Cover-Bild Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 11.02.2019
  • ISBN: 9783453319776
Jennifer L. Armentrout

Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Roman
Michaela Link (Übersetzer)

Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2019

Leider sehr enttäuschend.

0 0

-> Marens Bücherwelt (Blog)
-> xxmissletterxx (Instagram)

"Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit 3 - Brave" von Jennifer L. Armentrout erhält von mir 3 von 5 Herzen. Mich konnte der dritte Band leider ...

-> Marens Bücherwelt (Blog)
-> xxmissletterxx (Instagram)

"Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit 3 - Brave" von Jennifer L. Armentrout erhält von mir 3 von 5 Herzen. Mich konnte der dritte Band leider nicht überzeugen. Die Geschichte dreht sich nur im Kreis, die Hauptprotagonisten fokussieren sich viel zu stark auf ihren Beziehungsstreit, sodass der Kampf um die bösen Fae viel zu spät und vor allem viel zu kurz in den Vordergrund tritt. "Brave" kann hinsichtlich des offenen Endes kein finaler Band sein und nach meinen Recherchen wird noch ein vierter Band "Kissed" erscheinen. Ich freue mich auf einen weiteren Band, denn es gibt noch viele offene Fragen.

Story ♥♥♥/5
Charaktere ♥♥♥,♥/5
Gefühle ♥♥♥/5
Spannung ♥♥♥/5
Schreibstil ♥♥♥♥/5
Ende ♥♥♥/5

"Brave" ist der dritte Band der "Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit"-Reihe. Nach den dramatischen Ereignissen des vorigen Bandes finden wir eine traumatisierte Ivy vor. Sie wurde gedemütigt, brutal festgehalten, bangte um ihr Leben und leidet nach der heldenhaften Rettung immer noch an den Erinnerungen des Fae-Prinzen. Ein Punkt, an dem ich mich im dritten Band gewöhnen musste, ist die Charakterentwicklung der Hauptprotagonistin. Statt einer taffen, kampflustigen, lautstarken und mutigen Ivy, treffen wir auf ein verängstigtes, trübseliges und energieloses Bündel, das ich nicht als "unsere Ivy" identifizieren konnte. Kein Kampfgeist, nur eine nörgelnde Frau, die als Einzelgängerin losziehen möchte, um ihre Liebsten - Tink und Ren - nicht in Gefahr zu bringen. In den ersten 150 Seiten folgt eine Diskussion nach der anderen. Die sonst knisternde Atmosphäre wird von trübseligen Gedanken dahingerafft und Ivy möchte durchweg naive Entscheidungen treffen, die ich als viel zu schnell und überholt empfunden habe. Ich habe ein dramatisches Finale erwartet, aber einen Beziehungsstreit bekommen, der sich endlos hingezogen hat. Tink versuche die Stimmung im Team mit humorvollen Sprüchen aufzulockern, aber das Team aus Tink, Ren und Ivy habe ich im dritten Band nicht angetroffen - eher Ren und Tink.

In der Rezension zum ersten und zweiten Band habe ich mich dazu geäußert, dass ich mir mehr Informationen über die Fae-Wesen wünsche. Wie lebt es sich in der Anderswelt? Warum ist der Prinz des Winterhofes so unausstehlich geworden? Warum greifen andere Höfe nicht ein? Wer sind Ivys Eltern? In Bezug auf den Orden und den Fae erfahren wir neue brisante Details, aber sonst wird ständig an der Oberfläche gekratzt und ich tappe wieder im Dunkeln. Erstens kommt die Handlung einfach nicht ins Rollen, da Ivy und Ren ihre Beziehung klären müssen. Zweitens gibt es gegen Ende des Buches eine überraschende Wendung, die die Geschichte um 180° dreht und dafür sorgt, dass der Handlungsstrang sich nur im Kreis drehen kann. Das offene Ende hat mich verwirrt und missmutig zurückgelassen, denn es MUSS einen vierten Band geben. Wenn es keinen vierten Band geben wird, dann fühle ich mich wirklich so, als wäre ich gegen eine Glasscheibe gelaufen...

Negativität zur Seite! Es gibt natürlich auch eine positive Einstellung zu "Brave". Ein Punkt, der mir besonders gefallen hat, ist wieder der humorvolle und sarkastische Ton der Charaktere. Tink ist und bleibt eine Spaßkanone, sorgt wieder für einige Überraschungen und bekommt einen besonderen Platz in meinem Herzen. Wenn Jennifer L. Armentrout sich entscheidet, über Tink eine Geschichte schreiben, dann würde es mich sehr freuen. Außerdem harmonieren Ren und Ivy so unglaublich süß zusammen - wenn sie sich nicht streiten. Ren kämpft für wichtige Werte im Leben und ist für mich ein kleines Vorbild: Loyalität, Vertrauen, Solidarität, Geduld. Der Antagonist - der böse Prinz - erhält im dritten Band eine überraschende andere Rolle, die ich äußert interessant finde. Der dritte Band kann einfach kein Finale sein, denn ich möchte viel mehr über "Drake" erfahren!

Veröffentlicht am 11.05.2019

Rezension: Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

0 0

Eigene Meinung
Auch „Brave“ verspricht mithilfe von kleinen Rückblenden, in denen das vorherige Geschehen kurz zusammengefasst wird, wieder einen sehr leichten Einstieg in die Geschichte. Es beginnt ...

Eigene Meinung
Auch „Brave“ verspricht mithilfe von kleinen Rückblenden, in denen das vorherige Geschehen kurz zusammengefasst wird, wieder einen sehr leichten Einstieg in die Geschichte. Es beginnt nur wenige Wochen nach den Ereignissen aus „Torn“ und schließt somit an die Handlung an.

Die Atmosphäre ist in dem Abschlussband ist fast durchgehend angespannt und bedrohlich, wird aber auch durch humorvolle Dialoge aufgelockert. Wie in den vorherigen Büchern gibt es auch in „Brave“ wieder eine überraschende Wendung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte und die das bestehenden Spannungslevel noch einmal ordentlich angekurbelt hat.

Zudem findet man auch wieder eine große Menge an Herzzerreißenden Szenen und auch Szenen die das Wort „Liebe“ regelrecht herausgeschrien haben und mir wirklich sehr gut gefallen haben. Neben der dramatischen und tragischen Handlung war es sehr abwechslungsreich und auch einfach wunderschön die Szenen zu lesen in denen deutlich wird wie viel Liebe Ren und Ivy für den jeweils anderen empfinden. Und auch Tink hat dazu einen großen Beitrag geleistet, denn ihm ist Ivy genauso wichtig und es war so herzzerreißend und schön zu lesen wie viel Ivy ihnen bedeutet.

Generell habe ich mich mit den Büchern zunehmend in die Charaktere verliebt. Nicht nur in Ivy und Ren, auch in Tink der wirklich etwas besonderes war.

Ivy und Ren gehören mittlerweile zu meiner Gruppe an Lieblingscharakteren. Nachdem Ivy schon durch ihr aussehen eine andere Art von Protagonistin war, konnte sie mich mit ihrer Schlagfertigkeit, ihrem Humor und ihrer coolen Art einfach überzeugen.Genauso Ren, der nebenbei auch noch sehr einfühlsam ist und Ivy durchgehend versucht zu helfen und ihr zu zeigen wie sehr er sie liebt, hat mein Herz immer höher schlagen lassen.

Ich habe mit den beiden mitgelitten und mitgefiebert, habe jede Szene genossen in denen sie sich ihre Liebe gestanden haben und habe die beiden einfach in mein Herz geschlossen.

Der rote Faden, der in „Wicked“ begann und sich durch „Torn“ hindurchzog schließt sich in „Brave“ perfekt und lässt nichts ungeklärt. Der Handlungsstrang erzeugt einen nervenaufreibenden Spannungsbogen, der einen mitreißt und sich and den besten Stellen steigert.

Fazit
„Brave“ war ein perfekter Abschluss für die Reihe und hat mich keineswegs enttäuscht. Es konnte mit seiner Spannung und den gefühlvollen Passagen durchgehend überzeugen und wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Bewertung
★★★★★ / ★★★★★

Veröffentlicht am 07.05.2019

Ein Finale mit ein paar Schwächen

0 0

Worum geht's?

[Klappentext]

"Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung ...

Worum geht's?

[Klappentext]

"Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren ..."


Warum hab ich es gelesen?

Weil ich nach Wicked und Torn wissen wollte, wie es mit Ivy, Ren und natürlich Tink ausgeht!


Wie war's?

Ich muss gestehen, dass ich vor allem zu Beginn dieses finalen Bandes so einige Schwierigkeiten damit hatte, bei Laune zu bleiben.

Ivy ist nach ihrer Gefangenschaft alles andere als sie selbst. Kaum etwas erinnert an die mutige, starke und schlagfertige Protagonistin, die wir in Brave kennengelernt haben. Und so zog sich der erste Teil des Buches für mich mit Selbstfindung, Traumaverarbeitung und einigen Beziehungsstreits zwischen Ivy und Ren ordentlich in die Länge.

Als dieser Part geschafft war, hatte ich auch wieder mehr Freude an der Geschichte. Ivy entdeckt ihre Fae-Seite, was ihrem Charakter dann doch wieder einiges an Auftrieb gibt. Natürlich darf der dunkle Fae Prinz (für den ich ja heimlich etwas schwärme) als fieser Bösewicht nicht fehlen. Er macht seine Sache sehr gut, sorgt hier und da für fiese Kommentare und natürlich ein paar Wendungen in gewohnter Armentrout Manier.

Das betrifft unter anderem auch Sidekick Tink, den wohl großartigsten Brownie in dieser und allen anderen Welten, über den wir auch noch etwas mehr erfahren dürfen. Seine lockere Zunge und sein Humor lassen mich immer wieder schmunzeln.

Das Ende ist etwas offen und klärt nicht alle Fragen, was ich für diese Geschichte aber absolut in Ordnung fand.

Zusammenfassend muss ich also sagen: Langsamer Start, zufriedenstellender zweiter Part. In Sternchen ausgedrückt wären es wohl 3,5 von 5.


Was war besonders?

Tink ist und bleibt mein Held der Reihe - er bringt einfach das gewisse Etwas in die ganze Geschichte.


Reading Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit makes me feel like...

...ein Finale mit ein paar Schwächen. Nur Tink überzeugt nach wie vor als unfassbar unterhaltsamer Sidekick.


Mit herzlichem Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar

Veröffentlicht am 30.04.2019

Der finale Kampf beginnt

0 0

VORSICHT!! Dies ist der dritte und letzte Teil der Wicked Reihe und ich werde unten bei meiner Meinung zu dem Teil etwas spoilern müssen. Wer also dieses Buch noch nicht gelesen hat oder noch lesen möchte ...

VORSICHT!! Dies ist der dritte und letzte Teil der Wicked Reihe und ich werde unten bei meiner Meinung zu dem Teil etwas spoilern müssen. Wer also dieses Buch noch nicht gelesen hat oder noch lesen möchte sollte vielleicht nur die Inhaltsangabe lesen :).

Inhalt:
Ivy konnte nun im letzten Band den Winterprinzen entkommen und muss nun erstmal wieder zu sich selber finden. Viele Alpträume suchen sie heim und auch die Liebe zu Ren ist erschüttert. Denn Ivy weiß, ihre Dunkle Seite wurde geweckt und diese kann sie nicht für immer unterdrücken. Ren dagegen würde alles für seine Liebe tun und möchte Ivy vor allem beschützen. Doch Ivy weiß, sie muss Ren verlassen, wenn auch nur für kurze Zeit, um den Winterprinzen zur Strecke zu bringen und auch somit ihre Liebe zu Ren und auch die Menschheit zu retten.

Meine Meinung:
Auch in diesem Band geht es gleich wieder zur Sache. Ivy konnte zwar aus den Fängen des Winterprinzen entkommen, dennoch plagen sie seitdem schwere Zweifel an sich selbst und auch der Gedanke, dass sie von nun an nicht mehr dieselbe wie damals ist, machen sie fertig. Ren und auch Tink sowie die guten Fae versuchen es Ivy so gut es geht ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen, doch so einfach ist das nicht. So entschließt sich die junge Frau den Winterprinzen alleine zur Strecke zu bringen um somit ihre Liebsten nicht in Gefahr zu bringen.
In dem letzten Teil, wurde es richtig Action- und Emotionsreich. Zu Anfang erfahren wir mehr über Ivys Flucht und deren Gefühle sowie auch einen Einblick in die Situation der guten Fae. Auch darüber, dass sie nicht bei jedem so willkommen ist. Doch das Ziel ist klar, der Winterprinz muss vernichtet werden.
So hat mir der Einstieg in das Buch wirklich gut gefallen und man bekommt einen sehr guten Eindruck von den Gefühlen von Ivy aber auch Ren. Der weitere Verlauf konnte mich mit den vielen Wendungen sowie viel Spannung, Action, Emotionen aber auch Witz völlig überzeugen. Das Ende ist auf den letzten 50 Seiten dann nochmal so richtig in Fahrt gekommen. Es ging alles Schlag auf Schlag und auch so einige Überraschungen kamen vor. Auch kann ich hier erwähnen, dass es doch ein kleines offenes Ende gibt. Daher könnte ich mir auch gut vorstellen, dass uns vielleicht mal eine Spin-Off Reihe erwarten wird :D. Dies ist aber ein Ende mit dem ich sehr gut leben kann und jetzt nicht zu „offen“ ist.

Charaktere:
Ivy durchlebt hier, wie oben schon beschrieben, eine schwierige Phase. Hier muss sie ihre inneren Dämonen bekämpfen und lernen sich selber und auch anderen wieder zu vertrauen. Daher kommt es auch hier wieder zu einer weiteren Entwicklung von ihr, von der ich mir gewünscht hätte, dass dies etwas schneller vonstattengeht. Aber ansonsten wurden auch hier Ivys Gedanken und Gefühle gut beschrieben und gerade ihre Entscheidungen gegen Ende konnten mich hier wieder voll überzeugen.
Ren ist mal wieder der Traumprinz schlecht hin. Er tut und macht alles dass es Ivy wieder besser geht und stärkt ihr den Rücken. An manchen Stellen tat er mir richtig leid, und ich konnte mit ihm richtig mitfühlen und leiden. Ren ist einfach der perfekte Mann :D.
Tink, mein Lieblingscharakter :D. Auch in diesem Band, spielt der Brownie wieder eine wichtige Rolle. Gerade er macht diese Geschichte schon zu etwas besonderen und sorgt für viele Lacher im Buch. Auch seine Aktion mit den Trollpuppen am Ende war einfach nur genial :D.

Setting:
Auch hier sind wir wieder im bekannten New Orleans. Durch die vorherigen Bände kennt man die Locations ja schon sehr gut. Aber auch die neuen Settings wurden hier gut beschrieben.

Schreibstil:
Wie immer hat mir hier auch der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout sehr gefallen. Charmant und witzig sowie auch sexy lässt es sich hier lesen. Was mich aber ein wenig gestört hat, ist das es in dem Buch wieder zu Plänen kommt bei dem jeder mitmacht und jeder Feuer und Flamme ist. Und dann auf den letzten 50 Seiten, doch alles ganz anders kommt als es geplant wurde. Zwar sorgt dass für Überraschungen, aber wofür alles planen wenn dann doch alles ganz anders kommt und das auch über die letzten, wenigen Seiten. So habe ich das zumindest empfunden.

Cover:
Auch hier ist das Cover sehr schlicht gehalten. Ein lilafarbener Hintergrund und ein goldener Schmetterlingsflügel im Vordergrund. Leider sind die Cover dieser Reihe nicht gerade ein Eyecatcher geworden.

Mein Fazit:
Ein guter Abschluss Reihe trotz einen kleinen offenen Ende. Auch die komplette Trilogie hat mir sehr gut gefallen und es hat mir wieder sehr viel Freude bereitet, Ivy und Ren auf ihrer Reise zu begleiten. Alles in allem ist es ein echt guter Erwachsenenfantasy bei dem das Gesamtpaket einfach passt. Jennifer L. Armentrout schafft es einfach immer wieder mich mit ihren Geschichten zu packen und eine wunderbare Welt zu erschaffen. Ich vergebe daher für diesen Teil 4 von 5 Sternen :).

Veröffentlicht am 15.04.2019

Eine enttäuschender Abschluss für eine enttäuschebde Reihe

0 0

Nachdem Ren und der Brownie Ivy aus den Fängen des Prinzen befreit haben bringen sie sie zu den verbündeten Fae. Die Gefahr für Ivy noch nicht vorbei. Sie muss sich vorsehen. In diesen stürmischen Zeiten ...

Nachdem Ren und der Brownie Ivy aus den Fängen des Prinzen befreit haben bringen sie sie zu den verbündeten Fae. Die Gefahr für Ivy noch nicht vorbei. Sie muss sich vorsehen. In diesen stürmischen Zeiten weiß man nie wer Freund oder Feind ist....


Leider ist Band drei der Serie auch eine Enttäuschung. Die Geschichte ist platt und langweilig.