Cover-Bild The Right Kind of Wrong
(16)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783958185364
Jennifer Bright

The Right Kind of Wrong

Du bist der Funken Hoffnung in meiner Dunkelheit

Zoe lebt mit ihrer besten Freundin Kate in einer WG in London und wünscht sich nichts mehr, als frei zu sein. Frei von den Erwartungen ihrer Eltern und frei von den Panikattacken, die sie immer wieder erschüttern. Als Kates neuer Freund Noah eine Unterkunft braucht, stimmt Zoe zu, ihn vorübergehend einziehen zu lassen. Obwohl ihr Aufeinandertreffen alles andere als reibungslos verläuft, entdeckt sie mit der Zeit immer mehr Gemeinsamkeiten und fühlt sich zu Noah hingezogen. Zoe weiß, dass ihre Gefühle falsch sind und sie die Freundschaft zu Kate kosten könnten. Doch als Zoe bemerkt, dass sie an Noahs Seite freier ist als jemals zuvor, geraten ihre guten Vorsätze ins Wanken …

Meinungen zum Buch:
Dieses Buch regt einen mit jeder Seite zum Nachdenken an. (Rezensentin Belli auf NetGalley)

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung. The Right Kind of Wrong ist für mich wirklich ein kleines Highlight geworden. Ich hoffe noch mehr Geschichten von Jennifer Bright lesen zu können. (Kerstins WortMelodie - Buchblog)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2020

Konnte mich nicht komplett überzeugen

0

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir nicht. Die Farben wirken auf mich so dreckig. Ich weiss nicht genau wie ich das beschreiben soll. Es würde besser passen wenn es fröhlich gestaltet wäre mit den Farben.

Im ...

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir nicht. Die Farben wirken auf mich so dreckig. Ich weiss nicht genau wie ich das beschreiben soll. Es würde besser passen wenn es fröhlich gestaltet wäre mit den Farben.

Im Grunde ist es ein 0815 New Adult oder Young Adult Buch. Es vertritt das eine oder andere Klischee welche es in solchen Genres eigentlich immer gibt. Es ist auch total vorhersehbar. Trotzdem muss ich sagen dass ich es nicht schlecht fand. Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Jedenfalls Zoe und Noah. Kate ging mir teilweise etwas auf die Nerven mit ihrer Art. Zoe fand ich eine sehr sympathische Protagonistin. Sie hat eine angenehme Art und will das Richtige tun. Noah ist zum Glück nicht der typische Bad Boy den es in solchen Büchern sonst meistens gibt. Er ist freundlich und auch charakterlich sehr sympathisch.

Die Story an sich ist nichts Neues. Es ist ein wenig ein hin und her wie es üblich ist bei solchen Büchern. Es war nicht mega spannend aber auch nicht mega langweilig. Aber es zieht sich mit der Zeit weil nicht viel passiert und es schleppend voran geht. Ich habe es aber gerne gelesen. Es ist aber halt auch nichts besonderes an dem Buch. Nichts direkt was es von anderen dieser Art abheben würde. Deshalb bin ich auch ein wenig hin und her gerissen wegen der Bewertung.

Das Ende war ziemlich vorhersehbar und kitschig.



Fazit:

Ein nettes Buch für zwischendurch. Es ist nicht schlecht geschrieben und für einen Debüt Roman ist es wirklich nicht übel. Umgehauen hat es mich aber leider auch nicht weil einfach vorhersehbar war und sich nicht gross von anderen Büchern dieses Genres abhebt. Für mich ist es leider keineGeschichte die mir im Gedächtnis bleiben wird weil ich schon unzählige ähnliche Bücher gelesen habe.

Ich vergebe diesem Buch 3/5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2020

Ein toller Debütroman

0

Ein wunderbarer Debütroman mit soviel Tiefgang. Die Protagonisten sind frisch, authentisch und gefühlsecht. Ich habe mit Zoe, Kate und Noah gefühlt, geweint, gelacht .. Ein Leben zu führen um es allem ...

Ein wunderbarer Debütroman mit soviel Tiefgang. Die Protagonisten sind frisch, authentisch und gefühlsecht. Ich habe mit Zoe, Kate und Noah gefühlt, geweint, gelacht .. Ein Leben zu führen um es allem und jedem Recht zu machen, kann einfach nicht richtig sein. Durch Noah lernt Zoe, was Freiheit bedeutet. Was es heißt, selbst Entscheidungen zu treffen, es nicht jedem Recht zu machen, auch wenn man den Menschen damit wehtut.
Das Buch hätte ruhig noch ein paar Seiten mehr haben können, aber vielleicht schreibt die Autorin ja schon an ihrem nächsten wunderbaren Buch.
Ich bin froh, dieses Buch gelesen zu haben und es zählt zu meinen Jahreshighlights 2019

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2020

The right kind of Wrong

0

'The right kind of Wrong' war für mich Mal wieder ein out of the comfort zone read.
Dieses Buch ist das Debüt von Jennifer Bright und ich glaube, dass es noch eine Fortsetzung geben wird.
Der Schreibstil ...

'The right kind of Wrong' war für mich Mal wieder ein out of the comfort zone read.
Dieses Buch ist das Debüt von Jennifer Bright und ich glaube, dass es noch eine Fortsetzung geben wird.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, jedoch beinhaltet der Anfang einige "Stolpersteine". Leider braucht die Geschichte etwas um in Fahrt zu kommen, doch kaum ist dieser Punkt erreicht rennt man von einem Ereignis zum nächsten. Jennifer Bright beschreibt sehr anschaulich und mit Liebe zum Detail.
Der Großteil der Geschichte dreht sich um die drei Protagonisten Kate, Zoe und Noah. Welche im Laufe der Geschichte eine großartige Wandlung hinlegen.
Kate und Zoe sind die besten Freundinnen und haben eine so innige Beziehung, dass man diese selbst als Leser spüren kann.
Noah ist der typische geheimnisumwobene Protagonist der sich nach und nach öffnet.
Das Cover fand ich sehr schön, die Farben sind perfekt aufeinander abgestimmt und wirkt somit in sich stimmig.
Das Buch an sich hat mir gut gefallen, jedoch gibt es das ein oder andere negative. Zum einen fand ich die Story an einigen Stellen vorhersehbar, da ich nicht Spoilern möchte, gehe ich nicht näher darauf ein.
Desweiteren finde ich das Ende unbefriedigend, es fühlt sich abgehakt an. Selbst wenn noch ein weiterer Teil folgen sollte, hätte dieses Buch ein anderes Ende gebraucht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2020

Eine wundervolle Liebesgeschichte!

0

Der Klappentext von The Right Kind Of Wrong hörte sich auf jeden Fall schon sehr spannend und toll an. Nun war ich dann auf die Umsetzung gespannt. Das Cover finde ich übrigens auch wirklich richtig schön, ...

Der Klappentext von The Right Kind Of Wrong hörte sich auf jeden Fall schon sehr spannend und toll an. Nun war ich dann auf die Umsetzung gespannt. Das Cover finde ich übrigens auch wirklich richtig schön, ich mag schlichte Cover einfach sehr gerne.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und flüssig. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe die Geschichte in mich gesaugt. Vor allem den Aspekt, dass sich Zoe in den Freund ihrer besten Freundin verliebt, hat mich interessiert. Denn, dass sich jemand in den Freund der besten Freundin verliebt, kommt manchmal eben vor. Eine Freundschaft überlebt das nur in den seltesten Fällen, da es einfach ein No-Go ist.

Die Story hatte nicht so unfassbar viel Handlung, aber trotzdem hat mir das gefallen, was passiert ist. Die vielen kleinen Dinge ergeben ein großes Ganzes und verleiht der Geschichte etwas sehr Reales.
Dazu haben natürlich auch die Charaktere beigetragen. Vor allem den Großvater von Zoe fand ich in der Geschichte sehr erfrischend. Er hat Zoe einfach so tolle Denkanstöße gegeben.

Noah war ein wirklich interessanter und starker Charakter. Aber auch Zoe mag ich von ihrem Charakter her unfassbar gerne. Außerdem hat Noah Zoe in allen Lebenslagen geholfen und ihr zur Seite gestanden. Während der Geschichte hat sich Zoe weiterentwickelt. Ich kann auch nachvollziehen, dass sie im Konflikt mit sich stand, weil sie sich eben in den Freund ihrer besten Freundin verliebt hat.

Insgesamt hat mir dieser Debütroman sehr sehr gut gefallen. So etwas in der Richtung habe ich bisher auch nicht gelesen. Außerdem finde ich auch den Punkt mit ihrer besten Freundin sehr gut gelöst. Von mir auf jeden Fall eine klare Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2020

Ein tolles Buch

0

Mir gefällt das Cover super gut, weil es verspielt und trotzdem erwachsen ist.
Die Geschichte fand ich emotional und war auch keine typische Liebesgeschichte, da viele Herausforderungen und Probleme innerhalb ...

Mir gefällt das Cover super gut, weil es verspielt und trotzdem erwachsen ist.
Die Geschichte fand ich emotional und war auch keine typische Liebesgeschichte, da viele Herausforderungen und Probleme innerhalb dieser auftreten. Beide Charaktere (Zoe und auch Noah) versuchen die Herausforderungen in ihrem Leben zu meistern und zeigen, dass man stark sein kann, obwohl man zum Teil gebrochen ist. Die Geschichte ist eine schöne Liebesgeschichte rund um die Themen Freundschaft, Liebe, Verbundenheit und die Vergangenheit. Klar gibt es in dieser Geschichte typische Liebesszenen, diese sind aber nie aufgesetzt oder zu übertrieben, da sie durch Humor aufgelockert werden. Zusammenfassend gefällt mir die Geschichte richtig gut, weil sie einfach zeigt, wie zwei wunderbare Menschen auch nicht immer perfekt sein können- es zusammen aber vielleicht doch sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere