Cover-Bild Totentanz im Pulverschnee

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Humor
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 24.02.2021
  • ISBN: 9783839818725
Joe Fischler

Totentanz im Pulverschnee

Ein Fall für Arno Bussi
Markus Völlenklee (Sprecher)

Arno Bussi langweilt sich im Bundeskriminalamt zu Tode. Zum Glück hat er ein neues Hobby für sich entdeckt: den Triathlon, für den er im nasskalten Wien gerade ausgiebig trainiert, als ihn seine Mutter zu ein paar gemeinsamen Urlaubstagen in Maria Schnee überredet. Bei seiner Ankunft empfängt Arno ein Alpen-Halligalli, das ihn fast wieder umkehren lässt. Doch dann verschwindet die charmante Eisprinzessin Rosa. Und weil Arnos Mutter beobachtet haben will, wie sie entführt wurde, ermittelt Arno Bussi auf eigene Faust. Die Lage wird so richtig ernst, als eine Leiche auftaucht, sich die resolute Erna Katz vom LKA Tirol einschaltet – und dann auch noch der Schneesturm des Jahrhunderts über Maria Schnee hereinbricht ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2021

Das geht besser

0

Totentanz im Pulverschnee ist das erste Hörbuch, das ich von Joe Fischler gehört habe.
Sprecher
Die Geschichte wird vom österreichischen Schauspieler und Sprecher Markus Völlenklee gelesen.
Ich finde ...

Totentanz im Pulverschnee ist das erste Hörbuch, das ich von Joe Fischler gehört habe.
Sprecher
Die Geschichte wird vom österreichischen Schauspieler und Sprecher Markus Völlenklee gelesen.
Ich finde seine Stimme sehr angenehm, und mir gefällt besonders, dass er den lokalen Dialekt mit einbindet, aber so, dass auch wir "Flachland-Tiroler" ihn verstehen können.
Meine Meinung
Totentanz im Pulverschnee ist bereits der dritte Band rund um Ermittler Arno Bussi. Ich muss aber sagen, dass es für mich die erste Geschichte war, die ich von dem Autor gehört bzw gelesen habe.
Ich denke auch, dass das nicht das Problem war, das ich mit der Geschichte hatte; ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass mir aus den vorherigen Bänden wichtige Informationen fehlen.
Ich mag ja a sich skurrile Krimis die im Alpenland angesiedelt sind - Jörg Maurer und Andreas Föhr haben mich da schon oft sehr begeistert-, nur leider konnte mich diese Geschichte zu keinem Zeitpunkt packen. Und das, obwohl der Sprecher einen großartigen Job gemacht hat.
Ja, es gab einige Stellen, an denen ich sehr lachen musste, aber leider gab es mindestens genauso viele Stellen, an denen ich nicht viel Gutes finden konnte.
Ich glaube einfach, so zumindest mein Eindruck, dass der Autor es zu perfekt machen wollte, und dabei immer wieder über das Ziel hinaus geschossen ist.
An sich ist die Idee der Geschichte nicht schlecht, nur bei der Umsetzung wurden einige entscheidende Fehler gemacht.
Das größte Problem ist die durchweg fehlende Spannung, was bei einem Buch dieses Genres meist nicht so gut kommt.
Außerdem waren mir manche Zusammenhänge zu wirr konstruiert.
Was auch nicht so für die Geschichte spricht ist, dass ich echt einige Male beim Hören einfach eingeschlafen bin, auch mitten am Tag.
Fazit
Ich finde es wirklich nicht einfach, dieses Buch zu bewerten. Der größte Pluspunkt ist sicher der wirklich hervorragende Sprecher, was am Ende noch einiges für die Geschichte raus holt

  • Cover