Cover-Bild SCHWEIGEPFLICHT

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: btb
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 08.04.2019
  • ISBN: 9783442718191
Jens Lapidus

SCHWEIGEPFLICHT

Thriller
Susanne Dahmann (Übersetzer)

Emelie Jansson ist frisch gebackene Anwältin - und hoffnungsvoller Nachwuchs einer der angesehensten Anwaltsfirmen des Landes. Teddy ist ein Ex-Knacki, der für diese Firma Spezialnachforschungen betreibt und sich fortan auf der anständigen Seite des Lebens bewegen will. Doch dann wird in einem Sommerhaus auf den Stockholmer Schären ein schrecklich zugerichteter Toter gefunden, ein bewusstloser Mann wegen dieser Tat in U-Haft genommen, und ein Karussell setzt sich in Fahrt, das alles in Frage stellt, wofür Emelie und Teddie angetreten sind: Karriere, Freiheit, eine Zukunft. Wird es den beiden gelingen, die richtigen Entscheidungen zu treffen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 21 Regalen.
  • 12 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.07.2019

Enttäuschend

0

Emelie arbeitet in einer der angesehensten Anwaltskanzleien im Bereich Wirtschaftsprüfungen. Als sie ihre Approbation als Anwältin erhält, erreicht sie die Anfrage, einen jungen Mann vor Gericht zu vertreten, ...

Emelie arbeitet in einer der angesehensten Anwaltskanzleien im Bereich Wirtschaftsprüfungen. Als sie ihre Approbation als Anwältin erhält, erreicht sie die Anfrage, einen jungen Mann vor Gericht zu vertreten, der des Mordes angeklagt ist. Zusammen mit Teddy, einem Bekannten, der als Ex-Knacki inzwischen auf die ehrliche Seite des Lebens gewechselt ist, macht sie sich auf die Suche nach den Hintergründen zu den Morden.

Es ist eine groß angelegte, komplexe Geschichte, die der Autor Jens Lapidus vor dem Leser ausbreitet, in mehreren Handlungssträngen und in verschiedenen Zeitschienen erzählt und mit vielen verschiedenen Personen. Das war für mich das größte Manko dieses Thrillers, denn ich tat mich sehr lange schwer damit, die Fülle der Namen zu bewältigen und der Geschichte wirklich folgen zu können, geschweige denn eigene Schlüsse zu ziehen. Das ist ein bisschen schade, denn der Plot dieses Buches ist fein zusammengereimt. Die Handlungen der Personen waren teilweise für mich nicht nachvollziehbar, gerade mit der Anwältin Emelie habe ich mich streckenweise nicht identifizieren können. Zudem ist die Geschichte oft sehr ausführlich in ihren Beschreibungen, da hätte man einiges wegkürzen und auf das Wesentliche konzentrieren können.

Meines Erachtens hat der Autor zu viele Vorschusslorbeeren erhalten, den Vergleich mit Stieg Larsson kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Eine echte Empfehlung kann ich nicht aussprechen für dieses Buch, und für eine eventuelle Fortsetzung ist mir meine Zeit zu schade.

Veröffentlicht am 04.07.2019

Hat mir nicht gefallen

0

Emilie Jansson hat gerade ihre Prüfung zur Anwältin bestanden und ist in einer renommierten Kanzlei angestellt. Die Polizei meldet sich bei ihr, da ein junger Mann, der in der Nähe eines Mordtatorts aufgegriffen ...

Emilie Jansson hat gerade ihre Prüfung zur Anwältin bestanden und ist in einer renommierten Kanzlei angestellt. Die Polizei meldet sich bei ihr, da ein junger Mann, der in der Nähe eines Mordtatorts aufgegriffen wurde, sie als Anwältin verlangt. Er wird des Mordes beschuldigt, kann aber nicht vernommen werden, da er immer wieder bewusstlos wird. Emilie will diesen Fall annehmen, aber Pro Bono, ihre Kanzlei ist nämlich dagegen, dass sie den jungen Mann verteidigt. Zusammen mit Teddy, einem Ex Knacki, der auch für die Kanzlei arbeitet, versucht sie das Geschehen zu rekonstruieren.

Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen. Ich war öfters versucht, einfach abzubrechen. Es hatte sehr viele Längen, viele verwirrende Handlungsstränge und mir unsympathische Charaktere. Zudem ging es um Geldwäsche und Bandenkriminalität, was mich nicht so recht interessiert hat. Ich blieb unbeteiligt aussen vor und habe mich gelangweilt. Es handelt sich um eine Reihe, ein Cliffhanger bereitet auf eine Fortsetzung vor, aber die werde ich nicht lesen. Wieso man den Autor mit Stieg Larsson vergleicht, kann ich mir nicht erklären. Mir scheint er als Anwalt zu viel mit Kriminellen zu tun gehabt und ihre Sprache übernommen zu haben. Diese Art Schreibstil gefiel mir einfach nicht.

Veröffentlicht am 04.07.2019

enttäuschend

0

In einem abgelegenen Haus wird von einem Wachunternehmen nach einem Alarm ein Toter gefunden. Ganz in der Nähe findet die Polizei ein Auto mit einem bewusstlosen jungen Mann. Emilie Jansson hat gerade ...

In einem abgelegenen Haus wird von einem Wachunternehmen nach einem Alarm ein Toter gefunden. Ganz in der Nähe findet die Polizei ein Auto mit einem bewusstlosen jungen Mann. Emilie Jansson hat gerade ihre Prüfung als Anwältin bestanden. Der verletzte junge Mann aus dem Auto verlangt nach ihr als Anwältin, bevor er ins Koma fällt. Zusammen mit einem ehemals kriminellen Ermittler der Kanzlei, in der Emilie arbeitet, macht sie sich daran, zu ermitteln, was passiert ist und ob ihr Mandant wirklich des Mordes schuldig ist.

Der Autor wurde hoch gelobt und sogar mit Stieg Larsson verglichen. Daher waren meine Erwartungen an das Buch hoch und die Realität leider umso enttäuschender. Das Buch war sehr mühsam zu lesen, die Handlung zog und zog sich. Dazu haben mir weder der Schreibstil noch die Protagonisten gefallen. Vor allem den häufigen Gangster Slang hätte ich nicht ständig haben müssen. Mir kam das Ganze sehr verworren und konstruiert vor. Und dann der Cliffhanger am Schluss. Nein, weitere Bände der Reihe muss ich nicht haben. Ich war froh, als ich dieses Buch durch hatte

Veröffentlicht am 29.06.2019

Solide spannend

0

Solide spannend
Jens Lapidus wurde mir bereits mehrfach empfohlen und so legte ich mein Augenmerk letztens mal auf „Schweigepflicht“.
Die Geschichte:
„Emelie Jansson ist frischgebackene Anwältin - und ...

Solide spannend
Jens Lapidus wurde mir bereits mehrfach empfohlen und so legte ich mein Augenmerk letztens mal auf „Schweigepflicht“.
Die Geschichte:
„Emelie Jansson ist frischgebackene Anwältin - und hoffnungsvoller Nachwuchs einer der angesehensten Anwaltsfirmen des Landes. Teddy ist ein Ex-Knacki, der für diese Firma Spezialnachforschungen betreibt und sich fortan auf der anständigen Seite des Lebens bewegen will. Doch dann wird in einem Sommerhaus auf den Stockholmer Schären ein schrecklich zugerichteter Toter gefunden, ein bewusstloser Mann wegen dieser Tat in U-Haft genommen, und ein Karussell setzt sich in Fahrt, das alles in Frage stellt, wofür Emelie und Teddie angetreten sind: Karriere, Freiheit, eine Zukunft. Wird es den beiden gelingen, die richtigen Entscheidungen zu treffen?“
klang soweit recht interessant und das war das Buch dann auch. Nichts, was einen jetzt richtig die Nerven blank liegen lässt beim Lesen; eher solide Spannung. Ich empfand das Buch auch eher als einen Krimi denn einen Thriller, denn für einen Thriller war mir die „Taktzahl“ dann doch zu niedrig, sprich da hätte es für mich mehr Spannung gebraucht, die dem Leser den Atem nimmt. Wenn es so solide daher kommt, eher „leise“, würde ich es eher als Kriminalroman bezeichnen, was ja auch nicht schlimm ist. Ich fand hier die Bezeichnung „Thriller“ einfach als irreführend, das ist alles.
Nichtsdestotrotz haben mich die 640 Seiten doch ganz gut unterhalten, auch wenn ich der Meinung bin, an der einen oder anderen Stelle hätte man sich auch ein wenig kürzer fassen können... Diese Stellen zogen meines Empfindens nach die Geschichte in die Länge und haben mich beim Lesen auch ein wenig „ausgebremst“.
Da mich der Rest und die Charaktere aber von sich überzeugen konnte, vergebe ich 3,5 Sterne, die ich auf 4 Sterne aufrunde, denn für 3 neutrale Sterne ist das Buch dann doch zu schade.

Veröffentlicht am 27.06.2019

Sehr komplexe Geschichte

0

Im Klappentext wird auf Stieg Larssen verwiesen. Das hat mich neugierig gemacht. Nur halt das Buch den Vergleich nicht stand.
Das Buch beginnt spannend mit dem Auffinden einer Leiche und eines bewusstlosen ...

Im Klappentext wird auf Stieg Larssen verwiesen. Das hat mich neugierig gemacht. Nur halt das Buch den Vergleich nicht stand.
Das Buch beginnt spannend mit dem Auffinden einer Leiche und eines bewusstlosen Mannes, der des Mordes verdächtigt wird. Danach wird es verworren. Es werden mehrere Handlungsstränge aufgemacht, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Die ersten zweihundert Seiten sollte man ohne längere Unterbrechung lesen, damit man nicht den Überblick verliert. Ich hatte einige Tage pausiert und musste einen Teil nochmal lesen, da ich völlig raus war. Wäre es kein Rezi-Exemplar gewesen, hätte ich es abgebrochen. Nachdem ich ab ca. der Mitte des Buches den roten Faden erkannt habe, hat es mich gut unterhalten. Der Autor hat die verschiedenen Stränge ordentlich zusammengeführt und eine plausible Auflösung geboten. Nur endet das Buch mit einen Cliffhanger.
Wer den verworrenen Beginn durchsteht, erhält ein spannendes Buch. Einen möglichen Folgeband werde ich wahrscheinlich lesen, denn der Autor durchaus Potenzial.
Aufgrund des Beginns vergebe ich nur 3 Sterne