Cover-Bild Tod in Oberammergau
(16)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 23.01.2020
  • ISBN: 9783740806309
Josef Rauch, Xaver Maria Gwaltinger

Tod in Oberammergau

Kriminalroman
Schwarzhumorig und herrlich schonungslos – der neue Fall für die Kult-Detektive Bär und Marlein.

Auf dem »Heiligen Berg der Franken« geschieht ein bizarrer Ritualmord – die einzigen Tatverdächtigen: Hobbydetektiv Emil Bär und Privatdetektiv Philipp Marlein. Von der Polizei und dem wahren Täter gejagt, versuchen sie, ihre Unschuld zu beweisen, und stoßen dabei auf ein sensationelles Geheimnis um die Kreuzigung und Auferstehung Jesu Christi. Die Spur führt die beiden schließlich mitten in die weltberühmten Passionsspiele in Oberammergau ... und in einen tödlichen Showdown auf offener Bühne.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2021

Bayrischer Dan-Brown-Verschnitt

0

Es sollte ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk werden, das Philipp Marlein seinem Freund Emil Bär machen wollte, aber dann kommt alles etwas anders. Das gebuchte Seminar findet Emil nicht so überzeugend. ...

Es sollte ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk werden, das Philipp Marlein seinem Freund Emil Bär machen wollte, aber dann kommt alles etwas anders. Das gebuchte Seminar findet Emil nicht so überzeugend. Dafür sind Erna Kalb und Sandra Danner, die Damen vom Verein „Ecce Homo“, umso interessanter. Sie sind der Meinung, dass Jesus nur ein Mensch war. Doch am nächsten Morgen sind die Damen tot, gekreuzigt auf dem Kreuzberg. Bär und Marlein geraten sofort in Verdacht. Sie flüchten und müssen nun alles daransetzen, ihre Unschuld zu beweisen. Doch es gibt weitere Tote und alle gehören „Ecce Homo“ an. Die Spuren führen bis nach Oberammergau, wo Philipp und Emil sich dann auf der Bühne der Passionsfestspiele wiederfinden.
Ich kannte die Herren Marlein, Hobbydetektiv, und Bär, Ex-Pfarrer und Psychoanalytiker im Ruhestand, noch nicht, obwohl sie doch schon einige Fälle gelöst haben.
Der Schreibstil ist wirklich toll und die lockeren Dialoge der Freunde gefallen mir sehr gut. Aber auch die Charaktere sind gut und lebendig dargestellt. Die beiden Ermittler sind Typen mit Ecken und Kanten.
Zum wiederholten Mal bekommen es die Freunde mit einem Fall zu tun, der an den Grundfesten des christlichen Glaubens rüttelt. Hat die Bibel recht? Oder war doch alles ganz anders? Diese Fragen werden nicht wirklich beantwortet; das muss wohl jeder mit sich ausmachen. Aber die Freunde sorgen dafür, dass dieser Kriminalfall, der so gar nichts von der Idylle der Gegend hat, gelöst wird.
Ein toller und spannender Krimi mit interessanten Ermittlern, viel Lokalkolorit, Humor und Action. Was will man mehr? Ganz klar – weitere Fälle mit dem Duo!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Unterhaltsam und spannend

0

Ausgerechnet die beiden Hobbydetektive Emil Bär und Philipp Marlein sind die Hauptverdächtige in einem bizarren Ritualmord. Während sie von der Polizei und dem wahren Täter gejagt werden, versuchen sie ...

Ausgerechnet die beiden Hobbydetektive Emil Bär und Philipp Marlein sind die Hauptverdächtige in einem bizarren Ritualmord. Während sie von der Polizei und dem wahren Täter gejagt werden, versuchen sie ihre Unschuld zu beweisen. Dabei stoßen sie auf ein Geheimnis um die Kreuzigung und Auferstehung Jesu Christi. 

Die Beschreibung und das tolle Cover haben mich sehr neugierig auf diesen Krimi gemacht. Zudem kannte ich bisher noch kein Buch aus dieser Reihe.
Das Buch ließ sich prima lesen. Es entstand schnell ein Sog, so dass ich das Buch nicht mehr beiseite legen wollte. Der Schreibstil war fesselnd, aber auch humorvoll. Eine sehr gelungene Mischung.
Die Charaktere wurden prima ausgearbeitet und wirkten sehr stimmig in ihren Rollen. Bär und Marlein haben mir richtig gut gefallen. Tolle Charaktere, von denen ich unbedingt noch mehr lesen möchte.
Die Story hat mir sehr gut gefallen, denn sie war interessant und undurchsichtig aufgebaut. Ich fand es sehr spannend, wie die Geheimnisse um die Kreuzigung und Auferstehung Jesu Christi eingeflossen sind. Da lief mein Gedankenkarussell auf Hochtouren. Es gab auch sehr viel Action und spannende Momente, die mich immer mehr ans Buch fesselten. Die Spannung war durchgängig auf einem tollen Level. Super waren auch die humorvollen Szenen, die mich immer mal wieder grinsen bzw. lachen ließen.

Ein spannender und actionreicher Krimi mit tollen Charakteren. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 03.01.2021

Oberammergau Krimi

0

Schwarzhumorig und herrlich schonungslos – der neue Fall für die Kult-Detektive Bär und Marlein.
Auf dem »Heiligen Berg der Franken« geschieht ein bizarrer Ritualmord – die einzigen Tatverdächtigen: Hobbydetektiv ...

Schwarzhumorig und herrlich schonungslos – der neue Fall für die Kult-Detektive Bär und Marlein.
Auf dem »Heiligen Berg der Franken« geschieht ein bizarrer Ritualmord – die einzigen Tatverdächtigen: Hobbydetektiv Emil Bär und Privatdetektiv Philipp Marlein. Von der Polizei und dem wahren Täter gejagt, versuchen sie, ihre Unschuld zu beweisen, und stoßen dabei auf ein sensationelles Geheimnis um die Kreuzigung und Auferstehung Jesu Christi. Die Spur führt die beiden schließlich mitten in die weltberühmten Passionsspiele in Oberammergau ... und in einen tödlichen Showdown auf offener Bühne. (Klappcovertext vom Buch)

Für mich war es das erst Buch von der Oberammergau Krimireihe. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Das Thema passt auch sehr gut nach Oberammergau mit Jesus und das Geheimnis um ihn. Das dies der Kirche und ihre Gläubigen nicht passt ist doch jedem klar. Dabei ist ein Toter zu beklagen. Dabei werden die Kult-Detektive Bär und Marlein verdächtigt. Sie versuchen deshalb den Fall selber zu lösen und sich zu entlasten. Mich hat der Krimi sehr gut unterhalten, auch wenn nicht alles ganz realistisch ist. Deshalb der 1/2 Stern Abzug, somit 4,5 Sterne. Aber sonst kann ich den Krimi nur logen und eine Leseempfehlung aussprechen. Ich bin schon sehr neugierig auf weitere Fälle von den Kult-Detektive Bär und Marlein.. .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2020

Tod in Oberammergau

0

Ein weiterer Band um die beiden Freunde und Hobbydetektive Marlein und Bär. Phillipp Marlein hat Bär zu seinem Geburtstag ein Seminar auf dem Kreuzberg in Franken geschenkt samt kulinarischen Erlebnissen. ...

Ein weiterer Band um die beiden Freunde und Hobbydetektive Marlein und Bär. Phillipp Marlein hat Bär zu seinem Geburtstag ein Seminar auf dem Kreuzberg in Franken geschenkt samt kulinarischen Erlebnissen. Gleich am ersten Tag lernen sie die beiden attraktiven Freundinnen Sandra und Erna kennen, die in dem Seminar als Dozentinnen auftreten zu dem Thema, Jesus ist nicht am Kreuz gestorben, sondern er lebte bis ins hohe Alter in Indien. Den Abend bzw. die Nacht verbringen die beiden Freunde mit den Damen. Doch am nächsten Tag sind die beiden Frauen tot, sie hängen an den Kreuzen vom Kreuzberg. Natürlich werden Bär und Marlein sofort verdächtigt und ihnen gelingt eine abenteuerliche Fluch, bei der selbst James Bond alt aussieht. Doch während ihrer eigenen Recherche werden immer mehr Leute umgebracht, sie alle gehören der Ecce Homo-Gesellschaft an, die den Tod Christ am Kreuz bestreitet. Die Spur führt die Detektive bis nach Oberammergau, wo gerade die Passionsspiele stattfinden. Hier meinen die Beiden, als Retter auftreten zu müssen. Das Autorenteam hat auch diesmal alles gegeben, damit der Leser unterhalten wird. Die einzelnen Kapitel werden von Gwaltinger/Rauch separat geschrieben, was man auch an den unterschiedlichen Stilarten erkennt, das aber dem Buch seinen besonderen Reiz verleiht. Der ganze Krimi ist derart spannend und interessant, insbesondere werden die Orte so exakt genau beschrieben, als wenn man selbst dabei wäre. Gerade Oberammergau und das Festspielhaus werden so detailgetreu beschrieben. Wenn man die Örtlichkeiten selbst kennt, ist man erstaunt über so viel Akribie. Auch das hier getroffene christliche Thema ist derart interessant, so dass man schon von diesem Aspekt heraus das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann und sich über die hier geschilderten Thesen so seine Gedanken macht. Auch das Titelbild mit den typischen Häusern und der Lüftlmalerei gibt dem ganzen noch seinen zusätzlichen Reiz. Man darf schon auf den nächsten christlichen Einsatz von Marlein und Dr. Bär warten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2020

Tödliche Theorien

0

Da ich bereits den Vorgänger mit den beiden Ermittlern Emil Bär und Philipp Marlein gelesen habe, war ich neugierig, wie diese ungewöhnliche Krimireihe weitergeht. Es ist nicht nur spannend, wie in einem ...

Da ich bereits den Vorgänger mit den beiden Ermittlern Emil Bär und Philipp Marlein gelesen habe, war ich neugierig, wie diese ungewöhnliche Krimireihe weitergeht. Es ist nicht nur spannend, wie in einem Krimi, sondern man erfährt auch vieles über Religion und alle möglichen Theorien, die es gibt. Das finde ich wirklich interessant, ein bisschen erinnert es an Dan Brown und seine Romane und das ist auch durchaus gewollt von den Autoren. Denn in ihren Duettkrimis mit Bär und Marlein wollen sie die bayrische Antwort auf „Sakrileg“ geben.

Das Autorenduo Josef Rauch und Xaver Maria Gwaltinger schrieb mit „Tod in Oberammergau“ bereits den vierten Krimi in dieser Reihe. Die Ermittler sind ein gutes Team, gerade weil sie so unterschiedlich sind und auch so verschieden gestrickt sind und denken. Ich bin erst mit Band 3 in diese Reihe eingestiegen, bin aber wunderbar klargekommen. Manchmal erinnert sich einer der Ermittler an vergangene gemeinsame Erlebnisse, dann bekommt man entweder ein bisschen mehr Einblick als Quereinsteiger oder eine Erinnerung, wenn man schon von Anfang an dabei war. Das gefällt mir gut.

Es geht auch religionstheoretisch wieder ziemlich in die Tiefe und auch das ist spannend. Konkret geht es dieses Mal vor allem um die Frage, ob Jesus ein wahrer Mensch oder wahrer Gott ist, ob er wirklich auferstanden ist oder ob das ein Fake war. Und dabei kommen die interessantesten Theorie zu Tage.

Wie auch im dritten Band wird es wieder richtig gefährlich für Bär und Marlein, dieses Mal geraten sie sogar unter Mordverdacht. Und das nur, weil sie wieder mal den Reizen der Frauen erliegen... Tja. Aber sie wären nicht Bär und Marlein, wenn ihnen dazu nichts einfallen würde. In tollkühnen Aktionen versuchen sie sich und die Welt zu retten und landen dabei in einem ungeahnten Mordkomplott und auf einem Weg in den Abgrund, den auch noch zahlreiche Leichen säumen.

Hochspannend bis zur letzten Seite und mit der Hoffnung auch einen weiteren Band.