Cover-Bild Golden Dynasty - Größer als Verlangen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 01.02.2019
  • ISBN: 9783956498688
Jennifer L. Armentrout

Golden Dynasty - Größer als Verlangen

Sabine Schilasky (Übersetzer)

Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen der Brüder bereits persönlich kennt. Sehr persönlich. Mit Lucian, dem jüngsten und wildesten Spross der Familie, hatte sie erst gestern eine heiße Nacht. Und er könnte ihr gefährlicher werden als alle Intrigen und dunklen Geheimnisse, in deren Strudel sie hinter den Toren des prächtigen Anwesens gerät …

»Das richtige Buch für alle, die stimmungsvolles Drama, gefährliche Familiengeheimnisse und sinnliche Liebesromane lieben.«
Romantic Times Book Reviews

»Die verwobenen Geheimnisse und die leicht düstere Atmosphäre sorgen dafür, dass die Leser mehr wollen.«
Publishers Weekly

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.03.2019

Leider kann mich das Buch nicht überzeugen

0 0

Klappentext:
Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen ...

Klappentext:
Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen der Brüder bereits persönlich kennt. Sehr persönlich. Mit Lucian, dem jüngsten und wildesten Spross der Familie, hatte sie erst gestern eine heiße Nacht. Und er könnte ihr gefährlicher werden als alle Intrigen und dunklen Geheimnisse, in deren Strudel sie hinter den Toren des prächtigen Anwesens gerät …

Das Cover sieht einfach genial aus. Es hat mich ab dem ersten Moment sofort angesprochen und ich habe mich restlos verliebt. Es hat etwas edles, was auf den Inhalt ein bisschen vermuten lässt. Es passt einfach perfekt.

Der Klappentext konnte mich auch sehr überzeugen. Deswegen konnte ich nicht anders und musste es lesen.

Das Buch ist aus der Erzählerperspektive geschrieben, was mir hier leider absolut nicht gefallen hat. Es hat mir das gewisse Etwas gefehlt. Mir kam die Story durch die Perspektive sehr weit weg vor und habe auch sehr schwer in das Buch rein gefunden. Eigentlich habe ich selten solche Probleme,aber hier hat sie mich leider nicht überzeugen können.

Die Story konnte mich leider auch nicht sonderlich überzeugen, was ich aber eher auf den Stil zu schreiben beziehe. Ich habe ewig gebracht, bis ich halbwegs drin war. Und selbst dann hatte ich große Probleme. Ich dachte erst vielleicht wird das noch und ich finde rein. Aber, dass war hier leider nicht der Fall. Schade, die Story hätte in meinen Augen ein riesen Potenzial gehabt.


Veröffentlicht am 19.03.2019

Nicht überzeugend

0 0

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir an sich zwar ganz gut, doch nach dem Bild in den Vorschauen hatte ich es mir doch etwas spektakulärer vorgestellt. Sehr schade finde ich auch, dass die Klappen nicht ...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir an sich zwar ganz gut, doch nach dem Bild in den Vorschauen hatte ich es mir doch etwas spektakulärer vorgestellt. Sehr schade finde ich auch, dass die Klappen nicht gestaltet wurden, dadurch wirkt es auf mich sehr unfertig. Die Kapitel haben eine gute Länge, doch die Seiten wirkten sehr gequetscht.

Nachdem ich nun schon ein paar Bücher der Autorin verschlungen habe, wollte ich auch das neueste Werk lesen – doch komplett überzeugt hat es mich nicht. Das fing schon mit dem Einstieg an, bei dem ich nur dachte ''Oha, wo bin ich denn jetzt gelandet'', anstatt euphorisch oder neugierig zu sein. Zwar war der Schreibstil, wie gewohnt, leicht und flüssig zu lesen, doch die Story war mir einfach zu vorhersehbar. Das allein wäre für mich, bei diesem Genre, nicht mal ein so großes Problem, doch auch mit den Protagonisten hatte ich so meine Probleme. Gut gefallen hat mir aber, wie die Autorin verschiedene Genreelemente miteinander gemixt hat. Dennoch: Auch wenn der Verlauf klar und nachvollziehbar war, hatte die Story einfach zu viele Schwachpunkte für meinen Geschmack, damit sie mich wirklich unterhalten konnte.

Wie schon angedeutet, hatte ich so meine Probleme mit den Protagonisten. Julia fand ich einfach viel zu naiv und hilfebedürftig und so vollkommen ohne Selbstbewusstsein. Auch ihre Entwicklung hat mir nicht so gut gefallen. Lucian fand ich sehr unsympathisch und ich hatte große Schwierigkeiten zu verstehen, was Julia, außer seinem Aussehen, an ihm fand. Somit waren mir die Charaktere zu unnahbar und oberflächlich.

Leider bleibt diese Reihenauftakt hinter meine Erwartungen zurück.

Veröffentlicht am 18.03.2019

packender erster Teil

0 0

Ich liebe ja Geschichten, bei denen es um Intrigen, Familiengeheimnisse und Liebe geht. Dieses Buch enthält alles davon.

Julia entscheidet sich, eine Anstellung als private Krankenschwester anzunehmen, ...

Ich liebe ja Geschichten, bei denen es um Intrigen, Familiengeheimnisse und Liebe geht. Dieses Buch enthält alles davon.

Julia entscheidet sich, eine Anstellung als private Krankenschwester anzunehmen, obwohl ihr doch ein wenig flau ist, ihre Zelte hinter sich abzubrechen und in den Süden der USA - nach Louisiana - zu ziehen. Am Abend vor ihrer Abreise hat sie einen one Night-Stand mit einem Unbekannten, und sie ist fassungslos, genau diesen Unbekannten am folgenden Tag als einen ihrer Arbeitgeber kennenzulernen.

"Golden Dynasty - größer als Verlangen" ist der erste Teil einer Trilogie, die sich um drei Brüder des de Vincent-Clans dreht. Hier steht Lucian, der jüngste der drei, im Mittelpunkt.

Die Handlung wird sowohl aus seiner, als auch aus Julias Sicht erzählt, Das mag ich sehr gerne, weil somit perfekte Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten ermöglicht sind.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, wer allerdings Erotik nicht mag, sollte eher die Finger vom Buch lassen - denn die kommt bereits in den ersten Seiten vor. Danach wiederum prickelt es längere Zeit nur, bevor es wieder zur Sache geht.

Ich mochte Lucian. Nach außen hin ist er ein sorgloser Lebemann, der nicht mehr als eine Nacht mit der gleichen Frau verbringt. Doch im Laufe der Handlung lernt man ihn besser kennen und erkennt, dass er wesentlich vielschichtiger ist, als es anfangs den Anschein hat.

Auch Julia war mir sehr sympathisch. Mir gefiel an ihr sehr gut, dass sie Lucian nicht zu Füßen fällt wie alle anderen Frauen, sondern sich ihm widersetzt und ihm Paroli bietet.

Die Handlung selbst war von der ersten Seite an fesselnd und spannend, durchwoben mit ein wenig Übersinnlichem. Natürlich kommen auch die Liebe und Erotik nicht zu kurz. Und obwohl es oft genug prickelt, stand doch die Entwicklung der Charaktere im Vordergrund, auch wenn sie hier teils nur nebenbei vorkommen.

Die Geschichte ist - soweit es die Protagonisten Julia und Lucian betrifft - in sich abgeschlossen. Die Nebenhandlung, nämlich die Famiiengeschichte, wird - so nehme ich an - in den Folgebänden fortgesetzt. Wer allerdings nicht alle Bände lesen mag, kann auch mit dem Ende von Band 1 zufrieden das Buch schließen.

Fazit: "Golden Dynasty" ist der packende und vielversprechende erste Band einer Trilogie, der mich überzeugen konnte. Intrigen, Geheimnisse und undurchschaubare Protatonisten, prickelnde Erotik und Liebe und eine fesselnde Handlung haben mich nur so durch die Seiten fliegen lassen. Ich bin schon gespannt auf Band 2 und vergebe eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 16.03.2019

Ein Buch mit Liebe, Erotik, einem Familiengeheimnis und nervenaufreibenden Entwicklungen

0 0

Mitten in den Sümpfen Louisianas steht das Herrenhaus der de Vincents. Die Krankenschwester Julia ist sprachlos, denn sie wurde von einer der reichsten und skandalträchtigsten Familien Amerikas engagiert.
Kurz ...

Mitten in den Sümpfen Louisianas steht das Herrenhaus der de Vincents. Die Krankenschwester Julia ist sprachlos, denn sie wurde von einer der reichsten und skandalträchtigsten Familien Amerikas engagiert.
Kurz vor ihrer Abreise hatte sie einen One Night Stand und dieser ist ausgerechnet Lucian de Vincent! Ein Zufall? Gibt es bei dieser Familie überhaupt Zufälle? Was ist ihre Aufgabe und kommt sie mit Herz, Seele und Körper unversehrt da raus?

Ich liebe solche Familiengeschichten. Und dann auch noch in den Südstaaten! Vermutlich bin ich da geprägt durch „Fackeln im Sturm“ und den Familienserien Denver, Dallas und Co.

Jennifer L. Armentrout hat eine äußerst interessante Familie geschaffen. Es sind die drei Brüder Lucian, Gabriel und Devlin da Vincent, die sich mit Intrigen und Eskapaden einen Namen gemacht haben. Umgangssprachlich nennt man sie auch Luzifer, Demon und Devil. Das kann ja heiter werden, denn hier scheint nicht nur das Liebes- und Sexleben sehr ausschweifend zu sein, sondern auch Bestechung und Mord sind an der Tagesordnung.

Geld regiert die Welt und die drei Herren sind Ablehnung nicht gewöhnt. Als sie auf die Hilfe der Krankenschwester Julia angewiesen sind, gerät ihre Welt durcheinander. Denn obwohl Julia sich der Anziehungskraft von Lucian nicht entziehen kann, hat sie ihre Prinzipien.

Sie versucht nicht nur Lucian näher zu kommen, sie will auch das Geheimnis des Anwesens lüften.

An dieser Stelle hatte ich ein ums andere Mal Kate Hudson in „Der verbotene Schlüssel“ vor meinem geistigen Auge (auch wenn…nein, ich verrate es nicht). Es ist ein packendes Buch und man sollte daher viel Lesezeit einplanen, denn mich hat es tatsächlich so gepackt, dass ich Nachtschicht beim Lesen eingelegt habe.

Ich musste es wissen! So etwas hatte ich schon lange nicht mehr und vergebe volle Punktzahl. Ich bin nun gespannt auf die anderen de Vincent Brüder, da natürlich deren Geschichte bislang nur leicht gestreift wurde. Wenn die Autorin den Stil beibehalten kann: Hut ab!

Veröffentlicht am 13.03.2019

Geheimnisse satt

0 0

Klappentext:
Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen ...

Klappentext:
Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen der Brüder bereits persönlich kennt. Sehr persönlich. Mit Lucian, dem jüngsten und wildesten Spross der Familie, hatte sie erst gestern eine heiße Nacht. Und er könnte ihr gefährlicher werden als alle Intrigen und dunklen Geheimnisse, in deren Strudel sie hinter den Toren des prächtigen Anwesens gerät …

Das Cover:
Nur ganz kurz: Ich liebe es! Schlicht, elegant, passende Farben.

Der Schreibstil:
Zum Schreibstil kann ich gar nicht so viel sagen. Er war nicht außerordentlich grandios, aber auch nicht schlecht. Die Geschichte konzentriert sich einfach mehr auf die besonderen Charaktere und die Situation drumherum und für die Betonung dieser ist der Schreibstil genau richtig. Zwischendurch ein paar Längen und nicht selten empfand ich eine Szene als „abgewürgt“, aber es soll ja auch geheimnisvoll bleiben…

Die Charaktere:
Tja, was sagt man zu den de Vincent-Jungs? Alle drei hatten sehr spezielle Charaktere, die ich sehr interessant fand. Solchen begegnet man nicht alle Tage. Dabei umgibt sie fortwährend eine Aura des Geheimnisvollen, hauptsächlich, weil sie es einem nicht erlauben in ihre Köpfe zu schauen und eine Menge verschweigen.
Lucian fand ich genial. Witzig, arrogant, ein großes Herz. Trotzdem ist es Gabriel, den ich als Leser als potentiellen Lebensgefährten wahrgenommen hätte. So ist es zunächst etwas schwierig Julias Gefühlswandel nachzuvollziehen. Zum Ende hin jedoch, erklärt sich alles und Lucian wurde schnell zu meinem Liebling.
Julia selber bleibt recht ruhig in der Geschichte. Sie hängt an ihren Gedanken und schränkt sich selbst ein. In Kombination mit den Vincent-Jungs ergab das eine interessante Mischung, die der Geschichte Pepp verliehen hat.

Zur Geschichte allgemein:
Am Anfang hatte ich so meine Probleme in die Handlung hineinzufinden. Vor lauter Geheimnissen wusste ich überhaupt nicht, woran ich mich orientieren sollte. Die eher „besonderen“ Charaktere haben das nicht besser gemacht.
Nach und nach habe ich mich jedoch einfinden können und fand die ganze Spuk-Thematik, die das Buch definitiv in sich vereint, sehr interessant. Ich als Leser habe viel selbst überlegt: Wie lässt sich das erklären? Zwischendurch war ich mir auch noch nicht einmal sicher, dass die Handlung nicht doch für Paranormales offen ist. In Büchern ist ja alles möglich.
Neben der Liebesgeschichte zwischen Lucian, ich will schon Lucifer schreiben;), und Julia, gibt es da Maddie, von der ich die ganze Zeit nicht wusste, was ich von ihr halten sollte. Einerseits völlig weggetreten und gleichzeitig kann sie malen wie sonst was. Das machte mich stutzig, aber bei meinen eigenen Gedanken blieb es dann auch. Das Buch hat lange gebraucht, um erste Geheimnisse aufzudecken. Das fand ich sowohl positiv, als auch negativ. Klar, die Spannung war gegeben, aber es zog sich irgendwann auch. Gut, dass Lucian und Julia da Abhilfe schaffen konnten:) Ihre Geschichte fand ich wirklich sehr schön erzählt. Genauso hatte ich es mir vorgestellt, wenn der eine Part ein Lucian istXD
Das Ende fand ich dann wieder nicht so genial. Die Geheimnisse wurden sehr schnell aufgedeckt. Sowieso ging alles ganz schnell. À la: Huch, da haben wir ja des Rätsels Lösung!
Zudem lief es dann auch noch als Klischee aus, was ich sehr schade fand. Da wäre es vielleicht doch sinnvoller gewesen vorher noch ein paar Höhepunkte einzubauen. Aber naja, süß war es auf jeden Fall und zumindest bei den beiden Liebenden konnte man eine deutliche Entwicklung bemerken, die mir versichert, dass die beiden auch nach dem Ende eine gute Zukunft haben werden.

Fazit:
Für mich war es ein schön zu lesendes Buch, dass mich mit seinen Charakteren gefangen nahm. Auch die Geschehnisse in und um die Familie und ihre Geheimnisse sprachen mir sehr zu. Ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle noch einen Höhepunkt mehr oder eine ausführlichere Erklärung gewünscht, aber es hat wahrscheinlich auch seinen Charme hinterher dieses Haus in Erinnerung zu behalten.

Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Liebe Grüße