Cover-Bild Nemesis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,95
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Wunderlich
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 26.03.2019
  • ISBN: 9783805250726
Jilliane Hoffman

Nemesis

Sophie Zeitz (Übersetzer), Katharina Naumann (Übersetzer)

Willkommen im Spiel ohne Grenzen

Ein geheimes Forum im Internet. Dreizehn Männer, die viel Geld bezahlen, um live dabei zu sein, wenn junge Frauen sterben: die ahnungslosen Kandidatinnen im «Spiel ohne Grenzen».

Als in Miami eine brutal zugerichtete Frauenleiche entdeckt wird, kommt Staatsanwältin C.J. Townsend dem perversen Spiel des Clubs auf die Spur. Sie tut alles, um die Macher aufzuhalten, doch dann verschwindet eine weitere junge Frau. Und noch ehe C.J. begriffen hat, dass die Regeln des Spiels sich geändert haben, verwandelt sich auch ihr eigenes Leben in einen Albtraum ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2019

Ernstes und sehr erschütternde Thematik, tolle Protagonistin!

1 0

Inhalt
"Teil 4 der Cupido-Reihe. Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist ...

Inhalt
"Teil 4 der Cupido-Reihe. Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist die Handschrift des Snuff-Clubs, der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt. Die Mitglieder bezahlen viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. CJ weiß alles über die perverse Inszenierung der Morde, von den Teilnehmern "das Spiel" genannt. Und sie kennt die Namen der Mitglieder, zu reich und einflussreich, um jemals von der Justiz belangt zu werden. Wenn sie weitere Morde verhindert will, muss CJ das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Dann verschwindet erneut eine junge Frau…" (Quelle: Verlagshomepage)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 528 Seiten
Verlag: Wunderlich Verlag
ISBN: 978-3-8052-5072-6
Preis: 22,95 € (Gebundene Ausgabe) / 14,99 € (Ebook)
Reihe: Cupido
Morpheus
Argus
Nemesis

Infos zur Autorin
"Jilliane Hoffman war Staatsanwältin in Florida und unterrichtete jahrelang im Auftrag des Bundesstaates die Spezialeinheiten der Polizei – von Drogenfahndern bis zur Abteilung für Organisiertes Verbrechen – in allen juristischen Belangen. Ihre Thriller «Cupido», «Morpheus», «Vater unser», «Mädchenfänger», «Argus», «Samariter» und «Insomnia» waren allesamt Bestseller." (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit
-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen?
Vor vielen vielen Jahren verschlang ich Band 1-3 der Reihe - da ist Band 4 doch eigentlich Pflichtlektüre, oder?


-> Cover:
Auch wenn ich noch die "alten" Cover der Reihe besitze, so finde ich dieses Cover des 4. Bandes richtig toll... der schwarze Panther ist ein echter Blickfang, besonders vor dem eher dezenten Hintergrund.

-> Story + Charaktere:
Die Lektüre der 3 Vorgängerbände ist zugegeben schon einige Zeit her - immerhin erschien Band 3 ("Argus) bereits im Jahre 2013, von den beiden Vorgängern ("Cupido" und "Morpheus") will ich erst gar nicht anfangen... und obwohl ich mich nur noch dunkel an das ein oder andere Ereignis erinnern konnte, fesselte mich "Nemesis" von der ersten Seite an. Die Autorin schafft es gekonnt Erinnerungen aus der Vergangenheit mit einfließen zu lassen und nach und nach erinnert man sich wieder besser. Theoretisch ließe sich dieser Band wohl auch als einzelnes Werk lesen, allerdings sind ein paar Vorkenntnisse meiner Meinung nach nie verkehrt.

C.J. Townsend leidet nach wie vor unter den Erlebnissen ihrer Vergangenheit und als sie die Chance bekommt, Bantlings "Todesclub" auf die Schliche zu kommen, kann sie dieser Gelegenheit nicht wiederstehen... doch da sie die einzige ist, die die Namen der Mitglieder dieses Clubs ebenso kennt, wie ihre Straftaten, muss sie vom rechten Weg abkommen, um dem ein Ende zu machen...

Die Thematik des Romanes lässt einen alles andere als kalt, denn Snuff-Videos sind nicht nur eine verdammt grausame und verwerfliche Sache - vielmehr möchte man diejenigen, die sich diese Videos auch noch anschauen am liebsten lebenslang einsperren - doch so einfach ist es leider nicht. Die Autorin schafft es, dieses Thema fesselnd und angsteinflößend zur Sprache zu bringen, einen kopfschüttelnd und geschockt zurückzulassen und einen damit auf eine ganz andere Art und Weise zu berühren.

Auch die Protagonistin ist eine interessante wie starke Persönlichkeit, die ihre eigenen Schwächen versucht zu nutzen und mit noch größerer Stärke daraus hervorzugehen. Oder hat sie vielleicht einfach nichts mehr zu verlieren und zeigt deshalb eine so große Stärke, trotz ihrer Vergangenheit? Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache, dass wir auch dieses Mal wieder viel über Townsend's Privatleben erfahren, gerade wo sie sich mit ihrem Mann an solch einem wichtigen Punkt im Leben befindet - die perfekte Kombination aus spannendem Thriller und gut ausgearbeiteten Charakteren!

-> Schreibstil:
Sehr bildhaft, aber gut verständlich und gut lesbar - ein Schreibstil, der den Leser mitten ins Geschehen holt und dafür sorgt, dass man das Buch so schnell nicht mehr beiseite legen möchte!

-> Gesamt:
Jilliane Hoffmann schafft es mit diesem Band der Reihe völlig, den Leser in den Bann zu ziehen und einen würdigen Abschluss (?) für die gesamte Reihe zu schaffen - sehr lesenswert!

​Wertung: 5 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 17.05.2019

Nichts für schwache Nerven

0 0

Am Strand von Miami wird eine weibliche Leiche aufgefunden. Sie wurde brutal zugerichtet, auf ihrer Schulter befindet sich ein Blitz in einem Kreis. Für C. J. Townsend, Staatsanwältin in Miami, steht fest, ...

Am Strand von Miami wird eine weibliche Leiche aufgefunden. Sie wurde brutal zugerichtet, auf ihrer Schulter befindet sich ein Blitz in einem Kreis. Für C. J. Townsend, Staatsanwältin in Miami, steht fest, daß sie ein Opfer des Snuff-Clubs vor sich hat. Dieser Club war bereits vor einigen Jahren in Florida aktiv. Die Mitglieder bezahlen viel Geld dafür, um mitzuerleben, wie junge Frauen zunächst vergewaltigt und dann getötet werden. C. J. kennt die Mitglieder und muß alles geben, als erneut eine junge Frau vermißt wird.

"Nemesis" ist der vierte und letzte Band um Staatsanwältin C. J. Townsend. Man kann diesen Band jedoch problemlos ohne Vorkenntnisse lesen. Die Autorin versteht es perfekt, alles wissenswerte aus den vorherigen Fällen kurz und verständlich zu vermitteln, so daß auch Neuleser der Handlung gut folgen können. Diejenigen, die die Serie bereits in der Vergangenheit verfolgt haben, bekommen dadurch eine willkommene Auffrischung des Geschehens, was durch die Kürze nicht langweilig wird. Da der letzte Band schon ein paar Jahre zurückliegt, helfen diese Wiederholungen sehr. Die Spannung ist von Beginn an hoch und wird noch um einiges gesteigert. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge, so daß man immer "mal kurz noch weiterlesen kann". Jilliane Hoffman schreibt wie gewohnt sehr anschaulich. Man kann sich wirklich alles sehr gut vorstellen - was auch die brutalen Szenen betrifft. Hier darf man nicht zu sensibel sein. Auch die Charaktere sind gut dargestellt. C. J. würde man manchmal gern vor sich selbst schützen. Sie weiß, was sie will und geht ihren Weg - ohne über Konsequenzen länger nachzudenken.

"Nemesis" bekommt von mir eine klare Empfehlung. Man muß sich nur bewußt sein, daß man es hier mit einem handfesten, nervenaufreibenden und brutalen Thriller zu tun hat!

Veröffentlicht am 17.05.2019

Spannung pur

0 0

Sehr guter Thriller. Hohes Tempo, enorme Spannung und das vom Anfang bis zum Ende. Die verschiedenen Sichtweisen/Handlungsstränge sind allesamt interessant und bieten sehr viele
Überraschungen, Irrwege ...

Sehr guter Thriller. Hohes Tempo, enorme Spannung und das vom Anfang bis zum Ende. Die verschiedenen Sichtweisen/Handlungsstränge sind allesamt interessant und bieten sehr viele
Überraschungen, Irrwege und Sackgassen. CJ Townsend mutiert zum Racheengel, was gleich mehrere Probleme aber auch eine gehörige Portion Spannung, Thrill und Action in die Geschichte reinbringt. Mir hat gut gefallen, dass Manny präsent ist, dessen Freundin vom Snuff-Club getötet wurde.
Die Autorin achtet auf eine lebendige und realtitätsnahe Ausarbeitung ihrer Figuren. Auch die Thematik könnte realistischer kaum sein.
Allerdings muss man auch sagen, dass teilweise echt brutale, gewalttätige Szenen inszeniert wurden, die nervenzerrend und aufwühlend sein können.
Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur, das ist mal ein Thriller der auf meine Highlight-Liste kommt.

Veröffentlicht am 15.05.2019

Nichts für schwache Nerven

0 0

‚Nemesis‘ ist bereits der vierte Band aus der ‚C.-J.-Townsend‘-Reihe von Jilliane Hoffman. Die Handlung spielt in Miami (Florida, USA), wo Staatsanwältin C.J. Townsend versucht, mit allen Mitteln für Gerechtigkeit ...

‚Nemesis‘ ist bereits der vierte Band aus der ‚C.-J.-Townsend‘-Reihe von Jilliane Hoffman. Die Handlung spielt in Miami (Florida, USA), wo Staatsanwältin C.J. Townsend versucht, mit allen Mitteln für Gerechtigkeit zu sorgen. Dieses Mal ist C.J. einem Club auf der Spur, der im Rahmen eines abartigen Spiels junge Frauen tötet. Aufmerksam wurde ich auf Hoffmans Buch durch das Cover. Als ich den schwarzen Panther gesehen habe, musste ich sofort wissen, um was es in dem Buch, das den geheimnisvollen Titel ‚Nemesis‘ trägt, geht. Übrigens, in der griechischen Mythologie ist Nemesis der Name einer Rachegöttin, womit hier der Titel sehr gut zu dem Buchinhalt passt.

Als ich den spannenden Klappentext überflogen habe, wollte ich das Buch unbedingt lesen, auch wenn mir die vorigen drei Teile der Reihe unbekannt sind. Allerdings muss ich gestehen, dass ich sowieso jemand bin, der kein Problem damit hat, mitten in einer Reihe einzusteigen, weshalb mich dieser Aspekt nicht besonders gestört hat. Apropos Einstieg, dank des tollen Schreibstils der Autorin, fiel es mir sehr leicht, in C.J.‘s Welt sofort einzutauchen. Ohne die Vorgeschichte zu kennen, konnte ich mir problemlos einen Überblick über die Geschichte verschaffen. Als besonders hilfreich haben sich dabei die kurzen Zusammenfassungen der früheren Geschehnisse erwiesen, die die Autorin an einigen Stellen einfließen lässt.

In ihrem Thriller hinterfragt Hoffman das juristische System und stellt Selbstjustiz, als legitim hin, solange sie im Sinne der Gerechtigkeit geschieht. Aus meiner Sicht ist diese Darstellung problematisch und ein sehr heikles Thema, sie bringt jedoch Würze in die Geschichte. Darüber hinaus wird ein kritischer Blick auf die Wahrnehmung von reichen und bekannten Personen geworfen. Besonders gefallen hat mir die Botschaft, dass Menschen, die in Öffentlichkeit stehen, nicht unterschätzt werden sollten, nur weil sie nach außen ein gutes Image abgeben.

„(…) wenn niemand Vergeltung übte, würde die Welt im Chaos versinken.“ - Zitat (Nemesis, Seite 159)

Protagonistin Chloe Joanna Larson oder einfach C.J., wie sie von den meisten genannt wird, hat sich im Laufe ihrer Karriere als Staatsanwältin einen gewissen Ruf erarbeitet. Sie gilt als jemand, der auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Dies hat sie mehrmals bewiesen, indem sie knallhart ihre Ziele verfolgt und alles dafür tut, damit die Gerechtigkeit siegt. Wobei sich über die Bedeutung von Gerechtigkeit streiten lässt, aber das lasse ich an dieser Stelle lieber sein. Fakt ist, dass C.J. auf der Seite der Schwachen und Gebrochenen steht, obwohl sie selbst viel Schlimmes erlebt hat. Die 48-jährige musste einiges einstecken, sodass ich mich manchmal gefragt habe, was sie dazu antreibt, weiterzumachen und nicht zusammenzubrechen. Allgemein geht es für viele Frauen in ‚Nemesis‘ nicht gut aus, sodass ich noch kurz darauf hinweisen möchte, dass das Buch nicht für schwache Nerven geeignet ist.


Fazit

‚Nemesis‘ gelingt es, verschiedene Facetten von Macht und Schwäche darzustellen. Welche Macht haben Männer über Frauen? Über wie viel Macht verfügen Reiche? Haben Frauen überhaupt irgendeine Art von Macht? Unter dem Strich zeigt das Buch, dass Macht, ein unendliches Tauziehen ist, das täglich in allen Lebensbereichen stattfindet.

Veröffentlicht am 15.05.2019

Ein erschreckend authentischer Kriminalfall mit einigen Längen und vielen Rückblicken

0 0

Von Jilliane Hoffman habe ich bisher noch keinen Thriller aus der C.J.-Townsend-Reihe gelesen. Obwohl es eigentlich keine gute Idee ist, mit dem Abschlussband einer Buchreihe zu beginnen, habe ich es trotzdem ...

Von Jilliane Hoffman habe ich bisher noch keinen Thriller aus der C.J.-Townsend-Reihe gelesen. Obwohl es eigentlich keine gute Idee ist, mit dem Abschlussband einer Buchreihe zu beginnen, habe ich es trotzdem getan und gut hineingefunden. Da die Vergangenheit von C.J. sowie das bisher Geschehene verständlich und detailliert aufgerollt wird, bekommt man auch als Quereinsteiger einen guten Überblick über die Hintergrundstory.

2012 endete die Reihe um die Staatsanwältin C.J. Townsend mit dem dritten Roman «ARGUS» und wie ich durchs Lesen erfahren habe, endet dieser mit einer Szenerie, in der die Staatsanwältin die Jagd nach einem Snuff-Club (eine Gemeinschaft, die via Live-Stream bei der Ermordung eines jungen Mädchens zuschauen) eröffnet, der schon in den Vorgängerbänden für eine Mordserie verantwortlich war. In «NEMESIS» nimmt sie die Rolle der Rachegöttin ein und beginnt auf eigene Faust, die Mitglieder des Clubs zu vernichten, die bislang alle juristischen Hindernisse aus dem Weg geräumt haben und straflos davongekommen sind. Dafür kehrt sie nach zehn Jahren an den Ort zurück, an den sie niemals zurückkehren wollte.

Schon mit der ersten Seite wird der Leser mit den Machenschaften des grausamen Snuff-Clubs konfrontiert, die zutiefst schockieren und zeigen, wie das menschliche Verhalten seinen Tiefpunkt erreicht. Die Spannungskurve schnellt rasant nach oben und im Mittelteil leider wieder rasant in den Keller. Über die Rückblenden, über die ich als Quereinsteiger natürlich dankbar bin, entstehen viele langatmige Passagen, die der erhofften Sogwirkung negativ entgegenwirken.

Obwohl ich zu der Protagonistin C.J. durchaus eine Verbindung gespürt habe und ich ihre Wut extrem gut nachfühlen konnte, gab es einige Situationen, in denen ich sie am liebsten vor sich selbst gewarnt hätte. Sie setzt wirklich gnadenlos alles aufs Spiel und ist bereit, dafür ihr privates Glück und sich selbst zu opfern. Dabei zuzusehen war nicht immer leicht.

Die Handlung selbst ist gut konstruiert und die gesamte Zeit über habe ich nicht das Interesse verloren, zu erfahren, wie sich die Ermittlungen und der geheime Rachefeldzug entwickeln, bzw. ob und wann C.J.’s gefährliches Spielchen auffliegt. Am Ende fallen die losen Puzzleteile an die richtigen Stellen und ich persönlich bin mit den Entwicklungen durchaus zufrieden.

Alles in allem hat mich dieser düstere und erschreckend authentische Thriller gut unterhalten und oft schockiert. C.J. ist eine überaus starke Hauptfigur, die man gerne begleitet und der man einfach eine positive Wende im Leben wünscht. Die großen Längen im Mittelteil trüben das Leseerlebnis zwar, trotzdem ist «NEMESIS» ein solider Thriller, der die Reihe um C.J. Townsend ansprechend und würdig zu Ende bringt.