Cover-Bild Der Frauenchor von Chilbury

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 14.02.2019
  • ISBN: 9783462052879
Jennifer Ryan

Der Frauenchor von Chilbury

Roman
Andrea O'Brien (Übersetzer)

»Eine wunderbare Lektüre, die direkt ans Herz geht« WDR 4, Bücher
Inspiriert von der Geschichte ihrer Großmutter erzählt die britische Autorin Jennifer Ryan in ihrem Debüt von einer Gruppe starker Frauen zu Beginn des Zweiten Weltkriegs in einem kleinen Ort in England.Grafschaft Kent, 1940: Als immer mehr Männer ins Militär eingezogen werden, beschließt der Pfarrer von Chilbury, den Chor der Gemeinde aufzulösen. Die Frauen sind zutiefst enttäuscht. Was bleibt ihnen im schwierigen Kriegsalltag noch? Doch dann kommt die Musikprofessorin Primrose Trent aus London im Ort unter. Sie ist der Überzeugung, dass Musik gerade in schwierigen Zeiten wichtig ist und schlägt die Gründung eines reinen Frauenchors vor. Die Idee stößt auf Skepsis. Ein Chor ganz ohne Bässe und Tenöre? Aber Primrose gibt nicht auf: Mit Energie und Leidenschaft treibt sie ihr Projekt voran – gegen alle Schwierigkeiten.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 2 Regalen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.06.2019

So erlebten die britischen Frauen den 2. Weltkrieg

0

"Der Frauenchor von Chilbury" von Jennifer Ryan hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, mich aber auch nicht vom Hocker gehauen. Es war mein erster Roman in Form von Tagebucheinträgen und Briefen und ...

"Der Frauenchor von Chilbury" von Jennifer Ryan hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, mich aber auch nicht vom Hocker gehauen. Es war mein erster Roman in Form von Tagebucheinträgen und Briefen und ich fürchte, dass der fehlende Textfluss mich daran gehindert hat, mich vollends in die Geschichte einzufinden. Einen Vorteil hat diese Romanart allerdings: Die Figuren erzählen ihre eigene Geschichte, so dass man über die einzelnen Motive nicht spekulieren muss.

Der Roman ist sehr vielschichtig, beleuchtet viele Aspekte des 2. Weltkriegs in England, immer aber mit Blick auf den Frauenchor von Chilbury. Es ist eine Mischung aus Kriminalroman, Spionagethriller, Liebesgeschichte, Historiendrama und Kriegsliteratur. Gerade auch das Sprichwort "Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt" kam mir während des Lesens öfters mal in den Kopf. Leider sind manche Teile des Buchs regelrecht haarsträubend - ich bin sicher, dass es sich damals genau so zugetragen haben kann, aber in Summe war es für meinen Geschmack vielleicht etwas zu viel für einen Roman.

Mein Liebling in der Geschichte war Mrs. Tilling. Ich habe gerne mitverfolgt, wie die anfangs gehemmte und in ihren Ängsten gefangene Frau sich im Laufe des Buches emanzipiert und weiterentwickelt hat zu einer starken und unabhängigen Person, die ihre Stimme findet und fortan für sich und die Menschen, die sie liebt, einsteht.

Sehr neugierig war ich aufgrund der Ankündigung, dass der Roman papego-fähig sei. Leider musste ich feststellen, dass meine Handy-Software dafür bereits zu alt ist. Schade, ich hätte das sehr gerne mal ausprobiert!

Unabhängig davon mein Fazit: 3 Sterne von 5

Veröffentlicht am 18.11.2018

Der Frauenchor von Chilbury

0

Jennifer Ryan - Der Frauenchor von Chilbury

Kurzbeschreibung!

Wie Frauen in schweren Zeiten durch Singen ihre eigene Stimme fanden
Inspiriert von der Geschichte ihrer Großmutter erzählt die britische ...

Jennifer Ryan - Der Frauenchor von Chilbury

Kurzbeschreibung!

Wie Frauen in schweren Zeiten durch Singen ihre eigene Stimme fanden
Inspiriert von der Geschichte ihrer Großmutter erzählt die britische Autorin Jennifer Ryan in ihrem Debüt »Der Frauenchor von Chilbury« von einer Gruppe starker Frauen zu Beginn des Zweiten Weltkriegs in einem kleinen Ort in England.
1940: Als immer mehr Männer nach London gehen oder eingezogen werden, beschließt der Pfarrer von Chilbury in der Grafschaft Kent, den Chor der Gemeinde aufzulösen. Die Frauen sind zutiefst enttäuscht. Was bleibt ihnen im schwierigen Kriegsalltag noch? Doch dann kommt die Musikprofessorin Primrose Trent aus London im Ort unter. Sie ist der Überzeugung, dass Musik gerade in schwierigen Zeiten wichtig ist und schlägt die Gründung eines reinen Frauenchors vor. Die Idee stößt auf Skepsis. Ein Chor ganz ohne Bässe und Tenöre? Aber Primrose gibt nicht auf: Mit Energie und Leidenschaft treibt sie ihr Projekt voran – ihr Enthusiasmus und die wundervolle Musik, die entsteht und die sie sich selbst nie zugetraut hätten, überzeugen die Frauen und richten sie auf. Der Chor hilft ihnen, ihre eigene Stimme zu finden. Fünf grundverschiedene Frauen und Mädchen erzählen von ihrem Leben im Dorf und davon, wie der Krieg ihr Leben verändert – wie er Verlust, Trauer und Angst erzeugt, aber doch nicht verhindern kann, dass auch Freundschaft und Liebe entstehen.

MEIN FAZIT !!

Ich muss sagen ich habe mächtig viel von diesem Buch gehört und gelesen.. ich habe mich riesig gefreut als es in unserer Bücherei vorhanden war zum ausleihen und mir war sofort klar ich muss das lesen...

Ich liebe historische Bücher, ich liebe wahre Begebenheiten und ich liebe Geschichten über starke Frauen .

Frau Ryan dieses Buch ist ein grandioses Erstlingswerk. Ich wäre nie darauf gekommen, das es ihr erstes Buch ist ... der Schreibstil, dieses Thema und die Tagebücher machen dieses Buch so interessant...

Ich muss sagen ich liebe Mrs Tilling, diese Frau zeigt echt was in ihr steckt und ich bewundere ich Stärke ... umso mehr hat mich das Ende gefreut und ich muss sagen es ist eine Traumkonstellation ...

Meine kleine süsse Kitty, dieses Mädchen hat einfach das Herz am rechten Fleck... ich weiss selber wie es ist anzuecken, weil man immer sagt was man denkt und immer ehrlich ist zu den Menschen... das ist genau der Grund warum ich immer gesagt hab Kitty du machst das richtig und es hat sich für Sie auch alles genau in die richtige Richtung bewegt ... dieses Kind ist gewachsen mit ihrer Story und ist mutig und erwachsen geworden ...

Ich hatte einen Moment im Buch, wo die liebe Prim mich zum weinen gebracht hat ... ihre Ansichten sind phänomenal... es regt zum Nachdenken an ... ich muss sagen ich wollte das Buch zu klappen als das für mich unfassbare geschehen ist ...

Leid, Tod und Trauer waren bei allen in kriegszeiten ein großes Thema. Nur mit Zusammenhalt, Stärke und liebe konnte man dieses Zeit überstehen ... genau das zeigen uns die Frauen von Frauchenchor . .. es zeigt das Musik viel bewirken kann... viele Liedtext regen einen zum Nachdenken an und man fühlt mit ... Töne, Texte und stimmen können verbinden, können einen abholen, einem helfen und einfach mal bewirken das man für einem Moment vergisst, abschaltet oder seinen Gefühlen freien Lauf lassen kann ...

Eine absolute Leseempfehlung von meiner Seite... Hut ab für dieses tolle Buch...