Cover-Bild Tiefseeherz
(26)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 28.02.2019
  • ISBN: 9783522654258
Johanna Rau

Tiefseeherz

Packende Romantasy: Kann wahre Liebe Grenzen überwinden?

Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, denn in dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden immer wieder Menschen spurlos – und Lizzie wird das Gefühl nicht los, dass Jack etwas damit zu tun hat. Kann sie ihm überhaupt vertrauen? Als ihre beste Freundin Sophie verschwindet, stellt Lizzie Jack zur Rede. Das Geheimnis, das er ihr offenbart, stellt ihr Leben auf den Kopf. Ist ihre Liebe zum Scheitern verurteilt?

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.03.2019

Ein Debüt, das Lust auf Meer macht

0

Das Titelbild ist schlicht und ergreifend zauberhaft. Die Farben passend zum Meeresthema, die Wahl der Schrift für den Titel des Buches, das Mädchen mit den geschlossenen Augen – all diese Elemente fügen ...

Das Titelbild ist schlicht und ergreifend zauberhaft. Die Farben passend zum Meeresthema, die Wahl der Schrift für den Titel des Buches, das Mädchen mit den geschlossenen Augen – all diese Elemente fügen sich zu einem harmonischen Bild zusammen. Am liebsten würde ich das Buch schon jetzt als Print in meinem Regal stehen sehen.
Ich bin schon vor einer ganzen Weile als großer Fan des loomlight-Verlages auf die Autorin der Geschichte aufmerksam geworden. Ein romantisches Fantasyabenteuer in einem fiktiven kleinen Städtchen direkt am Meer – das klang in meinen Ohren sehr vielversprechend. Außerdem sollte man jungen Autorinnen und Autoren -wenn immer möglich- eine Chance geben sich zu beweisen.

Da es sich um das Debüt der Autorin Johanna Rau handelt, waren meine Erwartungen nicht unermesslich hoch. Mehr als positiv überraschen konnte mich der flüssige Schreibstil. Eigentlich sind Bücher, die im Präsens geschrieben sind, nicht unbedingt mein Fall. Aus welchen Gründen auch immer sorgt diese Zeitform dafür, dass ich nur sehr stockend in die Erzählung starten kann. Ich war allerdings nach kurzer Eingewöhnungsphase in Lavender so fasziniert von der Art und Weise wie Johanna mit der deutschen Sprache umgehen kann, dass ich überhaupt nicht über die Gegenwartsform gestolpert bin. Man fühlt sich direkt wohl in Lizzies Familie, auch wenn mir ihre Mutter und Schwester schon beim Lesen etwas anstrengend vorkamen, allerdings haben die beiden auch für lustige Momente gesorgt.

Der Roman wird ausschließlich aus der Sicht der Protagonistin Lizzie erzählt. Jacks Perspektive habe ich eigentlich zu keiner Zeit vermisst. Manchmal ist es durchaus spannend nicht sofort alle Einzelheiten im Leben der beiden Hauptpersonen zu kennen, sondern erst nach und nach die einzelnen Puzzleteilchen miteinander zu verknüpfen.

Die Grundidee des Buches hat mir durchaus gefallen, die Umsetzung war mir an der ein oder anderen Stelle allerdings zu unausgereift. Teilweise konnte ich mir gewisse Sachverhalte einfach nicht wirklich vorstellen. Außerdem wirkte die Lösung der Probleme, denen sich die mitwirkenden Personen gegenübersahen, etwas zu sehr gewollt, ebenso wie die Verkettung der glücklichen Zufälle, die zum Ende hin recht häufig vorkamen und das Buch unrealistisch wirken ließen.

Davon abgesehen gefiel mir die von Johanna geschaffene Welt sehr gut und ich bin mir sicher, dass wir noch viel von dieser vielversprechenden Jungautorin hören werden.

Fazit: Ein unglaublich flüssiger Schreibstil machen dieses Buch besonders reizvoll. Allerdings wirkt die Geschichte in meinen Augen vor allem zu Ende hin etwas übereilt und unrealistisch. Inhaltlich ist also durchaus noch Luft nach oben da. Ich hoffe allerdings trotz alledem bald weitere Geschichten der lieben Johanna lesen zu dürfen!

Veröffentlicht am 06.03.2019

Tiefseeherz

0

Der Inhalt:
Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, denn in dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden ...

Der Inhalt:
Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, denn in dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden immer wieder Menschen spurlos - und Lizzie wird das Gefühl nicht los, dass Jack etwas damit zu tun hat. Kann sie ihn überhaupt vertrauen? Als ihre beste Freundin Sophie verschwindet, stellt Lizzie Jack zur Rede. Das Geheimnis, das er ihr offenbart, stellt ihr Leben auf den Kopf. Ist ihre Liebe zum Scheitern verurteilt?

Meine Meinung:

Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zu der Geschichte. Der Schreibstil ist schön einfach zu lesen, sodass man schnell durch die packende Geschichte kommt.
Tiefseeherz hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und bis zum Schluss nicht herausgelassen. Es ist die perfekte Mischung aus Fantasy, Romantik und Spannung. Trotz der ganzen Spannung kann man aber Dank des tollen Schreibstils entspannen während dem Lesen.
Lizzie und Jack sind ein tolles Team geworden laufe der Geschichte und ich habe beide in mein Herz geschlossen. Lizzies beste Freundin Sophie konnte sich mein Herz auch erobern mit ihrer positiven und liebevollen Art. Jack bleibt die ganze Geschichte über sehr geheimnisvoll, was ihn wahnsinnig interessant macht. Die Protagonistin, Lizzie, ist ebenfalls ein sehr toller Mensch, die einiges über sich lernt.

Fazit:

Ich liebe das Buch, das, was die Autorin geschaffen hat ist unglaublich! Es ist ein Muss für jede Leseratte. Für mich gehört das Buch defintiv zu meinen absoluten Favoriten und Highlights. Aber Achtung: Es macht süchtig und leider kommt man viel zu schnell durch und will noch mehr! ;)

Veröffentlicht am 06.03.2019

Tiefseeherz

0

Inhalt:

Packende Romantasy: Kann wahre Liebe Grenzen überwinden?

Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen, lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, ...

Inhalt:

Packende Romantasy: Kann wahre Liebe Grenzen überwinden?

Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen, lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, denn in dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden immer wieder Menschen spurlos – und Lizzie wird das Gefühl nicht los, dass Jack etwas damit zu tun hat. Kann sie ihm überhaupt vertrauen? Als ihre beste Freundin Sophie verschwindet, stellt Lizzie Jack zur Rede. Das Geheimnis, das er ihr offenbart, stellt ihr Leben auf den Kopf. Ist ihre Liebe zum Scheitern verurteilt?

Meine Meinung:

Das Cover ist einfach wunderschön und interessant, geheimnisvoll und hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Es passt wunderbar zur Geschichte.

Der Schreibstil ist sehr leicht und locker, schnell und flüssig zu lesen. Dadurch fiel mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gefallen. Dazu diese düstere und mysteriöse Atmosphäre, die wunderbar eingefangen wurde. Die Geschichte war von der ersten bis zur letzten Seite spannend, bot einige überraschende Wendungen und hat mich gefesselt und gepackt.

Jack und Lizzie haben mir unheimlich gut gefallen. Jack bleibt bis zum Schluss sehr geheimnisvoll und undurchschaubar, was ihn dadurch sehr interessant macht. Auch Sophie ist mir mit ihrer lebensbejahenden und positiven Art sehr ans Herz gewachsen.

Eine fantastische Geschichte, die mich gepackt und mir eine unterhaltsame und spannende Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Eine gelungene Geschichte, eine Mischung aus Liebe, Spannung, Humor und Fantasy. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 05.03.2019

Young Adult trifft auf maritime Fantasy

0

„Tiefseeherz“ von Johanna Rau

KLAPPENTEXT: Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen, lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, denn in dem kleinen ...

„Tiefseeherz“ von Johanna Rau

KLAPPENTEXT: Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen, lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, denn in dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden immer wieder Menschen spurlos – und Lizzie wird das Gefühl nicht los, dass Jack etwas damit zu tun hat. Kann sie ihm überhaupt vertrauen? Als ihre beste Freundin Sophie verschwindet, stellt Lizzie Jack zur Rede. Das Geheimnis, das er ihr offenbart, stellt ihr Leben auf den Kopf. Ist ihre Liebe zum Scheitern verurteilt?

REZENSION: Zuerst ist mir dieses fantastische Cover ins Auge gesprungen und für mich stand fest, ich muss dieses Buch unbedingt lesen. Diese geheimnisvolle Stimmung rund um das Meer findet sich auch in der Geschichte wieder. Die fiktive Küstenstadt Lavender hatte das Flair einer ostfriesischen Insel gepaart mit dem High School-Drama einer Young Adult Geschichte und den maritimen fantastischen Elementen. Hinter dem Cover versteckte sich ein sehr gelungenes und lesenswertes Romantasy-Debüt. Jack ist bleibt bis zuletzt eher undurchschaubar und geheimnisvoll, teils auch weil ausschließlich aus Lizzies Sichtweise erzählt wird. Lizzie hatte ich beim Lesen schnell ins Herz geschlossen und ihre besondere Verbindung zum Meer war zwischen den Zeilen spürbar. Sie ist jung, emotional und teils etwas naiv, folgt aber ihren eigenen Überzeugungen. Mir hat vor allem der Schreibstil von Johanna Rau gefallen. Ihre Wortwahl und die bildliche Sprache haben mich beim Lesen richtig packen können. Auch wenn mir die fantastischen Elemente am Ende fast ein wenig zu einfach gestrickt waren und ich ein wenig mehr Tiefgang erwartet hätte, wird dieses Buch definitiv nicht mein letztes aus ihrer Feder gewesen sein.

Veröffentlicht am 01.03.2019

Eine süße Geschichte mit jeder Menge Liebe und Fantasy

0

In dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden immer wieder Menschen und Lizzie wird das Gefühl nicht los, dass ihr Schwarm Jack etwas damit zu tun hat. Er lässt ihr Herz höher schlagen und als Lizzies ...

In dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden immer wieder Menschen und Lizzie wird das Gefühl nicht los, dass ihr Schwarm Jack etwas damit zu tun hat. Er lässt ihr Herz höher schlagen und als Lizzies beste Freundin Sophie nicht mehr zu finden ist, stellt sie sich die Frage, was er vor ihr verheimlicht. Und ob es ihr Bild von ihm für immer verändern wird...

Das Buch hat mich direkt angesprochen, da der Klappentext ziemlich geheimnisvoll klang und mich die Autorin Johanna ganz schön angefixt hat, war ich natürlich unglaublich neugierig :)
Bevor man dieses Buch liest, sollte einem bewusst sein, dass es besonders für Jugendliche geeignet ist und eine große Portion Fantasy, sowie Liebe enthält.

Das Cover erinnert mich sehr an das Meer, welches in der Geschichte eine große Rolle spielt. Ich mag es sehr gerne und fand es schon etwas schade, dass ich es „nur“ als eBook besitze und es nicht im meinem Bücherregal stehen kann.

Mit Lizzie konnte ich mich im Laufe der Geschichte anfreunden. Sie spürt eine tiefe Verbundenheit zum Meer, was sehr schön verdeutlicht wurde und ich konnte diese Gefühle auch nachvollziehen. Man lernt ihre Familie kennen und besonders bei den Frauen in ihrer Familie, sprich ihre Mutter und ihre Schwester, musste ich ab und zu die Augen verdrehen. Bei dem ein oder anderen Satz wäre ich an der Stelle von Lizzie aus der Haut gefahren und ich habe mir von ihr auch gewünscht, dass sie sich mehr durchsetzt. Diese Seite bekam ich aber im Laufe der Geschichte zu spüren und ich würde sagen, dass sie sogar eine kleine Charakterentwicklung durchlebt hat.Gegen Ende konnte ich ihre Aussagen mit voller Zustimmung unterstreichen, was ich am Anfang der Geschichte nicht unbedingt behaupten kann.

Man lernt neben ihrer Familie auch andere Charaktere kennen, wir zum Beispiel ihre beste Freundin Sophie. Sie habe ich direkt ins Herz geschlossen, denn bei einer solch lebensfrohen Person ist dies gar nicht anders möglich. Ein paar Klischees in der Schule, wie die Zicke, welche sich für das beste Mädchen der Welt hält waren auch vertreten, wobei ich mir etwas mehr Abwechslung gewünscht hätte.
Jack ist der love interest von Lizzie und obwohl ich ihn mir als Bad Boy vorgestellt hatte, war dies zum Glück nicht der Fall. Klar ist er etwas unnahbar, aber ich habe ihn durch seine Taten und Aussagen lieb gewonnen.

Als ich angefangen habe zu lesen war ich anfangs noch nicht überzeugt. Die Geschichte kam mir etwas roh rüber und das Teenage Drama kannte ich schon von anderen Büchern. Es wurde das ein oder andere Klischee bedient, welches durch den Schreibstil aber auch wieder aufgelockert wurde. Die Liebesgeschichte stand sehr im Vordergrund und das erste Herzklopfen machte sich bemerkbar.
Wie gesagt hatte ich anfangs einige Kritikpunkte, welche im Laufe der Geschichte jedoch fast schon verblassten. Die Liebesgeschichte war immer noch prägnant, jedoch kam ein anderer Handlungsstrang hinzu, welcher mir unglaublich gut gefallen hat. Ich werde nicht zu viel verraten, da ich sonst spoilern würde, aber es kommt zu einer Wendung, welche mich zwar nicht unglaublich überrascht hat, mir aber gefiel. Das Setting änderte sich und wir lernen neue Personen kennen. Der zweite Handlungsstrang war somit ganz klar mein Highlight und es wurde auf ihn zwar genau eingegangen, aber trotzdem hätte ich gerne mehr erfahren, damit ich mir die unterschiedlichsten Situationen genauer vorstellen konnte. Das ist allerdings auch schon Meckern auf hohem Niveau :)

Fazit: Trotz der Schwierigkeiten am Anfang der Geschichte gefiel mit das Buch mit der Zeit immer besser und ich konnte mich auch mit der Protagonistin anfreunden. Nach einer entscheidenden Wendung konnte ich mich in die Geschichte fallen lassen und ich hätte gerne mehr erfahren. Insgesamt gebe ich dem Buch 4 Sterne.