Cover-Bild Luzifer junior (Band 9) - Ein Dämon im Klassenzimmer
(10)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 10.03.2021
  • ISBN: 9783743208162
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Jochen Till

Luzifer junior (Band 9) - Ein Dämon im Klassenzimmer

Lustiges Kinderbuch ab 10 Jahre
Raimund Frey (Illustrator)

Merkwürdig! Herr Holzapfel benimmt sich heute aber komisch. Luzie und seine Freunde erleben die seltsamste Mathematikstunde ihres Lebens und Gustav muss sogar in der Ecke stehen. Was sie nicht wissen: Nach ihrem letzten Besuch in der Hölle haben sie einen ungebetenen Gast eingeschleppt. Herr Holzapfel ist von einem höllischen Dämon besessen. Und der macht mächtig Ärger.

Luzifer junior lebt als Sohn des Teufels in der Hölle und soll den „Laden“ einmal übernehmen. Da sein Vater der Meinung ist, dass Junior für den Job noch viel zu lieb ist, schickt er ihn auf die Erde. Denn wo kann man das Bösesein besser lernen als bei den Menschen?

Ein Teufel in der Schule – der Comic-Roman von Jochen Till um den Höllensohn Luzifer bietet Lesespaß und viel Grund zum lauthals lachen für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren. Zahlreiche humorvolle Bilder von Raimund Frey  illustrieren Luzifers Abenteuer in der Hölle und im strengen Jungeninternat. Wer Gregs Tagebuch mag, wird Luzifer junior lieben!

Mehr Infos zum Buch unter luzifer-junior.de.

Die komplette Luzifer junior -Reihe ist bei Antolin gelistet.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2021

Teuflisch gut

0

Klappentext:

Merkwürdig! Herr Holzapfel benimmt sich heute aber komisch. Luzie und seine Freunde erleben die seltsamste Mathematikstunde ihres Lebens und Gustav muss sogar in der Ecke stehen. Was sie ...

Klappentext:

Merkwürdig! Herr Holzapfel benimmt sich heute aber komisch. Luzie und seine Freunde erleben die seltsamste Mathematikstunde ihres Lebens und Gustav muss sogar in der Ecke stehen. Was sie nicht wissen: Nach ihrem letzten Besuch in der Hölle haben sie einen ungebetenen Gast eingeschleppt. Herr Holzapfel ist von einem höllischen Dämon besessen. Und der macht mächtig Ärger.

Leseeindruck:

Mit „Ein Dämon im Klassenzimmer“ liegt dem jungen Leser der 9. Band der Luzifer Junior Reihe von Autor Jochen Till vor. Bis auf einen Band haben wir alle gelesen und waren von Beginn an gut vertraut mit der vorangegangenen Handlung und den Figuren. Luzifer Junior ist der Sohn des Satans... Chef der Dämonen, etwas teuflisch, aber im Grunde seines Herzens eine gute Satansbrut und ein liebender Vater. Im ersten Band wurde Luzie dann von seinem Vater nach oben auf die Erde gesandt, um dort das Bösesein zu erlernen. Dort aber lernte er im St. Fidibus Internat wirklich gute Freunde kennen: Lilly, Aaron und Gustav, die ihm immer zur Seite stehen. So auch in diesem Band- der Buchtitel verrät es ja schon ein bisschen - geht es um einen Dämon im Klassenzimmer. Genauer gesagt: Um Herrn Holzapfel, der sich in letzter Zeit mehr als merkwürdig benimmt. Was dahinter steckt, das werden die Freunde alsbald erfahren…

Wie auch schon die vorherigen Bände hat auch dieser uns wieder restlos begeistert. So witzig, so satirisch und dennoch abenteuerlich voller Spannung. Voll gespickt mit Illustrationen. Der Illustrator Raimund Frey schafft es wirklich die Zeichnungen immer noch als i-Tüpfelchen zu dem eh schon humorvollen Text oben drauf zu setzen. Wir lieben diese Zeichnungen, die das gesamte Buch bereichern und viele Szenen schön lebendig werden lassen.

Das Cover gefällt uns teuflisch gut, hat einen höllischen Wiedererkennungswert und man erkennt sofort: Hier geht es teuflisch zu.

Insgesamt wieder eine perfekte Leseunterhaltung. Die knapp 200 Seiten flogen nur so dahin. Wir können Band 10 kaum mehr erwarten und danken dem Autor für diese wunderbare Unterhaltung und diesen teuflisch guten Höllentrip.


@ esposa1969

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Für Fans der Reihe wieder beste Unterhaltung

0

Inhalt:
Merkwürdig! Herr Holzapfel benimmt sich heute aber komisch. Luzie und seine Freunde erleben die seltsamste Mathematikstunde ihres Lebens und Gustav muss sogar in der Ecke stehen. Was sie nicht ...

Inhalt:
Merkwürdig! Herr Holzapfel benimmt sich heute aber komisch. Luzie und seine Freunde erleben die seltsamste Mathematikstunde ihres Lebens und Gustav muss sogar in der Ecke stehen. Was sie nicht wissen: Nach ihrem letzten Besuch in der Hölle haben sie einen ungebetenen Gast eingeschleppt. Herr Holzapfel ist von einem höllischen Dämon besessen. Und der macht mächtig Ärger.

Meinung:
Luzie und seine Freunde können es gar nicht glauben. Ihr Mathematiklehrer Herr Holzapfel scheint von einem auf den anderen Tag wie verändert. Mathematik und der Unterricht sind ihm nicht mehr wichtig. Daher wird die Mathematikstunde mehr als nur seltsam. Denn Herr Holzapfel geht am Ende sogar so weit, dass er den Kindern als Hausaufgabe aufgibt, das Mathebuch zu verbrennen. Was stimmt bloß mit ihm nicht? Hat etwa ein Dämon aus der Hölle seine Finger im Spiel?

Hierbei handelt es sich um den mittlerweile neunten Band der Luzifer junior Reihe. Zwar enden die Geschichten meist in sich abgeschlossen, dennoch würde ich Quereinsteigern empfehlen zumindest den ersten Band der Reihe gelesen zu haben, damit vieles beim Lesen einfach verständlicher wird. Sollte man dies jedoch nicht wünschen, findet sich zu Beginn des Buches eine kurze Charakterbeschreibung wieder, so sind dem Leser zumindest die wichtigen Charaktere gleich präsent bzw. die Erinnerungen der Fans werden noch einmal aufgefrischt.
Wahre Fans der Reihe benötigten diese Auffrischung zwar nicht, dennoch finde ich es toll, dass es dieses Personenverzeichnis mit Bild gibt.

In diesem Band treibt ein Dämon aus der Hölle auf der Erde, ganz genau gesagt an Luzies Schule, sein Unwesen. Denn dieser Dämon sinnt auf Rache. Doch nicht etwa gegenüber Luzie, viel mehr hat er es auf Gustav, Luzies Freund, abgesehen. Woher kennt der Dämon Gustav und warum möchte er Rache nehmen? Diese und viele weitere Fragen erwarten den Leser in „Ein Dämon im Klassenzimmer“.

Dass es auch dieses Mal wieder super lustig und unterhaltsam wird, brauche ich an dieser Stelle wohl nicht extra erwähnen.
So freue ich persönlich mich immer riesig darauf die, von Autor Jochen Till, neu erdachten Abteilungen in der Hölle kennenzulernen. Dieses Mal wäre da beispielsweise Abteilung Nummer 70 in der sich die Öffentlichen Flatulenzer befinden. Diese bekommen alle einen Korken in den Hintern gestopft und müssen den ganzen Tag verdorbene Bohnen essen.

All diese witzigen Einfälle machen die Luzifer junior Reihe so besonders und lesenswert. Ich merke für mich persönlich jedoch, dass die Luft so langsam raus ist. Die aktuellen Geschichten können mich nicht mehr ganz so packen, wie noch die Bände 1-5. Dennoch machen die Bücher auf jeden Fall Freude, denn Luzie, Aaron, Gustav, Lilly und Cornibus sind extrem coole Charaktere.

Ein Highlight in jedem Buch der Reihe sind die Zeichnungen von Illustrator Raimund Frey. Die witzigen Stellen in der Geschichte werden dank der grandiosen Zeichnungen noch mehr hervorgehoben. Denn man muss beim Betrachten der Bilder zwangsläufig einfach schmunzeln.

Fazit:
Für Fans der Reihe ist selbstverständlich auch der 9. Band der Luzifer junior Reihe ein Muss.
Ich für meinen Teil merke jedoch, dass bei mir so langsam ein wenig die Luft bei der Reihe raus ist. Die Charaktere sind genial, ich liebe die Zeichnungen und die Ideen sind immer sehr unterhaltsam, dennoch konnten mich die letzten Bücher nicht mehr so an die Seiten fesseln wie noch die ersten Bände der Reihe.
Ich vergebe daher knappe 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Super spannend und witzig und einfach nur teuflisch gut!

0

Da ich ein großer Fan der Luzifer junior-Reihe bin und bisher jeden Band gefeiert habe, musste ich selbstverständlich auch den neunten Teil unbedingt bei mir einziehen lassen. Auf das neue Abenteuer von ...

Da ich ein großer Fan der Luzifer junior-Reihe bin und bisher jeden Band gefeiert habe, musste ich selbstverständlich auch den neunten Teil unbedingt bei mir einziehen lassen. Auf das neue Abenteuer von Luzie und Co. habe ich mich riesig gefreut!

Was ist nur mit Herrn Holzapfel los? Der Mathelehrer von Luzie und seinen Freunden benimmt sich auf einmal total seltsam. Erst sorgt er bei der morgendlichen Ansprache des Direktors mit seinem sonderbaren Verhalten für Unruhe und dann gibt er die merkwürdigste Mathematikstunde aller Zeiten: Der Holzapfel stellt komische Rechenaufgaben, Gustav muss in der Ecke stehen und hüpfen und als Hausaufgabe bekommen die Schüler auf, ihre Mathebücher zu verbrennen. Hä? Da stimmt noch was nicht. Ist Herr Holzapfel etwa von einem bösen Dämon aus der Hölle besessen?

Ehe ich euch berichte, wie mir das neue Abenteuer von Luzie und Co. gefallen hat, kurze Info an alle Neueinsteiger: Das Einhalten der chronologischen Reihenfolge ist bei der Luzifer junior-Serie in meinen Augen nicht zwingend erforderlich, da die Bände meist in sich abgeschlossen sind. Zudem besitzen die Bücher mittlerweile ein hilfreiches Personenverzeichnis vorne auf der ersten Doppelseite, welches Neulingen den Einstieg erleichtert. Ich persönlich kann jedem aber dennoch nur nahelegen, von Band 1 an aufwärts zu lesen. Die Lesefreude ist so einfach deutlich höher.

Mir, als wahrer Fan dieser Reihe, hat auch der neunte Teil ein teuflisch schönes Leseerlebnis beschert. Wie die acht Vorgänger, so habe ich auch diesen Band quasi in einem Rutsch durchgelesen und mich dabei prächtig amüsiert. Die Story, die Charaktere, die Illustrationen – alles ist mal wieder spitzenmäßig gelungen. Der Jochen Till und der Raimund Frey sind einfach ein absolutes Dreamteam. Bücher, die sie gemeinsam aufs Papier bringen, können gar nicht anders als gut zu sein. Mich zumindest hat noch kein Werk von den beiden enttäuscht und ich bin mir sehr sicher, dass mich das Duo auch mit dem zehnten Luzie-Band hellauf begeistern wird. Ja, ihr habt richtig gelesen, es wird mindestens noch ein weiteres Wiedersehen mit Luzie und seinen Freunden geben, yay. Ihr nächstes Abenteuer soll voraussichtlich im Herbst 2021 erscheinen und ich werde ganz bestimmt eine der Ersten sein, die sich darauf stürzen wird. :D

Aber zurück zu Band 9. Nachdem wir uns im Vorgänger größtenteils in der Unterwelt aufgehalten haben, befinden wir uns dieses Mal wieder auf der Erde an Luzies Schule. Überaus höllisch geht es aber natürlich dennoch zu, denn, der Titel verrät es ja bereits, im Internat treibt ein Dämon sein Unwesen – ein Dämon, der auf Rache aus ist und für jede Menge Ärger sorgen wird. Seltsamerweise scheint er es auf den armen Gustav abgesehen zu haben. Warum ausgerechnet Luzies Freund ordentlich von dem Dämon gepiesackt und fies behandelt wird und was genau dieser ungebetene Gast aus der Hölle alles tun wird, um seine Rache zu bekommen, das werde ich hier nicht verraten. Und ob Luzie und seine Freunde es schaffen werden, dem Dämon das Handwerk zu legen, wird hier in meiner Rezi selbstverständlich ebenfalls ein Geheimnis bleiben. All das müsst ihr schon selbst herausfinden. Ich kann euch jedenfalls versprechen, dass ihr aus dem Mitfiebern gar nicht mehr herauskommen und das breite Schmunzeln stellenweise nicht mehr aus dem Gesicht kriegen werdet. Die Handlung steckt voller spannungs- und actiongeladener Szenen, die überraschenden Wendungen kommen ebenfalls nicht zu kurz und auch der Humor kann sich mal wieder sehen lassen.

Humormäßig bin ich definitiv wieder vollends auf meine Kosten gekommen. Der Jochen Till hat aber auch immer Ideen. Herrlich, sag ich euch. Besonders klasse finde ich immer die verschiedenen Abteilungen in der Unterwelt. Auch in diesem Band dürfen wir ein paar neue kennenlernen und mein Highlight war eindeutig die Abteilung 70, in der die Öffentlichen Flatulenzer hocken. Deren Beschreibung hat mir ein richtig fettes Grinsen auf die Lippen gezaubert, hihi.
Sehr unterhaltsam fand ich auch wieder den kleinen Comic zum Schluss, in dem Luzies Vater, der Teufel höchstpersönlich, und sein Keinhorn Fauxpas ihren Auftritt haben werden.

Mit dem Stichwort Comic leite ich dann auch mal zu der Innengestaltung über. Wie oben bereits erwähnt, enthält natürlich auch dieser Band lauter coole schwarz-weiß Illustrationen vom Raimund Frey. Mir haben seine Zeichnungen erneut wahnsinnig gut gefallen. Sie sind super witzig und urkomisch und harmonieren einfach nur perfekt zum Geschehen im Text. Die Bilder sind, wie die Geschichte, einfach die totalen Gute-Launer-Macher.

Fazit: Spannend, lustig, teuflisch gut – ein wunderbares Lesevergnügen für Jung und Alt!
Das neue Luzifer junior-Abenteuer ist da und auch mit diesem konnte mich Jochen Till komplett überzeugen. Die Story kann mit ganz viel Spannung, Witz und genialer Gags aufwarten, die Charaktere sind wie gewohnt toll und einzigartig und auch die Illustrationen vom Raimund Frey sind einfach nur mal wieder höllisch gut. Was will man mehr? Ich hatte verteufelt viel Spaß beim Lesen und fiebere dem Erscheinen von Band 10 schon jetzt ganz ungeduldig entgegen.
„Luzifer junior – Ein Dämon im Klassenzimmer“ erhält von mir sehr gerne 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Teuflischer Lesespass, selbst für Lesemuffe.!

0

Uff, Luzi, der viel zu nette Sohn des Höllenfürsten Luzifer ist endlich zurück aus der Hölle. Die Überraschung zu seinem und Lillys Geburtstag war dann doch höllisch anstrengend und so freut er sich tatsächlich ...

Uff, Luzi, der viel zu nette Sohn des Höllenfürsten Luzifer ist endlich zurück aus der Hölle. Die Überraschung zu seinem und Lillys Geburtstag war dann doch höllisch anstrengend und so freut er sich tatsächlich auf einen stinklangweiligen Schultag. Doch so ganz normal beginnt er nicht. Mit seinem Hausdämon Cornibus stimmt was nicht, er mag noch nicht mal Schokolade und röchelt merkwürdig. Wenigstens seine Freunde erkennen eine Erkältung, wenn sie eine sehen, aber was sonst so in der Schule los ist, ist unglaublich. Was ist denn bloß in Lehrer Holzapfel gefahren? Hat er Gustav im Speisesaal wirklich ein Bein gestellt, laute Furzgeräusche von sich gegeben und die Rede des Direktors durch respektlose Zwischenrufe gestört? Als dann die Mathestunde für Gustav noch schlimmer wird, dämmert ihnen, dass sie nicht alleine aus der Hölle zurück gekehrt sind. Doch wie werden sie den Dämon wieder los, ohne gleich Luzifer senior um Hilfe zu bitten?
Band 9 ist nicht nur teuflisch gut, er setzt auch nahtlos bei Band 8 an! Es lohnt sich daher wirklich alle Bände der Reihe nach zu lesen, auch wenn es nicht zwingend erforderlich ist. Natürlich beginnt auch der neunte Band mit Steven, dem kreativen Höllenhirn, der verzweifelt nach freiwilligen Testpersonen für seine neue Erfindung sucht, aber er wird nicht von Luzifer herbei gebrüllt! Der Einstieg mit Steven ist zwingend, andernfalls machen wir uns Sorgen, dass die Hölle zufriert!
Sehr lustig fanden wir nicht nur, das Cornibus einen tödlichen Männerschnupfen hat, wie Lilly es so treffend diagnostiziert, sondern auch die irrigen Ansichten von Gustav und Luzi zu angemessenem Lehrerverhalten. Meine Lehrerskinder haben sich kringelig gelacht, als sie lasen, was Lehrer so angeblich alles nicht tun... Tja, aber das ist ja nicht ihr einziger Irrtum, denn von Ruhe kann keine Rede sein. Eine weitere höllisch kniffelige Aufgabe steht ihnen bevor: wie vertreibt man einem Dämon, ohne dass die ganze Schule merkt was los ist und ohne Luzifer senior um Hilfe zu bitten? Zum Glück ist Luzi entschlossen, Gustav verzweifelt und Aaron erfinderisch. Und Lilly, die ist am Boden zerstört, denn niemand lässt sie ihre Geburtsstagstreitaxt schwingen... Ja, da spielen sich echte Dramen ab, die besonders in der Wiederholung irre witzig sind. Die Illustrationen von Raimund Frey, der der Reihe seit Band 1 treu ergeben ist, sind einfach der Knaller. Wer möchte nicht so einen knuffeligen Cornibus mit Sprachfehler sein eigen nennen? Die Erkältung kann er gerne behalten, aber ansonsten, zeigt er sich hier von seiner besten Seite! Natürlich kommen auch andere alte Bekannte aus den vorherigen Bänden vor. Das ist für Fans der Reihe ein besonderes Highlight. Neben den Illustrationen, die die Emotionen auf den Punkt bzw. auf die Flatulenz bringen... bis hin zum traditionellen Abschlusscomicstrip. Der ist wieder richtig lustig und tröstet einen über die nächsten 6 Monate Wartezeit hinweg, denn der 10. Band wird bereits angekündigt!
Franziskas Meinung: Ich fand es sehr lustig. Die Mathebücher zu verbrennen wäre doch mal eine abwechslungsreiche Hausaufgabe und im Winter sehr wärmend! Besonders gut gefallen hat mir das Ende, denn so ein kleiner, verfressener Hausdämon ist nicht nur praktisch, sondern auch äußerst liebenswürdig!
Johannas Meinung: Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Es gab immer was zu lachen und wurde nie langweilig. Vor allem Lilly und Cornibus sind mit ihren Macken meine absoluten Lieblinge! Lilly wie sie endlich ihr teuflisches Geburtstagsgeschenk ausprobieren will und Cornibus der seine Erkältung herrlich dramatisiert!
Fazit: Das Abenteuer ist wieder teuflisch witzig, spannend und rasant. Da liest sogar meine Große das Buch in einem durch. Das Schriftbild ist sehr angenehm und erleichtert die Lesbarkeit enorm. Ein guter-Laune-Garant für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren!
Ein höllischer Spaß, der hier sogar die Lesemuffel zu Leseratten mutieren lässt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Wieder einmal höllisch gut

0

Luzie und seine Freunde bemerken im Matheunterricht, dass Lehrer Holzapfel sich mehr als seltsam benimmt. Kein Wunder, ist er doch von einem höllischen Dämon besessen.

Bereits zum neunten Mal darf der ...

Luzie und seine Freunde bemerken im Matheunterricht, dass Lehrer Holzapfel sich mehr als seltsam benimmt. Kein Wunder, ist er doch von einem höllischen Dämon besessen.

Bereits zum neunten Mal darf der Sohn des Teufels ein höllisches Abenteuer auf der Erde erleben. Hier soll er, zusammen mit seiner Zwillingsschwester Lilly, das Bösesein lernen, weil er für die Hölle noch viel zu gut ist. Es ist immer spannend, wie schwer sich Luzie im normalen Alltag tut, weil er vieles ja nicht kennt, was für uns selbstverständlich ist. Diesmal muss er sich mit einem rachsüchtigen Dämon herumschlagen, während Cornibus von einem Schnupfen heimgesucht wird. Die Szenen, die sich daraus ergeben, sind so humorvoll geschildert und gezeichnet, dass ich mit meinen beiden Kindern (10 und 13 Jahre) immer wieder vor Lachen herumkugelte. Zudem ist Luzie äußerst pfiffig, so dass man gerne mit ihm fiebert, wie er sich zusammen mit seinen Freunden aus dem schlimmsten Situationen wieder herausholen kann. Auch die Nebenhandlungen sind so komisch erzählt und gezeichnet, dass man am Ende des Buches enttäuscht feststellt: Jetzt muss wieder eine Weile gewartet werden auf das nächste Abenteuer!

Diese höllisch gute Geschichte hat uns allen viel Spaß gemacht, so dass wir sie natürlich gerne weiter empfehlen und alle 5 möglichen Sterne dafür vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere