Cover-Bild Der Verfolger

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 27.12.2018
  • ISBN: 9783426306666
John Katzenbach

Der Verfolger

Thriller
Ein Psychiater als Opfer von Psychopathen – die lange erwartete Fortsetzung des Bestsellers "Der Patient" von Thriller-Star John Katzenbach

Fünf Jahre lang hatte er geglaubt, er wäre diesem perfiden Killer endgültig entkommen. „Rumpelstilzchen“ hatte sich der Mann genannt, den er bei einer Schießerei auf Leben und Tod schließlich erledigt hatte. Vermeintlich.
Denn wie aus dem Nichts taucht in der Praxis des Psychiaters Dr. Frederick Starks in Miami auf einmal genau dieser Killer auf. Und seine Drohung ist unmissverständlich: Wenn Starks ihm nicht helfe, den Unbekannten aufzuspüren und zu töten, der seit einiger Zeit ihn und seinen Bruder, einen erfolgreichen Anwalt, mit Morddrohungen überziehe, werde er ihn umbringen. Dem Psychiater bleibt keine Wahl. Unversehens findet er sich in ein albtraumhaftes Katz-und-Maus-Spiel verstrickt, in dem alle Beteiligten, auch er selbst, nur die Auslöschung ihres Widersachers im Sinn haben. Nichts ist, wie es scheint, bei dieser mörderischen Verfolgungsjagd, Starks‘ Leben steht auf Messers Schneide …

„Ein Meister seines Fachs." WDR

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 45 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 19 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2019

Spannend wie vom Autor gewohnt

0

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich Katzenbachs „Patient“ gelesen habe, aber das ist für das Verständnis dieses Buches eigentlich auch nicht wichtig. Obwohl es die Fortsetzung ist, wird alles nochmal ...

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich Katzenbachs „Patient“ gelesen habe, aber das ist für das Verständnis dieses Buches eigentlich auch nicht wichtig. Obwohl es die Fortsetzung ist, wird alles nochmal wiederholt und erklärt.
Das Buch beginnt mit einer Einführung in das „neue“ Leben des Psychiaters Frederick Starks. Es scheint relativ normal, aber fünf Jahre zuvor wurde er von einem Serienmörder verfolgt und fast getötet. Er schaffte es, seinen eigenen Tod vorzutäuschen und eine neue Identität anzunehmen, in der er weiterhin als Psychiater arbeitet. Und nun hat eben dieser Serienmörder ihn aufgespürt und droht ihn zu töten – wenn er nicht hilft den Verfasser von Drohungen gegen seine Geschwister zu finden. Starks sieht keinen anderen Ausweg und versucht so viel wie möglich herauszufinden. Dabei gerät er selbst in die Schusslinie und kämpft sich durch Verstrickungen, falsche Fährten und gefährliche Fallen.

Das Buch ist spannend und solide geschrieben. Es reiht sich meiner Meinung nach nahtlos ein, in die Thriller des Autors. Ob als Nachfolgeband oder eigenständiges Buch, Katzenbach hat einen unvergleichlichen Stil und ließ mich mit der Hauptfigur mitfiebern. Auch wenn einiges reichlich konstruiert wirkt, hat mich das Buch gefesselt und gut unterhalten.

Veröffentlicht am 14.04.2019

sehr spannender Thriller

0

Wenn die Vergangenheit mit der Gegenwart kollidiert und ein Psychologe gezwungen wird, für einen Serienkiller gegen einen anderen Serienkiller zu arbeiten, ergibt das einen spannenden, düsteren und durchgängig ...

Wenn die Vergangenheit mit der Gegenwart kollidiert und ein Psychologe gezwungen wird, für einen Serienkiller gegen einen anderen Serienkiller zu arbeiten, ergibt das einen spannenden, düsteren und durchgängig spannenden Psychothriller.
Frederick Starks, seineszeichens Psychoanalytiker, geht hier ungewöhnliche Wege um sein eigenes Leben, aber auch die Leben einer Killerfamilie zu schützen. Dabei reicht die Trickkiste von Pädophilie, über markabere Botschaften bis hin zu Machtspielen und Täuschungen. Ein unerwartetes Finale gibt den letzten Kick.
Temporeicher Erzählstil mit vielen kleinen und großen Irrwegen, einer Menge Leute, denen man nicht trauen kann, Freund oder Feind ist nicht zu unterscheiden.
Ich werde weitere Bücher des Schriftstellers lesen, denn das Buch hat mich überzeugt.

Veröffentlicht am 25.03.2019

Mörderisches Katz-und-Maus-Spiel

0

Eine altgeglaubte Geschichte tritt wieder in das Leben des Psychiaters Dr. Frederick Starks: Ein Mörder, von dem er dachte, er sei tot, gibt ihm den Auftrag, einen Mord zu verhindern. Andernfalls würde ...

Eine altgeglaubte Geschichte tritt wieder in das Leben des Psychiaters Dr. Frederick Starks: Ein Mörder, von dem er dachte, er sei tot, gibt ihm den Auftrag, einen Mord zu verhindern. Andernfalls würde Starks selbst sterben. Eine gnadenlose Jagd beginnt, bei der Starks nie sicher sein kann, wer hier wen verfolgt und wer die besseren Karten in den Händen hält.

Als Fortsetzung von John Katzenbachs „Der Patient“ entstanden, stützt sich die Geschichte dieses Buches sehr auf die Geschehnisse des Vorgängerbandes. Empfehlenswert ist es deshalb, sich zunächst die Geschichte ganz von Anfang an zu gönnen. Wer sich jedoch davon nicht abschrecken lässt, dass dem Leser ein umfassender Einblick über die vorhergehenden Geschehnisse fehlt, wird sich bald zurechtfinden in diesem Buch, denn die wichtigsten Ereignisse werden nach und nach erzählt. Dann allerdings ist der Leser schnell gefesselt von dieser Jagd nach der Wahrheit, die den Protagonisten das Leben kosten könnte. Ob er dabei wirklich eine Chance hat? Das muss jeder Leser selbst herausfinden… Spannend bleibt es dabei von Anfang bis Ende, unerwartete Wendungen lassen immer wieder alles in einem neuen Licht erscheinen. Ein furioser Showdown bringt letztendlich alles auf den Punkt. Manches allerdings hätte gekürzt werden können, einige Szenen sind mir letztendlich etwas zu ausführlich geraten.

Trotz einiger Einschränkungen kann ich das Buch all jenen empfehlen, die spannungsgeladene Thriller mögen, am besten als Fortsetzung von „Der Patient“. Ich vergebe vier von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 21.03.2019

Wendungsreicher Psychothriller

0

Dieses Buch ist die Fortsetzung zu „Der Patient“, den ich allerdings nicht kenne. Dies ist aber auch nicht nötig, da alles, was man wissen muss, um die Geschichte zu verstehen, kurz, aber ausreichend erzählt ...

Dieses Buch ist die Fortsetzung zu „Der Patient“, den ich allerdings nicht kenne. Dies ist aber auch nicht nötig, da alles, was man wissen muss, um die Geschichte zu verstehen, kurz, aber ausreichend erzählt wird.

„Der Verfolger“ ist spannend bis zur letzten Seite, wobei die Spannung in der Mitte etwas nachlässt, danach aber wieder ansteigt. Die überraschenden Wendungen und der herausragende Plot tragen dazu bei, dass man den Thriller kaum aus der Hand legen möchte.

Besonders sticht der tolle Schreibstil des Autors hervor. Es gibt ausführliche Situationsbeschreibungen, die einen guten Einblick in Rickys Lage geben, ohne zu ausschweifend zu sein. Insbesondere haben mir Rickys Gedanken gefallen, die einen Einblick in die Sicht eines Psychiaters geben. Seine Gedanken sind nachvollziehbar dargestellt, so dass man sie auch ohne psychologisches Wissen sehr gut versteht. Zudem kann man sich deshalb sehr gut in Ricky hineinversetzen und fiebert emotional mit ihm mit.

Fazit
Spannender Psychothriller mit tollem Schreibstil und wendungsreichem Plot.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Der Verfolger

0

"Der Verfolger" ist die Fortsetzung von "Der Patient". Dieses Buch kenne ich leider bisher noch nicht.
Daher weiß ich nicht ob es daran lag, das mich das Buch nicht überzeugt hat oder ob es einen anderen ...

"Der Verfolger" ist die Fortsetzung von "Der Patient". Dieses Buch kenne ich leider bisher noch nicht.
Daher weiß ich nicht ob es daran lag, das mich das Buch nicht überzeugt hat oder ob es einen anderen Grund hatte.
Alles in allem hatte ich das Gefühl die Sprache von Herrn Katzenbach manchmal einfach nicht ganz folgen zu können. Es war mir zu verworren und zu verschachtelte Sätze, die schwer zu verstehen waren.
Vor 5 Jahren hat der Psychiater Dr. Frederick Starks einen Menschen erschossen, der ihm das Leben vorher zur Hölle gemacht hat. Starks hat in einem anderen Bundesstaat unter anderer Identität sich ein neues Leben aufgbaut.
Doch plötzlich erhält er in seiner Praxis Besuch von Rumpelstilzchen.
Damit holt ihn die Vergangenheit ein.
Das letzte Drittel des Buches lies sich dann langsam ganz gut lesen. Aber alles in allem fand ich das Buch lange nicht so gut, wie alle immer sagen und würde keine eindeutige Leseempfehlung aussprechen. Zumindest nicht, wenn man den ersten Teil vorher nicht kennt.