Cover-Bild Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 11.02.2019
  • ISBN: 9783641232504
Jennifer L. Armentrout

Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Roman
Michaela Link (Übersetzer)

Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 5 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2019

Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

0

Endlich konnte ich mit Brave nun auch die „Wicked“ Reihe von Jennifer L Armentrout beenden.
Zumindest dachte ich das bis eben. :D
Gerade habe ich ich mitbekommen das im Dezember ein vierter Teil bei ...

Endlich konnte ich mit Brave nun auch die „Wicked“ Reihe von Jennifer L Armentrout beenden.
Zumindest dachte ich das bis eben. :D
Gerade habe ich ich mitbekommen das im Dezember ein vierter Teil bei Heyne erscheint.


Ich muss gestehen das mich die ersten 40 % des Buches tatsächlich kaum fesseln konnten. Das lag größtenteils an Ivy. Obwohl ich ihre Reaktionen zwar teilweise nachvollziehen konnte, habe ich sie kaum wieder erkannt. Sie ging mir zeitweise ziemlich auf den Keks.
Alles wurde besser als Ivy „diese“ Veränderung durchmachte. Ab da gewann Brave definitiv an Tempo und Spannung. Es gab Wendungen mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte.

Meine Lieblingscharaktere sind auf jeden Fall Fabian plus Tink. ;) Ich hätte wahnsinnig gerne ein Spin Off mit den beiden. Ohne Tink würde dieser Reihe unglaublich viel fehlen.

Da ich ja von einem Finale ausgegangen bin, hatte das Ende irgendwie gar kein richtiges Ende.
Mir fehlte da der ultimative Kampf. Es war in Ordnung aber mehr auch nicht.
Mit einem vierten Teil werden sicherlich ein paar Fragen geklärt.

Fazit:
Ein solider dritter Teil der eigentlich alles wichtige enthält was man bei Jennifer erwarten darf.
Und trotzdem gibt es nur vier Sterne von mir. Einfach weil es mich nicht wirklich fesseln konnte.

Veröffentlicht am 20.02.2019

Ein leider nicht ganz so überzeugendes Finale

0

Brave
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Seitenzahl: 448
Verlag: Heyne
Reihe: Wicked
Erschienen: Februar 2019
Genre: Fantasy, Liebe

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag ...

Brave
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Seitenzahl: 448
Verlag: Heyne
Reihe: Wicked
Erschienen: Februar 2019
Genre: Fantasy, Liebe

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar und weise an dieser Stelle auf mögliche Spoiler bezüglich des ersten und zweiten Bandes hin!

Klappentext:

Zwar konnte sich Ivy aus der Gewalt des dunklen Fae-Prinzen befreien, doch sie hat sich verändert: Etwas Dunkles und Gefährliches scheint in ihr zu wohnen und die Beziehung zu Ren, dem Mann, den sie liebt, zu zerstören. Ren wiederum würde alles tun, um Ivy von ihrem dunklen Fluch zu befreien. Doch Ivy ist klar, dass sie Ren verlassen muss – zumindest für kurze Zeit –, um sich den Fae ein für alle Mal zu stellen. Denn nur wenn sie den dunklen Prinzen und seine Königin besiegen kann, hat sie eine Chance, ihr Leben zu retten. Und ihre Liebe zu Ren ...


Meine Meinung:

Mit "Brave" liegt nun der dritte und somit finale Teil der "Wicked"-Trilogie vor uns. Nach den zahlreichen Ereignissen und spannenden Entwicklungen, die wir bisher in dieser Reihe erleben durften, war ich sehr gespannt, wie die Autorin die Geschichte zu einem Abschluss bringen würde.

Die Geschichte setzt nahtlos an den Geschehnissen der vorhergehenden Teile an. Nachdem Ivy aus den Fängen des Prinzen entkommen konnte, ist nichts mehr, wie vorher. Sie hat an den Problemen der vergangenen Zeit zu knabbern und kapselt sich von allem und jedem ab. Sie versucht, alles mit sich alleine auszumachen und erkennt beinahe zu spät, in welche Situation sie sich da manövriert hat. Es scheint beinahe keine Chance mehr auf ein Happy-End zu geben...

Die ersten beiden Bände der Reihe konnten mich ja voll und ganz überzeugen. Ich fand die Story sehr spannend und packend und mittendrin eine prickelnde und erotische Liebesgeschichte. Doch der finale Teil hat mich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht, was ich ziemlich schade finde. Grundlegend fand ich es nicht schlecht, dass die Autorin sehr schön herausgestellt hat, wie sich die einzelnen Charaktere aufgrund der Geschehnisse verändert haben. Das passte sehr gut zu dem, was vorgefallen ist. Aber zum Teil empfand ich es ein Stück weit überzogen.
Ich hatte in diesem Buch das Gefühl, dass mit einem Schlag so ziemlich alles passierte, was passieren konnte. Es ging sozusagen Schlag auf Schlag und ein Drama folgte dem nächsten. Wo es bisher immer recht gediegen zugegangen war, werden hier jetzt alle Geschütze aufgefahren. Ich will nicht mal sagen, dass die entsprechenden Entwicklungen nicht spannend waren, denn das sind sie. Aber es war mir einfach ein bisschen zu viel des Guten. Zwar konnten die neu eingeführten Charaktere bei mir punkten, aber das ändert nichts daran, dass es mir teilweise einfach zu flott ging.
Auch der erotische Aspekt hat mich diesmal ein wenig irritiert zurückgelassen. Hier wurde von einem Extrem ins Andere gewechselt. Und während ich in Band 1 und 2 noch wirklich gut mit den entsprechenden Szenen umgehen konnte, war es hier ein wenig übertrieben. In den unpassendsten Momenten ging es heiß her und ich bin bei Weitem nicht dagegen, dass da eventuell Angst und Frust abgebaut werden soll. Aber hier war es dann einfach ein bisschen viel. Das wirkte dann leider etwas unglaubwürdig.
Auch die schlussendliche Entwicklung des großen Finales konnte mich nicht ganz überzeugen und ich war leicht unzufrieden damit, wie es ausging. Es wirkte ein bisschen, als ob man da einfach zum Ende kommen wollte und einiges stand dann einfach noch viel zu offen im Raum.

Was das Buch für mich extrem aufgewertet hat, war gewissermaßen Tink. Mit seiner frechen und lustigen Art hat er mich immer wieder für sich eingenommen und ich bin ja ein Fan der ersten Stunde. Er bringt einen gewissen Pepp und Spaß in die Geschichte und überrascht einen noch dazu immer wieder.
Grundsätzlich denke ich, die Geschichte hatte hier echt nochmal Potenzial, welches aber leider nicht ganz ausgeschöpft wurde. Ich war dennoch neugierig, wie es weiterging und habe es ziemlich schnell durchgelesen. Es waren auch einige spannende und überraschende Entwicklungen dabei, die mich dann doch packen konnten. Nur die Tiefe fehlte mir diesmal eben ein wenig. Ich denke, hier hätte man mehr rausholen können und für mich kam das Buch leider nicht an seine Vorgänger heran.

Fazit:
★★★☆☆
Leider konnte mich dieser dritte und finale Band im Vergleich zu den ersten beiden nicht so ganz überzeugen. Ich finde, hier hätte man noch ein bisschen mehr rausholen können. Deswegen gibt es an dieser Stelle 3 von 5 Sternchen für diesen Abschlussteil.

Veröffentlicht am 20.02.2019

*Unerwarteter Abschluss*

0

Nachdem der zweite Teil Torn den Leser doch etwas in den Seilen hat Hängen lassen, was den Fortgang der Geschichte anbelangt hatte, musste ich sofort post reading zum dritten und schließlich letzten Teil ...

Nachdem der zweite Teil Torn den Leser doch etwas in den Seilen hat Hängen lassen, was den Fortgang der Geschichte anbelangt hatte, musste ich sofort post reading zum dritten und schließlich letzten Teil greifen. Rückblickend hat sich der 3. Teil aber nicht wie ein Abschluss angefühlt, da sehr viel Platz für weitere Spekulationen war und nicht alles wirklich geregelt schien. Hier hat sich die Autorin gleich mehrere Türen offen gehalten, um weitere Bände zu schreiben.

Auch hätte ich mir im dritten Band ein etwas anderes Story-telling gewünscht. Der zweite Band hört ja nun dort auf wo Ivy den Fängen des Prinzen entrissen werden konnte und bei den guten Fae unterkommen konnte. Auch mit Ren ist sie wieder vereint ,aber immer noch auf der Flucht. Die ersten Seiten im Buch lesen sich etwas depressiv. Ivy ist nicht mehr sie selbst sondern wahrlich traumatisiert. Das hat die Autorin wirklich gut rüber gebracht und ich fand so manche Wendungen wirklich interessant. Auch kam ein Aspekt hinzu mit dem hätte ich nicht gerechnet, fand ihn aber stimmig.

Was jedoch die gesamte Prinzen-Ivy Geschichte anging wurde ich etwas enttäuscht. Hier hätte ich mir noch viele Begegnungen mit dem Prinzen gewünscht (ich fand die im zweiten Buch so herrlich unberechenbar). Aber eigentlich macht die Autorin hier eine 180° Drehung und alles wird anders als man denkt. Neue Entwicklungen, weitere Verräter, mit denen man nicht rechnet und und und. Tink ist mal wieder ein Lichtblick im gesamten Szenario.

Alles in allem ist diese Trilogie eindeutig lesenswert. Und wo hat man das schon wo eigentlich der Mittelteil der beste einer Reihe ist? Hier schon! Aber mal sehen, vielleicht geht es irgendwann man weiter.

Veröffentlicht am 16.02.2019

Guter Abschluss mit kleinen Schwächen!

0

Ivy konnte dem Prinzen entkommen, doch die Erinnerungen an die Zeit in seiner Gefangenschaft machen Ivy schwer zu schaffen.
Dabei muss sie schnell wieder zu Kräften kommen, denn der Prinz wird seinen dunklen ...

Ivy konnte dem Prinzen entkommen, doch die Erinnerungen an die Zeit in seiner Gefangenschaft machen Ivy schwer zu schaffen.
Dabei muss sie schnell wieder zu Kräften kommen, denn der Prinz wird seinen dunklen Plan die Tore zur Anderwelt zu öffnen niemals aufgeben, und dazu braucht er Ivy.

"Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" ist der abschließende dritte Band von Jennifer L. Armentrouts Wicked-Trilogie, der wie gewohnt aus der Ich-Perspektive von Ivy Morgan erzählt wird.

Ivy hat es in diesem Band nicht leicht. Sie konnte sich zwar aus den Fängen des Prinzen befreien, doch die Erinnerungen an die Zeit bei ihm nagen immer noch schwer an Ivy. Sie ist ein Halbling und muss sich in diesem Band auch stärker mit ihrer Fae-Seite auseinandersetzen.
Besonders in der ersten Hälfte des Buches war Ivy deutlich passiver, als man es von ihr gewohnt ist. Sie musste im letzten Band viel Schlimmes durchmachen und verarbeitet ihre Erfahrungen daran gerade erst, wodurch auch ihre Beziehung zu Ren gelitten hat.
Aber Ivy weiß, dass der Prinz immer hinter ihr her sein wird, bis er das von ihr bekommt, was er unbedingt will und so nehmen Ivy und ihre Verbündeten den Kampf wieder auf. In der zweiten Hälfte war Ivy wieder genauso mutig, wie wir sie kennen. Insgesamt hat mir ihre Entwicklung sehr gut gefallen, denn diese war gut nachvollziehbar und man konnte sich gut in Ivy hineinversetzen!

Auch Ren und Tink sind wieder mit von der Partie! Während der freche Brownie wieder mein kleines Highlight war, bin ich von Ren etwas enttäuscht. Ivy steht bei ihm absolut im Mittelpunkt und er würde alles für sie tun, was einerseits total schön ist, aber andererseits fand ich auch, dass Ren sich leider selbst ein wenig verloren hat.

Der zweite Band hat mir ja besonders gut gefallen, weil er mich von Anfang an absolut mitreißen konnte! Den dritten Band fand ich im direkten Vergleich ein wenig schwächer. Ich hatte den Eindruck, dass die Geschichte doch etwas Zeit gebraucht hat, bis es richtig spannend wurde, auch weil besonders am Anfang noch nicht allzu viel passiert ist, wobei sich die Geschichte trotzdem richtig gut lesen ließ!
Die Handlung hat am Ende aber noch mal Fahrt aufgenommen und es gab ein paar Wendungen, die mich überaschen konnten und mir gut gefallen haben, sodass ich mit diesem dritten Band ganz zufrieden bin!
Ich fand aber auch, dass sehr viele Fragen offen geblieben sind, vor allem was die Charaktere betrifft, und für mich hat es sich nicht unbedingt wie ein Trilogieabschluss angefühlt.

Fazit:
Nach dem großartigen zweiten Band fand ich "Brave - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" von Jennifer L. Armentrout ein wenig schwächer.
Die Geschichte brauchte ein wenig, um mich komplett mitreißen zu können, auch wenn sie sich immer sehr gut lesen ließ! Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich, aber insgesamt hat mir der dritte Band rund um Ivy und Ren sehr gut gefallen, sodass ich vier Kleeblätter vergebe!