Cover-Bild Spinnenglut

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 04.12.2018
  • ISBN: 9783492281515
Jennifer Estep

Spinnenglut

Elemental Assassin 11
Vanessa Lamatsch (Übersetzer)

Eine neuartige Droge macht die Straßen von Ashland unsicher. Bekannt ist sie unter dem Namen »Burn«, der die verheerende Auswirkungen der Droge auf ihre Konsumenten beschreibt. Die Elementarmagierin Gin Blanco hat eigentlich nichts mit Drogen am Hut. Doch als ihre Freunde von rücksichtslosen Drogendealern bedroht werden und ihre Schwester, die als Polizistin arbeitet, fast an dem Fall verzweifelt, schreitet Gin ein. Und sie wird keine Gnade kennen – denn wer sich mit der Auftragskillerin Gin anlegt, muss mit dem Tod rechnen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2019

Spinnenglut

0 0

Etwas über ein Jahr ist jetzt in den 11 Bänden vergangen. Denn das hat die Autorin ganz deutlich erwähnt in diesem Buch.
Verrückt, was in dem einen Jahr so alles passiert ist. Vom Lesen her hätte ich eher ...

Etwas über ein Jahr ist jetzt in den 11 Bänden vergangen. Denn das hat die Autorin ganz deutlich erwähnt in diesem Buch.
Verrückt, was in dem einen Jahr so alles passiert ist. Vom Lesen her hätte ich eher auf mehrere Jahre geschätzt, weil eben so viel passiert ist. Ich finde es aber ganz cool, dass die Autorin hier mal eine zeitliche Grenze einbaut. Damit der Leser mal ein Gefühl dafür bekommt. Es ist selten, dass sie mal etwas in diese Richtung erwähnt. Also mal eine Jahreszeit oder der gleichen.

Bei mittlerweile 11 Bänden kann es passieren, dass eine gewisse Langeweile auftaucht. Eigentlich sind die meisten Bücher dieser Reihe auch nach dem gleichen Prinzip. Böser Bösewicht erscheint, macht Ärger, Gin kämpft und gewinnt schwer verletzt. Gerade eben so. Meisten. Das ist jetzt kein Spoiler, wenn ich das verrate. Würde Gin nicht überleben, würde es keinen weiteren Band geben.

Aber es wird nicht langweilig. Denn die Bösewichte sind immer wieder anders, haben andere Prioritäten oder andere Rechnungen offen. Das ist eigentlich schon spannend zu lesen, was sich hier die Autorin wieder ausgedacht hat. Aber auch die Geschichte um das Leben von Gin geht weiter. Jedes Mal rückt ein anderer Charakter in den Vordergrund, der mit Gin hauptsächlich agiert. Also kein Bösewicht, sondern einer der Freunde bzw. Familienmitglieder. Und auch Gin selber entwickelt sich weiter und ich liebe es genau das zu verfolgen.

Gin ist einer meiner liebsten Buchcharaktere. Sie ist stark, nicht auf den Mund gefallen. Sie lässt sich nichts gefallen und kämpft für das was sie liebt. Egal ob Freunde, Familienmitglieder, Gerechtigkeit. Und das als Profikillerin. Die Entwicklung, die sie bisher gemacht hat ist mega.
Aber auch die anderen Charaktere sind einfach toll. Und irgendwie sind sie mir alle ans Herz gewachsen.

Mittlerweile geht es in den Geschichten auch nicht mehr darum, dass Gin Killer-Aufträge ausführt, sondern, dass sie Gerechtigkeit möchte. Und aus diesem Grund tötet. Sie ist sowas für eine Heldin geworden, die sich für die Schwachen einsetzt. Diese Wandlung finde ich großartig.
Sehr schön finde ich auch, dass ein gewisser Grad von Fantasy dabei ist. Durch die Elementare. Gin erfügt z.B. unter anderem der Steinmagie. Ihre größte Feindin bisher verfügte über sehr starke Feuermagie. Und es kommen immer wieder neue Arten von Magie dazu, gegen die Gin kämpfen muss. Also absolut eine Buchreihe für Fantasy-Fans.

Ich habe alle 11 Bände gelesen und ich liebe sie sehr. Der Schreibstil der Autorin ist einfach toll. Schon beim ersten Band habe ich mich wohlgefühlt. Und das hält bis heute an. Ich bin auf den ersten Seiten des neuen Bandes sofort drin in der Geschichte. Weiß noch genau, was passiert ist und die es Gin im letzten Band erging. Und da hat der großartige Schreibstil der Autorin jede Menge beizutragen.

Das Ende des Buches verrät schon, dass etwas Neues und Großes auf uns zukommt. Dass die Geschichte von Gin noch nicht zu Ende erzählt ist. Und ich bin so gespannt, wie es weiter geht. Wie sich die Geschichte, die angekündigt wird, entwickelt.

Die Bücher schließen schon immer für sich ab. Allerdings ist die Charakterentwicklung und auch die Hintergrundgeschichten fortlaufend. Es wäre schon schlau von vorne zu beginnen. Wobei Band 10 so geschrieben ist, dass man auch gut dort einsteigen könnte.
Ich würde aber raten, wirklich von vorne zu beginnen. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung für dieses Buch und für die ganze Buchreihe.

Das Cover: Die Spinnenrune, die Rune von Gin. Sie steht für Geduld. Ich mag es sehr, dass jedes Cover ihre Rune abbildet. Ich bin kein Fan von weißen Covern, aber mir gefällt hier das Schlichte sehr gut.

Fazit: Ich liebe diese Buchreihe einfach sehr. Ein absolutes Wohlfühl-Gefühl bei diesem Buch.

Veröffentlicht am 11.01.2019

Ein Zufall mit Folgen …

0 0

Kurzbeschreibung

Auf den Straßen Ashlands kursiert eine neue gefährliche Droge die Gins Freunden nicht nur das Leben schwer macht, sondern ihre Fähigkeiten auf den Plan ruft.

Denn nachdem Gin die Königin ...

Kurzbeschreibung

Auf den Straßen Ashlands kursiert eine neue gefährliche Droge die Gins Freunden nicht nur das Leben schwer macht, sondern ihre Fähigkeiten auf den Plan ruft.

Denn nachdem Gin die Königin der Unterwelt tötete ist die Stelle frei und potenzielle Nachfolger stehen auf dem Plan, die alle an Gins Leben wollen um sich den Platz zu sichern wie es scheint.
Dazu muss Gin ihr Privatleben, ihr Geschäft und ihre Vergangenheit als Spinne unter einen Hut bekommen und ihre Lieben schützen.

Nur wird das ausreichen im Kampf gegen die Drogendealer und ihre Bosse?




Cover

Das Cover ist wieder absolut stimmig zur Reihe und gefällt mir durch den Einblick, den man durch das kleine Fenster sieht sehr gut. In dem Fall würde ich es als gemaltes Kunstwerk verstehen, auch wenn es aussieht wie Farbe die gerade an der Wand runterläuft. Wenn es um Gin geht denke ich dann immer an Blut, auch wenn dieses nicht die Farbe dazu hat.




Schreibstil

Die Autorin Jennifer Estep hat einen süchtig machenden Schreibstil, der mich mehr als einmal schon fesselte und immer wieder mitnimmt in die bildhafte Welt der ehemaligen Auftragskillerin Gin Blanco, die ein schweres Leben hat, aber eine Art die sie nicht nur taff sondern auch absolut sympathisch macht.

Dazu die Vergangenheit und der Fokus mancher Bösewichte die Gin nur zu gerne erledigt hätten gefallen mir, wie auch die Geheimnisse die man hier wieder entdeckt.
Spannend von Anfang bis Ende und ich freu mich schon auf Band 12.






Meinung

Ein Zufall mit Folgen …

Genau diese Folgen bemerkt Gin Blanco unsere Elementarmagierin jeden Tag wenn jemand versucht sie umzubringen.

An Gin, in dem Fall ihrem Charakter, gefällt mir sehr gut, dass sie selbstironisch sein kann und sarkastisch und trotz allem eine sehr gute Freundin ist, wie auch gleichzeitig ein begnadeter Auftragskiller.

Alles in allem machen diese Charatereigenschaften Gin aus, die mich mittlerweile schon auf ihr elftes Abenteuer mitnimmt das ich begeistert weggesuchtet habe.
Gin hat ihre Stärken und auch ihre Schwächen und ist sich nicht zu schade zu lernen oder das auch zuzugeben in manchen Momenten. Dabei versucht sie das Richtige zu tun und auch anderen zu helfen.
An diesem Teil faszinierte mich Gin, die mit ihrem Leben soweit angekommen ist und aufs College geht, nebenbei das Barbecue- Restaurant Pork-Pit führt und gleichzeitig Gangster ausschaltet, die ihr nach dem Leben trachten.

Dabei ist auf Ashlands Straßen keiner mehr vor der neuen Droge Burn sicher die hier im Umlauf ist und die auch schon bald Gins Freunde betrifft.
Gin versucht ihren Freunden zu helfen und auch ihrer Schwester, die Detective bei der Polizei ist und versucht den Drogen Dealern das Leben schwer zu machen, nur der Boss des Drogendealer-Rings ist kein angenehmer Zeitgenosse und Gin hat schon bald alle Hände voll zu tun.

Ich liebe die Fortsetzung um Gins Leben wie man vielleicht schon bemerkt und kann euch alle Teile nur empfehlen, da sie mir gefallen von der Idee, dem Setting, den Protagonisten mit ihrer Charakteristika die sich von Teil zu Teil weiterentwickeln und auch den Geheimnissen die hier in Ashland noch schlummern.




Fazit

Ein absolut gelungener Band der Reihe der mich wieder begeistern konnte.

Drogen, Dealer und jede Menge Action erwarten Gin Blanco alias die Spinne.

Die Reihe
Spinnenkuss: Elemental Assassin 1
Spinnentanz: Elemental Assassin 2
Spinnenjagd: Elemental Assassin 3
Spinnenfieber: Elemental Assassin 4
Spinnenbeute: Elemental Assassin 5
Spinnenfeuer: Elemental Assassin 6
Spinnengift: Elemental Assassin 7
Spinnenfalle: Elemental Assassin 8
Spinnenherz: Elemental Assassin 9
Spinnenzeit: Elemental Assassin 10
Spinnenglut: Elemental Assassin 11
Spinnenfunke: Elemental Assassin 12 (Vö. Juli 2019)




5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 23.12.2018

Wieder ein sehr guter Elemental Assassin Band

0 0

Buch Infos:

Buch: 432 Seiten
Autorin: Jennifer Estep
Verlag: Piper Verlag


Elemental Assassin Reihe:

1. Band: Spinnenkuss (Rezension)
2. Band: Spinnentanz (Rezension)
3. Band: Spinnenjagd (Rezension) ...

Buch Infos:

Buch: 432 Seiten
Autorin: Jennifer Estep
Verlag: Piper Verlag


Elemental Assassin Reihe:

1. Band: Spinnenkuss (Rezension)
2. Band: Spinnentanz (Rezension)
3. Band: Spinnenjagd (Rezension)
4. Band: Spinnenfieber (Rezension)
5. Band: Spinnenbeute (Rezension)
6. Band: Spinnenfeuer (Rezension)
7. Band: Spinnengift (Rezension)
8. Band: Spinnenfalle
9. Band: Spinnenherz
10. Band: Spinnenzeit
11. Band: Spinnenglut


Kurzgeschichte auf E-Book:

Spinnenzauber



Klappentext

Burn ist die gefährlichste Droge, die es in Ashland je gab. Ihr Name beschreibt die verheerenden Auswirkungen auf ihre Konsumenten. Eigentlich hat die Elementarmagierin und Profilkillerin Gin Blanco nichts mit Drogen zu tun. Als jedoch eine Kellerinnen von Gins Restaurant von Drogendealern belästigt wird, kann Gin das nicht auf sich sitzen lassen. Und auch Gins Schwester. Detective Bria Coolidge, ist an dem Fall interessiert. Denn hinter der Droge steckt ein Vampir, ein bekannter Unterweltboss Ashlands, und der bedeutet jede Menge Ärger. Sind Gins Eis- und Steinmagie genug, und ihn aufzuhalten?



Meine Meinung

"Elemental Assassin - Spinnenglut" hat mir wieder so richtig gut gefallen. Dieses Buch hat wieder alles was zu einem guten, spannender, actionreicher Buch braucht.

Ein Angestellte Catalina von Gin`s Restaurant Pock Pit wird von ihren Ex-Freund betrogt. Da geht Gin natürlich dazwischen. Gin erteilt ihnen einen Denkzettel. Gin bekommt mit das Catalinas Ex-Freund ein Drogendealern ist. Und sein Chef ist der Unterweltboss Beauregard Benton. Er ist auch ein Vampir. Gin hat eine ungute Vorahnung das sie ein sehr gefährlicher Gegner angelacht hat.

Bria und ihren Partner Xavier sind den Beauregard Benton sehr lange auf den Fersen. Sie braucht nru richtigen guten Beweis, das sie den Unterweltboss verhaften zu können. Bria geht sogar soweit das sie die Catalina zur einer Zeugin in diesen Fall macht. Dadurch ist sie und Catalina in großer Gefahr ist, weil Beauregard Benton sie daran hindern will. Gin und ihren Freunde macht sich großen um die zwei. Deshalb helfen sie der Bria und Catalina gegen den Unterweltboss.




Mein Fazit

Der 11. Band "Spinnenglut" war wieder ein spannender, actionsreiche und gefühlsreicher Lesegenuss.

Veröffentlicht am 21.12.2018

.........

0 0

Das neuste Abenteuer von Gin Blanco und ihren Freunden und Familien Mitgliedern. Dieses Mal legt sich ein Unterweltboss mit der Auftragsmörderin in Rente an, sodass Gin mal wieder zur Spinne werden muss. ...

Das neuste Abenteuer von Gin Blanco und ihren Freunden und Familien Mitgliedern. Dieses Mal legt sich ein Unterweltboss mit der Auftragsmörderin in Rente an, sodass Gin mal wieder zur Spinne werden muss. Er versucht eine neue Droge in Ashland zu etablieren und so kommt es, dass eine von Gins Angestellten von einem Drogendealer belästigt wird. Und da Gin einen sehr großen Beschützerinstinkt hat, greift sie ein, ein Ereignis führt zum Nächsten, und ehe sie sich versieht, steckt sie mal wieder richtig tief in drinnen.

In der ersten Hälfte des Buches ging mir Bria sehr auf die Nerven, am liebsten hätte ich sie auf stumm geschaltet. Sie hat sich darin verrannt unbedingt den Unterweltboss Beauregard Benton zu verhaften, egal wie und so wirkt sie doch sehr selbstgerecht gegenüber Gin. Im Verlauf der Handlung ging es dann wieder, und Bria und ich haben uns wieder versöhnt. Ich mag die Reihe unheimlich gerne. Auch wenn die Geschichten im Groben immer gleich verlaufen, aber man hat die ganzen Charaktere einfach ins Herz geschlossen und es ist schön zu sehen, dass nun wieder neue dazu gekommen sind, die die Familie ergänzen.

Es gibt wieder viele actionreiche Szenen und es wird auch brutal. Gin ist nicht zimperlich und kann gehörig austeilen. Der Schreibstil von Jennifer Estep war wie gewohnt toll. Einzig die kleinen Wiederholungen, was schon Geschehenes angeht, hätten für mich nicht sein müssen, da ich die wichtigen Dinge aus den anderen Bänden noch gut im Gedächtnis habe. Das Ende und die Enthüllung macht wieder sehr neugierig auf den nächsten Band.


Fazit:
Auch wenn die Reihe rund um Gin und ihre Wahlfamilie schon 11 Bände umfasst, wird es nicht langweilig.
Die Charaktere sind einem ans Herz gewachsen (Owen .) und man freut sich jedes Mal wieder ihnen zu begegnen.
Der Aufbau der Story ähnelt den anderen, Gin kämpft wieder mit allen Mitteln um die Ihren zu beschützen.
Besonders gut gefallen hat mir, dass neue Freunde dazu kommen und auch große Feinde, so bleibt es bestimmt auch in Zukunft spannend.

Veröffentlicht am 15.12.2018

Spinnenglut

0 0

Ja, ich bin Fan von Gin Blanco und ich finde es sagenhaft, wie Jennifer Estep mich jedes Mal aufs Neue begeistern kann. Nach nunmehr 10 Bänden, denkt man schon ab und an, ob wohl so langsam die Luft raus ...

Ja, ich bin Fan von Gin Blanco und ich finde es sagenhaft, wie Jennifer Estep mich jedes Mal aufs Neue begeistern kann. Nach nunmehr 10 Bänden, denkt man schon ab und an, ob wohl so langsam die Luft raus ist, aber weit gefehlt. Band 11 steht seinen Vorgängern in nichts nach. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass es immer besser wird.
Natürlich ist das Schema immer gleich. Gin trifft auf einen neuen Unterweltboss und will ihn ausschalten. Auch diesmal hat sie wieder einen Auftraggeber für den sie besagten Unterweltkönig, Beauregard Benton, umbringen soll. Und diese Aufgabe ist echt schwer und es wird richtig spannend. Ich habe so wahnsinnig mit Gin mitgefiebert, gehofft und gebangt, um dann am Ende mit dem Gefühl zurückgelassen zu werden, dass der nächste Band noch stärker, spannender und besser wird.
Bria fand ich diesmal ziemlich verbissen und sie hat mich auch ein kleines bisschen aufgeregt, weil sie manchmal ziemlich selbstgerecht wirkte. Aber sie macht es definitiv wieder wett und hat sich mein Herz zurück erobert. Ich liebe einfach jeden einzelnen Charakter dieser Reihe und finde es immer wieder schön mit ihnen gemeinsam Spannendes zu erleben. Ich bin und bleibe Fan von der Elemental Assassine Reihe und bleibe weiter bei meiner Meinung, dass diese die besten Bücher von Jennifer Estep sind!

Ich liebe, liebe, liebe Gin und co. Für mich wieder mal ein sehr starker Band voller Action und Spannung. Und auch das Ende verspricht einen starken weiteren Band.
5 von 5 Punkten