Cover-Bild Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 26.10.2018
  • ISBN: 9783736307117
Jennifer Snow

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Wanda Martin (Übersetzer)

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ...

Einen Neuanfang - das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt ...

"Humorvoll, bewegend und absolut verführerisch!" PUBLISHERS WEEKLY

Auftaktband der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie - für alle Leserinnen von Marie Force

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2018

Besser spät als nie

0 0

Handlung:
Abigail Jansen kehrt nach ihrer gescheiterten Ehe mit einem erfolgreichen Eishockeyspieler in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurück. Sie wünscht sich einen Neuanfang für sich und ihre Tochter ...

Handlung:
Abigail Jansen kehrt nach ihrer gescheiterten Ehe mit einem erfolgreichen Eishockeyspieler in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurück. Sie wünscht sich einen Neuanfang für sich und ihre Tochter Dani. Weit weg von los Angeles und ihrem Exmann Dean. Einen eigenen Job, ein eigenes Haus- ein eigenes Leben. Bei dem Versuch stolpert sie immer wieder über den besten Freund ihres Mannes Jackson Westmore. Der Mann, der ihr früher bei jeder Gelegenheit bewiesen hat, dass er sie nicht leiden kann. Ihre Begegnungen verursachen bei beiden ein starkes Herzklopfen.

Charaktere:
Beide Hauptcharaktere waren mir schon im ersten Moment sympathisch - jeder auf seine Weise. Abigail ist eine unheimlich starke, selbstständige Frau und eine unglaubliche Mutter. Sie bekommt ihr neues Leben unheimlich schnell organisiert. Auch ihr Umgang mit Dean zeigt von Stärke. Sie möchte ihrer Tochter Dani den Umgang mit ihrem Vater trotzdem ermöglichen. Ihre Tochter ist wirklich zuckersüß. Unheimlich reif für ihr Alter. Sie lässt sich genau wie ihre Mutter nicht unterkriegen.
Jackson ist der Mann, den sich jede Frau wünscht. Hingebungsvoll und mehr als aufopferungsvoll. Er würde alles für die Liebe seines Lebens tun und noch mehr.

Gesamteindruck:
Das Cover des Buches ist sehr farbintensiv gestaltet. Die Explosion lässt schon im ersten Moment auf tiefe Gefühle schließen. Der Schreistil erscheint im ersten Momentetwas undurchsichtig. Auf der einen Seite erzählt es aus der Sicht einer der beiden Hauptfiguren, auf der anderen Seite ist es nicht in der Ich- Form geschrieben. Nach den ersten paar Seiten gewöhnt man sich an den Stil und taucht ganz in das Geschehen ein. Von der ersten Sekunde spürt man die Liebe, die Jackson schon immer für eben empfunden hat. Das der Mann schon von vorneherein so tiefe Gefühle nur für sie hat ist echt mal erfrischend. Abbey ist durch ihre Trennung erst sehr skeptisch, was Männer angeht. Jackson muss sich wirklich um sie bemühen, zumal sie der Meinung ist, dass er sie nicht leiden kann.

Das Buch hat genau die richtige Mischung aus alltäglichen Szenen, Konflikten und spannende Handlungen. Der Verlauf ihres gegenseitigen Kennenlernens wird sehr gut aufgebaut. Leider ist für mich das Ende zu schnell erzählt. In den letzten Seiten ist das Geschehen sehr schnelllebig. Meiner Meinung hätte man aus den paar Seiten mehr rausholen können. Das Buch insgesamt gehört zwar nicht zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe, trotz allem lesenswert. Schöne Story in Kombination mit gut beschriebenen Charakteren vielen tiefen Gefühlen.

Veröffentlicht am 14.11.2018

Nach schwierigem Einstieg doch noch ganz gut

0 0

„Maybe this Time (1) – Und auf einmal ist alles ganz anders“ von Jennifer Snow
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 10,00
Preis eBook: € 4,99
Seitenanzahl: 368 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0711-7
Erschienen ...

„Maybe this Time (1) – Und auf einmal ist alles ganz anders“ von Jennifer Snow
Verfasser der Rezension: Silvana
Preis TB: € 10,00
Preis eBook: € 4,99
Seitenanzahl: 368 Seiten lt. Verlagsangabe
ISBN: 978-3-7363-0711-7
Erschienen am: 26.10.2018 im LYX Verlag by Bastei Lübbe
===========================

Klappentext:

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ... 
Einen Neuanfang – das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt …

===========================

Achtung Spoilergefahr!!!

===========================

Mein Fazit:

Vorweg sei gesagt, dass es sich bei jeder Rezension um meine persönliche Meinung handelt. Das Cover gefällt mir richtig gut. Es ist relativ schlicht und gibt nichts über den Inhalt preis. Der Schreibstil ist ziemlich flüssig, doch für mein Empfinden bleibt im vieles sehr oberflächlich. Es plätscherte lange so vor sich hin bis es mich dann doch gepackt hat. Jackson hat auf den ersten Blick  den Eindruck eines unsensiblen Blödmanns gemacht. Doch je weiter man in die Geschichte eintaucht, desto mehr schließt man ihn in sein Herz. Ich finde Dani und Taylor einfach nur toll und freu mich, dass sich die beiden angefreundet haben. Die Mädels sind für ihr Alter schon ziemlich weit und teilweise sehr forsch. Dani wirkt auf den ersten Einblick sehr zickig, was denke ich aber auch ihrer Situation geschuldet ist. Ihr Vater Dean ist ein absoluter Vollidiot. Sein Verhalten ist oftmals sehr dreist und respektlos. Abby ist eine sehr liebenswerte und tolle Mutter. Sie würde ihre Tochter in jeder Hinsicht beschützen und bis aufs Blut verteidigen, wenn es drauf ankommt. Die Anziehung zwischen ihr und Jackson war greifbar. Mir hat das Buch nach anfänglichen Schwierigkeiten von mal zu mal besser gefallen. Meine Lieblingscharaktere bleiben aber nach wie vor Becky, Taylor und Dani. Wobei ich  Abby und besonders Jackson mittlerweile auch in mein Herz geschlossen habe. Leider war für mich vieles sehr vorhersehbar und es gab für mein Empfinden keine großen Überraschungen. Doch es gab dennoch einige Szenen die mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Ich hätte mir gewünscht auch noch etwas mehr über Olivia zu erfahren, da sie mit dem zweiten Teil ja ihre eigene Geschichte bekommt. Trotz einiger Kritikpunkte ein gutes Buch aus dem man mit Sicherheit noch etwas mehr hätte rausholen können. Ich würde mir wünschen, dass die Autorin mit dem zweiten Teil noch einmal eine Schippe drauflegen kann.

3 von 5   

Veröffentlicht am 13.11.2018

Eine zweite Chance?

0 0

Abigail Jansen, die mitten in ihrer Scheidung steckt, kehrt mit ihrer 9-järigen Tochter Dani in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurück, um dort einen Neuanfang zu machen. Ihre Tochter ist zuerst nicht ...

Abigail Jansen, die mitten in ihrer Scheidung steckt, kehrt mit ihrer 9-järigen Tochter Dani in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurück, um dort einen Neuanfang zu machen. Ihre Tochter ist zuerst nicht sonderlich begeistert, findet aber bald Gefallen an ihrem neuen Zuhause und eine neue Freundin. Ihre neue Freundin ist niemand geringerer als die Nichte von Jackson Westmoore, dem besten Freund von Abigail’s (Ex-) Mann. Abby ist schon als Jugendliche immer wieder mit Jackson aneinandergeraten und auch nach all den Jahren scheint Jackson Abby lieber aus dem Weg gehen zu wollen, denn er hat noch immer ein großes Geheimnis vor ihr.

Mir hat die Geschichte rund um Abby und Jackson richtig gut gefallen! Ich fand beide Charaktere sehr sympathisch und authentisch und konnte mich in ihre jeweiligen Situationen sehr gut reinversetzen. Ich fand auch Dani, Taylor (Jacksons Nichte) und Becky (Jacksons Schwester und Taylors Mutter) richtig sympathisch! Besonders schön fand ich auch die Freundschaft, die sich zwischen Abby und Becky entwickelt hat bzw, die wiederaufgelebt wurde. Dani und Taylor fand ich beide richtig süß, auch wenn sie für meinen Geschmack viel zu jugendlich gewirkt haben und nicht wie 9 bzw 10 Jahre alte Kinder. Dean, Abbys (Ex-) Mann konnte ich jedoch überhaupt nicht leiden. Er war ein richtiges A… und ich war froh, dass sich manche meiner Befürchtungen nicht bewahrheitet hatten.

Wie bereits erwähnt, hat mir die Geschichte gut gefallen und ich fand besonders die Entwicklung von Abby und Jackson und auch die Entwicklung zwischen ihnen sehr authentisch und realistisch. Leider hat mir jedoch am Ende der Geschichte etwas gefehlt und ich hätte mir da ein paar Seiten mehr gewünscht, die Abbys und Jacksons Situationen besser beschrieben hätten. Ansonsten fand ich die Geschichte jedoch richtig schön, süß und perfekt.

Was mir leider weniger gefallen hat, war der Schreibstil. Ich fand ihn besonders zu Beginn der Geschichte eher holprig und eher verwirrend. Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt und beleuchtet abwechselnd die Geschehnisse aus Abbys und Jacksons Sicht. Die Perspektivenwechsel sind jedoch zum Teil so häufig, dass es mich verwirrt hat und ich öfters einen Absatz nochmal lesen musste um zu verstehen aus wessen Sicht wir gerade etwas erfahren. Hier hätte ich es für einen angenehmeren Lesefluss besser gefunden, wenn die Kapitel oder Abschnitte in den Kapiteln abwechselnd aus Abbys und Jacksons Sicht in der Ich-Perspektive erzählt worden wären. Mit er Zeit hatte ich mich jedoch an den Schreibstil gewöhnt oder es hatte sich die Schreibweise geändert, da ich etwa ab der Mitte des Buches deutlich weniger Probleme beim Lesen hatte.

Alles in allem hat mir das Buch richtig gut gefallen, auch wenn mir zum Ende hin etwas gefehlt hat und ich den Schreibstil etwas holprig fand. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die weiteren Teile der Reihe und bin gespannt auf die Liebesgeschichten der restlichen Mitglieder der Westmoore-Geschwister.

Meine Bewertung: 4,5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 12.11.2018

Ein Roman, der für mich leider erst ab der Hälfte genug Gefühl rüber brachte

0 0

Nachdem Abigail ihren Mann mit zwei Cheerleaderinnen im Bett erwischt, ist für sie klar, dass sie die Scheidung will. Mit ihrer neunjährigen Tochter Dani will sie in ihrer Heimatstadt ein neues Leben aufbauen. ...

Nachdem Abigail ihren Mann mit zwei Cheerleaderinnen im Bett erwischt, ist für sie klar, dass sie die Scheidung will. Mit ihrer neunjährigen Tochter Dani will sie in ihrer Heimatstadt ein neues Leben aufbauen. Ihre Eltern sind ihr dabei zwar eine riesen Hilfe, doch sie möchte es alleine schaffen, was bedeutet, sich eine eigene Wohnung und einen Job zu suchen.

Als sie dann die Aussicht hat, eine Stelle auf Zeit als Vertretungslehrerin zu bekommen, ist ihr klar: Ab jetzt wird sie sehr viel Zeit mit Jackson verbringen. Dem Mann, der an der Schule der Eishockeytrainer ist und der sie immer wie den letzten Dreck behandelt hat. Doch auch das schreckt Abby nicht ab. Sie hofft einfach, dass sie ihm bestmöglich aus dem Weg gehen kann.

Diese Hoffnung löst sich allerdings in Luft auf, als Dani sich mit Taylor anfreundet und von jetzt an im Eishockeyteam mitspielen möchte…

Die Charaktere waren toll. Abigail war eine wunderbare Frau, die selber anpacken kann. Der Neuanfang gibt ihr viel Kraft. Dass sie nun auf sich gestellt ist und alleine für ihre Tochter sorgen muss, macht sie nur noch stärker. Sie ist intelligent, geschäftsmäßig, aber immer voller Liebe. Ihre Tochter wirkt mir fast zu erwachsen für ihr Alter, wobei sie auch zuhause nicht viel Zeit mit ihrem Vater verbringen konnte. Sie war meistens verständnisvoll und voller Lebensfreude.

Jackson war in diesem Buch der Traummann. Er war der Hausbauer, Ernährer, Softie, vor Kraft strotzende Mann und liebevoller Onkel. Er konnte einfach alles sein, was man gerade brauchte. Allerdings hatte er anfangs Vorurteile gegenüber Abigail. Schließlich ist ihr zukünftiger Exmann sein bester Freund. Aber nicht nur das. Jackson hatte früher Gefühle für Abigail und vielleicht einfach nur ein schlechtes Gewissen gegenüber Dean. Die beiden sind wie Katz und Maus und zicken sich gerne mal an, aber Dani und Abigail wachsen ihm ans Herz und er will nur das Beste für sie. Können die beiden Waffenruhe schließen, oder steckt viel mehr hinter ihren Sticheleien?

Dieses Buch hat sich immer wieder etwas hingezogen. Die Geschichte war toll, aber manchmal passierte einfach nichts oder sie trödelte einfach vor sich hin. Zwischendurch gab es sehr tolle Momente, die zwischen den Menschen passierten und ab ca. der Hälfte des Buches wurde es richtig toll. Aber warum musste ich 200 Seiten warten bis es prickelte und sprudelte?! Manchmal macht es das noch viel schlimmer, denn man weiß, die Autorin kann. Wenn man allerdings das ganze Buch liest, wird man auch mit etwas Erotik belohnt. Es nimmt nicht überhand, ist also angenehm, aber diese Szenen sind schon ganz schön detailliert. Ich fand die Szenen schön beschrieben.

Am Ende des Buches sind dann nochmal Auszüge aus dem vorherigen Buch Maybe This Kiss, indem es um Becky, Jacksons Schwester geht und einen Auszug aus dem im März 2019 erscheinenden Buch Maybe this Love, indem es um Ben, den Bruder der beiden geht.

Veröffentlicht am 12.11.2018

Schöne, authentische Liebesgeschichte,die ins Herz geht

0 0

Abigail Jansen hat die Nase voll von ihrem betrügerischen Ehemann, der ein großer NHL-Eishockeystar ist und von ihrem Leben in Los Angeles. Sie nimmt ihre Tochter und zieht zurück in ihre alte Heimatstadt ...

Abigail Jansen hat die Nase voll von ihrem betrügerischen Ehemann, der ein großer NHL-Eishockeystar ist und von ihrem Leben in Los Angeles. Sie nimmt ihre Tochter und zieht zurück in ihre alte Heimatstadt nach Glenwood Falls in Colorado. Dort angekommen, steht Abigail auch schon vor neuen Herausforderungen, denn nicht nur ist sie plötzlich eine Alleinerziehende Mutter, sondern wohnt vorübergehend auch wieder bei ihren Eltern.

Sie bekommt eine Stelle als Vertretungslehrerin in der örtlichen Schule, die Schule, die auch ihre Tochter besucht und die Schule,auf die Abby einst vor vielen Jahren ging. Einer ihrer neuen Lehrerkollegen ist auch ein Mann aus Abbys Vergangenheit. Den Jack Westmore war nicht nur früher Abbys Schulkollege und einst bester Freund von ihrem Ex-Mann, sondern er ist auch der Mann, der Abbys Herz unweigerlich schneller zum klopfen bringt....

"Maybe this Time" ist der erste Band der neuen Colorado Ice-Reihe von Jennifer Snow und hat mir wirklich gut gefallen. Hier gibt es eine schöne Liebesgeschichte und sympathische Protagonisten!

Abby und Jackson haben eine tolle Chemie und passen auch super gut zusammen. Jackson ist ein toller Mann! Er ist einfühlsam, bodenständig, sympathisch und auch sehr nahbar! Er schwärmt seit Jahren für Abby, was sie aber leider nie bemerkt hat. Jetzt hat er die Chance, ihr Herz zu erobern und ach, er ist so ein süßer Mann!

Die Liebesgeschichte von Abby und Jackson entwickelt sich sehr langsam, was gut ist, denn Abby hat ja auch erst das Ende ihrer Ehe zu verkraften, ist plötzlich alleine mit ihrer Tochter und dazu noch frisch umgezogen. Das letzte, was sie momentan will, ist eigentlich einen Mann. Doch zwischen ihr und Jackson sprühen schon bald die Funken und recht schnell merkt man, dass da etwas zwischen ihnen ist.

Die Geschichte ist süß, nahbar und so echt. Das Ende war auch sehr süß - wenn auch leider etwas zu kurz und abrupt! Da wären ruhig noch ein paar mehr Seiten drinnen gewesen!

Dieser Roman ist ein schöner Liebesroman mit einer unterhaltsamen Geschichte, die ins Herz geht! Sympatische Protagonisten, eine authentische Geschichte, ein guter Schreibstil - rundum ein gelungener Liebesroman, der für wenige Stunden gut unterhält!

Gute vier von fünf Sternchen!