Cover-Bild Sei still, mein Kind
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 02.08.2021
  • ISBN: 9783548062204
Johanna Holmström

Sei still, mein Kind

Ein literarischer Spannungsroman mit einer starken weiblichen Ermittlerin, atmosphärisches Setting an der Südküste Finnlands
Wibke Kuhn (Übersetzer)

Hinter der Idylle wartet das Grauen

Kinderpsychologin Robin Löf kehrt nach zwölf Jahren zurück an den Ort, an dem sie aufgewachsen ist: Vråkören, eine abgelegene Villenkolonie vor den Toren Helsinkis. Seit Robins Bruder Lukas unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen ist, hat sie ihre Mutter hier nicht mehr besucht. Robin bemerkt rasch, dass die Anwohner ihrer Mutter feindselig gegenüberstehen. Auch im Wald, der die Siedlung umgibt, scheint es nicht mit rechten Dingen zuzugehen: Robin fühlt sich verfolgt. Als ein Unbekannter versucht, sie zu ermorden, überschreitet sie alle Grenzen, um die Wahrheit herauszufinden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2021

Düster und extrem spannend

0

Robin Löf hatte eine materiell begüterte Kindheit, weil ihr Stiefvater ein gerissener Unternehmer war. Doch rund um ihren hübschen Bruder geschahen damals schlimme Dinge, die unter den Teppich gekehrt ...

Robin Löf hatte eine materiell begüterte Kindheit, weil ihr Stiefvater ein gerissener Unternehmer war. Doch rund um ihren hübschen Bruder geschahen damals schlimme Dinge, die unter den Teppich gekehrt wurden und in seinen Tod mündeten. Die leibliche Mutter Henrika war und ist immer noch Alkoholikerin. Robin fühlte sich verantwortlich, bis ihr endlich der Schritt in ein selbstständiges Leben gelang. Als Kinderpsychologin ist sie erfolgreich. Erst nach langer Zeit besucht sie ihre Mutter wieder. Dort stellt sie fest, dass diese in einem bedrohlichen Umfeld lebt. Die Dorfgemeinschaft lehnt Henrika ab, die Kinder spielen ihr üble Streiche.
Von der ersten Seite baut sich der Spannungsbogen auf: die Kinder haben dunkle Geheimnisse, aber auch Henrika gibt nicht alles von sich preis. Immer tiefer steigt Robin in das düstere Gespinst der sozialen Beziehungen ein, enttarnt unter Lebensgefahr die kriminellen Aktivitäten und gewinnt auch Klarheit über das, was mit ihrem Bruder geschehen ist. Nichts ist so, wie es scheint.
Die Autorin ist eine Meisterin der Andeutung. Der Leser erfährt immer nur einzelne Häppchen, die einfach nicht zusammenpassen wollen. Man hinkt der Auflösung hinterher, Robin erkennt die Zusammenhänge schneller. Dieser Thriller ist nicht zum Mitraten geeignet, man sollte sich vielmehr von der geheimnisvollen Spannung mitreißen lassen und gespannt auf die Auflösung sein. Mir jedenfalls hat das gut so gefallen, obwohl es für mich außer Robin keine Sympathieträger in dem Buch gibt.
So ein psychologisch meisterhaft gestrickter Thriller erhält natürlich 5 Lesesterne von mir.
Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

nervenzerreissend

0

Inhalt: Kinderpsychologin Robin Löf kehrt nach zwölf Jahren zurück an den Ort, an dem sie aufgewachsen ist: Vråkören, eine abgelegene Villenkolonie vor den Toren Helsinkis. Seit Robins Bruder Lukas unter ...

Inhalt: Kinderpsychologin Robin Löf kehrt nach zwölf Jahren zurück an den Ort, an dem sie aufgewachsen ist: Vråkören, eine abgelegene Villenkolonie vor den Toren Helsinkis. Seit Robins Bruder Lukas unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen ist, hat sie ihre Mutter hier nicht mehr besucht. Robin bemerkt rasch, dass die Anwohner ihrer Mutter feindselig gegenüberstehen. Auch im Wald, der die Siedlung umgibt, scheint es nicht mit rechten Dingen zuzugehen: Robin fühlt sich verfolgt. Als ein Unbekannter versucht, sie zu ermorden, überschreitet sie alle Grenzen, um die Wahrheit herauszufinden.

Dieses Buch ist einfach unfassbar gut geschrieben und sehr detailreich. Ich hatte das Gefühl jede Emotion von Robin mitzuerleben, weil die Autorin es voll und ganz geschafft hat, mich in die Position von Robin zu bringen.

Spannend, fesselnd und einfach nur nervenzerreissend geht es hier zur Sache. Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr ich mitgefiebert und alles miterlebt habe.

Die Sprünge im Buch und die Zeitwechsel haben mich jedoch ein wenig im Lesefluss gestört, weil sie doch sehr arg waren. Aber ansonsten gibt es nach meiner Meinung nichts zu bemängeln.
Gute Unterhaltung und viel Nervenkitzel. Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2021

Gefangen in einer dunklen Spirale

0

Inhalt:
„Hinter der Idylle wartet das Grauen

Kinderpsychologin Robin Löf kehrt nach zwölf Jahren zurück an den Ort, an dem sie aufgewachsen ist: Vråkören, eine abgelegene Villenkolonie vor den Toren Helsinkis. ...

Inhalt:
Hinter der Idylle wartet das Grauen

Kinderpsychologin Robin Löf kehrt nach zwölf Jahren zurück an den Ort, an dem sie aufgewachsen ist: Vråkören, eine abgelegene Villenkolonie vor den Toren Helsinkis. Seit Robins Bruder Lukas unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen ist, hat sie ihre Mutter hier nicht mehr besucht. Robin bemerkt rasch, dass die Anwohner ihrer Mutter feindselig gegenüberstehen. Auch im Wald, der die Siedlung umgibt, scheint es nicht mit rechten Dingen zuzugehen: Robin fühlt sich verfolgt. Als ein Unbekannter versucht, sie zu ermorden, überschreitet sie alle Grenzen, um die Wahrheit herauszufinden.“


Schreibstil/Art:
An Robins Seite zu sein, war nicht durchgehend einfach. Ihre Ansichten konnte ich nicht immer nachvollziehen und trotzdem ihre Ängste förmlich spüren, aber auch den Drang verstehen endlich Klarheit zu verschaffen. 

Alte, erschreckende und mysteriöse Geheimnisse werden von ihr ausgegraben. Nicht jeder ist mit ihrer Anwesenheit einverstanden. Die rätselhaften Bewohner von Vråkören untermauern die ständige Bedrohungslage.


Fazit:
Jeder hat eine Maske auf, Robin. Fast ununterbrochen.“



Die unfassbar gut beschriebenen Details, egal ob von den Landschaften, den Bewohnern selbst oder dem seltsamen Verhalten ihrer Mutter, haben den Spannungsbogen immer wieder nach oben gepusht. Actionreiche, dramatische Szenen sind zwar vorhanden, die Spannung selbst, lebt aber davon, dass vieles psychologisch gut durchdacht ist.

Die ungewisse Entwicklung verrät anfangs noch nicht viel, erst zum Schluss entsteht ein grauenhaftes Bild. Meine Ahnungslosigkeit bescherte mir viele nervenaufreibende Lesestunden.

Als Kritikpunkt muss ich nur anmerken, dass mir die Zeitenwechsel innerhalb eines Kapitels manchmal zu plötzlich waren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2021

Unerwarteter Verlauf

0

Zum Inhalt: Seit der Bruder von Robin unter ungeklärten Umständen Umständen Leben gekommen ist, war sie nicht mehr innerem Heimatort. Jetzt ist sie zurück und merkt schnell dass die Bewohner des Ortes ...

Zum Inhalt: Seit der Bruder von Robin unter ungeklärten Umständen Umständen Leben gekommen ist, war sie nicht mehr innerem Heimatort. Jetzt ist sie zurück und merkt schnell dass die Bewohner des Ortes ihrer Mutter sehr feindselig gegenüber sind und auch Robin fühlt sich verfolgt. Als jemand versucht sie umzubringen will sie wissen warum. Meine Meinung: Das Buch lebt durch eine permanente Bedrohungslage, die sie greifbar ist ohne das man genau weiß, wodurch sie entsteht. Das Buch ist spannend und die Story entwickelt sich in eine Richtung, die ich so überhaupt habe kommen sehen. Ich mag sehr, wenn man nicht gleich weiß wohin die Reise geht. Teilweise fand ich die Aktionen mancher Protagonisten nicht ganz logisch, aber insgesamt trotzdem eine gute Geschichte. Ich hab mich unterhalten gefühlt. Fazit: Unerwartet Verlauf

Veröffentlicht am 02.08.2021

Ein Thriller mit einer herausragenden düsteren Stimmung

0

Robin ist Kinderpsychologin und hat sich ein gutes Leben aufgebaut. Nach 12 Jahren kehrt sie in ihren Heimatort: Vrakören, eine abgelegene Villenkolonie vor den Toren Helsinkis, zurück. Vor 12 Jahren kam ...

Robin ist Kinderpsychologin und hat sich ein gutes Leben aufgebaut. Nach 12 Jahren kehrt sie in ihren Heimatort: Vrakören, eine abgelegene Villenkolonie vor den Toren Helsinkis, zurück. Vor 12 Jahren kam Robins Bruder Lukas grauenhaft ums Leben. Seitdem hat sie auch ihre Mutter vor Ort nicht besucht. Vor Ort merkt sie, dass die Bewohner sie mit einer abgeneigten Haltung begegnen. Ihre Mutter? Eine Feindin im Ort. Aber nicht nur die Siedlung scheint schräg zu sein. Auch im Wald, der die Siedlung umgibt, scheint es nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Als dann Robin merkt, dass sie verfolgt wird und knapp dem Tod entkommt, merkt Robin, dass sie alle mögliche Grenzen überschreiten muss, um die Wahrheit herauszufinden.

In diesem Thriller herrscht von Anfang an, eine sehr düstere aber auch melancholische Stimmung. Diese entsteht besonders durch die Tristheit von Robins Mutter, durch die geheimnisvollen Bewohner der Stadt sowie eines unbekannten Mannes. Zudem beschreibt die Autorin die Szenerie sowie das Dorf sehr detailliert, wodurch mein Kopfkino angeregt worden ist. Diese Atmosphäre kommt wirklich zur Geltung, sodass an dem heutigen regnerischen Tag, der Thriller mir umso mehr gefallen hat.
An Seite von Robin versuchen wir herauszufinden, was wirklich im Dorf sowie dem angrenzenden Wald passiert. Da Robin durchgängig auf Abneigung der Bewohner trifft, sodass Hilfe jeglicher Art der Protagonistin verwehrt bleibt, hat es mir Spaß gemacht, mit Robin die Lösung zu finden. Robin mochte ich zu Beginn des Buches gar nicht, da mir ihre Einstellung zum Leben nicht gefallen hat. Aber je mehr ich im Buch vorangeschritten bin, desto mehr konnte ich mich mit Robin anfreunden können und ihre Denkweisen besser nachvollziehen können. Vom Spannungsaufbau legt das Buch den Fokus weniger auf actionreiche Szenen, sondern mehr auf unvorhersehbaren Wendungen sowie Intrigen und Verrat. Deswegen ist das Buch eher ruhiger gestaltet worden. Zudem sind die Kapitel meines Erachtens nach zu lang gestaltet worden. Dadurch zieht sich die Handlung bzw. einzelne Szenen zu sehr. Des Weiteren fanden ab und zu in Kapiteln Zeitwechsel, welche ich unübersichtlich fand. Schade, weil mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat.

Fazit: Es herrscht eine richtig tolle Atmosphäre im Buch vor und der Plot ist durch die Autorin hervorragend konzipiert worden. Würden letztere Kritikpunkte nicht meinen Leseeinfluss beeinflussen, würde ich das Buch eindeutig als Lesehighlight einstufen und dem Thriller 5 Sterne geben. Nichtdestotrotz ist es wert, dieses Buch zu lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere