Cover-Bild Der Verfolger

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 27.12.2018
  • ISBN: 9783426306666
John Katzenbach

Der Verfolger

Thriller
Ein Psychiater als Opfer von Psychopathen – die lange erwartete Fortsetzung des Bestsellers "Der Patient" von Thriller-Star John Katzenbach

Fünf Jahre lang hatte er geglaubt, er wäre diesem perfiden Killer endgültig entkommen. „Rumpelstilzchen“ hatte sich der Mann genannt, den er bei einer Schießerei auf Leben und Tod schließlich erledigt hatte. Vermeintlich.
Denn wie aus dem Nichts taucht in der Praxis des Psychiaters Dr. Frederick Starks in Miami auf einmal genau dieser Killer auf. Und seine Drohung ist unmissverständlich: Wenn Starks ihm nicht helfe, den Unbekannten aufzuspüren und zu töten, der seit einiger Zeit ihn und seinen Bruder, einen erfolgreichen Anwalt, mit Morddrohungen überziehe, werde er ihn umbringen. Dem Psychiater bleibt keine Wahl. Unversehens findet er sich in ein albtraumhaftes Katz-und-Maus-Spiel verstrickt, in dem alle Beteiligten, auch er selbst, nur die Auslöschung ihres Widersachers im Sinn haben. Nichts ist, wie es scheint, bei dieser mörderischen Verfolgungsjagd, Starks‘ Leben steht auf Messers Schneide …

„Ein Meister seines Fachs." WDR

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2019

Spannend und überraschend

0 0

Das Buch ist die Fortsetzung von "Der Patient", wo es Dr. Frederick Stark schon mit Mr. "Rumpelstilzchen" aufnehmen musste und dieser ihm praktisch sein ganzen Leben nahm. Ersterer hat sich nach diesem ...

Das Buch ist die Fortsetzung von "Der Patient", wo es Dr. Frederick Stark schon mit Mr. "Rumpelstilzchen" aufnehmen musste und dieser ihm praktisch sein ganzen Leben nahm. Ersterer hat sich nach diesem Schicksalsschlag wieder einigermaßen erholt und arbeitet als Psychoanalytiker. Aber obwohl er dachte der Killer sei tot, kehrt Mr. R. zurück und will ihn zugrunde richten.
Wer den 1. Teil der Dr. Frederick Starks-Reihe nicht kennt, hat keine Probleme, dem Roman zu folgen, weil Band 2 vieles aus Band 1 verrät und wiederholt. Das mag den Lesern die Band 1 schon gelesen haben, etwas langweilig erscheinen aber für mich war es genau richtig, da ich den ersten Band nicht kenne.
Die Geschichte war echt spannend geschrieben, mit realitätsnahen aber auch ziemlich überraschenden Wendungen und ich fand dem Fortsetzungsband sehr gelungen. Jetzt finde ich es natürlich schade, dass ich Band eins nicht früher schon gelesen habe, aber Katzenbach hat ja noch reichlich andere Werke, da mache ich mich schlau.

Veröffentlicht am 15.01.2019

An den Haaren herbeigezogen

0 0

Ich weiß nicht, wie viele Anläufe ich gemacht habe, dieses Buch zu lesen. Es hat mich einfach nur gelangweilt. Die Geschichte ist sowas von konstruiert, dass man sie gar nicht ernst nehmen kann. Das geht ...

Ich weiß nicht, wie viele Anläufe ich gemacht habe, dieses Buch zu lesen. Es hat mich einfach nur gelangweilt. Die Geschichte ist sowas von konstruiert, dass man sie gar nicht ernst nehmen kann. Das geht schon mit der Zusammenfassung des Vorgängerbands „Der Psychiater“ los: ein mörderisches Geschwistertrio trachtet dem Psychiater Frederick Starks nach dem Leben, was die Schwester nicht davon abhält, sich (aus welchen Gründen auch immer) vor dem Arzt auszuziehen. Jetzt werden die Geschwister selbst von einem Mörder bedroht und ausgerechnet der Mann, den sie eigentlich gerne umgebracht hätten, soll ihnen dabei behilflich sein, den Mörder zu finden...
Es gab in dem ganzen Buch keine einzige Person, mit der ich mich identifizieren oder für die ich Empathie empfinden konnte.
Die Dialoge sind in die Länge gezogen, die Handlung hanebüchen und nicht glaubhaft. Die Spannung, die ich mir von dieser Lektüre erwartet hatte, blieb trotz einiger überraschender Wendungen aus.
In der Vergangenheit habe ich zwei oder drei Bände des Autors gelesen, die recht spannend waren, aber nach diesem Buch werde ich mit Sicherheit keinen Katzenbach-Roman mehr lesen. Ich bin total enttäuscht.

Veröffentlicht am 13.01.2019

Fortsetzung von "Der Patient"

0 0

Das Buch "Der Verfolger" von Thrillerspezialist John Katzenbach ist die Fortsetzung von "Der Patient", in dem sich der Psychiater Dr. Frederick Starks schon gegen "Mr. R." und dessen Geschwister wehren ...

Das Buch "Der Verfolger" von Thrillerspezialist John Katzenbach ist die Fortsetzung von "Der Patient", in dem sich der Psychiater Dr. Frederick Starks schon gegen "Mr. R." und dessen Geschwister wehren mußte. 

Trotz ähnlicher Handlung gibt es ausreichend neue Wendungen und "Der Verfolger" ist ein toller Fortsetzungsband geworden, der auch für sich allein gelesen werden kann. 
Dennoch als Empfehlung, zum besseren Verständnis: "Der Patient" zuvor lesen! 

5 Jahre sind vergangen, seit "Rumpelstilzchen" Dr. Frederick Starks bedrohte und ihm alles nahm. Aus seiner Tötungsabsicht wurde jedoch nichts, Frederick überlebte. Mittlerweile hat dieser sich, nun Ricky genannt, etwas erholt und arbeitet wieder als Psychoanalytiker mit einem festen Patientenstamm. Doch plötzlich taucht "Mr. R" in der Praxis auf und zwingt ihn, ihm zu helfen. Er und seine Geschwister, die Ricky weiterhin Merlin und Vergil nennt, werden von einem Unbekannten bedroht. 

Das Cover des Buches paßt gut zu den bisherigen Büchern des Autors und ist hervorragend gestaltet.  

Der Schreibstil des Autors ist, wie bei seinen vorherigen Büchern, einfach überragend. Leicht lesbar und verständlich, Orte und Protagonisten werden detailliert dargestellt, die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite auf einem sehr hohem Niveau. Dazu gibt es natürlich auch einige überraschende Wendungen, um den Nervenkitzel zu steigern. 
Man ist sehr schnell von der Geschichte gefangengenommen und bleibt dabei. 
  
Fazit: wie erwartet eine gelungene Fortsetzung des Thriller-Spezialisten. 

Veröffentlicht am 13.01.2019

Der Verfolger

0 0

Das Buch hat mich sofort durch das tolle Koffer und den Titel angesprochen. Lassen doch beide auf einen spannenden Thriller hoffen. Von dem Autor habe ich bis jetzt noch nichts gelesen, das wird sich aber ...

Das Buch hat mich sofort durch das tolle Koffer und den Titel angesprochen. Lassen doch beide auf einen spannenden Thriller hoffen. Von dem Autor habe ich bis jetzt noch nichts gelesen, das wird sich aber mit Sicherheit ändern.
Der Schreibstil ist dermaßen spannend, dass ich mich regelrecht dazu durchringen musste, es zur Seite zulegen, damit ich das Buch nicht in einem Rutsch durchgelesen habe.
Obwohl es der zweite Band der Geschichte ist, hatte ich keinerlei Probleme, den Geschehnissen zu folgen.
Die einzelnen Personen sind sehr charakteristisch dargestellt und man fühlt sich sofort mit ihnen verbunden.
Zur Geschichte, in der Praxis von Dr. Stark taucht ein alter Feind, ein Serienkiller auf. Er droht ihm damit, ihn zu töten, wenn er ihm nicht bei einer Sache beisteht und hilft. Nun ist Dr. Stark in großer Gefahr und extrem gefordert. Doch mehr möchte ich von den Geschehnissen nicht verraten.
Ein absolut toller Thriller, den ich regelrecht verschlungen habe. Er hat mir eine schöne Lesezeit beschert und ich kann das Buch mit bestem Gewissen weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 13.01.2019

Enttäuschend

0 0

In der Praxis von Dr. Frederick Starks taucht "Rumpelstilzchen" auf, ein Killer, von dem Starks geglaubt hatte, ihn getötet zu haben.
Starks soll ihm helfen denjenigen zu finden, der ihn und seinen Bruder ...

In der Praxis von Dr. Frederick Starks taucht "Rumpelstilzchen" auf, ein Killer, von dem Starks geglaubt hatte, ihn getötet zu haben.
Starks soll ihm helfen denjenigen zu finden, der ihn und seinen Bruder mit Morddrohungen überschüttet. Hilft Starks ihm nicht, tötet er ihn. Die mörderische Verfolgungsjagd beginnt.
Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut und ich habe gedacht, dass es sehr spannend sein würde. Leider ist diese Annahme falsch gewesen.
Die einzelnen Kapitel haben sich gezogen wie Kaugummi und irgendwann habe ich beim Lesen sogar abgebrochen, da keine Spannung vorhanden gewesen ist.
Der Schreibstil ist ganz ok, das Buch hat sich aber leider wegen der fehlenden Spannung nicht sehr angenehm lesen lassen.
Also ein Psychothriller ist für mich definitiv was anderes.
Das Cover sieht gut aus und passt zum Inhalt des Buches.
Alles in allem ein sehr schwaches Buch, das ich leider nicht weiterempfehlen kann.