Cover-Bild Morgen lieb ich dich für immer
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 11.01.2021
  • ISBN: 9783570314029
Jennifer L. Armentrout

Morgen lieb ich dich für immer

Der Spiegel-Bestseller erstmals im Taschenbuch
Anja Hansen-Schmidt (Übersetzer)

Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ...

Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …

Eine unvergessliche, dramatische und romantische Liebesgeschichte von der SPIEGEL-Bestsellerautorin, die mitten ins Herz trifft.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.02.2021

Mitten ins Herz!❤️

0

•Morgen lieb ich dich für immer von Jennifer L. Armentrout•
Schon länger wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und im Nachhinein hat es sich sehr gelohnt! Ich habe lange nicht mehr so eine schöne, süße ...

•Morgen lieb ich dich für immer von Jennifer L. Armentrout•
Schon länger wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und im Nachhinein hat es sich sehr gelohnt! Ich habe lange nicht mehr so eine schöne, süße und herzzerreißende Young Adult Geschichte gelesen, die mir so sehr ans Herz gegangen ist. Rider und Mallory haben meine Welt auf den Kopf gestellt!🤍

Tatsächlich mag ich die Gestaltung des Covers eher nicht so gerne, dennoch passt sie gut zum Inhalt des Buches. Dafür liebe ich aber den Schreibstil von Jennifer L. Armentrout über alles! Sie hat wieder einmal so emotional, mitreißend, authentisch und wunderschön geschrieben, dass ich total in die Geschichte hineingezogen wurde.

Mit Mallory hatte ich anfangs ein bisschen Schwierigkeiten. Ich mochte sie zwar, aber mich hat es extrem gestört, dass sie so schwach und hilflos dargestellt wurde, obwohl sie immer wieder gezeigt hat, dass sie unglaublich stark ist. Außerdem hat sie in der Geschichte wirklich eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht, die wirklich nicht richtig spürbar war. Und ich habe es geliebt, dass sie Rider nie aufgegeben und immer an ihn geglaubt hat. Rider mochte ich von Anfang an sehr gerne! Allerdings habe ich manchmal wirklich Schwierigkeiten gehabt, ihn zu durchschauen oder sein Verhalten zu deuten. In dieser Hinsicht war er wirklich geheimnisvoll. Wie er immer für Mallory da war, war zwar süß, aber manchmal etwas zu viel des Guten. Zum Ende hin hat er mich wirklich nochmal extrem überrascht, weil ich nicht mit dem gerechnet hätte, das hinter seiner Fassade steckt.

Die Nebencharaktere in diesem Buch waren größtenteils wirklich toll, vor allem Ainsley, Jayden, Hector und Keira sind mir sehr ans Herz gewachsen. Dennoch hat Jayden wohl einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen, dieser Junge war so voller Leben trotz seiner Lebensumstände, er war wirklich wundervoll! Nicht ganz so sehr mochte ich allerdings Rosa und Carl. Klar, sie haben viel für Mallory getan, aber mich haben die beiden sehr genervt. Bei Paige bin ich mir noch immer unsicher, was ich von ihr denken soll.

Wieder einmal hat Jennifer L. Armentrout mich sehr überrascht, was diese Geschichte angeht. Ich habe zwar schon viel Young Adult gelesen, aber Mallory und Rider heben sich mit ihrer Geschichte definitiv aus der Menge hervor. Anfangs hatte ich zwar Schwierigkeiten, in die Geschichte zu starten, weil nicht wirklich viel passiert ist, aber ich habe ziemlich schnell gemerkt, wie besonders dieses Buch ist. Überhaupt diese Verbindung zwischen Rider und Mallory ist einzigartig und unglaublich sowie ihre Vergangenheit und Riders Lebensumstände sehr schmerzhaft und schockierend waren. Im gesamten Buch wurden unglaublich wichtige Themen aufgeführt und mit der entsprechenden Tiefe versehen, sodass es mich mitten ins Herz getroffen hat. Denn das, was Jayden und anderen passiert ist, ist einfach nur schrecklich und schmerzhaft. Zeitgleich ist diese Geschichte so unglaublich augenöffnend und wichtig, dass ich froh bin, es gelesen zu haben. Bücher mit dieser Thematik lassen sich nicht oft finden. Ebenso toll fand ich die Darstellung von Mallorys und Riders Entwicklung und alles andere, was in ihrem Leben noch so präsent war. Nach all diesen schweren Themen war das Ende dafür noch einmal umso schöner und vor allem erleichternd!

Fazit: abschließend gebe ich der Geschichte von Mallory und Rider 4,5 von 5 Sterne! Es ist vielleicht kein Highlight geworden, aber dennoch irgendwie ein Herzensbuch, weil es einem so viele Dinge bietet, sowohl schmerzhafte und augenöffnende als auch wunderschöne und einzigartige. Ich kann nur jedem ans Herz legen, Mallory, Rider und ihre Geschichte kennenzulernen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2021

Wunderschöne YA Geschichte

0

Kurze Inhaltsangabe:
Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Allerdings hatten sie die letzten 4 Jahre keinen Kontakt zueinander und Mallory dachte auch sie wird ihn nie wieder sehen. Doch am ...

Kurze Inhaltsangabe:
Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Allerdings hatten sie die letzten 4 Jahre keinen Kontakt zueinander und Mallory dachte auch sie wird ihn nie wieder sehen. Doch am ersten Tag ihrer neuen Highschool begegnet sie ausgerechnet Rider, ihren Rider ... Ihr Band ist so stark wie noch nie zuvor. Doch Rider steuert auf eine Katastrophe zu und Mallory muss ihren ganzen Mut zusammennehmen, um ihre eigene und auch Riders Zukunft, zu retten. Kann Mallory die Vergangenheit ruhen lassen ? Ist sie stark genug für das Alles ?

Aufmachung und Schreibstil:
Obwohl ich kein großer Fan von Menschen auf Covern bin, drückt dieses Cover noch so viel mehr aus. Nachdem ich das Buch gelesen habe, wurde mir klar, dass das Cover für dieses ganz besondere Band steht, welches Mallory und Rider miteinander verbindet. Jennifer L. Armentrouts Schreibstil ist einfach nur hammer. Er ist total angenehm zu lesen und wirkt eher leicht und locker, doch es steckt auch so viel Tiefe dahinter.

Inhaltsbewertung:
Bei "Morgen lieb ich dich für immer" handelt es sich um eine wunderschöne YA Story. Das Buch wird nur aus Mallorys Sicht erzählt, was ich bei YA Geschichten sogar bevorzuge. Das Buch war durchgehend spannend, da man nach und nach mehr von der Vergangenheit der Beiden erfahren hat und gleichzeitig die gegenwärtige Geschichte der Beiden weiterging. Es war sehr schön zu lesen, was die beiden so sehr verbindet und wie wichtig eine solche Bindung ist. In dem Buch ging es aber nicht nur um Freundschaft und Liebe, sondern auch um sehr emotionale und traurige Themen. Die ich hier nicht weiter ausführen möchte, da ich keinen Spoilern möchte. Meiner Meinung nach hat das Buch auch viel mit der eigenen Selbstfindung zu tun und das man so viel schaffen kann, solange man nicht aufgibt und weiterkämpft! Dass es immer besser werden kann und man niemals alleine ist. Vielen Dank dass ich dieses Buch lesen durfte!

Fazit:
"Morgen lieb ich dich für immer" bekommt 5 ⭐️ von mir, da ich absolut keinen einzigen Kritikpunkt habe. Alle YA Liebhaber oder auch Jennifer L. Armentrout Fans sollten dieses Buch definitiv lesen! Sehr große Leseempfehlung!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2020

Ein tiefgehender Liebesroman mit harten Themen

0

Dies ist das erste Buch, das ich von der Autorin lese und es wird definitiv nicht mein letztes sein. Armentrout hat einen sehr schönen und leicht zu lesenden Schreibstil, mit dem man angenehm durch das ...

Dies ist das erste Buch, das ich von der Autorin lese und es wird definitiv nicht mein letztes sein. Armentrout hat einen sehr schönen und leicht zu lesenden Schreibstil, mit dem man angenehm durch das Buch kommt. Zudem schafft sie eine Atmosphäre voller Gefühl, aber auch Bedrücktheit.
Die Geschichte beginnt mit einer Rückblende, die dem Leser schon einmal einen ersten Eindruck der Protagonisten in ihrer Kindheit gibt. Dass das Buch einen düsteren Schatten beinhaltet, erfährt man also schon auf den ersten Seiten. Doch auch wenn es in der Gegenwart spielt, werden immer wieder Rückblenden gezeigt, die mir selbst das Herz gebrochen haben.
Mallory und Rider wurden getrennt und sahen sich nach einigen Jahren wieder - er in der Rolle des beliebten Badboys und sie als Mauerblümchen mit einer Sprachstörung. Sie nähern sich allerdings schnell wieder an und vor ihr lässt er seine Mauer auch fallen und sein Beschützerinstinkt kommt zum Vorschein.
Ich fand es etwas schade, dass das Buch nur aus Mallorys Sicht geschrieben wurde und hätte mir zumindest einige Kapitel aus der SIcht Riders gewünscht. Mallorys Handlungen fand ich oft auch wiederholend, aber umso schöner fand ich die Bindung, die die beiden hatten. Auch weitere Nebencharaktere hatten mich großen und wichtigen Probleme zu kämpfen, wobei ich diese gerne in einem eigenen Buch lesen würde.
Die Autorin spricht viele harte Themen an und verpackt diese in einem gefühlsvollen Liebesroman. Man kann sich in die Protagonisten hineinversetzen und durch die Rückblenden versteht man ihre Charakterzüge und Handlungen. Ein wirklich schönes Buch, das einem nicht nur Freudentränen in die Augen treibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2020

Das Buch lies mein Herz schmelzen und strahlen.

0

Die Protagonisten des Buches sind Ryder und Mallory, die sich nach erste mal nach Jahren wieder sehen, nachdem sich eine große Tragödie in ihrer Pflegefamilie ereignet hat. Sie sind beide sehr sympathische ...

Die Protagonisten des Buches sind Ryder und Mallory, die sich nach erste mal nach Jahren wieder sehen, nachdem sich eine große Tragödie in ihrer Pflegefamilie ereignet hat. Sie sind beide sehr sympathische und greifbare Figuren, vor allem durch kleine Marotten, die sich beide durch ihre schwere Vergangenheit haben und nicht ablegen können. Oft gibt es Rückblicke in ihre Pflegefamilie, die mir oftmals das Herz gebrochen haben und aufzeigen, wie schlimm das System mit Kindern, die keinen anderen Zufluchtsort haben, umgeht. Ihre Beziehung zueinander ist wirklich herzerwärmend und harmonisch und auch die Liebesbeziehung die sich ergibt, ist absolut nachvollziehbar, wobei ich es an paar Stellen etwas zu harmonisch fand 😂 Beide Figuren werden andauernd mit Vorurteilen gegenüber Waisenkindern/Pflegekindern konfrontiert, was manchmal wirklich schmerzhaft zu lesen ist, aber da ich auch andere Serien wie „The Fosters“ kenne, weiß ich, dass manche Menschen Pflegekinder tatsächlich als „Beschädigte Ware“ ansehen, was mir schlichtweg das Herz bricht. Um Endeffekt landet wenigstens Mallory in einer liebevollen Familie, sie beweist, dass es tatsächlich Menschen gibt, die wissen, dass Familie nichts mit Blut zu tun hat.
Der Schreibstil ist, wie alle Armentrout Bücher von flüssig und sie schafft es das Buch mit Anekdoten und Witz zu einem absoluten Highlight zu machen. Das Cover ist ganz in Ordnung, jedoch bin ich selten Fan von Personen auf dem Cover.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2020

0

Traurige und doch romantische Geschichte, wie zwei Kindheitsfreunde wieder aufeinander treffen nachdem sie durch ein Schlimmes Ereignis getrennt wurden.
4,5 von 5 Sternen ⭐

Inhalt:
Mallory und Rider kennen ...

Traurige und doch romantische Geschichte, wie zwei Kindheitsfreunde wieder aufeinander treffen nachdem sie durch ein Schlimmes Ereignis getrennt wurden.
4,5 von 5 Sternen ⭐

Inhalt:
Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit, doch die haben sich seit einigen Jahren nicht mehr gesehen.
Beide dachten sie hätten einander für immer verloren.
Doch Mallory entscheidet sich eines Tages, dass sie endlich eine Highschool besuchen möchte und nicht mehr länger von Zuhause unterrichtet werden möchte. An hier ersten Tag an der Highschool läuft die unerwartet Rider über den Weg. Doch Rider hat sich in den vier Jahren ganz schön verändert, auch wenn ihre Freundschaft so stark zu sein scheint wie zuvor.
Langsam versuchen sie wieder an das anzuknüpfen was sie hatten und das Geschehene irgendwie zu überwinden.

Meinung:
Die Geschichte ist wundervoll. Der Schreibstil und die Handlung bieten ein angenehmes Lesevergnügen.
Mallory und Rider finde ich als Protagonist richtig stark und ihre Freundschaft ist ganz besonders, vor allem wenn man bedenkt was den beiden passiert ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere