Cover-Bild Ein Kuss aus Sternenstaub

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 10.07.2017
  • ISBN: 9783570403532
Jessica Khoury

Ein Kuss aus Sternenstaub

Gabriele Haefs (Übersetzer)

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.« SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2017

Zauber des Orients...

0 0

Magisch und betörend - eine wundervolle Orientadaption voller Frauenpower, Gefühl und Blütendurft, die mich von der ersten Seite in den Bann ziehen konnte! ♥ Zugleich ist es der Autorin auf beeindruckende ...

Magisch und betörend - eine wundervolle Orientadaption voller Frauenpower, Gefühl und Blütendurft, die mich von der ersten Seite in den Bann ziehen konnte! ♥ Zugleich ist es der Autorin auf beeindruckende Weise gelungen, ein neues Märchen zu schreiben, zeitlos und bezaubernd, und dabei den Charme von Aladin beizubehalten.

Haaaach, was habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Bevor die Übersetzung angekündigt wurde, hatte ich sogar schon überlegt, mir die englische Ausgabe zu holen - umso glücklicher war ich, als ich dieses Juwel aus dem Briefkasten fischen durfte. Und ich wurde nicht enttäuscht! Denn dieses Buch ist...


MAGISCH!
Ich bin absolut begeistert, wie wunderbar es der Autorin gelungen ist, die mystische und geheimnisvolle Atmosphäre orientalischer Märchen einzufangen und in Magie und Sternenschimmer, Wüstensand und Blütenduft umzuwandeln. Vor allem der poetische, bildliche Schreibstil voller Farben, Töne und Gerüche, Sehnsucht und Herzschmerz bereichert diese eindrucksvoller Kulisse.

Gleichzeitig wird die magische Atmosphäre durch die vielen Geheimnisse und offenen Fragen, die man von Beginn an hat, intensiviert. Jessica Khoury nimmt ihre Leser mit in die Weiten der Mahaliwüste, in die prächtigen Gemäuer und Paläste Partheniens und in Gärten voller exotischer Pflanzen und Tiere, während über allem die unheilvolle Ahnung von Kampf, Verlust und Rache liegt. Denn so magisch diese Welt auch ist, so gefährlich ist sie auch...



BERÜHREND!
Bereits durch den Schreibstil eingelullt und verzaubert, krönten unglaublich emotionale, sowohl romantische als auch tieftraurige, Szenen das Leseerlebnis. Im Zentrum der Geschichte steht die Liebesgeschichte, stellvertretend für alle Lieben, die nicht sein dürfen - Romeo und Julia in orientalischer Fassung. Gleichzeitig geht es aber nicht nur um die eine Liebe, zwischen Mann und Frau, sondern um all´ die Spielarten der Liebe - Freundschaft, Zuneigung, Liebe zu seinem Land und seinen Eltern, schwesterliche Verbundenheit...

Und wie das für (orientalische) Märchen üblich ist, steckt auch diese Geschichte voller Wahr- und Weisheiten, besonnener Einsichten und Lehren für das Leben - ohne dabei den Zeigefinger mahnend zu erheben.



STARK!
Wer meinen Blog oder meinen Rezensionen schon etwas länger folgt, weiß, wie sehr ich auf willensstarke, unabhängige, rebellische Frauencharaktere stehe - gerne auch mal Antagonisten! Und ein solcher Freigeist (Achtung, Wortspiel xD) ist Zahra. Widersprüchlich in ihrem Verlangen nach Freiheit und Rache und ihrem zugleich menschlichen Herzen war ich von Beginn an begeistert von ihrer Stärke, ihrer Kraft und Ausstrahlung. Und auch Caspida und ihre Freundinnen waren Protagonistinnen nach meinem Geschmack - am liebsten würde ich über jede von ihnen ein ganzes Buch lesen, denn ihre Assassinenfähigkeiten waren GENIAL!

Aber auch die Geschichte an sich ist, trotz der magischen Zartheit und wundervoller Romantik STARK - Widerstand, Kampf und Überwindung aller Grenzen... Gänsehaut pur!

Veröffentlicht am 13.09.2017

Ein Kuss aus Sternenstaub

0 0

Inhalt:

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.« SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ...

Inhalt:

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.« SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wundervoll und detailliert, passend zum Setting und zu dieser märchenhaften Geschichte. Durch diesen lebendigen und bildgewaltigen Erzählstil konnte ich die Umgebung und ide Figuren nicht nur vor mir sehen, ich konnte die Atmosphäre spüren und die Düfte riechen.

Ich liebe Märchen und Märchenadaptionen. Diese Geschichte ist eine Adaption zu Aladdin und die Wunderlampe. Eine tolle Idee, die mich begeistern konnte. Das orientalische Setting ist absolut gelungen.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Die Spannung wird langsam aufgebaut und steigert sich zum Ende hin. Dennoch haben sich vor allem am Schluss ein paar Längen eingeschlichen, da manches wiederholt bzw. zu detailliert geschildert wurde. Dennoch alles in allem eine unterhaltsame und zauberhafte Geschichte, die mich in eine fremde Welt und gefesselt hat.

Aladdin und Zahra sind interessante Figuren, wobei sich die Dshinny erst nach und nach in mein Herz schleichen konnte.

Fazit:

Eine magische und märchenhafte Geschichte!

Veröffentlicht am 08.09.2017

Atmosphärische Fantasy aus 1001 Nacht

0 0

Meine Meinung:
Die Geschichte von Aladin mal ganz anders und vor allem aus einer völlig anderen Sicht erzählt. Ich fand es super, dass die Geschichte neu interpretiert wurde und wir alles aus der Perspektive ...

Meine Meinung:
Die Geschichte von Aladin mal ganz anders und vor allem aus einer völlig anderen Sicht erzählt. Ich fand es super, dass die Geschichte neu interpretiert wurde und wir alles aus der Perspektive des Dschinns erfahren – der in diesem Fall eine Frau ist.
Eine großartige Idee, die mich an sich richtig begeistert!

Dazu wurde hier eine so atmosphärische Stimmung geschaffen, dass man sich während des Lesens direkt in 1001 Nacht versetzt fühlt. Als wäre man in den Palästen, den Wüsten und so weiter. Ich bin wirklich beeindruckt, wie Jessica Khoury es mit Worten schafft, eine so bildgewaltige und vor allem stimmungsvolle Welt zu erschaffen. Das erlebe ich selten in dem Maß bei Autoren.

Leider ist es so, dass ich nicht die volle Punktzahl geben kann. Dafür ist die Handlung über weite Teile eher so vor sich hingeplätschert und hin und wieder hat mir die richtige tiefgehende Verbindung zu den Figuren ein wenig gefehlt. Aber das ist natürlich sehr subjektiv und ich mit sehr sicher, dass sich viele Leser daran nicht stören werden. Aus dem Grund kann ich eine höhere Punktzahl durchaus sehr gut nachvollziehen, bei mir hat es allerdings nicht dafür gereicht.

Fazit:
Ein sehr atmosphärischer Roman, der die Stimmung von 1001 Nacht perfekt rüberbringt. Die Handlung an sich ist eine wunderbare Idee und auch wenn sie teilweise etwas vor sich hinplätschert, konnte mich das Buch insgesamt durchaus überzeugen.

Veröffentlicht am 07.09.2017

Ein wunderschönes Retelling

0 0

Inhalt:
Nachdem Zhara als Dschinny auf ewig dazu verdammt ist in einer Flasche zu leben und die Wünsche ihrer Meister zu erfüllen, ist es verständlich, dass sie nach ihrer langersehnten Freiheit strebt. ...

Inhalt:
Nachdem Zhara als Dschinny auf ewig dazu verdammt ist in einer Flasche zu leben und die Wünsche ihrer Meister zu erfüllen, ist es verständlich, dass sie nach ihrer langersehnten Freiheit strebt. Natürlich würde sie für eben diese alles machen. Nur war in ihrem Plan nicht der freche sowie charmante Straßendieb Aladdin mit eingeplant. Doch sie weiß ganz genau was ihr und der Menschheit blüht, sollte sie auch nur einen von ihnen einen Funken Liebe entgegenbringen. Denn diesen Fehler hatte sie schon einmal begangen und dessen Konsequenzen ist sie nicht bereit ein zweites Mal zu ertragen.

Die Charaktere:
Zhara: Als letzte Falschen-Dschinny ist sie natürlich etwas ganz Besonderes. Aber auch ohne dieses Detail, wäre sie nicht weniger wert. Natürlich ist sie aufgrund ihrer jahrtausendlangen Gefangenschaft mehr als nur freiheitsliebend, weshalb sie für ihre Unabhängigkeit alles machen würde. Und doch hat sie schon den Fehler begangen genau diese aufs Spiel zu setzten, und zwar für einen Menschen. Jeden Tag denkt sie an ihre früher einmal geliebte Freundin und spricht in Gedanken zu ihr. Und obwohl Zhara zunächst ein wenig heimtückisch versucht ihre eigenen Ziele durchzusetzen, merkt man schnell, dass sie ein gutes Herz hat.
Aladdin: Er ist der typische freche, charismatische Straßendieb, wie wir ihn alle aus dem Märchen kennen und lieben. Zwar scheint er mit seinen jungen Jahren Zhara gegenüber noch recht unerfahren, doch dies macht er mit seinem sicheren Auftreten und seiner Ausstrahlung wieder wett. Vorerst verfolgt auch er nur seine eigenen Ziele, welche in Rache enden sollen, und kann nicht an das große Ganze denken. Er sieht keinen Grund für etwas zu kämpfen, wenn man schlußendlich doch schwerlich etwas verändern kann. Doch als er Zhara kennenlernt ändert sich alles, nicht nur seine Weltanschauung.

Schreibstil:
Die Geschichte wird stets aus Zharas Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Die Autorin bedient sich hierbei einem altertümlich und orientalisch wirkenden Schreibstil, welcher sehr gut in die Geschichte passt. Oft wurde das Wort "Tausendundein" zur Verdeutlichung des mehrfachen Auftretens verwendet, was mich immer wieder schmunzeln ließ. Ansonsten wurde diese Welt sowie deren Charaktere mit viel Liebe und Tiefe geschaffen, die man schon in den ersten Kapiteln bemerkt. Nichts wurde hier dem Zufall überlassen.

Meine Meinung:
Für mich war es das erste Retelling, welches in diese Richtung ging, jedoch wurde hiermit die Erwartungen an folgende Retellings sehr hoch angelegt. Das Buch war wirklich grandios. Die zum Leben erwachte Welt zog wie ein Film an meinem inneren Auge vorbei und jedoch noch so kleine Detail war für mich deutlich sichtbar. Und die Protagonisten hatten eine solche Tiefe an Charakterzügen, dass man meinte, sie persönlich zu kennen. Es ist so schön zu lesen, wie Zhara und Aladdin sich immer besser kennenlernen, doch beide zunächst dagegen ankämpfen wollen. Ich liebte es die Entwicklung der beiden mitzuerleben und bei ihren nächsten Schritten mitzufiebern. Das Buch hat mich wirklich in jeder Hinsicht in eine fremde Welt entführt und erst wieder losgelassen als ich es beendet hatte. Selbst jetzt schreibe ich diese Rezension mit einem Lächeln im Gesicht, da mich die Geschichte einfach nur verzaubert hat.
Und das Cover! Ich liebe es einfach. Es passt so gut zu dieser orientalischen Welt und zu der fabelhaften Geschichte, wie kein anderes.

Veröffentlicht am 03.09.2017

Ein Kuss aus Sternenstaub

0 0



Informationen :

Verlag: cbj
Autor/-in : Jessica Khoury
Seiten: 444
Erscheinungsdatum: 10.7.2017
Preis: 9,99,-
ISBN: 9783570403532


Dieses Buch habe ich netterweise als Rezensionsexemplar erhalten

Die ...



Informationen :

Verlag: cbj
Autor/-in : Jessica Khoury
Seiten: 444
Erscheinungsdatum: 10.7.2017
Preis: 9,99,-
ISBN: 9783570403532


Dieses Buch habe ich netterweise als Rezensionsexemplar erhalten

Die Autorin:



Die US-amerikanische Autorin Jessica Khoury ist gerade einmal 22 Jahre alt und wurde im Bundesstaat Georgia geboren, wo sie auch aufwuchs. Im Anschluss an ihren Schulabschluss absolvierte sie ihren Bachelor in Englischer Literatur und Sprache am Toccoa Falls College. Auch heute lebt Jessica Khoury Toccoa, Georgia, gemeinsam mit ihrem Ehemann Benjamin, zwei Hunden, drei Vögeln und Unmengen an Büchern, Schuhe und Tee. Wenn die Schriftstellerin nicht gerade an einem neuen Werk schreibt, inszeniert sie Theaterstücke und trainiert eine Fußballmannschaft. Ihre Leidenschaft fürs Schreiben hat sie bereits im Alter von vier Jahren entdeckt. Ihr Roman "Die Einzige", der im Januar 2013 erscheint ist ihr Debütroman.






Klappentext:

"Er ist die Sonne und ich bin der Mond."
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.


Lange genug wartete Zahra auf einen neuen Besitzer ,deren drei Wünsche sie erfüllen muss.
Gegen jegliche Hoffnung taucht der gewitzte Dieb Aladdin auf ,denn ein magischer Ring führt in zu Zahra .
"Ich bin die Sklavin der Lampe , die mächtige Dschinny von Ambadyen. Mein ist die Macht , dir drei Wünsche zu gewähren : Befiehl , und ich , deine Sklavin , werde gehorchen , Sohn der Menschen , denn so will es das Gesetz des Nardukha"
Aladdin , der sofort weiß was er sich wünscht , ist auf Rache aus. Er möchte den Tod seiner Eltern rechen.
Doch jeder Wunsch hat seinen Preis .
Vielleicht ist er der Junge , der Zahra helfen kann ihr Freiheit zu erlangen.
Doch was ist wichtiger ?
Rache oder Liebe?
Das eigene Leben oder das des Geliebten?







Meine Meinung:


Ein wunderschönes Cover !
Als ich dieses Cover sah , wusste ich sofort , dass dieses Buch mich verzaubern wird .
Es ist schlicht aber wunderschön und verbreitet ein Hauch von Magie , wenn man es in den Händen hält.
Ich finde es total schade , dass es dieses Buch nicht als Hardcover gibt .
Ich bin , was das Aussehen von Büchern angeht , ein totaler Freak und liebe es, wenn sie schön im Regal aussehen.
Meiner Meinung nach , hätte man mit einen Hardcover mehr aus diesen Buch raushohlen können , denn auch die Geschichte ist es alle Mal wert.
Ich denke ich werde mir dieses Buch auch auf englisch kaufen . Zum einen , da das Cover noch viel schöner ist , und zum anderen um es einfach nochmal zu lesen und mein Englisch ein wenig aufzubessern .
Was ich nicht verstehe ist , dass der Titel dieses Buches geändert würde.
Im Original heißt das Buch : "The Forbidden Wish" , was viel besser zum Inhalt passt .




Der Schreibstil ist einfach wunderschön und zauberhaft .
Auf den ersten Seiten hat die Magie , die die durch Kulisse den Personen und den Schreibstil entsteht gepackt.
Die Wörter reihen sich nur so aneinander und werden zu Sätzen , die man immer und immer wieder lesen möchte.



Die Charaktere waren typisch orientalisch und haben somit super in die Handlung gepasst.
Die beiden Hauptcharaktere Zahra und Aladdin sind beide so unterschiedlich wie Sonne und Mond , doch genau wie Die Sonne den Mond braucht , ist es bei den beiden auch .
Aladdin ist ein mutiger und wilder junger Mann , der anscheinend das Risiko liebt und sich gerne auf Spielchen einlässt.
Er gefällt mir super und erinnert mich sehr stark an Aladdin aus " Disneys Aladdin " , was auch stark am Namen liegt aber auch der Charakter der beiden ist sich sehr ähnlich .
Zahra hingegen konnte nie wirklich die Freiheit verspüren .
Schon seit Jahrtausenden ist sie gefangen in einer Lampe und musste schon tausendundeinen Personen ihre Wünsche erfüllen.
Doch als Aladdin sie findet wird sie schmerzhaft an ihre Vergangenheit erinnert .
Man muss sie einfach ins Herz schließen , sie ist wundervoll und obwohl sie meint sie sei selbstsüchtig , ist sie das in diesen Fall keinesfalls.
Neben den beiden Hauptcharakteren gibt es auch viele weiter Personen , die einfach wundervoll umschrieben sind.
Sie passen alle perfekt in die orientalische Kulisse . Genau so stellt man sich die Charaktere in jeder "Aladdin" ähnlichen Geschichte vor .
Alle prägen bestimmte Merkmale , wie der Mut und den Kampfgeist , den alle Personen hier besitzen .
Auch die Prinzessin des Landes , in dem die Geschichte spielt , war eine Person mit Tiefsinn.
Sie ist eine Prinzessin , die an sich selbst und vor allem an ihr Volk glaubt , und das wird später auch sehr deutlich .


Reden wir zum Schluss mal über die Handlung .
Die ersten Kapitel waren, ohne wenn und aber, super ,jedoch ging immer ein wenig mehr der ganzen Magie verloren .
Bis zu einen bestimmten Punkt .
Am Ende war es dann wieder etwas schwach .
Also zusammengefasst : Eigentlich auch eine super Handlung aber mit kleine Auf und Ab's.
Es fehlte nie ,wirklich nie die Spannung , denn wenn irgendwas langsam abdämpfte passierte gleich das nächste und so blieb man immer am Ball.
Das was mich störte war das Voraussichtliche .Manchmal dachte ich , dass ich die original Disneys "Aladdin" Geschichte lese , denn es gab sehr viele Ähnlichkeiten zwischen den Zeilen .
Die Geschichte hat zwar viele Ähnlichkeiten wie die von Disney ,jedoch hat die Autorin es geschafft, dass sie etwas besonderes hatte , etwas was sie hervorhebt .Das Ende ist einerseits wunderschön und Filmreif , anderseits hat mir etwas gefehlt . Alles erschien so , als hätte jemand mit dem Finger geschnipst und alles wäre wieder gut.


Mein Fazit:

Dies ist ein Buch mit Magie auf- und zwischen den Zeilen .
"Die Magie klebt an den Wänden ,tropft von der Decke , bildet Lachen zwischen den goldenen Wurzeln der Juwelenbäume:"
Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen , gerade für Fans des orientalischen Stils, denn hier gibt es alles was ihr Herz begehren könnte.
Ich persönlich werde mir dieses Buch auf jeden Fall noch einmal auf englisch holen um es noch einmal genießen zu können.




4,5 / 5 Sterne