Cover-Bild Mein Herz in zwei Welten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,95
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Wunderlich
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 23.01.2018
  • ISBN: 9783805251068
Jojo Moyes

Mein Herz in zwei Welten

Karolina Fell (Übersetzer)

„Trag deine Ringelstrumpfhosen mit Stolz. Führe ein unerschrockenes Leben. Fordere dich heraus. Lebe einfach.“
Diese Sätze hat Will Louisa mit auf den Weg gegeben. Doch nach seinem Tod brach eine Welt für sie zusammen. Es hat lange gedauert, aber endlich ist sie bereit, seinen Worten zu folgen und wagt in New York den Neuanfang. Die glamouröse Welt ihrer Arbeitgeber könnte von Lous altem Leben in der englischen Kleinstadt nicht weiter entfernt sein. Dort ist ein Teil ihres Herzens zurückgeblieben: bei ihrer liebenswert chaotischen Familie und vor allem bei Sam, dem Mann, der sie auffing, als sie fiel. Während Lou versucht, New York zu erobern und herauszufinden, wer Louisa Clark wirklich ist, muss sie feststellen, wie groß die Gefahr ist, sich selbst und andere auf dem Weg zu verlieren. Und am Ende muss sie sich die Frage stellen: Ist es möglich, ein Herz zu heilen, das in zwei Welten zuhause ist?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2018

Auch Band 3 hat mich in seinen Bann gezogen <3

2 0

„Trag deine Ringelstrumpfhosen mit Stolz. Führe ein unerschrockenes Leben. Fordere dich heraus. Lebe einfach.“
Louisa Clark ist zurück! Diesmal werden wir in New York teil ihres Lebens.Will ist immer noch ...

„Trag deine Ringelstrumpfhosen mit Stolz. Führe ein unerschrockenes Leben. Fordere dich heraus. Lebe einfach.“
Louisa Clark ist zurück! Diesmal werden wir in New York teil ihres Lebens.Will ist immer noch ein wichtiger Teil ihn ihrem Leben.Jeden Tag soll sie was neues machen und sich herausfordern.Nun ist sie in Manhattan und arbeitet für eine hochrangige Familie, Gossip Girl lässt grüßen!

Nicht nur die Entfernung zu ihrer Familie, lässt Lou an ihren Entscheidungen zweifeln, auch die Fernbeziehung zu Sam bringt Krisen mit sich.Louisa sieht dann plötzlich auch das wahre New York und merkt wie sie sich verändert hat, aber sie merkt auch das sich noch nicht bei sich angekommen ist.Und auch Eifersucht wird in NY einen Teil von ihr einnehmen.

Wer ist sie wirklich und was möchte sie noch machen?

Band 3 hat mich wieder vollkommen überzeugt! Ich war ja von Band etwas enttäuscht, aber dieser Band hatte wieder den Charme von Band 1 „Ein ganzes halbes Jahr“.

Auch der Witz und Charme von Louisa brachte so manche Lacher und stille Momente.

Dies soll wohl der letzte Teil bleiben, aber Jojo Moyes hat mal wieder ein offenes Ende gebaut und ich persönlich hoffe dich sehr, dass ich noch etwas von der lieben Clark lesen werde!

Veröffentlicht am 04.08.2018

Neuer Ort – Neues Glück? ... Nicht ganz!

0 0

Mein Herz in zwei Welten – Jojo Moyes

Neuer Ort – Neues Glück?


Zum Inhalt:
Louisa ist immer noch dabei Wills Tod zu verarbeiten. Ein wichtiger Schritt dabei: mutig zu sein und so zu leben, wie sie es ...

Mein Herz in zwei Welten – Jojo Moyes

Neuer Ort – Neues Glück?


Zum Inhalt:
Louisa ist immer noch dabei Wills Tod zu verarbeiten. Ein wichtiger Schritt dabei: mutig zu sein und so zu leben, wie sie es möchte, ganz gleich was Andere über ihre Outfits sagen. Als sich ihr die Möglichkeit bietet als Gesellschafterin, Alltagsbegleiterin oder wie auch immer man das nennen mag in New York zu arbeiten, packt sie ihre Koffer. In Amerika muss sie sich neuen Herausforderungen stellen. Auch das Führen einer Fernbeziehung will erst noch gelernt sein. Es wird seine Zeit brauchen, bis Lou erkennt, was genau in der Familie Gopnik vor sich geht und warum ihre Dienste benötigt werden.

Zum Cover:
Das Cover ist im bekannten Jojo Moyes Stil gehalten und hübsch anzusehen. Ich persönlich hätte es noch schön gefunden, wenn die New Yorker Skyline mit eingebaut worden wäre.

Meine Meinung / Bewertung:
Es gibt zwei Dinge, die ich vorab herausstellen möchte:
1) Bei „Mein Herz in zwei Welten“ handelt es sich um das dritte Buch, das sich mit Louisa Clarks Leben befasst. Natürlich erfolgen immer mal wieder Anspielungen auf die ersten beiden Bücher, aber bis auf die Tatsache, dass ich nicht mehr sofort wusste wer Sam war und dies erst später noch mal erklärt wurde, ist es in meinen Augen nicht unbedingt notwendig die anderen Bücher gelesen zu haben. (Ich würde es dennoch raten. Einfach aus dem Grund, dass Band eins so genial ist und die anderen beiden Bücher hinterherhinken.
2) Ich war dem Buch von Anfang an skeptisch gegenüber eingestellt. Band eins hat eingeschlagen wie eine Bombe. Es hat die Leser berührt. Ich weiß zwar nicht, ob von Anfang an eine Reihe um Louisa Clark geplant war, aber für mich fühlte es sich so an, als wolle man weiter auf der Welle des Erfolgs reiten. Dennoch wollte ich natürlich wissen, wie es weitergeht.
Der Schreibstil ist schön flüssig. Das Buch liest sich, ohne dass man ins Stocken gerät. Nur leider hat es mich nicht berührt. Ich habe das Buch etwa nach der Hälfte abgebrochen. Über den Fortgang der Handlung hatte ich mir so meine Gedanken gemacht. Als ich das Buch dann einfach nur noch durchblätterte wurden meine Gedanken bestätigt. Es war alles sehr vorhersehbar. Schade. Mir fehlte ein Überraschungsmoment. Doch vor allem fehlten mir Gefühle. Lou wollte sich selbst finden, ihre Persönlichkeit entfalten. Stattdessen läuft alles so wie zuvor - nur in einem anderen Land. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass das Buch mich gelangweilt hat.

Da das Buch es aber von Anfang an schwer von mir hatte, vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Macht euch selbst ein Bild! Und wenn ihr euch für’s Lesen entscheidet: Viel Spaß!

Veröffentlicht am 28.07.2018

Mitreißender Abschluss der Trilogie

0 0

Louisa Clark hat nach dem Tod von Will eine schwere Zeit hinter sich, in der sie mehr existierte als lebte.
Aber dann begann sie mit der Aufarbeitung ihrer Trauer und suchte sich einen neuen Sinn in ihrem ...

Louisa Clark hat nach dem Tod von Will eine schwere Zeit hinter sich, in der sie mehr existierte als lebte.
Aber dann begann sie mit der Aufarbeitung ihrer Trauer und suchte sich einen neuen Sinn in ihrem Leben.
Sie begann, sich um andere zu kümmern und lernte Sam kennen, der sie auffing.
Nun macht Lou den nächsten Schritt und geht nach New York, wo sie eine Stelle als Assistentin bei der wohlhabenden Familie Gopnik annimmt. Sam bleibt in England zurück und die beiden führen eine Fernbeziehung per Internet, Skype usw.
Lou lernt, sich in New York zurecht zu finden und richtet sich ein Leben ein. Aber dabei verliert sie sich selber ohne zu es zu merken, so sehr lässt sie sich von ihren neuen Arbeitgebern beeinflussen.
Als die Familie Gopnik sie zu Unrecht eines Diebstahls verdächtigt und ihr kündigt, geht Lou, ohne zu kämpfen, denn ihr ist inzwischen klar, dass in dieser Welt der Reichen viel Lügen, Intrigen und Oberflächlichkeit zu finden sind.
Sie sucht und findet einen neuen Weg in New York und beginnt endlich zu leben.
Aber die Fernbeziehung zu Sam gestaltet sich schwieriger als gedacht und dann bekommt Sam auch noch eine neue berufliche Partnerin zugeteilt. Aber auch Lou findet neue Freunde und lernt interessante Menschen kennen. Und bald ist „ihr Herz in zwei Welten“. Sie liebt Sam und ihre Familie in England aber auch ihr neues Leben in New York. Wie wird sie sich entscheiden?

Ich habe mich nach dem offenen Ende des zweiten Bandes der Reihe „Ein ganz neues Leben“ auf diese Fortsetzung gefreut und habe Lou gerne nach New York begleitet.
Jojo Moyes erzählt Lous Geschichte erneut sehr emotional, warmherzig und tiefsinnig.
Der lebendige Schreibstil hat mich schnell mitgenommen und mit Lou New York und das Leben dort erkunden lassen.
Besonders gut gefallen hat mir, dass uns die Autorin erneut sehr intensiv an Lous Eindrücken, Empfindungen und Gedanken teilhaben lässt. Das macht die Figur der Lou sehr authentisch und ihre innere Zerrissenheit zwischen England und New York ist gut bei mir angekommen, genau wie ihre anderen Emotionen. Und so habe ich mit Spannung und sehr gefesselt Lous Erlebnisse verfolgt und dabei eine Achterbahn der Gefühle mit berührenden, traurigen aber auch humorvollen Momenten erlebt. Denn immer wieder kommen auch Erinnerungen an den verstorbenen Will hoch und besonders an seine Ratschläge, die in Lou noch immer nachhallen.
Aber auch daneben gibt es unerwartete Entwicklungen, Wendungen und Überraschungen, die die Geschichte sehr fesselnd und abwechslungsreich machen. Dabei thematisiert die Autorin gesellschaftliche Werte und zeigt auf, dass es sich immer lohnt Mut zu haben und das Leben so zu gestalten, wie man selber möchte und sich nicht selber durch Anforderungen oder Erwartungen anderer zu verlieren.

„Mein Herz in zwei Welten“ schließt die Trilogie um Louisa „Lou“ Clark ab und ich finde, es ist ein wunderbarer Abschluss. Lou lernt viele neue Menschen kennen, die ihrem Leben neue Impulse geben. Sie findet ihren Weg, ihr Herz entscheidet sich für eine Welt und die Erinnerungen an Will sind nicht mehr von Trauer geprägt sondern von Liebe und Dankbarkeit.
Lou ist angekommen und lässt mich mit einem Lächeln zurück!


Fazit: 5 von 5 Sternen


© fanti2412.blogspot.com

Veröffentlicht am 05.07.2018

Herzergreifend schön!

0 0

Inhalt:
„Trag deine Ringelstrumpfhosen mit Stolz. Führe ein unerschrockenes Leben. Fordere dich heraus. Lebe einfach.“
Diese Sätze hat Will Louisa mit auf den Weg gegeben. Doch nach seinem Tod brach eine ...

Inhalt:
„Trag deine Ringelstrumpfhosen mit Stolz. Führe ein unerschrockenes Leben. Fordere dich heraus. Lebe einfach.“
Diese Sätze hat Will Louisa mit auf den Weg gegeben. Doch nach seinem Tod brach eine Welt für sie zusammen. Es hat lange gedauert, aber endlich ist sie bereit, seinen Worten zu folgen und wagt in New York den Neuanfang. Die glamouröse Welt ihrer Arbeitgeber könnte von Lous altem Leben in der englischen Kleinstadt nicht weiter entfernt sein. Dort ist ein Teil ihres Herzens zurückgeblieben: bei ihrer liebenswert chaotischen Familie und vor allem bei Sam, dem Mann, der sie auffing, als sie fiel. Während Lou versucht, New York zu erobern und herauszufinden, wer Louisa Clark wirklich ist, muss sie feststellen, wie groß die Gefahr ist, sich selbst und andere auf dem Weg zu verlieren. Und am Ende muss sie sich die Frage stellen: Ist es möglich, ein Herz zu heilen, das in zwei Welten zuhause ist?

Meine Meinung:
Ich finde, das Cover passt perfekt zu den anderen beiden. Es ist definitiv mein liebstes aus der Reihe. Der Schreibstil ist wundervoll und sehr angenehm und vor allem realitätsnah.
Ich habe mich so sehr gefreut, als ich gesehen habe, dass ein weiterer Teil von Lou erscheinen wird. Ich finde, Lou ist eine bemerkenswerte Protagonistin. Sie hat nach dem Tod von Will nicht aufgegeben, sondern ist stark geblieben und hat sich dem Leben wieder geöffnet. Sie zieht nach New York, was ein großer Gegensatz zu ihrem bisherigen Leben ist. Allein, dass sie das wagt, finde ich sehr mutig. Sie lässt Sam, ihren Freund, in England zurück. Die beiden leben eine Fernbeziehung und merken, dass das gar nicht so einfach ist. Louisa muss herausfinden, wer sie ist und wer sie sein will. Ich finde es sehr toll, wie die Autorin uns mit auf Louisas Selbstfindung nimmt. Sie wurde mir von Seite zu Seite immer sympathischer und manchmal hatte ich wirklich Tränen in den Augen, da hätte ich Lou am liebsten in den Arm genommen. Die Autorin schafft es wirklich zu 100% einen mitzunehmen und in Louisas Welt eintauchen zu lassen. Louisa kam mir vor, als wären wir alte Freundinnen. Ihre Gefühle und Gedanken werden so echt beschrieben, eben mitten aus dem Leben. Auch finde ich toll, dass Will immer noch eine Rolle spielt und Sätze und Gedanken von ihm aufgegriffen werden. So ist er immer präsent.
Ich kann gar nicht in Worte fassen, was ich beim Lesen dieses Buches empfunden habe. Es ist so wundervoll und vor allem realistisch geschrieben.
Ich denke, abschließend bleibt mir nur zu sagen: Ich liebe Louisa und ihre Geschichte! Bitte lest das Buch, denn es hilft einem ein Stück weit auch, sich selbst zu finden!

Veröffentlicht am 25.06.2018

Würdige Fortsetzung mit einer sich weiterentwickelnden Louisa Clark

0 0

„Still Me“ ist der dritte Band rund um die Heldin Louisa Clark aus „Me before you“.
Louisa hat die Chance ergriffen, nach New York zu gehen, um die persönliche Assistentin der Frau eines reichen Amerikaners ...

„Still Me“ ist der dritte Band rund um die Heldin Louisa Clark aus „Me before you“.
Louisa hat die Chance ergriffen, nach New York zu gehen, um die persönliche Assistentin der Frau eines reichen Amerikaners zu werden, auch wenn sie dabei ihren neuen Freund, den Rettungsassistenten Sam in London zurück- und sich auf eine Fernbeziehung einlässt.
New York ist aufregend und spannend – aber natürlich auch eine große Herausforderung für Lou, ebenso wie ihr neuer Job als Assistentin von Agnes.


Meine Meinung:
Aufgrund der flüssigen Schreibe von Jojo Moyes (die ich mittlerweile genauso gerne lese wie Sophie Kinsella) war ich sofort wieder in der Geschichte über Louisa Clark gefangen, auch (oder eigentlich gerade!) auf Englisch ließ sich das Buch wunderbar lesen. Die Geschichte hat mich vor allem am Ende sehr berührt, so dass ich die eine oder andere Träne beim Lesen vergossen habe (was ggf. für Irritationen bei den anderen Urlaubern am Strand gesorgt hat…).
Die Geschichte hat wirklich viel geboten in Bezug auf die handelnden Personen, vor allem natürlich bezüglich der Weiterentwicklung von Lou und bezüglich ihres Umgangs mit den Menschen, denen sie in New York begegnet. Es gibt eine Menge von Themen und Wendungen in diesem Roman, die sich vor allem um die Beziehungen zu den handelnden Personen drehen. Die Fernbeziehung für Lou und Sam ist natürlich eine große Herausforderung, dann ist auch die Beziehung zwischen Lou und ihrer Arbeitgeberin Agnes nicht immer leicht… und es kommen noch weitere Personen vor, von denen die meisten von der Autorin sehr glaubhaft und nachvollziehbar gezeichnet werden.
Auch das New York-Flair hat mir sehr gut gefallen, weil ich viele der Schauplätze selbst schon einmal besucht habe und ich auch einige Eigenheiten der „New Yorker“ wiedererkannt habe.


Fazit:
Das Buch hat mich auf intelligente Art und Weise gut unterhalten, mich emotional berührt und mich auch durch den wunderbaren britischen Humor und die sehr schöne Sprache einige Male zum Schmunzeln oder Lachen gebracht.