Cover-Bild Erwachen des Lichts

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 12.06.2017
  • ISBN: 9783959670968
Jennifer L. Armentrout

Erwachen des Lichts

Barbara Röhl (Übersetzer)

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …

„Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ein sehr vielversprechender Start der neuen Fantasyserie.“
Publishers Weekly

„Eine knisternde, verbotene Liebesgeschichte und jede Menge Action sorgen dafür, dass man nicht genug von diesem Roman bekommt. Ich bin ein Seth-aholic.”
New York Times-Bestsellerautorin Jeaniene Frost

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2017

Toller Auftakt der Spin-Off Reihe

1 0

!ACHTUNG - Spin-Off Reihe zur Dämonentochter-Reihe

Inhalt
Seth ist ein Apollyon und man könnte ihn als den Sklaven der Götter bezeichnen. Nachdem Ares besiegt worden ist, hat Seth mehr als selbstlos gehandelt ...

!ACHTUNG - Spin-Off Reihe zur Dämonentochter-Reihe

Inhalt
Seth ist ein Apollyon und man könnte ihn als den Sklaven der Götter bezeichnen. Nachdem Ares besiegt worden ist, hat Seth mehr als selbstlos gehandelt und sich für Aiden eingetauscht. Jetzt untersteht er Apollo und muss für ihn Aufträge erledigen, meist die riskanten und oft auch brutalen Jobs. Nach einem erledigten Auftrag schickt Apollo ihn nun auf eine ganz besondere Mission, auf die Seth eigentlich keine Lust hat – denn er muss für irgendjemanden den Babysitter spielen. Doch die Person auf die Seth aufpassen soll, ist alles andere als nur irgendwer. Sie ist für die Götter wichtig und auch für Seth beginnt sie, zunehmend an Bedeutung zu gewinnen.
Josie führt bisher ein einigermaßen normales Leben. Doch dieses ändert sich schlagartig, als ein komischer Typ bei ihr auftaucht und ihr enthüllt, dass er ihren Babysitter spielen muss und sie sein Auftrag ist. Josie wird in eine Welt gezogen, von der sie bisher immer dachte, dass es eine reine Mythologie wäre. Wer glaubt denn schon, dass es die griechischen Götter wirklich gibt und diese sich gerade in einem Krieg gegen ihre Eltern, die Titanen, befinden?

Fazit
Als ich gehört habe, dass es eine Spinn-off Reihe zu „Dämonentochter“ geben soll, habe ich mich sehr darüber gefreut! Denn es geht um Seth, der in „Dämonentochter“ schon eine wichtige Rolle gespielt hat. Auch war ich sehr gespannt, wie es nach dem Ende des letzten Bandes weiter geht.
Ich war sofort wieder in der Welt der griechischen Götter und Göttinnen, Voll- und Halbblüter und nicht zu vergessen des Apollyon. Apollo kommt natürlich auch wieder vor. Wie oben schon erwähnt, wird die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt, was Jennifer L. Armentrout sehr gut gelungen ist. Die Welt ist wieder kurz davor zerstört zu werden und natürlich muss das verhindert werden. Und natürlich ist Seth mal wieder mitten im Geschehen. Ihn als Protagonisten zu erleben, ist wirklich toll, denn man bekommt von Seth nochmals ein ganz anderes Bild, dadurch versteht man auch sein Handeln besser.
Josie als zweite Protagonistin ist einfach spitze. Sie haut manchmal Sätze raus, die man sich normalerweise nur denkt und für sich behält – genau diese Sätze machen das Buch sehr amüsant. Allerdings sind die Schlagabtäusche zwischen Seth und Apollo ebenfalls nicht zu vergessen ;). Von Alex hat man leider nicht so viel mitbekommen, aber ich hoffe, dass sich das vielleicht in den kommenden Bänden noch ändern wird. Bis dahin kann man sich mit Deacon und Luke zufrieden geben, die wieder auftauchen. Außerdem hat sich im Rat und der Gesellschaft der Voll- und Halbblüter einiges getan. Das Zusammenleben funktioniert allerdings immer noch nicht ganz so wie geplant, denn nach wie vor gibt es Meinungsverschiedenheiten zwischen ihnen, die auch mal ein wenig ausarten können.
Alles in allem ist „Erwachen des Lichts“ ein toller Auftakt des Spin-Off zu „Dämonentochter“ und ich freue mich schon auf die folgenden Bände!

Die ganze Rezension findet ihr wie immer auf meinem Blog

Veröffentlicht am 21.06.2017

Insgesamt sehr enttäuschend - der Hype ist nicht nachvollziehbar

1 0

Auf „Götterleuchten – Erwachen des Lichts“ von Jennifer L. Armentrout war ich sehr gespannt, da die Bücher der Autorin wahnsinnig gehypt werden. Die Lux-Reihe steht zwar in meinem Regal, wartet aber noch ...

Auf „Götterleuchten – Erwachen des Lichts“ von Jennifer L. Armentrout war ich sehr gespannt, da die Bücher der Autorin wahnsinnig gehypt werden. Die Lux-Reihe steht zwar in meinem Regal, wartet aber noch darauf gelesen zu werden. Leider konnte mich der Reihen-Auftakt „Götterleuchten“ nicht überzeugen und ich kann den Hype beim besten Willen nicht nachvollziehen. Für mich ist „Erwachen des Lichts“ leider ein eher mittelmäßiges Werk, das man nicht unbedingt lesen muss.

Mit Ausnahme von ihrer verrückten Mutter verläuft in Josies Leben eigentlich alles normal. Bis eines Tages Seth auftaucht, ein heißer Typ mit goldenen Augen. Wie es scheint ist Josies Mutter nicht verrückt, den laut Seth ist Josie eine Halbgöttin. Sie wurde erschaffen, um die freigelassenen Titanen zu besiegen. Doch bisher hat Josie weder besondere Fähigkeiten, noch viel Selbstbewusstsein. Seth übernimmt die Rolle ihres Trainers, doch dabei kommt er ihr gefährlich nahe.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des sehr einfachen und jugendlichen Schreibstils sehr leicht gefallen. Wobei wir hier aber auch schon bei meinem ersten Kritikpunkt angelangt sind. Vielleicht liegt es an meinem Alter von knapp über 30 Jahren, dass mir der Ton zu flapsig war. Ich lese wirklich viele Jugendbücher, aber diesen Schreibstil (oder die Übersetzung) fand ich einfach schrecklich. Mir fehlten bildhafte Elemente und auch der einfache Ton konnte bei mir nicht punkten. Auch der Plot ist sehr einfach gehalten. Im Grunde passiert nicht wirklich viel. Im Vordergrund steht die Beziehung zwischen Josie und Seth. Die mythologischen Elemente sind eher nebensächlich, was unglaublich schade ist, denn dadurch wird einiges an Potenzial verschenkt. Auch die Protagonisten waren nicht das, was ich erwartet hatte: Null Charaktertiefe und einfach nur klischeehaft gezeichnet. Seth ist der typische Bad Boy mit schlimmer Vergangenheit, Josie die graue Maus ohne Selbstbewusstsein, die sich zur starken Kämpferin entwickelt. Beide Charaktere waren mir nicht sonderlich sympathisch. Ich war eher genervt von beiden. Irgendwie hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, eine Fanfiction Geschichte von After Passion und Götterfunke zu lesen. Erschwerend kommt dazu, dass Seth ja sooo heiß ist. Ernsthaft? Ist der Autorin da nichts Besseres eingefallen? Es gibt tausende von Formulierungen und Szenen, die beim Leser wirklich das Gefühl vermitteln, dass man den Typen unmöglich von der Bettkante stoßen kann. Aber immer wieder zu hören wie heiß Seth ist, war einfach nur unglaublich nervig. Dafür sind der Autorin die Erotikszenen für ein Jugendbuch erstaunlich gut gelungen. Damit hatte ich nach dem lahmen Geplänkel nicht gerechnet.

Leider kommt erst im letzten Drittel des Buches Spannung auf. Ab da war das Buch dann mehr nach meinem Geschmack. Insgesamt muss ich aber sagen, dass mich dieser Reihen-Auftakt sehr enttäuscht hat. Die Story bietet einfach nichts Neues und konnte mich nicht fesseln. Ich werde den zweiten Band nicht lesen und auch bei der Lux-Reihe überlege ich gerade, ob ich mich nicht besser davon trenne. Wer die Dämonentochter-Reihe noch lesen möchte, sollte dies übrigens tun, bevor man „Erwachen des Lichts“ in die Hand nimmt. Es ist ja bekannt, dass die neue Reihe ein Spin-Off der Dämonentochter-Reihe ist. Aber leider wird man in diesem Buch extrem gespoilert und kann sich die andere Reihe schenken. Auch das hätte man mit Sicherheit etwas geschickter gestalten können, ohne gleich alles zu verraten. Alles in allem reicht es bei mir leider nur für ganz knappe 2,5 Sterne.

Fazit: Der Reihen-Auftakt „Götterleuchten – Erwachen des Lichts“ von Jennifer Armentrout konnte mich leider nicht überzeugen und ich kann den Hype nicht nachvollziehen. Ein schwacher Plot, wenig Handlung und nervige Charaktere machen das Buch zu einem eher mittelmäßigen Werk, das man nicht unbedingt gelesen haben muss. Für mich ist dieses Buch leider eine Enttäuschung.

Veröffentlicht am 19.06.2017

Das Erwachen des Lichts

1 0

Bei "Erwachen des Lichts" handelt sich um ein Spin-off der "Dämonentochter" Reihe. Dies wusste ich vorher nicht. Man sollte wohl erst die "Dämonentochter" Reihe lesen, da man sich ansonsten wohl selber ...

Bei "Erwachen des Lichts" handelt sich um ein Spin-off der "Dämonentochter" Reihe. Dies wusste ich vorher nicht. Man sollte wohl erst die "Dämonentochter" Reihe lesen, da man sich ansonsten wohl selber spoilert. Naja, ist jetzt anders gelaufen aber passiert :) Es war mein erstes Buch von Jennifer L. Armentrout.
Das Cover prunkt natürliche zuerst mit dem Cover. Ich liebe dieses Cover ! Es ist mir sofort ins Augen gehüpft, danach kam dann erst der Klappentext.
Josie ist ein normales Mädchen. Eine Studentin die zusammen mit ihrer Studienfreundin Erin im Wohnheim lebt. Eines Tages lernt sie Seth kennen. Ein gutaussehender, impulsiver, mysteriöser Typ. Doch Seth hat einen Grund auf dem Campus umherzuschleichen und nach Josie zu Suchen. Doch auch Erin ist nicht die, für die Josie sie hält...
Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Das ganze Buch ist angenehm zu lesen und zu verstehen. Ich musste oft schmunzeln über Josie und Seth. Aber auch weil auch oft die Situationen auf andere Bücher und Filme bezogen werden. Da möchte ich nicht spoilern! Die Geschichte ist durchweg spannend und fesselnd. Es wir abwechselnd zwischen Seth und Joise erzählt, dies hat mir gut gefallen, da man dann von beiden Seiten die Gefühle und Gedanken erfährt.
Es war nach langer Zeit wieder ein Buch, was so durchgeflutscht ist. Mir persönlich sind keine Fragen offen geblieben und es war verständlich. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen im September und Dezember 2017.

Fazit
Ein super Auftakt für eine neuen Fantasyreihe !

5 von 5 Büchern


Anmerkung: "Das Erwachen des Lichts" wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür !

Veröffentlicht am 15.06.2017

Ein für mich bombastischen Auftakt einer vielversprechenden und mitreisenden Reihe

1 0

Ich liebe bisher alle von mir gelesenen Fantasygeschichten der Autorin und ich war so unglaublich neugierig auf die Reihe um Götterleuchten. Im Grunde ist es ja eine Zusatzreihe zu „Dämonentochter“ und ...

Ich liebe bisher alle von mir gelesenen Fantasygeschichten der Autorin und ich war so unglaublich neugierig auf die Reihe um Götterleuchten. Im Grunde ist es ja eine Zusatzreihe zu „Dämonentochter“ und trotz dass ich sie nicht gelesen habe, bin ich mit allem sehr gut zurecht gekommen. Die Autorin erklärt alles wichtige, gibt Einblicke sodass man über alles notwendige informiert und mit den Hintergründen mehr als vertraut ist. Perfekt um auch unwissenden den Einstieg zu erleichtern.

Die Schreibweise der Autorin ist auch in diesem ersten Band wieder gefühlvoll, mitreisend, bildhaft und einfach nur sehr angenehm. Ich habe die ersten Seite gelesen und war danach eigentlich nur noch am inhalieren. Ich bin durch die Geschichte getragen worden, konnte die Charaktere mehr als greifen und konnte ein Teil des ganzen werden.

Die Dialoge sind herrlich erfrischend, die Charaktere offen und vielseitig, sodass es mir einfach nur unheimlichen Spaß gemacht hat der ganzen Geschichte zu folgen. Gerade die Kapeleien zwischen Apolo und Seth sind gerade zum Anfang der Geschichte einfach toll, sie lockern auf und brachten mich mehr als einmal zum schmunzeln.

Josie ist ein taffes Mädchen, welches jedoch ihre Vergangenheit und Sorgen mit sich herumträgt. Trotz allem ist sie offen, freundlich und man merkt schon auf den ersten Seiten dass sie ein taffer Charakter ist. Ich konnte mich relativ schnell auf sie einlassen und bin ihr gerne auf dieser kleinen Reise gefolgt.

Seth ist der Knaller. Er ist offen, hilfsbereit, manchmal leicht genervt und gleichzeitig herzensgut und unglaublich erheiternd. Seine Dialoge haben mich mehr als einmal schmunzeln bzw. auflachen lassen. Er hat mit sich und seinem Leben mehr oder weniger abgeschlossen, denn er lebt nur noch für seine Aufgabe. Doch er überspielt seine Sorgen und Ängste sehr gut. Ab dem Moment in welchem Josie auf den Plan tritt ändert sich nach und nach etwas in Seth und lässt sein Wesen etwas verändern und ich bin soooo gespannt was wir von ihm noch alles erleben werden.

Natürlich gibt es noch einige Charaktere mehr, darunter wohl altbekannte Kameraden aus der Buchreihe von „Dämonentochter“, als auch neue und unbekannte. Man merkt sehr schnell innerhalb der Geschichte welche Person noch eine wichtigere Rolle spielt und welche nicht. Die wichtigen Charaktere sind greifbar, sodass man sie sich sehr gut vorstellen und ein Band knüpfen kann.

Die Umsetzung der Geschichte ist rasant, gefühlvoll, amüsant und für mich sehr schön umgesetzt. Von der ersten bis zur letzten Seite hat die Autorin es geschafft mich gefangen zu nehmen, mich an die Geschichte zu fesseln und mir eine faszinierende Welt über Götter zu erzählen.

Die Autorin zeigt schon im ersten Band, dass wir auch von dieser Geschichte viel erleben werden und dass der Verlust liebgewonnener Charakter durchaus ein Thema sein dürfte.

Der Schluss dieses ersten Bandes ist sehr schön gewählt worden wie ich finde. Er macht neugierig auf den zweiten Teil, ohne den Leser regelrecht mit einem Cliffhänger zu schockieren. ;)

Mein Gesamtfazit:

Mit „Götterleuchten – Erwachen des Lichts“ hat Jennifer L. Armentrout wieder einen für mich bombastischen Auftakt einer vielversprechenden und mitreisenden Reihe geschaffen. Die Charaktere sind greifbar, die Geschichte rasant und witzig und die Umschreibungen bildhaft.
Ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht und was sich die Autorin noch hat alles für uns einfallen lassen.

Veröffentlicht am 14.06.2017

Enttäuschend

1 0

Josie führt ein recht normales Leben und erfüllt sich einen Traum: Sie studiert Psychologie. Doch als sie auf einen mysteriösen und gutaussehenden Typen trifft verändert sich ihr komplettes Leben, denn ...

Josie führt ein recht normales Leben und erfüllt sich einen Traum: Sie studiert Psychologie. Doch als sie auf einen mysteriösen und gutaussehenden Typen trifft verändert sich ihr komplettes Leben, denn er behauptet, das Josie, die doch eigentlich nur unscheinbar sein möchte, eine Halbgöttin ist. Plötzlich liegt das Schicksal der ganzen Welt auf Josies Schultern, denn nur mit Hilfe von Josie können die Titanen besiegt werden. Josie muss jedoch nicht nur mit ihrer neuen Bestimmung kämpfen, sondern auch gegen ihre Gefühle für den mysteriösen Seth.

„Erwachen des Lichts“ ist mein erster Roman der Autorin und daher war ich sehr gespannt. Viele vergöttern die Autorin und so waren meine Erwartungen doch sehr hoch. Wichtig zu erwähnen ist noch, dass es sich hierbei um eine Spin- off der „Dämonentochter“ Reihe handelt. Wer sich also nicht selbst spoilern möchte und die „Dämonentochter“ Reihe unbedingt lesen möchte, sollte von „Erwachen des Lichts“ erstmal die Finger lassen. Obwohl ich die vorherige Reihe nicht gelesen habe konnte, ich sehr gut in die Geschichte einstiegen und alles nachvollziehen, denn die Autorin wiederholt die wichtigsten Infos aus der Reihe. Dadurch, dass Josie von Seth langsam in das Leben einer Halbgöttin eingeführt wird und sie sich damit überhaupt nicht auskennt, erhält man nach und nach die wichtigsten Infos, um die Welt zu verstehen.

Mich fasziniert die griechische Mythologie sehr, sodass ich mich eher auf die Story gefreut habe. Ich hatte jedoch leider viel zu schnell das Gefühl, dass nicht der Olymp oder die Titanen im Vordergrund stehen, sondern vor allem die Beziehung zwischen Josie und Seth. Sicherlich gerade im ersten Band muss die Geschichte etc. erst aufgebaut werden, sodass oft nicht viel passiert und erstmal ein Grundstein gelegt werden muss. Die Beziehung und das hin und her von Josie und Seth nimmt jedoch so viel Raum ein, dass in der Geschichte gefühlt einfach nichts passiert. Trotz einigen actionreichen Szenen kommt die Geschichte einfach nicht weiter. Zudem wirkte auf mich die Geschichte von Anfang an zu konstruiert und ich konnte schon nach den ersten 30 Seiten sagen, wie der erste Band ausgehen wird.

Mein größter Kritikpunkt sind allerdings vor allem die Figuren. Seth ist einfach der absolute Klischee Badboy, schlimme Vergangenheit, schreckliche Eltern, ausschweifendes Sexleben und natürlich sieht er einfach fantastisch aus. Josie ist eher in sich gekehrt und eine graue Maus, die ihre Talente und ihr fabelhaftes Aussehen natürlich versteckt und erst durch Seth erkennt, dass sie schön und stark sein kann. Aus gefährlichen Situationen kann Josie jedoch trotzdem nur durch Seth gerettet werden… Positiv fand ich jedoch, dass Josie Seth nicht sofort alles geglaubt hat und eben nicht alles ohne zu Fragen hinnimmt, sondern erst einmal versucht Seth aus dem Weg zu gehen.

Der witzige Schlagabtausch zwischen Seth und Josie konnte mich hingegen positiv überraschen und hat mir das ein oder andere Mal ein Lächeln ins Geschichte gezaubert. Die Dialoge zwischen den Figuren bringen einfach etwas mehr Pfeffer in die Geschichte. Zudem gefiel es mir, dass die Geschichte aus der Sicht der beiden Protagonisten geschildert wird, sodass man einen ziemlich guten Einblick in die Gefühlswelt beider Figuren hat.

Insgesamt konnte „Erwachen des Lichts“ meinen Erwartungen leider nicht gerecht werden. Die Figuren wirkten auf mich einfach zu klischeehaft: Graue Maus und strahlender Held. Die Story schreitet einfach nicht wirklich voran und konnte mich daher nicht überzeugen.

(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de