Cover-Bild Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 10.12.2018
  • ISBN: 9783453319783
Jennifer L. Armentrout

Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Roman
Michaela Link (Übersetzer)

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2019

Ich bin Verliebt!!!

1 0

Meinung:
Das Cover ist auch bei Band 2 wieder sehr eindrucksvoll und passt optisch perfekt zum ersten Teil. Ich mag die Farbe und Schlichtheit, die es ausstrahlt.

Jennifers Schreibstil ist wirklich beeindruckend. ...

Meinung:
Das Cover ist auch bei Band 2 wieder sehr eindrucksvoll und passt optisch perfekt zum ersten Teil. Ich mag die Farbe und Schlichtheit, die es ausstrahlt.

Jennifers Schreibstil ist wirklich beeindruckend. Auch in „Torn“ bin ich durch ihre locker leichte Erzählweise sehr gut in die Geschichte gekommen und es war mir einfach unmöglich es auch für einen Moment aus der Hand zu legen. Seite um Seite hat sie es erneut geschafft mich zu fesseln.

Ivy, ist und bleibt eine Kämpferin und im Verlauf der Geschichte muss sie einige schwere Entscheidungen treffen. Manche von diesen Entscheidungen treiben sie an ihre Grenzen und in ihrer Angst versucht sie Stark zu bleiben und versucht auf diesem Wege alles zu bekämpfen. Ihre Entwicklung ist mehr als gelungen und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es mit ihr weiter gehen wird.

Ren … ist und bleibt einfach nur WOW! Ich liebe diesen Kerl, er ist nicht nur charismatisch, sondern auch mehr als Kampfbereit und steht stets an Ivys Seite, beschützend, ehrlich und zum Greifen nah. Ein toller und zugleich beeindruckender Kerl!

Tink, ist einfach klasse und hat mich mit seinem Humor restlos verzaubert. Schon im ersten Band fand ich ihn toll und er erinnert mich immer wieder daran, wie wundervoll und großartig Freundschaft ist! Er ist mein absoluter Held in diesem Buch.

In „Torn“ gibt es viele Überraschungen und unglaubliche Wendungen. Jedoch ist dieser Teil sehr viel düsterer und zum Teil auch Brutaler. Ein Buch voller Emotionen, das einfach nur magisch ist.

Fazit:
Eine unglaublich tolle und spannende Fortsetzung, die definitiv Lust auf mehr macht. Ich liebe diese Reihe rund um Ivy, Ren und Tink, ganz besonders Tink … jeder von uns sollte einen Tink haben!

Ich bin absolut begeistert und kann es kaum erwarten das Finale zu Lesen und bin unglaublich gespannt darauf, was mich dort erwarten wird.

Veröffentlicht am 17.01.2019

Tink ist der Beste!

0 0

Unsere Welt wird von den sogenannten Fae bedroht. Dies sind außergewöhnlich schöne, mächtige, aber auch bösartige Wesen. Menschen können durch sie manipuliert und ausgezehrt werden. Das Problem ist, dass ...

Unsere Welt wird von den sogenannten Fae bedroht. Dies sind außergewöhnlich schöne, mächtige, aber auch bösartige Wesen. Menschen können durch sie manipuliert und ausgezehrt werden. Das Problem ist, dass normale Menschen sie nicht als Fae erkennen und ihnen daher hilflos ausgesetzt sind. Ivy gehört einer geheimen Organisation an, deren Ziel es ist Fae zu töten, die es damals noch durch die Portale geschafft haben bevor diese versiegelt wurden. Außerdem werden diese Portale für den Fall geschützt, dass die Fae einen Weg finden sie wieder zu öffnen.

Im ersten Band ist genau dies gelungen und der Prinz der Fae hat einen Weg in diese Welt gefunden. Er hat zudem erfahren, dass Ivy der Halbling ist, mit dem er ein Kind zeugen muss, damit alle Portale sich auf einen Schlag öffnen. Würde ihm dies gelingen, könnten die Fae die Menschheit unterwerfen und zu ihrem Schlachtvieh machen.

Dies gilt es natürlich zu vermeiden. Ausgerechnet Ren wurde von der noch geheimeren Spezial-Einheit der Organisation geschickt, um den Halbling zu finden und zu töten. Daher befindet er sich jetzt in einem hochbrisanten Konflikt, wenn er denn wüsste, was Ivy wirklich ist. Verständlicherweise hat sie Angst ihm die Wahrheit zu sagen. Und so wartet sie voller Angst auf die nächsten Schritte des Prinzen, die nicht lange auf sich warten lassen.

In diesem Band gibt es - zum Glück - weniger Erotik und mehr spannende Handlung und Fantasy. Auch wenn Ivy dennoch zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten Rens Sexyness bewundert, werden diese Gedanken doch relativ schnell durch Hass und Mordphantasien gegenüber dem Prinzen abgelöst. Besonders in diesem Band müssen Ivy, aber auch Ren einiges einstecken und ihr gegenseitiges Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt.

Das Buch war spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Es gab einige unerwartete Wendungen, allerdings auch die ein oder andere eigentlich (nicht aber für Ivy) sehr vorhersehbare Situationen.

Besonders gemocht habe ich wieder Ren. Er ist wirklich ein sehr liebenswürdiger Charakter mit dem gewissen Etwas. Absoluter Herzens-Charakter ist aber immer noch Tink, Ivys heimlicher Mitbewohner, der einige Überraschungen für den Leser parat hält. Er ist herrlich griesgrämig, verrückt und einfach goldig. Ich liebe seine spezielle Art. Der Prinz kommt zwar als grausamer Bösewicht daher, entbehrt aber dennoch nicht einem gewissen Humor. Ich bin gespannt, was er noch alles auf Lager hat.

Insgesamt gefällt mir "Torn" um einiges besser als der erste Teil. Es werden Fragen beantwortet, aber viel mehr aufgeworfen, so dass ich dem finalen Band sehnsüchtig entgegen fiebere.

Veröffentlicht am 15.01.2019

Nichts geht über Tink!

0 0

Worum geht's?

"Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch ...

Worum geht's?

"Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ..."



Warum hab ich es gelesen?

Wicked, der erste Band der Reihe, konnte mich komplett begeistern. Keine Frage, dass ich wissen wollte wie es weitergeht.


Wie war's?

Torn schließt wirklich nahtlos an den ersten Band an und bietet doch noch einige Überraschungen.

Ivy tat mir das ganze Buch über wahnsinnig leid, hat sie doch mit so vielen Dingen zu kämpfen. Ihre Liebe zu Ren steht unter keinem guten Stern, der Prinz ist eine weltbedrohende Gefahr und ständig erfährt sie Dinge, die ihre ganze Welt erneut auf den Kopf stellen. Zum Glück ist sie eine äußerst starke, selbstwusste Protagonistin, der man zutraut, das alles durchzustehen. Ich bin nach wie vor ein großer Fan ihres losen Mundwerks und ihrer kämpferischen Natur.

Auch in diesem Teil ist Tink mein unangefochtener Liebling - dieser Brownie bringt wohl jeden zum Lachen.

Die Story schreitet zwar nicht allzu schnell voran, allerdings empfand ich sie keineswegs als langatmig. Jennifer Armentrout lässt Ivy etwas Zeit, die Geschehnisse zu verdauen und sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Allerdings muss ich sagen, dass mir der zweite Teil des Buches wesentlich besser gefallen hat als der erste, da er weniger 'erwartbar' war. Nichtsdeszotrotz hat mich Torn sehr unterhalten und ich kann es kaum erwarten, das Finale zu lesen.



Was war besonders?

Der Prinz ist wirklich ein außerordentlich amüsanter und herrlich fieser Bösewicht. Ich freue mich schon sehr auf weitere Szenen mit ihm.


Reading Torn- Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit makes me feel like...

...eine sehr gelungene Fortsetzung, die Lust auf das Finale der Reihe macht!


Mit herzlichem Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 13.01.2019

tolle Fortsetzung

0 0

Endlich konnte ich den zweiten Teil der neuen Trilogie lesen. Nachdem der Erste mit einem fetten „Bäm“ endete und mich leicht geschockt zurück ließ, sehnte ich mich nach der Fortsetzung.

Das Cover gefällt ...

Endlich konnte ich den zweiten Teil der neuen Trilogie lesen. Nachdem der Erste mit einem fetten „Bäm“ endete und mich leicht geschockt zurück ließ, sehnte ich mich nach der Fortsetzung.

Das Cover gefällt mir hier auch wieder sehr gut. Es unterscheidet sich in Farbe und Element zu seinem Vorgänger, aber dennoch ist auch dieses Cover schlicht gehalten und passt meiner Meinung nach perfekt in die Reihe. Auch der Schreibstil war wie immer locker und leicht. Daher hatte ich wieder keine Probleme der Story, welche aus der Sicht von Ivy erzählt wird, zu folgen.

Ivys Leben wird nicht mehr so sein wie es einmal war. Bei dem Kampf mit dem dunklen Prinzen der Fae wurde Ivy nicht nur schwer verletzt und musste um ihr Leben bangen, nein es kam auch ein Geheimnis ans Licht, welches Ivy in große Gefahr bringt. Denn sie ist der Halbling. Von nun an würde der dunkle Prinz sie jagen, damit sein Plan von den öffnen der Tore zu den Reichen aufgeht. Niemand darf davon erfahren, vor allem nicht Ren, der ihr Herz höher schlagen lässt und auf der Suche nach dem Halbling ist. Wenn er es herausfindet, wird er sich auf die Seite des Ordens stellen? Oder Ivy beschützen?

„Mein Blut, dunkelrot wie frisch gefallene Rosenblätter, schäumte aus der Mitte meiner Handfläche hervor wie aus einem verfluchten Vulkan des Grauens.
Ich war der Halbling“ (S.7)

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir wieder super leicht. Ivys Leben wird so richtig durchgerüttelt. Sie muss nicht nur den Verrat ihrer Freundin und den Kampf gegen den dunklen Prinzen verdauen sondern auch die Tatsache, dass sie der Halbling ist. Auch wenn das alles ein ziemlicher Schock für sie ist, so schlägt sie sich in meinen Augen ziemlich gut. Auch wenn sie Angst hat, so braucht sie dennoch Antworten. Sie geht auf die Suche, was Tink und Ren sehr missfallen. Denn beide machen sich große Sorgen. Ren ist sehr besorgt um Ivy und möchte sie natürlich unter allen Umständen beschützen. Nur lässt sie das nicht wirklich zu. Sie ist unabhängig und weiß sich alleine zu wehren.


Nach wie vor liebe ich Tink. Er ist witzig, symphatisch und einfach zum knuddeln. Ich versuche mir immer noch bildlich vorzustellen, wie er aussieht. Der Brownie hatte in zweiten Band seinen großen Auftritt der mich vor Freude und Überraschung aufquieken ließ. Das Geheimnis was er gelüftet hat war mega und nicht in tausend hätte ich damit gerechnet. Eine Überraschung nach meinem Geschmack.

Der dunkle Prinz ist einfach nur schrecklich und brutal. Des öfteren bekam ich von seinem Geschwafel Gänsehaut. Klar möchte er unbedingt sein Volk retten, aber seine Methoden sind mir zu wider.

Im ersten Teil hatte ich die ständigen „Ach, wie gut er doch Aussieht“ Aussagen noch bemängelt. In der Fortsetzung kommen solche Sätze zwar noch vor, aber nicht mehr so oft. Dieses Mal liegt das Augenmerk viel mehr auf den dunklen Prinzen und wie er seinen Plan versucht in die Tat umzusetzen sowie die Tatsache das Ivy der Halbling ist. Für mich ist diese Welt immer noch sehr interessant und ich könnte ständig etwas über Fae lesen.
Während des lesens wurde es nie langweilig. Durch die ständigen Gefahren und neuen Informationen gab es immer wieder einen neuen Spannungspush. Ich hing wie gebannt an den Seiten und wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.

Auch mit „Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit“ konnte mich die Autorin in ihrem Bann ziehen und völlig verzaubern. Für die Fortsetzung hatte ich mir einen größeren Fantasyanteil gewünscht, was zu meiner Überraschung auch wirklich eintraf. Aber keine Sorge, die Anziehungskraft zwischen Ivy und Ren ist noch immer spürbar und es gibt auch die eine und andere heiße Szene. Auch die Charaktere waren wieder super ausgearbeitet. Allen voran Tink, der mich in der Fortsetzung überrascht hat und sehr unterhaltsam war. Irgendwie wünsche ich mir jetzt auch so einen Brownie. Schade, dass sie im realen nicht existieren (oder vielleicht doch? xD) Alles in allem war es ein gelungener zweiter Teil, der mich mit einer Menge Spannung, Humor, Wendungen und Überraschungen und prickelnder Liebe für sich einnehmen konnte. Ich freue mich jetzt schon auf den letzten Teil und bin gespannt, ob sie den dunklen Prinzen aufhalten können.

Veröffentlicht am 11.01.2019

Eine Fortsetzung, die den Vorgänger sogar noch toppt

0 0

Nachdem mir der Auftakt schon so gut gefallen hat, musste ich unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Der Einstieg gelang mir sofort sehr gut.
Es war, als wäre ich niemals fort gewesen.
Tink wickelte mich ...

Nachdem mir der Auftakt schon so gut gefallen hat, musste ich unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Der Einstieg gelang mir sofort sehr gut.
Es war, als wäre ich niemals fort gewesen.
Tink wickelte mich sofort wieder um den kleinen Finger und ich liebe diesen kleinen Brownie einfach abgöttisch. Wenn es noch so dramatisch oder gefährlich ist, er schafft es trotz allem , mich zum lachen zu bringen.
Jeder sollte einen Tink haben. Der kleine Brownie hat auch hier für einige Überraschungen gesorgt, die mich zwar ziemlich sprachlos gemacht haben, die aber sehr gut zu seinem Wesen passten.

Die Wahrheit ist raus, nichts ist mehr wie es wahr.
Die Erde tut sich auf. Droht Ivy und Ren zu verschlingen.
Im Augenblick der größten Verletzlichkeit und Verzweiflung könnte die Angreifbarkeit kaum größer sein.
Die Dunkelheit nähert sich mit unaufhaltsamen Schritten.
Angst, Wut und Liebe.
Sehnsucht und Leid.
Aspekte die unwiderruflich miteinander verwoben sind und für reichlich Gefühlschaos sorgen.
Ivy hat mich in diesem Band am stärksten beeindruckt.
Sie zeigt Stärke und Mut im Augenblick der größten Schwäche. Sie wächst über sich hinaus und zeigt, das aufgeben keine Option ist.
Ich habe so sehr mit ihr gelitten, gezittert und gebangt.
In diesem Band lernt man auch neue Charaktere kennen und lieben. Faye hat mich von allen wohl mit am meisten beeindruckt.
Sie spendet Wärme und sorgt für Licht wenn man nur noch von Dunkelheit umgeben ist.
In diesem Band steht die Liebe nicht allzu sehr im Vordergrund. Vielmehr geht es darum, das eigene Selbst zu ergründen und zu begreifen, wozu man in der Lage ist und was man damit verändern kann.
Dabei kommen einige beängstigende Wahrheiten ans Licht, die dem ganzen eine völlig neue Dimension verleihen.
Beklemmung und eine spürbare Enge im Hals macht sich breit.
Gänsehaut bildet sich auf den Armen und die eigenen Gedankengänge sorgen für reichlich Zündstoff.
Die Entwicklung empfand ich hier als besonders groß und facettenreich. Ich empfand es als sehr emotional.
Es gab Szenen, die haben mich förmlich zerrissen. Andere wiederum haben mich so unglaublich wütend gemacht.
Man fühlt sich wie einer Ohnmacht nah und kann nichts tun. Was enorm beängstigend und zermürbend ist.
Auch die verschiedenen Wesen geraten hier mehr in den Fokus , was ich als sehr interessant fand.
Durch den leichten und bildhaften Schreibstil, hab ich die Fortsetzung einfach nur inhaliert und geliebt.
Es gibt Wendungen, die man nicht erwartet und die für reichlich Spannung und Nervenkitzel sorgen.
Dadurch das man auch hier wieder Ivys Perspektive erfährt, steht man ihr besonders nah und ergründet sie bis auf den Grund ihrer Seele.
Auch die anderen Charaktere sind sehr ausdrucksstark und lebendig. Jeder fesselt auf seine Art und Weise und löst damit eine eigene Art von Faszination aus.

Schlussendlich hat Jennifer L. Armentrout hier eine gewaltigen und entwicklungsreichen Fortsetzungsband geschaffen, der mich noch mehr begeisterte, als der Vorgänger.
Ein absolutes Highlight

Fazit:
Ich habe den Auftakt so geliebt.
Vor allem Tink, ich liebe ihn einfach abgöttisch.
Jeder sollte einen Tink haben.
Die Fortsetzung konnte mich wahnsinnig begeistern und fesseln.
Voller Entwicklungen, Emotionen und Dramatik.
Ich bin absolut begeistert und bin so mega gespannt auf das Finale und kann es kaum erwarten.
Bitte mehr davon.