Cover-Bild Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 26.10.2018
  • ISBN: 9783736307117
Jennifer Snow

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Wanda Martin (Übersetzer)

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht.

Einen Neuanfang - das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt.

"Humorvoll, bewegend und absolut verführerisch!" PUBLISHERS WEEKLY

Auftaktband der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie - für alle Leserinnen von Marie Force

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.12.2018

Wieder eine Wohlfühlgeschichte á la Redwood Love

0 0

Bodycheck zweier Herzen

Dies ist der Auftakt einer neuen Reihe, - Die Colorado-Ice-Reihe, in der es um die Westmore Brüder Jackson, Ben, Asher und ihrer Schwester Becky geht.

Der Bundesstaat Colorado, ...

Bodycheck zweier Herzen

Dies ist der Auftakt einer neuen Reihe, - Die Colorado-Ice-Reihe, in der es um die Westmore Brüder Jackson, Ben, Asher und ihrer Schwester Becky geht.

Der Bundesstaat Colorado, die Liebe und Eishockey sind die Inbegriffe dieser Bücher. Natürlich kann man die einzelnen Teile auch für sich lesen, da die eigentliche Geschichte abgeschlossen ist, dennoch ist es ratsam sie nacheinander zu lesen, da man immer wieder auf alte Bekannte trifft, deren Entwicklung man sicherlich auch verfolgen möchte.

In diesem Fall geht es um Abigail, die mit ihrer 9 jährigen Tochter zurück in ihre Geburtsstadt „Glenwood Falls“ kommt. Grund dafür sind die ewigen Betrügereien ihres Mannes, der ein gefeierter Profi Eishockeyspieler ist.

Zuhause in Glenwood Falls wohnen die zwei erst einmal bei ihren Eltern, bis Abigail einen Aushilfsjob an der hiesigen Schule bekommt und zufälligerweise die Chance auf eine eigene Wohnung erhält, weil der beste Freund ihres Mannes, Häuser saniert.

Eigentlich hatte Jackson vor dort selbst einzuziehen, aber seiner geliebten Schwester konnte er den Wunsch, Abigail vorübergehend dort einziehen zu lassen, nicht ausschlagen, obwohl Jackson und Abigail sich noch nie wirklich mochten.

Abigail glaubt, seine Ablehnung ihr gegenüber, liegt an der Tatsache, dass sie ihm den besten Freund quasi weggenommen hat, doch Jacksons Version ist eine ganz andere…

Sofort kommt natürlich an dieser Stelle der Gedanke, ach, das ist ja vorhersehbar, aber ich finde, bei Romance-Storys oder Geschichten aus diesem Genre weiß man das einfach vorher. Darum greife ich ja hin und wieder dazu. Und, lieben wir nicht alle auch ein Stück weit Happy End?

Ich fand die Geschichte, obwohl nicht andauernd etwas passiert, richtig schön und unterhaltsam. Zudem fühlte ich mich wohl in Glenwood Falls mit seinen ganzen Einwohnern, die in den Folgebänden sicherlich auch noch die ein- oder andere Rolle spielen werden.

Einziger Kritikpunkt an dieser Story war für mich die 9 jährige Tochter. Ich gebe zu, dass ich zwischenzeitlich darüber gegrübelt habe, wie alt sie ist, da ich sie sehr selbstständig fand und immer wieder von Pubertät gesprochen wurde. Zudem gab es eine Szene, wo sie sich aufgestyled hat wie eine 16 jährige. Das war auch der Moment, wo ich zum Anfang zurückgeblättert hatte, um zu schauen, ob ich mich vielleicht verlesen hatte. Hatte ich aber nicht. Dani ist 9 Jahre alt. Leider kam es mir ein wenig befremdlich vor, wie erwachsen sie wirkte.

Für alle, die eine Wohlfühlgeschichte, à la Redwood Love, suchen, dürfte die Reihe auch genau das Richtige sein.

Von mir gibt es jedenfalls eine Wohlfühl- Leseempfehlung!

Maybe this Time, bereits erschienen (Jackson)
Maybe this Love, 28.02.19 (Ben)
Maybe this Christmas, 30.09.19 (Asher)
Maybe this Kiss, digital 01.01.19 (Becky)

Veröffentlicht am 24.11.2018

Schöne Liebesgeschichte für Zwischendurch

0 0

Titel: Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
Reihe: Colorado-Ice-Serie; Band 1
1 Maybe this Time | 1.5 Maybe this Kiss| 2 Maybe this Love | 3 Maybe this Christmas
Autorin: Jennifer Snow
Verlag: ...

Titel: Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
Reihe: Colorado-Ice-Serie; Band 1
1 Maybe this Time | 1.5 Maybe this Kiss| 2 Maybe this Love | 3 Maybe this Christmas
Autorin: Jennifer Snow
Verlag: LYX
Preis: 4,99 € EBook; 10,- € Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 26.10.2018
Seitenzahl: 368


Der Inhalt

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ...
Einen Neuanfang – das ist es, was Abigail Jansen sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt … [Quelle: LYX Verlag/Bastei Lübbe]

Die Autorin

Jennifer Snow lebt in Edmonton, Alberta, zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn. Sie schreibt warmherzige und sexy Liebesromane und ist Mitglied der RWA, der Canadian Authors Association und der Film and Visual Arts Association in Edmonton. Sie hat bereits mehr als zehn Romane und Novellen veröffentlicht, und es werden noch jede Menge folgen. Weitere Informationen unter: JenniferSnowAuthor.com. Sie finden die Autorin außerdem bei Twitter: @jennifersnow18 und auf Facebook: Facebook.com/JenniferSnowBooks [Quelle: LYX Verlag/Bastei Lübbe]

Der erste Satz

Abigail hoffte, dass ihre Entscheidung, zurück nach Glenwood Falls zu ziehen, nicht der größte Fehler sein würde, den sie in ihren neunundzwanzig Lebensjahren je gemacht hatte.

Meine Meinung

Cover

Das Cover finde ich ganz okay. Die Farbe ist schön kräftig und sticht ist Auge. Mir ist es allerdings doch etwas zu sehr grell pink.

Schreibstil

Die Geschichte ist in einem schön locker leichten Schreibstil aus der Erzählerperspektive geschrieben. Diese begleitet mal Abigail und mal Jackson. Manchmal kam der Wechsel zwischen den beiden sehr plötzlich, von einem auf den nächsten Absatz, was ich manchmal ein klein wenig verwirrend fand.

Charaktere

Die Charaktere in dieser Geschichte sind alle sehr liebevoll ausgearbeitet. Die Protagonistin Abigail ist eine unglaublich liebe und sympathische Person. Sie kümmert sich rührend um ihre Tochter Dani und versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Ihr Ex-Mann Dean ist mir absolut unsympathisch. Er ist ein Weiberheld und Macho. Der Protagonist Jackson hingegen ist ein super netter Kerl und auch sehr attraktiv. Er kümmert sich super um seine Nichte Taylor und war mir sofort sehr sympathisch. Seine Schwester Becky habe ich auch sofort in mein Herz geschlossen.

Story

Die Geschichte beginnt eher ruhig. Ich durfte erstmal in aller Ruhe die Charaktere kennen lernen und mich mit ihnen vertraut machen. Da die Geschichte aus der Erzählerperspektive geschrieben ist, lernte ich sofort die beiden Sichtweisen von Abigail und Jackson kennen. Das finde ich wirklich toll, da ich so direkt beide Gefühlswelten im Blick hatte. Die Spannung zwischen den Beiden ist wirklich zum Greifen nah und wirkte sehr authentisch. Ich mag die Realität in dem Buch sehr. Es kam mir alles so echt vor, als wäre ich Abigail und würde das alles erleben. Es passieren zwar nicht wirklich Überraschungen und alles ist etwas vorhersehbar, aber irgendwie hat die Geschichte eine sehr schöne Leichtigkeit und Harmonie. Besonders die Charaktere machen dieses Buch zu etwas Besonderem. Dennoch plätscherte die Geschichte gerade in der ersten Hälfte an manchen Stellen nur so vor sich hin und hätte ruhig etwas mehr Pepp vertragen. Die zweite Hälfte hat es dann allerdings geschafft mich noch so richtig zu berühren. Dieser innere Kampf und die Gefühle waren wirklich toll beschrieben und gingen sehr ans Herz. Das Ende war an sich sehr süß, aber irgendwie auch sehr kurz und abrupt. Da hätte ich mir dann doch ein wenig mehr gewünscht. Ich freue mich dennoch sehr auf die weiteren Bände und auf die Geschichten von Jacksons Brüdern.

Mein Fazit

"Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders" ist eine schöne Liebesgeschichte für Zwischendurch. Auch ohne viel Drama und Überraschungen ist diese Geschichte einfach total süß und geht ans Herz. Vor allem die Charaktere sind wirklich wundervoll. Dennoch hätte die Geschichte, besonders die erste Hälfte, ruhig ein bisschen mehr Pepp vertragen. Hier vergebe ich daher 4 von 5 Punkten.

Veröffentlicht am 24.11.2018

Tolle Protagonisten, aber nur, wenn sie nicht zusammen sind

0 0

‚Maybe this Time‘ ist der erste Band der ‚Colorado Ice‘-Reihe von Jennifer Snow. Wie der Name der Reihe schon verrät, spielt die Handlung im amerikanischen Bundesstaat Colorado. Im Mittelpunkt des Geschehens ...

‚Maybe this Time‘ ist der erste Band der ‚Colorado Ice‘-Reihe von Jennifer Snow. Wie der Name der Reihe schon verrät, spielt die Handlung im amerikanischen Bundesstaat Colorado. Im Mittelpunkt des Geschehens steht Abby, die mit ihrer Tochter in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Als Abby dort ihrem Bekannten Jackson begegnet, gestaltet sich ihr Vorhaben, ein neues Leben anzufangen, als schwierig, da sie und Jackson eine gemeinsame Vergangenheit haben. Aufmerksam wurde ich auf Snows Auftaktband durch das Cover, welches meiner Meinung nach wunderschön gestaltet ist. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, wollte ich so schnell wie möglich das Buch lesen.

Nach ihrer Trennung zieht Abigail/Abby Jansen mit ihrer 9-jährigen Tochter Dani von Los Angeles zu ihren Eltern nach Glenwood Falls, Colorado. Abby hat sich vor kurzem von ihrem Mann getrennt und will sich nun auf sich und Dani konzentrieren. Das Mädchen hängt immer noch an ihrem Vater und ist traurig, dass sie Los Angeles verlassen mussten. Auch wenn es Abby nicht leichtfiel, ihre Tochter aus der vertrauten Umgebung herauszureißen, musste sie einen Neuanfang wagen. Abbys Charakter gefiel mir gut, da sie bodenständig und zielstrebig ist. Außerdem hat sie ein Händchen fürs Organisieren und weiß, wie man erfolgreich überzeugt.

Jackson Westmore verdient sein Geld zwar mit etwas anderem, aber seine Leidenschaft ist und bleibt dennoch das Eishockey. Da er sein Wissen diesbezüglich gern weitergibt und andere für seinen Lieblingssport begeistern will, arbeitet er nebenbei als Trainer des örtlichen Eishockeyteams in Glenwood Falls. Jackson kennt nicht nur Abby, sondern auch ihren Exmann Dean, was ihn oft in eine Zwickmühle bringt. Jackson ist ein liebevoller Kerl, der nie jemandem absichtlich weh tun würde, weshalb er mir sehr sympathisch war.

So toll sich meine Begeisterung für die beiden Hauptfiguren auch anhören mag, muss ich leider gestehen, dass sie aus meiner Sicht überhaupt nicht zusammengepasst haben. Sowohl Abby als auch Jackson habe ich zwar schnell liebgewonnen, aber sobald sich die beiden in einem Raum befanden, war ich jedes Mal kurz davor, das Buch wegzulegen oder einfach weiterzublättern. Ich finde, die beiden sind zu verschieden, auch wenn sie es sich anders einzureden versuchen. Die gemeinsamen Szenen von Abby und Jackson kamen mir deshalb langatmig vor. Ich konnte bei bestem Willen nicht nachvollziehen, weshalb sie zusammen sein wollten, weil es auf mich gezwungen wirkte. Positiv fand ich dagegen den Kleinstadtflair von Glenwood Falls und Jacksons Schwester Becky mit ihrer Tochter Taylor, die ihn auf Trab hielten.


Fazit

Der Anfang von ‚Maybe this Time‘ war gut und konnte mich fesseln. Mit dem Voranschreiten der Handlung ließ meine Begeisterung jedoch immer mehr nach, was wirklich schade ist, da ich mich auf das Buch sehr gefreut habe. Die Liebesgeschichte konnte mich überhaupt nicht überzeugen, auch wenn Abby und Jackson tolle Buchfiguren sind.

Veröffentlicht am 23.11.2018

Maybe this time

0 0

Ich habe mich auf Anhieb in das Cover verliebt und nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war mir klar, dass ich es unbedingt lesen muss.

Der Einstieg ins Buch ist mir auch echt leicht gefallen. Ich ...

Ich habe mich auf Anhieb in das Cover verliebt und nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war mir klar, dass ich es unbedingt lesen muss.

Der Einstieg ins Buch ist mir auch echt leicht gefallen. Ich konnte mich sofort mit Abigail identifizieren und mochte sie auf Anhieb. Sie hatte es in den letzten Monaten überhaupt nicht leicht und wie ihr Ex-Mann sie behandelt hat, war echt unter aller Sau. Gut, dass sie wieder in ihre alte Heimat gezogen ist und dort auf Menschen trifft, die ihr helfen. Überraschenderweise ist ihr dabei Jackson, der beste Freund ihres Ex-Mannes, eine große Hilfe. Und hier finde ich es absolut genial, dass das Buch aus der Sichtweise beider geschrieben ist, denn so erfahren wir sofort, warum Jackson sich immer so blöd ihr gegenüber benommen hat. Er war schon immer in sie verknallt.

Ich mochte Jackson so sehr. Er ist ein bodenständiger, absolut toller Typ, der hinter seinen Worten steht und Abigail aufrichtig liebt. Sein großer Traum war es in der NHL zu spielen, doch im Gegensatz zu seinen zwei Brüdern hat er es nie geschafft. Das ist schon sehr hart für ihn, aber ich finde, er hat das gut weggesteckt und das beste aus seinem Talent und seinem Leben gemacht. Er trainiert die Eishockeymannschaft der Grundschule und Dani, Abigail's 9jährige Tochter, hat es auf Anhieb ins Team geschafft. Da hat sie wohl jede Menge Talent von ihrem Vater geerbt, der ebenfalls in der NHL spielt.

Das was mir so gut an diesem Buch gefallen hat ist, dass so authentisch ist. Der Zwiespalt zwischen Mutter und Tochter, weil diese von ihrem Vater wegzieht. Die neu entfachte Freundschaft zwischen Abigail und Becky. Und das sich die Liebesbeziehung zwischen Abby und Jackson so langsam entwickelt. Es wird nicht gehastet oder gehetzt und wenn es dann endlich so weit ist (ich war schon echt ziemlich angespannt) dann ist es umso schöner. Besonders das Ende hat mir richtig gut gefallen und ich freue mich schon unglaublich auf die nächste Geschichte....

Nicht nur das Cover ist wundervoll. Auch der Inhalt ist absolut toll und ich habe mich richtig verliebt in die Protagonisten. Ich freue mich schon unglaublich auf den zweiten Band.

5 von 5 Punkten

Veröffentlicht am 22.11.2018

Unterhalutung Pur!

0 0

Abby ist nach ihrer Scheidung von Dean am Boden zerstört – nicht nur weil dieser sie andauernt betrogen hat, sondern auch weil sie dachte, er wäre der Richtige für sie. Deshalb kehrt sie in ihre Heimatstadt ...

Abby ist nach ihrer Scheidung von Dean am Boden zerstört – nicht nur weil dieser sie andauernt betrogen hat, sondern auch weil sie dachte, er wäre der Richtige für sie. Deshalb kehrt sie in ihre Heimatstadt Glenwood zurück und möchte sich dort mit ihrer Tochter Dani ein neues Leben aufbauen. Doch Abby kann ihrer Vergangenheit dort nicht enfliehen, vor allem wegen Jackson, Deans besten Freund, der scheinbar überall aufzutauchen schein, wo Abby ist. Und Abby merkt, dass sie Jackson ganz und gar nicht mehr unfreundlich und arrogant findet, sondern eigentlich eher anziehend und sexy…

Abby war trotz ihrer 29 Jahre doch sehr unreif in meinen Augen. Trotzdem fand ich sie symapthisch und mochte sie. Die Geschichte wird sowohl aus Abbys, als auch aus Jacksons Sicht geschrieben, wodurch man genau mitbekommt, was in den beiden vorkommt und manchmal verhalten sich die beiden so, dass man sich als Leser nur aufregt – allerdings positiv!

Der Schreibstil hat die Geschichte mit ein wenig Witz erzählt, sodass es wirklich sehr viel Spaß gemacht hat, die Geschichte zu lesen. Was den ein oder anderen vielleicht an der „Maybe“-Reihe von Jennifer Snow stören könnte: Es geht ziemlich viel um Eishockey, allerdings heißt das nicht, dass man als Laie nichts versteht. Erzählt wird die Geschichte sehr flott und ohne viele Längen oder Passagen, die den Wind aus den Segeln nehmen. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Allerdings gab es doch sehr viele „Zufälle“, die mir etwas zu gewollt vorkamen. Trotzdem war die Geschichte süß und ich kann sie an alle New Adult/Young Adult Fans weiter empfehlen!

Meine Bewertung: 3,5/5

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Lyx-Verlag und der Website Lesejury.de und enthält Werbung für „Maybe this Time – Und auf einmal ist alles ganz anders“ von Jennifer Snow.

Vielen Dank an den Verlag und die Website Lesejury.de für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!