Cover-Bild Die Köchinnen von Fenley
(40)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 06.10.2022
  • ISBN: 9783462003925
Jennifer Ryan

Die Köchinnen von Fenley

Roman
Pauline Kurbasik (Übersetzer)

Jennifer Ryan erzählt in ihrem berührenden Roman von einem Kochwettbewerb der BBC zu Kriegszeiten – und vier Frauen, denen der Wettstreit eine Chance auf ein besseres Leben verspricht.

Zwei Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs leidet Großbritannien unter seinen Verlusten: Die Nazis haben Schlachten gewonnen, der Blitzkrieg hat Städte zerstört, und U-Boote haben die Versorgung mit Lebensmitteln unterbrochen. Um den Hausfrauen bei der Lebensmittelrationierung zu helfen, veranstaltet die BBC-Radiosendung „The Kitchen Front“ einen Kochwettbewerb. Der Hauptpreis ist ein Job als erste weibliche Co-Moderatorin der Sendung. Für vier sehr unterschiedliche Frauen wäre der Gewinn des Wettbewerbs eine entscheidende Chance auf ein besseres Leben: Für die junge Witwe Audrey ist es die Chance, die Schulden ihres Mannes zu begleichen und ihren Kindern ein Dach über dem Kopf zu bieten. Für das Küchenmädchen Nell ist es die Chance, die Knechtschaft zu verlassen und die Freiheit zu finden. Für die Gutsherrin Lady Gwendoline ist es die Chance, dem zunehmend feindseligen Verhalten ihres Ehemanns zu entkommen. Und für die ausgebildete Köchin Zelda ist es die Chance, ihre männlichen Kollegen endlich herauszufordern. Doch viel wichtiger als Erfolg ist Solidarität, und bei aller Rivalität werden aus den Konkurrentinnen schlussendlich Freundinnen. Ein herzerwärmendes Buch über vier ganz besondere Frauen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2022

Ein ganz besonderer historischer Roman

0

"Die Köchinnen von Fenley" handelt von den Rationierungen in England zur Zeit des zweiten Weltkrieges und von den Strategien, die die Menschen, aber auch die Regierung ausheckten, um trotz Rationierungen ...

"Die Köchinnen von Fenley" handelt von den Rationierungen in England zur Zeit des zweiten Weltkrieges und von den Strategien, die die Menschen, aber auch die Regierung ausheckten, um trotz Rationierungen die ausgewogenen Ernährung der Bevölkerung zu sichern. Auch im Radio der BBC gibt es eine Kochsendung, in der britische Hausfrauen Tipps und Tricks erhalten. Um dem männlichen Moderatoren eine Frau mit mehr Expertise und Erfahrung im Kochen an die Seite zu stellen, wird in Fenley ein Kochwettbewerb veranstaltet, dessen Gewinnerin die neue Co-Moderatorin sein darf. Der Wettbewerb lockt die vier Frauen Gwendoline, Audrey, Nell und Zelda an, die sich in drei Runden, nach denen auch das Buch aufgebaut ist, mit einfallsreichen und speziellen Rezepten zu übertrumpfen versuchen, dabei aber noch viel mehr gewinnen.
Mir hat das Buch total gut gefallen. Die vier Köchinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, haben mich durch das Buch hinweg immer gut unterhalten und haben alle vier eine krasse Entwicklung hingelegt, so dass manch eine am Ende kaum wiederzuerkennen war. Ich fand es toll, wie der Krieg und der Kochwettbewerb die Frauen einander langsam näher gebracht und sie zusammen geschweißt hat.
Das Buch ist kein klassischer historischer Roman, denn viele Fakten zum Krieg werden eigentlich nicht vermittelt. Es wird vorausgesetzt, dass der Leser ein gewisses Grundwissen hat, welches durch aktuelle Ereignisse im Laufe des Buches aufgefrischt und erweitert wird. Man erlebt den Krieg also hautnah mit, beziehungsweise man erfährt, wie das Leben für die Daheimgebliebenen aussah und in welcher Weise sie zu den Kriegsbemühungen beitrugen. Das Hauptthema ist aber natürlich das Kochen, das durch ausführliche Beschreibungen und eine ganze Rezeptsammlung zwischen den Seiten sehr greifbar rüber gebracht wird. Ich fand es faszinierend, aus welchen Zutaten die Frauen ihre Gerichte für die Kochwettbewerbe zauberten. Manche davon würde ich nicht so gerne kosten wollen, aber einige haben - trotz ihres Entstehungshintergrundes in der Zeit der Rationierungen - auch heute mein Interesse geweckt.
Auch das Schlusswort der Autorin, in dem sie aufklärt, in wie weit die Ereignisse erfunden sind oder tatsächlich geschehen sind, fand ich sehr aufschlussreich und spannend. Denn vieles hat sich zwar nicht genau so, aber schon sehr ähnlich abgespielt. Die Autorin hat sich große Mühe gemacht, den Zeitgeist aufzunehmen und ich finde, das ist ihr super gelungen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2022

Kochen in schwierigen Zeiten

0

„...Die Briten waren nicht auf den Krieg vorbereitet gewesen. Ihre Städte waren von der Luftwaffe zerstört worden, ihre Truppen kämpften erbittert in Nordafrika und die U – Boote der Nazis blockierten ...

„...Die Briten waren nicht auf den Krieg vorbereitet gewesen. Ihre Städte waren von der Luftwaffe zerstört worden, ihre Truppen kämpften erbittert in Nordafrika und die U – Boote der Nazis blockierten den Import von Waffen, Metallen und – am gravierendsten – Lebensmitteln...“

Diese Sätze von den ersten Seiten des Buches fast die Lage im Jahre 1942 perfekt zusammen. Da entscheidet sich der Sender BBC in dem Ort Fenley einen Kochwettbewerb ausrufen. Der erste Preis ist die Stelle einer Moderatorin beim Rundfunk. Wie hat Audrey schon festgestellt, wenn sie über die Kochsendung spricht?

„...Das ist der Lauf der Dinge. Männer, die noch nie einen Fuß in die Kühe gesetzt haben, erklären uns Frauen, wie wir zu kochen haben...“

Der Wettbewerb geht über drei Etappen: Vorspeise, Hauptgericht, Dessert. Wer kreiert mit den knappen Lebensmittelrationen das beste Essen?
Die Autorin hat einen spannenden historischen Roman geschrieben. Die Geschichte wird abwechselnd von den vier Protagonisten erzählt.
Der Schriftstil ist ausgereift. Detailliert werden die Gerichte beschrieben, aber auch die Probleme der Frauen.
Audrey hat vor kurzem die Nachricht erhalten, dass ihr Mann gefallen ist. Nun muss sie sich mit ihren drei Jungen durchbringen. Sie bäckt und kocht rund um die Uhr und verdient sich damit ihren Lebensunterhalt. Die Stelle beim Radio würde ihr mehr Spielraum lassen.
Nell arbeitet als Küchenmädchen bei dem Lord. Die Köchin allerdings hat ihre Begabung erkannt und sie gefördert und aufgebaut. Der Sieg würde ihr ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen.
Zelda, ungewollt schwanger, träumt von einem Leben als Küchenchefin in einem Hotel. Erst einmal aber wurde sie in einer Fabrik als Köchin dienstverpflichtet.
Und da ist noch Lady Gwentoline, die Schwester von Audrey. Ihre Hochzeit ar eine gesellschaftlicher Aufstieg. Sie wirkt sehr arrogant und ist sich ihres Sieges schon fast sicher. Ambrose, Moderator des Wettbewerbs, lässt Gwendoline wissen:

„...Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass Sie dem gemeinen Volk beibringen sollen, wie man am besten mit den Rationen auskommt, und man in Ihrem Haushalt scheinbar ebenso gut isst, wie sonst immer...“

Mit dem Fortgang des Wettbewerb darf ich als Leser zunehmend einen Blick in die Vergangenheit der Protagonisten und hinter die Kulisse von Gwendolines vornehmen Leben werfen. Schnell wird deutlich, wie viel gerade dort unter den Teppich gekehrt wird.
Es gehört viel Phantasie und Können dazu, aus dem Weingen, was man hat, gute Gerichte zu zaubern. Jede der Vier geht dabei anderer Wege. Gleichzeitig wird deutlich, wie das Geschehen die Frauen verändert. Nach und nach begreifen sie, dass ein Gegeneinander im Wettbewerb kein Gegeneinander im Leben sein muss. Jeder hat andere Begabungen. Warum sie nicht gemeinsam nutzen?
Das Kriegsgeschehen spielt nur am Rande eine Rolle. Wichtige Ereignisse werden allerdings erwähnt.
Das Buch enthält viele Rezepte aus der Kriegszeit. Ein Nachwort trennt Realität von Fiktion.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2022

Wundervoll und herzerwärmend!

0

Auch Jennifer Ryans aktueller Roman spielt auf dem englischen Lande, in der Nähe von London, zur Zeit des Zweiten Weltkrieges.
Diesmal geht es um vier Frauen, die teilweise nicht unterschiedlicher sein ...

Auch Jennifer Ryans aktueller Roman spielt auf dem englischen Lande, in der Nähe von London, zur Zeit des Zweiten Weltkrieges.
Diesmal geht es um vier Frauen, die teilweise nicht unterschiedlicher sein könnten, aber doch eines gemeinsam haben: sie alle träumen von Freundschaft, von Liebe, davon, ihre Träume zu verwirklichen und ein besseres Leben zu haben:
Die junge Witwe Audrey will ihr Haus retten und ihren Söhnen ein schönes Leben bieten; das Küchenmädchen Nell will der Schufterei im Herrenhaus entkommen; ihre Herrin Gwendoline will ihrer immer unerträglicher werdenden Ehe entfliehen; die aus London stammende Köchin Zelda will die Beste in ihrem Beruf werden, sich einen Namen machen.
Sie alle sehen ihre Chance gekommen, als die BBC-Radiosendung "The Kitchen Front" einen Kochwettbewerb startet, um die englischen Hausfrauen auch in Zeiten der Lebensmittelrationierung bei Laune zu halten. Die Siegerin darf die erste Co-Moderatorin dieser Sendung werden.
Natürlich legen sich alle vier Frauen ins Zeug, wollen den Wettbewerb gewinnen - manche mit allen Mitteln ... Doch am Ende erkennen diese Frauen, dass sie viel gemeinsam haben, und werden zu wahren Freundinnen.

******

Nachdem ich schon "Der Frauenchor von Chilbury" geliebt hatte, wollte ich unbedingt auch Jennifer Ryans neuen Roman lesen - und ich bin erneut begeistert!
Diese Autorin hat einfach einen wunderbaren, überaus atmosphärischen und bildhaften Schreibstil. Sie haucht ihren Figuren viel Leben ein, und so hat man das Gefühl, wirklich mit diesen vier Frauen in Fenley unter einem Dach zu wohnen und dies alles mit ihnen zu erleben.
Ich lese viele Weltkriegsromane nur sehr ungern, weil sie meist zu abstrakt bleiben und/oder sehr er- und bedrückend sind. Bei Jennifer Ryan ist das alles ganz anders - in ihren Romanen wird diese Zeit, werden die Umstände sehr greifbar. Konkret geschieht dies vorliegend etwa durch Abdruck der wöchentlichen Essensrationen für einen Erwachsenen und durch viele Rezepte, die im Roman gekocht und gebacken werden und die die Leser so nachkochen und -backen können.
Auch sind die Romane dieser Autorin nie zu und nur traurig und schwer zu ertragen, sondern durch den Stil, die Figuren, ihre Freundschaft und Liebe und solcher Dinge mehr sind sie immer auch wunderschön, berührend, herzerwärmend. Man liest sie wirklich gerne, genießt sie, beendet die Lektüre mit einem Lächeln.
Meiner Meinung nach ist Jennifer Ryan mit Abstand die beste Autorin, wenn es um Romane mit dieser Thematik geht. Auch das Nachwort der Autorin ist sehr lesenswert, und sehr interessierte Leser finden dort auch gute weiterführende und vertiefende Literatur.
Fazit: Eine absolute Empfehlung für alle, die gerne historische Romane mit Schauplatz England lesen und alle, die auf der Suche nach wirklich guten Weltkriegsromanen sind, durch deren Lektüre man viel über diese Zeit liest und lernt, und nach einer herzerwärmenden Geschichte, die man wirklich gerne liest.
Meist bin ich froh, wenn ich einen Weltkriegsroman beendet habe. Und meist will ich vom betreffenden Autor so schnell nichts mehr lesen. Jennifer Ryan schafft es immer, dass ich am liebsten noch ewig weiterlesen würde und mich gleich auf ihren nächsten Roman freue. Das spricht wohl eindeutig für diese Autorin und ihre Werke!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2022

Ein wunderbarer Roman in einer schwierigen Zeit

0

Bereits das sehr schöne Cover, welches auf die Zeit hindeutet, in der das Buch spielt, machte mich neugierig auf den Inhalt.
Hier wurde ich nicht enttäuscht.
Das Thema "Kochwettbewerb mit rationierten ...

Bereits das sehr schöne Cover, welches auf die Zeit hindeutet, in der das Buch spielt, machte mich neugierig auf den Inhalt.
Hier wurde ich nicht enttäuscht.
Das Thema "Kochwettbewerb mit rationierten Lebensmitteln" gefällt mir gut, da es mal etwas ganz anderes ist.
Der leichte und warmherzige Schreibstil lassen einen sofort in die Geschichte eintauchen. Dadurch, dass die Protagonistinnen jeweils in einzelnen Kapiteln beschrieben wurden, wurden mir die "Mädels" sofort nahe gebracht. Jede für sich hat einen eigenen, durch die Autorin gut ausgearbeiteten Charakter, jede war mir auf ihre Art und Weise sympathisch. Jeder gönnt man den Sieg in dem Wettbewerb.
Insgesamt für mich ein sehr gefühlvoller und ans Herz gehender Roman, der zwar die Entbehrungen der Kriegszeit darlegt, aber auch von Hoffnung zeugt und uns auch in schwierigen Zeiten zeigt, wie wichtig Freundschaft und Zusammenhalt ist.
Gerne eine uneingeschränkte Leseempfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2022

Ganz wundervoll!

0

Das Buch hat mir sehr sehr gut gefallen!
Schon das Cover fand ich sehr gelungen. Es führte mich direkt in die damalige Zeit.
Der Schreibstil hat mir ebenfalls gefallen.
Da das Buch sich mit ...

Das Buch hat mir sehr sehr gut gefallen!
Schon das Cover fand ich sehr gelungen. Es führte mich direkt in die damalige Zeit.
Der Schreibstil hat mir ebenfalls gefallen.
Da das Buch sich mit den jeweiligen Frauen kapitelweise beschäftigt und auseinandersetzt, kann der Leser tief einsteigen.
Die einzelnen Frauen sind facettenreich, wandelbar und entwickeln sich im Laufe der Geschichte sehr stark weiter.
Mir hat auch der Verweis im Nachwort auf die tatsächlichen Gegebenheiten während des Krieges sehr gut gefallen.
Die Rezepte sind auch heute noch wirklich gut umzusetzen.
Es gibt einige wunderbare Aussagen in den einzelnen Geschichten... mir hat beonders Nells Entwicklung gefallen.
Insgesamt ist es eine wunderbare Geschichte um eine tolle Frauenfreundschaft in einer schweren Zeit...Das diese durch viele unfassbare Zufälle zustande kommt und auch jede einzelne Frau eine Menge durchmachen muss, macht es für den Leser zu einer herrlichen Lesezeit!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere