Feder von Jennifer Benkau. Bildgewaltig und ausdrucksstark ist es der Autorin gelungen, mich als Leserin von der ersten Seite an in eine faszinierende, grausame und doch fantasiereiche Welt zu entführen, von der ich mich nur schwer losreißen konnte. Die Geschichte wird von Anfang an aus der Sicht von der Protagonistin Mailin erzählt, in dessen öfters rebellischen Weltansichten und Gedanken ich schnell eintauchte. Als Figur wirkte sie auf mich authentisch sowie nicht zu weit hergeholt und von ihrem Charakter her passt sie einfach perfekt in die Handlung: Mailin ist tough, nicht auf den Mund gefallen, clever und mutig sowie rebellisch.
Des Weiteren brachten detailreiche Beschreibungen des Landes, also der Natur, Tiere, Dörfer, Städte, des Palastes und der prunkvollen Palastzimmer mich immer wieder zum Träumen. Das ein oder andere mal habe ich mir wirklich gewünscht auch nach Lyaskye reisen zu können, um dieses wundervolle Land bereisen zu können, obwohl es tödlich ist.
Verknüpft mit den tief ausgearbeiteten Figuren entstand in dem Fantasy Roman eine atemberaubende Welt mit einer ziemlich beeindruckenden Tiefe, was mich positiv überrascht hat.


Des Weiteren hat die Autorin, mich als Leserin mit ziemlich vielen Wendungen und einer interessanten, unerwarteten Entwicklung der Geschichte ebenfalls positiv überrascht. Mit ihrem stets spannenden und auch flüssigen Schreibstil ist es Jennifer Benkau somit gelungen, eine gewisse Grundspannung zu halten sowie Spannung und Emotionen authentisch zu transferieren.
Insgesamt gehört "One True Queen - Von den Sternen" gekrönt zu meinen Jahreshighlights da die Autorin die Geschichte mit einem tollen Worldbuilding, facettenreichen Figuren und mehr als genug Spannung perfekt abgerundet hat. Optisch gesehen ist das Buch ebenfalls ein Hingucker, selbst wenn der Schutzumschlag von dem Buch abgenommen wird. Nichtsdestotrotz bin ich sehr gespannt auf den zweiten Band und freue mich auf die Fortsetzung von Mailins Abenteuer in Lyaskye.

Veröffentlicht am 09.11.2019

Atemberaubend!

0

"One True Queen" war für mich eine große Überraschung! Trotz der vielen positiven Meinungen hatte ich gar nicht so hohe Erwartungen und ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich die Geschichte so begeistern ...

"One True Queen" war für mich eine große Überraschung! Trotz der vielen positiven Meinungen hatte ich gar nicht so hohe Erwartungen und ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich die Geschichte so begeistern würde.

Besonders hervorheben möchte ich das großartige Worldbuilding. Sobald Mailin aus ihrer Heimat Irland in die Gierigen Wälder von Lyaskye teleportiert wurde, habe ich mich in den Detailreichtum verliebt. Der Wald wurde so bildhaft dargestellt, dass ich mir alles vorstellen konnte: die düstere Atmosphäre, die Gefahren, die überall dort lauern, die lustigen Killerkaninchenaffen (die Mailin nicht so lustig fand) und der "Todesbaum". Doch die Welt beschränkt sich natürlich nicht nur auf die Gierigen Wälder, sondern hat noch viel mehr zu bieten. Zum einen der imposante Palast mit all seinen Geheimnissen und Rätseln in der eindrucksvollen Stadt Rubia, das Tal der Meeresnacht und der Weg der Steine. All diese Orte halten spannende Abenteuer für Mailin und ihren geheimnisvollen Begleiter "Peter" bereit.
Zudem bietet die Welt eine geheimnisvolle und leicht düstere Atmosphäre, die den Leser in seinen Bann zieht!

In die Protagonistin Mailin habe ich mich recht schnell verliebt. Am Anfang begleitet man sie zu ihrem Sport Kendo, wovon ich direkt begeistert war. Ich liebe Kampfsportarten und finde es klasse, wenn Charaktere in Büchern welche ausüben. Zudem stellt Mailin all das dar, was ich mir von einer starken Protagonistin in einem Buch wünsche. Sie ist schlagfertig, stellt sich allen Abenteuern und Gefahren mutig entgegen, kämpferisch, hinterfragt Dinge und vertraut den fremden Menschen nicht so schnell. Ich habe es geliebt, sie in der Geschichte zu begleiten und mit ihr um ihre Schwester zu bangen (warum genau, müsst ihr natürlich selbst herausfinden :))

Auch ihren Begleiter "Peter" fand ich toll. Er heißt nicht wirklich Peter, diesen Namen hat Mailin ihn gegeben, nachdem er ihr seinen richtigen Namen nicht verraten wollte. Diesen erfährt man auch erst recht spät im Buch. Sein Name ist aber nicht das einzige Geheimnis an dem jungen Mann. Sein ganzer Charakter gibt Rätsel auf, seine Beweggründe, seine Handlungen und seine Gefühle sind komplett undurchschaubar. Auch Mailin versteht ihn nicht, aber dennoch vertraut sie ihm und hat das Gefühl, ihn zu kennen. Genau das ist das Spannende an Peter: Man hat auch als Leser das Gefühl ihn zu kennen und zu verstehen, obwohl er kaum etwas von sich preisgibt und man ihn objektiv gesehen überhaupt gar nicht kennt. Deswegen fand ich die Beziehung der beiden so nachvollziehbar, weil es mir an Mailins Stelle genauso ergangen wäre.

Neben den interessanten Protagonistin hält "One True Queen" auch einige spannende und tiefgründige Nebencharaktere bereit. Zu jedem hatte ich irgendeinen Bezug, egal ob negativ oder positiv. Die meisten Charaktere sind wie Peter schlecht zu durchschauen, was die Geschichte besonders spannend und unvorhersehbar gemacht hat.
Am meisten mochte ich die junge Dienerin Grace. Eine sehr starke und mutige Frau, die Bewunderung verdient.

Die Handlung war sehr gut ausgearbeitet, von vorne bis hinten durchdacht und hat mich immer wieder mit Plottwists überrascht. Durch die vielen Wendungen, Ortswechsel und spannende Abenteuer wurde das Buch an keinem Punkt langweilig.
In den Abenteuern muss sich Mailin immer wieder ihren Ängsten stellen und sich selbst überwinden, um das zu retten, was sie liebt. Ihre Aufopferungsbereitschaft hat mich oftmals tief beeindruckt.

Der großartige Schreibstil von Jennifer Benkau rundet alles perfekt ab. Bildhaft, wortgewaltig und spannungsgeladen.


Fazit:
Für mich ist "One True Queen" ein Jahreshighlight. Man hätte nichts besser machen können. Ich liebe die Welt, die Charaktere, die Handlung und den Schreibstil. Es wurde an keiner Stelle langweilig und alles war unvorhersehbar. Fantasyfans müssen das Buch einfach lesen!