Cover-Bild Goldmädchen
(32)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 22.06.2021
  • ISBN: 9783748800323
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Jennifer Iacopelli

Goldmädchen

Maren Illinger (Übersetzer)

Manchmal erfordern Mut und Loyalität einen Balanceakt der Extraklasse...

Ihr Leben lang hat Audrey auf diesen Moment hingefiebert: Sie und ihre beste Freundin Emma haben die Chance, bei der Olympiade zu zeigen, dass sie zu den besten Turnerinnen der Welt gehören. Aber es kommt anders als geplant. Denn ihr Trainer, dem beide Mädchen vertrauen, seit sie drei Jahre alt sind, wird wegen Missbrauch an ihrer Mannschaftskollegin verhaftet. Das Team steht vor einem Scherbenhaufen. Obwohl Audrey in Leo, dem Sohn der neuen Trainerin, ihre große Liebe findet, hat sie keine Ahnung, wie sie Olympia bestehen soll. Und sie muss sich entscheiden: Ist sie bereit, für ihren Traum von Gold ihre Freundinnen zu verraten?

»Mit Insiderblick zieht Jennifer Iacopelli den Vorhang vor weltberühmten Athleten zurück, deren harte Arbeit und unglaubliche Leistungen oft wegen ihrer einzigartigen Fähigkeit übersehen werden, das Unmögliche einfach aussehen zu lassen. Das Ergebnis ist sportlich, überwältigend und macht süchtig.«
Sarah Henning, Autorin

»“Goldmädchen“ ist ein überzeugendes Buch rund um den Spitzensport, das sich an tatsächliche Ereignisse anlehnt und doch keinen Abklatsch der bekannten Geschehnisse darstellt.« Rita Dell’Agnese, Jugendbuch-Couch, 08.2021

 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2021

Nicht was ich erwartet hatte

0

Mit Sport kann man mich eigentlich jagen. Zumindest wenn es darum geht, selbst welchen zu machen. Darüber lesen bereitet eher weniger Probleme, auch wenn man manchmal allein von der Vorstellung schon Muskelkater ...

Mit Sport kann man mich eigentlich jagen. Zumindest wenn es darum geht, selbst welchen zu machen. Darüber lesen bereitet eher weniger Probleme, auch wenn man manchmal allein von der Vorstellung schon Muskelkater bekommt.
Doch bei diesem Buch will gut überlegt sein, ob man sich als Laie die ganzen Sportbegriffe, Küren und Bewegungsabfolgen und -beschreibungen antun möchte. Anfangs empfand ich es noch als interessant, die vielen Übungen detailliert erzählt zu bekommen, da sie sich allerdings über das Buch hinweg nicht verändern und jedes Mal das Selbe geturnt wird, wurde es spätestens nach der Hälfte unglaublich eintönig und böse gesagt sogar langweilig.

Das Thema, von dem ich dachte, dass es aufgrund seiner Heftigkeit mehr Raum einnehmen würde, bekam nicht so eine große Bühne wie erhofft, sondern wurde eher im Hintergrund abgehandelt. Klar, gibt es immer wieder Bezug dazu. Aber die Protagonistin bleibt von all dem persönlich recht unberührt, worauf sich wahrscheinlich auch der größere Anteil an sportlicher Handlung und auch die für mich zunächst unerwartete Love Story zurückführen lässt.
Letztere hätte es für mich gar nicht gebraucht und wirkte auf mich eher wie Füllmaterial. Es war nett mit anzusehen, wie Audrey mit den typischen Teenager-Gefühlen kämpft, aber nötig war es nicht.

Erschreckt hat mich, wie schonungslos über die körperlichen Umstände der Turnerinnen geschrieben wird. Man hört es ja ständig, wie, böse gesagt, „verbraucht“ Profisportler am Ende ihrer Karriere sind. Aber hier zu lesen, wie nicht mal volljährige, junge Mädchen sich schon so kaputt machen, hat mich nachdenklich gemacht. Allerdings fand ich es auch gut, dass nichts beschönigt wurde, wobei am Ende des Buches diese Thematik vor allem bei der Protagonistin nahezu komplett getilgt wurde. Schade und unrealistisch, besonders wenn man es im Bezug zur ersten Hälfte des Buches sieht.

Insgesamt war das Buch recht kurzweilig zu lesen, vor allem wenn man wie ich im letzten Drittel die ausführlichen Turnbeschreibungen nur noch querliest. Ich habe nicht lange mit der Geschichte zugebracht, und dennoch bin ich nicht so richtig begeisterungsfähig. Dazu hatte mir das Gesamte einfach zu viele Ecken und Kanten.

Mein Fazit:
Zu viele Turndetails für einen Laien, wichtiges Thema eher nur als Nebengeschichte, eine mich nicht ganz überzeugende Liebesgeschichte, dazu einige Aspekte, die am Ende ganz unter den Tisch fallen. Insgesamt ergibt das für mich ein eher mittelmäßiges Buch, dem ich wohlwollend noch 3 von 5 Sternen verpasse.

Veröffentlicht am 22.06.2021

Ganz okay

0

Zum Inhalt:

Audrey arbeitet an ihren Traum. Sie möchte als Turnerin zu den olympischen und natürlich will sie auch Olympiasiegerin werden. Als dann der Trainer wegen Missbrauch verhaftet wird, steht das ...

Zum Inhalt:

Audrey arbeitet an ihren Traum. Sie möchte als Turnerin zu den olympischen und natürlich will sie auch Olympiasiegerin werden. Als dann der Trainer wegen Missbrauch verhaftet wird, steht das Team vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Wird der Traum jetzt noch erreichbar sein?

Meine Meinung:

Irgendwie hatte es schon was, mal einen Eindruck davon zu bekommen, wie ehrgeizige Menschen womöglich ticken. Geschrieben war das Buch auch ganz gut, aber dennoch hat mich das Buch nicht berührt. Für mich ein Buch, das man lesen kann, aber nicht muss.

Fazit:

Ganz okay