Cover-Bild Spinnenfunke

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 02.07.2019
  • ISBN: 9783492281522
Jennifer Estep

Spinnenfunke

Elemental Assassin 12
Vanessa Lamatsch (Übersetzer)

Gin Blancos Erzfeindin, die Feuer-Elementarmagierin Mab Monroe, wurde schon vor langer Zeit besiegt. Trotzdem versucht immer wieder jemand, Gin zu töten. Und als eine neue Feindin mit dem mysteriösen Namen M. M. Monroe in Ashland auftaucht, ist Gin nicht das einzige Ziel der listigen, grausamen Killerin: Auch Gins Freunde werden immer wieder – scheinbar zufällig – in Unfälle verwickelt. Gin weiß, dass mehr dahinter steckt und M. M. Monroe versucht, die sprichwörtliche Schlinge mit jedem »Unglück« enger zuzuziehen. Wird Gin mehr brauchen als nur ihre mächtige Eis- und Steinmagie, um M. M. Monroes Mordplänen zu entkommen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2019

Spannend bis zum bitteren Ende! Absolut geniales Leseerlebnis!

0

Meinung:

Immer wenn ein neues Buch von Jennifer Estep erscheint, schlägt mein Herz Purzelbäume, denn ich liebe die Autorin mit ihrem umfangreichen, fesselnden, lebendigen und bildgewaltigen Schreibstil, ...

Meinung:

Immer wenn ein neues Buch von Jennifer Estep erscheint, schlägt mein Herz Purzelbäume, denn ich liebe die Autorin mit ihrem umfangreichen, fesselnden, lebendigen und bildgewaltigen Schreibstil, aber vor allem die Art, wie sie ihre Ideen in die Tat umsetzt und mich als Leserin mitreißt.

Die Reihe rund um Gin Blanco hat es mir im wahrsten Sinne des Wortes absolut angetan. Gemeinsam mit der charismatischen Protagonistin bin ich schon durch die Hölle gegangen, habe Höhen und Tiefen gemeistert und einige Rückschläge erlebt. Jedes Mal kamen wir mit einem blauen Auge davon, doch mit dieser neuen Gegnerin war klar, dass alles anders werden wird und auch, dass das letzte Stündlein geschlagen haben kann.

Ich bin wirklich überrascht, wie es Jennifer Estep schafft, mit jedem neuen Band zugleich ordentlich neuen Schwung in diese Reihe zu bringen und somit mich als Leserin zu überraschen und jedes Mal aufs Neue in Begeisterungssprünge durchs Haus hüpfen zu lassen. Auch wird es immer schwerer aus dieser Reihe den absoluten Favoriten zu wählen, denn auch wenn mal ein schwächerer Band sich mit einschleichen sollte, so ist er dennoch fesselnd und spannend geschrieben.

Bei diesem Band blieb mir einige Male die Luft weg, denn nicht nur die Gegnerin von Gin Blanco hat es Faust dick hinter den Ohren, sondern Gin selbst muss erneut über ihre eigenen Schatten springen und an der neuen Herausforderung wachsen um sie meistern zu können.

Gin Blanco ist nicht nur als Protagonistin unschlagbar, jedoch erlebte ich hier das erste Mal, dass sie absolut an ihre Grenzen gelangt. Mit Sorge und Herzschmerz verfolgte ich ihren Kampf. Jennifer Estep hat es aber auch geschickt eingefädelt, so dass man bis zum bitteren Ende nicht weiß, ob Gin eine Lösung finden wird und dann auch als Siegerin hervorgehen wird. Mehr als einmal erlebte ich eine Schnappatmung und zugleich auch irgendwie Wut auf M.M. Monroe, die um einiges mehr aufzuwarten weiß als alle Untergrundbosse und Mab Monroe selbst.

Alle Charaktere sind mir total ans Herz gewachsen. Sie haben alle ihre Lasten zu tragen und genau diese werden ihnen dieses Mal zum Verhängnis. Es ist ein Meisterwerk, wie es die Autorin erneut schafft ein altes Gerüst im neuen Glanz erscheinen zu lassen und mit spritzigen Dialogen und schwungvollen Ereignissen ein Highlight zu Papier zu bringen.

Die Handlung war zu keiner Zeit ausgelutscht oder langweilig, Längen sucht man vergebens. Sie war bis zum Ende hin sehr gut durchdacht und spannend und nach diesem Band frage ich mich ernsthaft, was Jennifer Estep nun noch an Ideen im Peto hat um den nächsten Band nicht im Schatten seines Vorgängers verschwinden zu lassen!

Fazit:

Mir fehlen eigentlich die Worte, denn dieser zwölfte Band hat es vollkommen in sich und lies mir mit so manch einer Schnappatmung kämpfen. Ich hoffe sehr, dass Autorin Jennifer Estep nie die Ideen ausgehen werden um ihre Leser/innen in eine Welt von Intrigen, Bosheiten und Machtkämpfen zu entführen.

Für mich ist und bleibt diese Reihe ein absolutes Highlight und mit dem zwölften Band hat die Autorin nochmals eine Portion Spannung draufgelegt, so dass es mir bis zum nächsten Band ein Rätsel sein wird, wie sie dies toppen will.

Lesen,lesen,lesen!

Veröffentlicht am 24.08.2019

Mit der Spinne kommt keine Langeweile auf!

0

Mit M. M. Monroe ist eine neue Gegnerin nach Ashland gekommen, die Gin und ihren Freunden das Leben ziemlich schwer macht.
Für Gin steht die Sicherheit ihre Freunde immer an höchster Stelle, sodass sie ...

Mit M. M. Monroe ist eine neue Gegnerin nach Ashland gekommen, die Gin und ihren Freunden das Leben ziemlich schwer macht.
Für Gin steht die Sicherheit ihre Freunde immer an höchster Stelle, sodass sie nicht zögert und sich ihrer neuesten Feindin stellt.

"Spinnenfunke" ist der zwölfte Band von Jennifer Esteps Elemental Assassin Reihe, der aus der Ich-Perspektive von Gin Blanco erzählt wird.

Mit Gin und ihren Freunden wird es auch in diesem Band nicht langweilig! Mit Madeline Magda Monroe ist eine sehr starke und äußerst gefährliche Gegnerin nach Ashland gekommen, die es auf Gin und ihre Freunde abgesehen hat.
Gin muss sich wieder vielen Gefahren stellen und beweisen, dass die Spinne geduldig und gut vorbereitet agieren kann. Dabei mochte ich es besonders, dass wir auch ein Stück mehr über Ashland und seine Bräuche erfahren haben!
Ich mag es ja besonders, dass für Gin ihre selbst gewählte Familie an erster Stelle steht und die alles dafür tut, um ihre Freunde zu beschützen und das hat mir auch in diesem Band sehr gut gefallen!

Die Geschichte ließ sich wie immer sehr gut lesen und auch, wenn sie mich dieses Mal nicht restlos begeistern konnte, hat mir Gins neuestes Abenteuer dennoch sehr gut gefallen und ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie es im nächsten Band mit ihr und ihren Freunden weitergehen wird!

Fazit:
"Spinnenfunke" ist ein guter zwölfter Band von Jennifer Esteps Elemental Assassin Reihe.
Die Geschichte ließ sich sehr gut lesen und auch, wenn sie mich dieses Mal nicht restlos begeistern konnte, hatte ich wieder viel Freude mit Gin und ihren Freunden, denn Gins Abenteuer sind immer spannend!
Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter.

Veröffentlicht am 12.08.2019

Ein schönes Buch

0

Man könnte meinen, dass Frau Estep bei so einer spannenden und langen Reihe langsam die Ideen ausgehen, aber dem ist nicht so. Jetzt bekommt es unsere eiskalte Auftragskillerin mit der Tochter von Mab ...

Man könnte meinen, dass Frau Estep bei so einer spannenden und langen Reihe langsam die Ideen ausgehen, aber dem ist nicht so. Jetzt bekommt es unsere eiskalte Auftragskillerin mit der Tochter von Mab Monroe zu tun und auch diese soll sie ganz schön auf Trapp halten.

Madeleine ist nicht der Typ, der mit bloßer Macht an die Sache ran geht. Sie spinnt Intrigen und Fallen, verstrickt die Restaurantbesitzerin immer weiter in ihre Fallen und es wird ganz schön gefährlich für Gin. Doch sie wäre nicht die berüchtigte Spinne, könnte sie dieses Spiel nicht umdrehen und auf ihre Weise nutzen. Es ist ultra spannend und das Ende macht Lust auf mehr.

Schade war, das das Liebespaar Owen und Gin dieses mal schon ziemlich zu kurz kam, aber dafür ist es immer noch bewundernswert, das unsere Lieblingsprotagonistin so stark und tapfer ist, das kein Mann sie retten muss. Aber Owen ist natürlich trotzdem zur Stelle und ich mag es, wie er sie auf seine eigene Weise unterstützt ohne sie zu erdrücken.

Auch die altbekannten Charaktere wie zum Beispiel ihr Ziehbruder Finn und ihre Schwester Bria, oder auch die Deveraux Schwestern tauchen natürlich auf und machen die Geschichte zu einem runden Erlebnis. Ich liebe dieses heimelige Gefühl wenn alle bekannten Charaktere an einem Platz sind und man ihren frechen Diskussionen lauschen darf.

Ich würde sofort zum nächsten Band greifen, denn die Schreibweise von
Jennifer Estep ist und bleibt unvergleichlich: Witzig, voll mit schwarzem Humor und brutal auf eine angenehme Weise, falls ihr versteht, was ich meine…

Veröffentlicht am 09.08.2019

Spinnenfunke

0

12 Band… Als die Buchreihe startete bin ich irgendwie davon ausgegangen, dass es eine Trilogie wird. Dass wir dann doch schon bei Band 12 gelandet sind, ist schon wirklich heftig.
Und so wie dieses Buch ...

12 Band… Als die Buchreihe startete bin ich irgendwie davon ausgegangen, dass es eine Trilogie wird. Dass wir dann doch schon bei Band 12 gelandet sind, ist schon wirklich heftig.
Und so wie dieses Buch endet, wird es auch noch nicht das Ende sein. Ja, okay. Es ist schon eine Leseprobe von Band 13 im Buch. Es geht also noch weiter.
Das Klappentext ist wieder sehr mysteriös gehalten, was ich aber mega finde. Es ist echt schlimm, wenn der Klappentext die Geschichte spoilert. Dass die eine Erzfeindin bereits tot ist, sollte klar sein, wenn man ein Buch über eine Auftragskillerin in der Hand hält.
Denn das ist Gin. Eine Auftragskillerin, die eigentlich im Ruhestand sein möchte. Aber sie wird immer wieder angegriffen und muss sich, und eben auch oft ihre Freunde und Familie, beschützen.

Ich mag Gin! Sie gehört mittlerweile zu meinen liebsten Buchcharakteren. Ich mag ihre ganze Art. Ja, sie killt Menschen ohne mit der Wimper zu zucken, aber auch eine Killerin hat Prinzipien. Und an diese hält sie fest.
Um Gin herum sind Menschen, die sie lieben und die sie so nehmen wie sie ist. Und sie tut alles für diese paar Menschen. Dadurch macht sie sich angreifbar, wie wir es in diesem Buch lesen dürfen. Aber es macht sie dadurch auch selber zu einem Mensch mit Emotionen. Und genau das mag ich an ihr. Die Autorin hat Gin so einen facettenreichen Charakter gegeben, den ich selten in Büchern bisher gelesen habe.

Aber auch alles drum herum. Das Setting, die anderen Charaktere und so weiter. Alles hat Hand und Fuß! Nichts ist überflüssig oder sinnlos in die Geschichte geschrieben. Es ist jedes Mal, wenn ich ein neues Buch aus dieser Reihe aufschlage, als würde ich meine Freunde wiedertreffen. Und genau das ist es, was ich an einer Buchreihe mag.

Dass es in diesem Buch um genau diesen Feind von Gin geht, war schon vorher klar. Sie tauchte schon im vorherigen Buch auf und deswegen war es schon zu erwarten. Dass es allerdings so läuft und so ausgeht, damit hätte ich nicht gerechnet. Warum kann ich leider nicht sagen, weil ich sonst wirklich spoilern würde.
Eins sage ich dazu allerdings noch. Zum Ende hin bedient sich die Autorin an einem Klischee, welches ich nicht gut finde. Es passiert etwas, was nicht hätte sein müssen. Denn diese Szene war unnötig in meinen Augen und bedeckt etwas, was ich der Autorin nicht zugetraut hätte, dass sie das macht.

Andersrum macht die Autorin auch nichts einfach so. Es hat einen Grund und es wird sicher irgendwann später in einem anderen Buch der Reihe eine wichtige Rolle spielen. Davon gehe ich jetzt einfach mal schwer aus.
Ich mag es einfach der Worte der Autorin zu folgen. Unter den Fantasy- und Jugendbuchfans ist die Autorin ein Begriff. Sie hat schon mehrere Buchreihen geschrieben und soweit ich weiß auch beendet. Das ist ja immer so eine Sache mit den Buchreihen. Die Luft ist irgendwann raus und dann wird mitten in der Reihe einfach aufgehört. Ich hoffe sehr, dass sie diese Buchreihe irgendwann mal zu Ende bringt.

Bis auf diese eine Kleinigkeit finde ich das Buch wieder mega. Auch wenn der Ablauf oft gleich ist, überrascht die Autorin wieder mit neuen Dingen.

Diese Buchreihe lohnt sich wirklich sehr! Wer nicht unbedingt alle Bücher der Reihe lesen möchte, kann gerne bei Band 10 einsteigen. Dort hat die Autorin sowas wie einen kleinen “Cut” gemacht, damit man in die Reihe neu einsteigen kann.
Von mir gibt es aber eine Leseempfehlung für alle 12 Bücher!

Veröffentlicht am 02.08.2019

Elemental Assassin — Die Spinne

0

Jennifer Estep ist eine meiner Lieblingsautorinnen, da sie im Genre Fantasy wahre Wunder vollbringt. Jetzt sind wir schon beim zwölften Band angelangt und noch immer kein Ende in Sicht. Gin Blanco und ...

Jennifer Estep ist eine meiner Lieblingsautorinnen, da sie im Genre Fantasy wahre Wunder vollbringt. Jetzt sind wir schon beim zwölften Band angelangt und noch immer kein Ende in Sicht. Gin Blanco und ihre Familie werden mir bei jedem Band nur noch sympathischer. Die Geschichte und die Spannung lässt nicht nach. Man wird immer noch überrascht in dieser Reihe, was ich einfach wunderbar finde. Nur zum Empfehlen!