Cover-Bild Das Geheimnis der Schokoladenkekse
(16)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 30.04.2021
  • ISBN: 9783404184378
Joanne Fluke

Das Geheimnis der Schokoladenkekse

Ein Fall für Hannah Swensen. Kriminalroman
Angela Koonen (Übersetzer)

Im idyllischen Lake Eden hat Backfee Hannah Swensen sich mit einem gemütlichen Café einen Traum erfüllt: Ihre Leckereien sind heiß begehrt, und das Cookie Jar ist der Lieblingstreffpunkt der Dorfbewohner. Doch dann wird eines Tages Hannahs Lieferant Ron ermordet aufgefunden. Ron war der liebenswürdigste Mitarbeiter, den man sich wünschen kann, und Hannah hat allen Grund, seinen Mörder möglichst schnell dingfest zu machen. Da sie mit Charme und Spürsinn Neuigkeiten stets aus erster Hand erfährt, ist sie schneller, als die Polizei erlaubt...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2021

Mord und Schokolade, gerade richtig für jeden Cosy-Krimi-Fan

0

Ich durfte von „Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ ein Rezensionsexemplar lesen und möchte mich dafür bedanken, meine Meinung zum Buch wurde davon aber nicht beeinflusst. Bei Krimis bin ich generell vorsichtig, ...

Ich durfte von „Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ ein Rezensionsexemplar lesen und möchte mich dafür bedanken, meine Meinung zum Buch wurde davon aber nicht beeinflusst. Bei Krimis bin ich generell vorsichtig, damit ich nicht aus Versehen zu viel verrate und anderen Lesern so den Spaß und vor allem die Spannung verderbe. Deswegen zitiere ich hier nur den Klappentext und gebe den Inhalt nicht in eigenen Worten wieder: „Im idyllischen Lake Eden hat Backfee Hannah Swensen sich mit einem gemütlichen Café einen Traum erfüllt: Ihre Leckereien sind heiß begehrt, und das Cookie Jar ist der Lieblingstreffpunkt der Dorfbewohner. Doch dann wird eines Tages Hannahs Lieferant Ron ermordet aufgefunden. Ron war der liebenswürdigste Mitarbeiter, den man sich wünschen kann, und Hannah hat allen Grund, seinen Mörder möglichst schnell dingfest zu machen. Da sie mit Charme und Spürsinn Neuigkeiten stets aus erster Hand erfährt, ist sie schneller, als die Polizei erlaubt...“
Wie der Titel und das Cover schon verraten, handelt es sich hierbei um einen zuckersüßen und waschechten Cosy-Krimi, um einen richtig gemütlichen, relativ unblutigen aber dennoch spannenden Krimi. Als Ermittlerin tritt hier die Café-Besitzerin Hannah auf, die mit ihrer freundlichen Art einen jeden zum Reden bringt und so einen deutlichen Vorteil vor der Polizei hat. Sie ist einfach nur sympathisch und in ihrem Café wäre ich nur zu gerne einmal Gast. Als gewissen Trost sind in das Buch einige von Hannahs Rezepte eingebaut, auch wenn sie mir persönlich etwas zu süß sind, scheinen sie sehr einfach und durchaus schmackhaft zu sein, wen also beim Lesen die Lust auf Kekse packt (und die kommt ganz gewiss auf) kann gleich losbacken. Danke eines sehr flüssigen Schreibstils und einem durchaus spannenden und packenden Fall kann man diese Seiten so richtig verschlingen. Für mich war „Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ ein wunderbar entspannender und unterhaltsamer Krimi, der einfach nur gute Laune macht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 06.05.2021

Mit Keksen löst sich dieser Cosy Crime am besten

1

In diesem Mordfall ermittelt die junge Besitzerin von einem Keks-Cafe Hannah zusammen mit der Polizei.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und es hat sich sehr schnell gelesen. Durch ...

In diesem Mordfall ermittelt die junge Besitzerin von einem Keks-Cafe Hannah zusammen mit der Polizei.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und es hat sich sehr schnell gelesen. Durch ständige Hinweise und Ausschlüsse der Verdächtigen war es ein hoch interessanter Krimi mit einem überraschenden Täter.
Hannah war mir von Anfang bis Ende symphatisch und se war für dieses Buch der perfekte Hauptcharakter. Ihr kleines Cafe war zum Verlieben.
Das Cover passt sehr gut zur BEschreibung des "Cookie Jar" und zum Buch. Die Art des Papiers fühlt sich darüberhinaus sehr gut beim Lesen an.
Das Highlight, neben der fantastischen GEschichte, waren die Keksrezepte. Alle Kekse kamen in diesem Buch vor und man konnte sich ständig nicht entscheiden, ob man weiterlesen oder lieber sofort backen soll. Ich habe bis jetzt eine Sorte (die Pecan-Chews) gebacken und die waren ein Traum von einem Keks.


Alles in allem war es einfantastisches BUch mit einem spannenden Handlungsbogen. Man hatte keine Ahnung wer denn nun wirklich der Täter war. Das macht einen guten Krimi aus, man kann mit raten und das Ende ist völlig unerwartet. Damit verdient sich dieses Buch 5-Sterne.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 04.05.2021

Ein verführerischer Cosy-Crime

0

Wer dieses Bich liest muss aufpassen, denn ich hab neben dem Lesen so viele Kekse und Plätzchen genascht wie nie. Dazu lädt der gemütliche Cosycrime aber auch irgendwie ein. Als im idyllischen Lake Eden ...

Wer dieses Bich liest muss aufpassen, denn ich hab neben dem Lesen so viele Kekse und Plätzchen genascht wie nie. Dazu lädt der gemütliche Cosycrime aber auch irgendwie ein. Als im idyllischen Lake Eden ein Mord passiert steht die Stadt Kopf. Allein voran Hannah, die eine Backstube besitzt und mit dem Cookie Jar ein fester Treffpunkt in der dortigen Gemeinschaft bildet. Das jemand Ron umbringen könnte ruft sie auf den Plan und schon befindet man sich mitten in den Ermittlungen.
Ich habe mich in Lake Eden unglaublich wohl gefühlt. Allen voran natürlich auch im Cookie Jar. Zu schade das man es nicht in der Realität besuchen kann. Zumindest die Kekse kann man aber in die eigenen vier Wände zaubern. Es ist eine tolle Idee die Rezepte hinten anzufügen. Auch die Scherenschnitte fand ich sehr passend und schön. Das Buch macht aber nicht nur rein optisch was her. Auch inhaltlich konnte es mich komplett überzeugen. Der Schreibstil ist gut ubd lässt sich locker lesen. Die Charaktere fand ich super. Viele von ihnen hatten ihre Ecken und Kanten und wirkten dadurch so authentisch. Hannah war mir sofort sympathisch und ich fand es spannend mit ihr auf Spurensuche zu gehen. Ein bisschen kitschig wurde es auch aber es ist ein Cosycrime und daher fand ich es so auch in Ordnung. Fazit: Ein Cosycrime der seinen Namen verdient und eine tolle Wohlfühlatmosphäre verleiht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 03.05.2021

Ein atmosphärischer Wohlfühlkrimi mit tollen Rezepten

5

„Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ ist der erste Band der Hannah-Swensen-Krimi Serie der in Kalifornien lebenden Autorin Joanne Fluke.

Hannah Swensen hat sich im idyllischen Lake Eden ihren Traum eines ...

„Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ ist der erste Band der Hannah-Swensen-Krimi Serie der in Kalifornien lebenden Autorin Joanne Fluke.

Hannah Swensen hat sich im idyllischen Lake Eden ihren Traum eines Cafès erfüllt. Ihr Cafè das „The Cookie Jar“ ist ein beliebter Treffpunkt für die Bewohner des Dorfes. Als der Lieferant Ron, der bei allen beliebt und als zuverlässig bekannt ist, tot aufgefunden wird, ist Hannahs Drang dahinter zu kommen was passiert ist, geweckt und sie beginnt Nachforschungen anzustellen.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Alles wird sehr detailliert beschrieben und ich habe schnell sowohl von den Charakteren als auch von der Umgebung eine gute Vorstellung bekommen. So ein Café wie das „The Cookie Jar“ hätte ich auch gerne in der Nähe. Die idyllische Kulisse des Dorfes ist ein toller Kontrast zu dem Mord.

Hannah war mir direkt sympathisch, sie ist fröhlich und offen, hat eine sehr erfrischende Art zu ermitteln und einen Kater – Moishe – den man einfach mögen muss. Sie mischt sich in einige Dinge ein, die sie nichts angehen und es macht einfach Spaß ihre Ermittlungen zu verfolgen und selbst herumzurätseln. Obwohl die Handlung spannend ist, gibt es auch einiges zum Lachen. Dieses Buch hat alles, was einen typischen Cosy Crime Wohlfühlkrimi ausmacht. Neben der Story gibt es noch sieben Rezepte aus Hannahs Cafè wodurch man beim Lesen durchaus einen riesigen Appetit auf Cookies entwickeln kann.

Mir gefiel die Atmosphäre im „The Cookie Jar“, die Kleinstadtidylle, die Charaktere, der Mordfall selbst und die Keksrezepte ausgesprochen gut. Bisher gibt es bereits 28 Bände mit Hannah Swensen von denen aber erst zwei übersetzt wurden. Ich hoffe sehr darauf, dass die übrigen auch noch übersetzt werden, da ich gerne bei weiteren Ermittlungen von Hannah mit dabei wäre und auf mehr Cookie Rezepte hoffe.

Mein Fazit: Ein toller Wohlfühlkrimi für einen gemütlichen Leseabend.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 03.05.2021

Ein richtiges Wohlfühlbuch!

3

Schon vorab kann ich eines ganz klar sagen - ich bin richtig begeistert von der Geschichte rund um „Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ und kann es eigentlich jedem Leser und jeder Leserin nur ans Herz ...

Schon vorab kann ich eines ganz klar sagen - ich bin richtig begeistert von der Geschichte rund um „Das Geheimnis der Schokoladenkekse“ und kann es eigentlich jedem Leser und jeder Leserin nur ans Herz legen.
Während dem Lesen ist mir immer wieder die tolle, magische Kleinstadtatmosphäre positiv aufgefallen. Ich habe mich Pudel wohl und sehr gut aufgehoben gefühlt und mehrmals dabei ertappt, wie ich mich selbst in der kleinen Stadt sitzen gesehen habe.
Das Cookie Jar und dessen lockeres Ambiente konnte ich mir durch die gelungene Beschreibung sehr bildlich vorstellen. Durch die mehrfache Erwähnung der verschiedenen Cookie Sorten ist mir während dem Lesen förmlich das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Deswegen habe ich mich auch sehr über die einzelnen Rezepte mit genauen Angaben und jeweils auch humorvollen Kommentaren gefreut, die nachdem die Kekse in der Geschichte aufgetaucht und eine besondere Bedeutung bekommen haben eingefügt wurden. Auch nach dem ich das Buch jetzt beendet habe ist für mich klar - ich werde das Buch auch in Zukunft regelmäßig in die Hand nehmen, um das ein oder andere Rezept aus zu probieren!
Durch den flüssigen Schreibstil der Autorin kam es mir während dem Lesen so vor, als würde ich nur durch die Seiten fliegen, wodurch ich das Buch leider viel zu schnell beendet habe und während dem Lesen gar nicht mehr aus den Händen legen konnte. Joanne Fluke hat genau die richtige Mischung aus Spannung und Wohlfühlambiente gefunden. Trotzdem hat man als Leser*in die ganze Zeit mitgefiebert und eigene Ermittlungen aufgestellt. Ich habe mich mehrmals dabei ertappt, wie ich über Hannahs Therorien nachgegrübelt habe und selber eigene Verdächtige gefunden habe.
Trotz dem, dass es sich um einen Krimi mit einem Mordfall handelt, hatte die Geschichte eine Leichtigkeit und einen Humor, der das Lesen total unterhaltsam gemacht hat. Die Geschichte war zwar spannend, aber gleichzeitig weder brutal oder grausam. Hannah als Protagonistin an sich war unglaublich authentisch und liebenswert. Durch ihre ehrlichen Gedanken und teilweise auch etwas plumpen, direkten Sprüche, habe ich mich ihr total nahe gefühlt. Ihre Tierliebe und ihr großes Herz haben es mir als Leserin leicht gemacht, mich wohl zu fühlen und nachvollziehen zu können, warum die Leute von Lake Eden dem Cookie Jar so gerne einen Besuch abstatten. Sie war sich zudem für nichts zu schade und für jeden Spaß zu haben. Innerhalb ihrer Ermittlungen hat sie immer wieder viel Herzblut, Mut, aber auch Empathie zum Vorschein gebracht. Mit dieser Mischung konnte sie der Spur folgen und hat echtes Ermitlerinnenpotenzial gezeigt. Aber nicht nur Hannah war toll, auch viele der anderen vielfältigen Charaktere mit den unterschiedlichsten Eigenschaften und Charakterzügen sind mir während des Lesens ans Herz gewachsen.
Auch das Ende fand ich sehr gelungen und der Epilog hat mir wirklich gut gefallen. Das Buch konnte ich mit einem breiten Grinsen beiseitelegen. Für mich hätte es ruhig auch nach der Auflösung des Mordfalles noch weitergehen können, da ich mich total wohl und gut aufgehoben gefühlt habe. Die Charaktere sind mir total ans Herz gewachsen und ich würde über jeden einzelnen davon gern eine weitere Geschichte lesen. Die Auflösung des Mordfalles ging keinesfalls zu schnell. Ich als Leserin konnte gut nachvollziehen, wie es zum Mord kommen konnte und die Enthüllungen kamen genau im richtigen Tempo und im richtigen Augenblick zum Vorschein. Keinesfalls wäre ich vor der Auflösung von selbst auf die Idee gekommen, um wen es sich bei dem Täter/der Täterin handelt.
Mein Highlight war während dem Lesen immer wieder Hannahs Kater Moishe und dessen Beziehung zu Hannah. Manchmal hatte ich das Gefühl, mein eigenes zukünftiges Leben vor Augen zu haben, wenn ich die Beiden miteinander in Hannahs Wohnung erlebt habe.
Abschließend kann ich mich nur noch einmal wiederholen, in dem ich jeder Person diesen Roman ans Herzen legen. Es erwarten euch wundervolle, spannende, lustige und abwechslungsreiche Lesestunden, um die ich euch jetzt schon beneide!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung