Cover-Bild Heilige und andere Tote

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: DuMont Buchverlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 14.10.2019
  • ISBN: 9783832165055
Jess Kidd

Heilige und andere Tote

Roman
Klaus Timmermann (Übersetzer), Ulrike Wasel (Übersetzer)

Bridlemere – ein herrschaftliches Anwesen im Westen Londons, das seine besten Tage bereits gesehen hat. Hier haust mutterseelenallein Cathal Flood. Einst Antiquitäten- und Kuriositätenhändler, ist er längst zu einem Messie verkommen. Sein Sohn hofft, ihn auf Dauer in ein Altenheim verfrachten zu können. Die Neueste in der endlosen Reihe erfolgloser und unterbezahlter Sozialarbeiter, die Cathal nun zur Räson bringen soll, ist Maud Drennan. Unter den wüsten Beschimpfungen des Alten zieht sie beherzt gegen Dreck und Müll zu Felde. Doch trotz aller Unerschrockenheit ist ihr Bridlemere unheimlich. Überall im Haus scheinen verschlüsselte Botschaften zu warten. Wie das Foto von zwei Kindern, auf dem das Gesicht des Mädchens weggebrannt ist. Hat Flood eine Tochter? Wieso weiß niemand von ihr? Und warum hasst er seinen Sohn so sehr? Auch der Tod seiner Frau gibt Fragen über Fragen auf.
Maud würde am liebsten alle bedrückenden Hinweise ignorieren. Doch ihre leicht bizarre Vermieterin Renata, die für ihr Leben gern Detektivin spielt, und eine Horde marodierender Heiliger, die nur Maud sehen kann, wittern längst ein Verbrechen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.07.2019

Eine taffe Sozialarbeiterin, ein exzentrischer Messie und mysteriöse Botschaften

0

In „Heilige und andere Tote“ von Jess Kidd erhält die Sozialarbeiterin Maud Drennan einen neuen Auftrag: Sie soll den exzentrischen Cathal Flood betreuen, einen verwitweten ehemaligen Kuriositätenhändler, ...

In „Heilige und andere Tote“ von Jess Kidd erhält die Sozialarbeiterin Maud Drennan einen neuen Auftrag: Sie soll den exzentrischen Cathal Flood betreuen, einen verwitweten ehemaligen Kuriositätenhändler, der wie ein Messie in seinem riesigen Anwesen haust. Inzwischen hat Maud wenige Räume im Erdgeschoss wieder nutzbar machen können. Doch den Zugang zum Rest des Hauses durch die gelbe National-Geographics-Wand verwehrt Cathal ihr. Dann kommt Maud im Anwesen auf höchst mysteriöse Weise ein Foto zu, auf dem der Kopf eines Mädchens herausgebrannt wurde. Gemeinsam mit ihrer Nachbarin Renata, die ihre Wohnung nie verlässt, beginnt sie mit Spekulationen. Ist Cathal vielleicht gefährlich? Weitere Hinweise, eine Begegnung mit Cathals Sohn und Gespräche mit dem vorherigen Sozialarbeiter liefern weitere Informationen, die jedoch kein rundes Bild ergeben. Da sind auch die Heiligen, die Maud überall sehen kann, keine große Hilfe.

Die Autorin Jess Kidd hat mich schon in ihrem ersten Roman mit ihrer Kreativität und einer gelungenen Mischung aus Mystery und Spannung begeistern können. Auf dieses Rezept setzt sie auch in dieser Geschichte, die mir noch ein Stück besser gefallen hat. Die Charaktere sind alles andere als durchschnittlich und ich fand es interessant, zu erfahren, was sie zu denen gemacht hat, die sie heute sind. Doch liefern die Ereignisse der Vergangenheit auch Antworten auf die offenen Fragen, die die Fundstücke im Anwesen aufwerfen? Erneut wird einiges der Interpretation des Lesers überlassen, die Antworten zum Ende hin sind aber klarer als im ersten Buch. Mich konnten die mysteriösen Vorgänge im Flood’schen Anwesen und die Mauds Versuche, einen alten Kriminalfall zu lösen, den es vielleicht gar nicht gibt, bestens unterhalten.