Cover-Bild Everything we had

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Paperback
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 03.05.2021
  • ISBN: 9783864931611
Jennifer Bright

Everything we had

Die emotionale New-Adult-Liebesgeschichte der beliebten Bloggerin wort_getreu

»Ich hasse diese Unsicherheit, das beklemmende Gefühl in meiner Brust, das mir vermittelt, ich sei in Gefahr. Noch vor einem Jahr gab es kaum etwas, wovor ich Angst hatte. Doch da war ich auch noch die furchtlose Kate, die naiv mit offenen Armen durchs Leben gelaufen ist.«

Offen, optimistisch, lebensfroh – das ist Kate. Bis ein zutiefst traumatisches Erlebnis sie aus der Bahn wirft. Sie bricht das College in London ab und zieht sich zurück. Nur eines hält sie aufrecht: ihr Traum vom eigenen Café. Als sie die Chance bekommt, einen kleinen Laden in London zu mieten, setzt sie alles auf eine Karte. Doch sie hat die Rechnung ohne Aidan gemacht. Der Neffe der Inhaberin möchte das Geschäft in einen Buchladen verwandeln. Um ihren Traum zu verwirklichen, muss Kate mit Aidan zusammenarbeiten. Dabei kommen sie einander gefährlich nahe. Doch Kate kann es sich nicht leisten, dass jemand einen Blick hinter ihre Fassade wirft und entdeckt, dass ihre Seele in Scherben liegt …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.05.2021

Alles was wir hatten.

0

"Everything We Had" ist der 2. Roman von Jennifer Bright. Er handelt von Kate, welche eine Vergangenheit hat, über die sie nicht reden kann. Um ihren Traum vom eigenen Café erfüllen zu können, ist sie ...

"Everything We Had" ist der 2. Roman von Jennifer Bright. Er handelt von Kate, welche eine Vergangenheit hat, über die sie nicht reden kann. Um ihren Traum vom eigenen Café erfüllen zu können, ist sie gezwungen sich die Ladenflche mit Aidan zu teilen, dieser will aber eine Buchhandlung aufbauen. Also schließen die beiden Konkurrenten eine Wette ab: Wer nach 12 Monaten mehr Umsatz gemacht hat, darf den Laden behalten, der andere muss seinen Platz räumen. Und so beginnt der Kampf zwischenAidan und Kate.
Kate ist eine sehr symphatische und authentische Protagonistin. Es war leicht und schwer zugleich mit ihr mitzufühlen, ihre Gefühle und Gedanken waren so ehrlich, dass man stellenweise gar nicht anders konnte als mitzufühlen. Aidan hingegen ist anfangs der Typ von Protagonist, zu dem man eine richtige Hass-Liebe empfindet. Aber mit jedem kapitel konnte man auch ihn mehr und mehr verstehen.
Der Schreibstil von Jennifer Bright ist sehr angenehm zu lesen, man flog förmlich durch die kapitel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2021

Hat mir gut gefallen

0

Zum Inhalt:
Eigentlich war Kate immer sehr lebensfroh bis sie ein Ereignis total aus der Bahn wirft. Sie zieht sich in sich zurück, nur einen Traum will sie dennoch erfüllen: ihr eigenes Café. Sie erhält ...

Zum Inhalt:
Eigentlich war Kate immer sehr lebensfroh bis sie ein Ereignis total aus der Bahn wirft. Sie zieht sich in sich zurück, nur einen Traum will sie dennoch erfüllen: ihr eigenes Café. Sie erhält die Chance, muss sich aber den Laden mit Aidan teilen, der daraus einen Buchladen machen will. Wird das gut gehen?
Meine Meinung:
Ja, am Ende weiß man genau, wo die Reise bei so einem Buch hingeht, aber der Weg dahin ist entscheidend. Hier fand ich, war mehr als eine neue Idee enthalten, die mir gut gefallen hat. Wann findet sich schon mal jemand, der nebenher bei einer Telefonseelsorge arbeitet? Das ist schon eher eine Verwicklung, die man nicht so häufig findet. Auch die Vergangenheit der beiden Protagonisten hat mal was besonderes. Lange Rede, kurzer Sinn, das Buch hat mir gut gefallen. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen.
Fazit:
Hat mir gut gefallen

Veröffentlicht am 06.05.2021

Dieses Buch macht Mut und schenkt soviel Hoffnung!!

0

Inhalt:

Nachdem Kate ihr Studium an den Nagel gehängt hat, ist sie auf dem Weg sich ihren größten Traum zu erfüllen. Ihr eigenes Café und das mitten in London. Doch es gibt einen Haken, das Café muss ...

Inhalt:

Nachdem Kate ihr Studium an den Nagel gehängt hat, ist sie auf dem Weg sich ihren größten Traum zu erfüllen. Ihr eigenes Café und das mitten in London. Doch es gibt einen Haken, das Café muss sie sich mit Aidan dem Neffen der Vermieterin teilen. Aidan wird in seinem Teil des Cafés eine Buchhandlung eröffnen. Auf Dauer keine gute Lösung für beide, daher lassen sich Kate und Aidan auf einen Deal ein- wer nach einem Jahr mehr Umsatz generiert hat, dem wird in Zukunft das „Cosy Corner“ gehören. Zuvor müssen Aidan und Kate es jedoch schaffen irgendwie zusammen zu arbeiten....

Meine Meinung:

Everything we had ist der Auftakt der Everything Dilogie, jedoch trifft man auf bekannte Gesichter aus Jennifer Brights Debütroman „The right kind of wrong“. Dennoch lässt sich „Everything we had“ problemlos ohne Vorkenntnise lesen, da Jennifer Bright es mit ihrem unheimlich gefühlvollen und flüssigen Schreibstil schafft, den Protagonisten sowie allen anderen in dieser Geschichte vorkommenden Personen so viel Leben und Liebe einzuhauchen. Die Personen werden so detailgetreu beschrieben, dass man das Gefühl hat, alle bereits jahrelang zu kennen.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive hauptsächlich aus Kates Sicht erzählt. Einige Kapitel sind auch aus Aidans Sicht geschrieben. Das hat mir ganz wunderbar gefallen, denn so hatte man neben Kates Gefühls- und Gedankenwelt auch noch den Einblick in Aidans Gefühle und Gedanken.

Ich habe mich auf eine romantische und emotionale Liebesgeschichte für zwischendurch eingestellt und bekommen habe ich so viel mehr! Das Buch hat mich tief berührt, bewegt und hat mich viel über mein eigenes Leben und meine Vergangenheit nachdenken lassen. Ich habe bei diesem Buch das eine oder andere Mal lauthals gelacht, hatte Tränen in den Augen, hatte Herzklopfen und Gänsehaut und am Ende habe ich einfach nur noch Rotz und Wasser geflennt. ( Sorry für den Ausdruck – jedoch kann man das nicht mehr mit geheult beschreiben )

Bereits der Prolog war so unheimlich spannend und fesselnd, ich konnte das Buch danach nicht mehr aus der Hand legen und habe es regelrecht inhaliert.

Kate war mir von Anfang an so unheimlich sympathisch- sie ist eine starke, junge Frau, welche ihren Traum vom eigenen Café verwirklichen möchte und schwer mit ihrer Vergangenheit und dem Erlebten zu kämpfen hat. Panikattacken und Albträume sind bei ihr leider nichts ungewöhnliches, zum Glück steht ihr Zoe ihre beste Freundin Tag und Nacht zur Seite!

Auch Aidan war mir von Anfang an sympathisch- auch wenn er anfangs quasi den „Bösen“ gemimt hat. Dennoch war schon bald klar, dass hinter der harten Schale ein ganz weicher Kern steckt, anders kann es gar nicht sein, wenn man so liebevoll mit seinen 2 Fellknäulen umgeht. Aidan hat ebenfalls mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, jedoch hat man da nicht so sehr viel davon erfahren, da die Priorität bei Kate lag. Aidan ist auch optisch genau meins- stellt Euch doch bitte mal die Mischung aus Leonardo di Caprio und einer jüngeren Version von Brad Pitt vor- JA das ist Aidan! Dazu noch seine liebenswürdige, fürsorgliche und hilfsbereite Art- ihn kann man ja nur mögen. Wobei ich mir gewünscht hätte, dass er bei einer Sache anders reagiert hätte- und da schon eher mit der Wahrheit rausgerückt wäre.

Der Schlagabtausch zwischen Aidan und Kate war einfach nur köstlich. Ich liebe Enemies to Lovers Romane. Dennoch kam für mich das erste „ich liebe Dich“ doch recht überraschend und sehr früh.

Das Setting in London und vor allem im Cosy Corner ist einfach nur traumhaft schön! Ich bin förmlich durch die Straßen Londons spaziert und habe es mir das ein oder andere Mal im Cosy Corner gemütlich gemacht, einen Caramel Macchiato getrunken und dazu einen Carrot Cake vernascht. Stilecht habe ich mir selbstverständlich zuvor ein Buch bei Aidan geschnappt und habe somit die Stunden im Cosy Corner mehr als nur genossen.

Die Themen die in diesem Buch verarbeitet werden und einen erheblichen Teil zu dieser Geschichte beitragen, sind nicht ohne. Daher gibt’s auch eine Triggerwarnung.

Zum Ende hin, hätte ich mir noch 1-2 Kapitel mehr gewünscht, da ich noch gerne detaillierter und mehr noch über das aktuelle Geschehen erfahren hätte. Da der Folgeband jedoch von Hope handeln wird und Hope eine Angestellte von Kate im Cosy Corner ist, könnte es sein, dass ich in Everything we lost meine Antworten finden werde.


Fazit:
Dieses Buch hat mich gepackt, gefesselt, zerstört und emotional so mitgerissen, dennoch habe ich jede Seite geliebt! Ich habe eine nette, romantische und emotionale Geschichte für zwischendurch erwartet und so viel mehr bekommen. Ich könnte mir vorstellen, dass Everything we had in die Riege meiner Herzensbücher aufsteigen könnte! Dieses Buch macht Mut und schenkt soviel Hoffnung! Denn du kannst alles schaffen, wenn du dich öffnest, versuchst die Vergangenheit hinter dir zu lassen und versuchst an Dir zu arbeiten. Es ist keine Schande Hilfe zu holen- im Gegenteil! Und noch was ganz wichtiges, wenn dir ähnliches passiert ist- nicht du bist schuld daran und du musst dich nicht schämen was passiert ist- dies sollte man sich immer vor Augen führen, auch wenn der Weg dahin ein schwerer und steiniger ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2021

Große Leseempfehlung!

0

Eine wunderschöne emotionale Geschichte. Ich war sofort hin und weg von der Idee eine Geschichte über ein Bücher Café zu lesen, und bin auch absolut nicht enttäuscht von der Umsetzung. Das es in London ...

Eine wunderschöne emotionale Geschichte. Ich war sofort hin und weg von der Idee eine Geschichte über ein Bücher Café zu lesen, und bin auch absolut nicht enttäuscht von der Umsetzung. Das es in London spielt, macht alles noch besser, und die Atmosphäre der Weihnachtszeit verstärkt alle emotionalen Momente. Ich konnte sehr gut mit Kate und Aidan mitfühlen, und habe es sehr genossen jetzt auch ihre Geschichte zu lesen, weil ich ihren Charakter auch schon in the Right Kind of wrong sehr interessant fand. Das was ihr zugestoßen ist ist so schrecklich, aber die Art wie alles aufgearbeitet wird und wie ihr Charakter sich entwickelt ist so wunderschön. Jennifer Bright schreibt wie kein anderer, man fühlt sich sofort geborgen und wohl in der Geschichte. Sehr große Leseempfehlung! (Und ja ich habe jetzt Lust auf Blaubeer Muffins!)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2021

Everything We Had

0

Inhalt:

»Ich hasse diese Unsicherheit, das beklemmende Gefühl in meiner Brust, das mir vermittelt, ich sei in Gefahr. Noch vor einem Jahr gab es kaum etwas, wovor ich Angst hatte. Doch da war ich auch ...

Inhalt:

»Ich hasse diese Unsicherheit, das beklemmende Gefühl in meiner Brust, das mir vermittelt, ich sei in Gefahr. Noch vor einem Jahr gab es kaum etwas, wovor ich Angst hatte. Doch da war ich auch noch die furchtlose Kate, die naiv mit offenen Armen durchs Leben gelaufen ist.«

Offen, optimistisch, lebensfroh – das ist Kate. Bis ein zutiefst traumatisches Erlebnis sie aus der Bahn wirft. Sie bricht das College in London ab und zieht sich zurück. Nur eines hält sie aufrecht: ihr Traum vom eigenen Café. Als sie die Chance bekommt, einen kleinen Laden in London zu mieten, setzt sie alles auf eine Karte. Doch sie hat die Rechnung ohne Aidan gemacht. Der Neffe der Inhaberin möchte das Geschäft in einen Buchladen verwandeln. Um ihren Traum zu verwirklichen, muss Kate mit Aidan zusammenarbeiten. Dabei kommen sie einander gefährlich nahe. Doch Kate kann es sich nicht leisten, dass jemand einen Blick hinter ihre Fassade wirft und entdeckt, dass ihre Seele in Scherben liegt …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und einnehmend, wodurch ich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Kate und Aidan erzählt. Dadurch kann man sich sehr gut in die beiden hineinversetzen, ihr Handeln und Denken verstehen und nachvollziehen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Eine schöne Liebesgeschichte mit ernsten Tönen, die sich langsam zwischen den Protagonisten entwickelt. Spritzige Dialoge, ein Schlagabtausch jagt den nächsten. Trotz der ganzen Leichtigkeit und dem Unterhaltungswert schwebt aber immer auch ein ernstes und schweres Thema über dem Ganzen. Die Mischung ist gelungen und hat mich von der ersten Seite an gepackt. Eine tolle Geschichte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere