Cover-Bild Dreamkeeper
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 01.02.2019
  • ISBN: 9783841505743
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Joyce Winter

Dreamkeeper

Meister der Träume
Der Kampf um die Träume hat begonnen
Seit Allegra weiß, dass die Seelen ihrer Eltern noch irgendwo in der Traumzeit umherirren, hat sie es sich zum Ziel gesetzt, sie zu finden. Komme, was wolle. Doch Mortensen lässt den Agenten kaum Zeit dazu. Fast jede Nacht infiltrieren seine Truppen Träume Unschuldiger, um sie im Schlaf zu manipulieren und für ihre Zwecke zu gewinnen. Bald wird klar: Mortensen wird erneut den Kampf suchen und hat durch seine perfiden Manipulationen die perfekten Waffen an der Hand. Und die sind unter seinem Einfluss zu allem bereit. Allegra trainiert Tag und Nacht an der Akademie, um sich auf das Unabwendbare vorzubereiten. Dabei wird Allegras und Arthurs zarte Liebe auf eine dramatische Bewährungsprobe gestellt.
Noch schneller, noch nervenaufreibender: Das große "Dreamkeeper"-Finale

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.02.2020

Dreamkeeper - Meister der Träume

1

Inhalt:

Der Kampf um die Träume hat begonnen
Seit Allegra weiß, dass die Seelen ihrer Eltern noch irgendwo in der Traumzeit umherirren, hat sie es sich zum Ziel gesetzt, sie zu finden. Komme, was wolle. ...

Inhalt:

Der Kampf um die Träume hat begonnen
Seit Allegra weiß, dass die Seelen ihrer Eltern noch irgendwo in der Traumzeit umherirren, hat sie es sich zum Ziel gesetzt, sie zu finden. Komme, was wolle. Doch Mortensen lässt den Agenten kaum Zeit dazu. Fast jede Nacht infiltrieren seine Truppen Träume Unschuldiger, um sie im Schlaf zu manipulieren und für ihre Zwecke zu gewinnen. Bald wird klar: Mortensen wird erneut den Kampf suchen und hat durch seine perfiden Manipulationen die perfekten Waffen an der Hand. Und die sind unter seinem Einfluss zu allem bereit. Allegra trainiert Tag und Nacht an der Akademie, um sich auf das Unabwendbare vorzubereiten. Dabei wird Allegras und Arthurs zarte Liebe auf eine dramatische Bewährungsprobe gestellt.


Meine Meinung:

!Achtung: enthält Spoiler!

Obwohl es schon eine Weile her ist, dass ich den 1. Band gelesen habe, konnte ich mich schnell wieder in die Traumwelt von Allegra hineinfinden.

Die Geschichte geht nahezu dort weiter, wo der 1. Teil aufgehört hat und nimmt schnell an Spannung zu. Es dauert nicht lange, bis Allegra auf ihren Widersacher Mortensen bzw. dessen Anhänger trifft. Dabei kommt es zu einigen unerwarteten Szenen. Die Mitglieder der Dream Intelligence schlagen sich tapfer gegen die Angriffe, müssen aber auch Verluste hinnehmen.
Bei der Suche nach Allegras Eltern bekommen wir noch weitere Einblicke in die Traumwelt - wie sie aufgebaut ist, wie man in Träume hineinkommt, sie ändern kann usw.
Das Ende ist zwar vorhersehbar, dennoch fand ich die Handlung drumherum spannend. Dass ihre Mutter gerade einmal 1 Woche aus dem Koma erwacht ist und direkt zur Direktorin der Akademie ernannt wird, war mir dann allerdings doch zu viel. Auch die Krise zwischen Allegra und Arthur hätte meines Erachtens nicht unbedingt eingebaut werden müssen – das hatte das Buch nicht nötig.

Der Schreibstil gefällt mir wie bereits im vorherigen Band gut, das Buch lässt sich flüssig lesen. Nur die langen Kapitel stören mich persönlich. Das Typische „Ich lese noch schnell ein Kapitel“ funktioniert leider nicht, wenn es 20 Seiten sind.

Insgesamt ist es ein sehr spannendes Buch, ein toller 2. Band, der dem 1. in Nichts nachsteht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Meister der Träume

0

Ich muss echt gestehen, dass ich so froh war, dass ich Band 2 direkt da hatte. Es hat sich so seine Vorteile, wenn man einfach mal eine ältere Buchreihe in die Hand nimmt. Das ewige Warten auf den nächsten ...

Ich muss echt gestehen, dass ich so froh war, dass ich Band 2 direkt da hatte. Es hat sich so seine Vorteile, wenn man einfach mal eine ältere Buchreihe in die Hand nimmt. Das ewige Warten auf den nächsten Band entfällt einfach.
Gut, diese Buchreihe ist es sehr kurz. Es ist eine Dilogie, besteht also aus zwei Bänden.
Band 1 hat mir wirklich gut gefallen. Der Plot ist einfach genial. Menschen, die innerhalb der Traumwelt auf einen aufpassen. Das wünscht man sich doch irgendwie insgeheim.
Und ja, da geht es natürlich auch im 2. Band drum. Aber nicht nur. Schon im 1. Band ist eine wichtige Sache gestartet, die zu Ende gebracht werden wollte. Und das schaffen sie. Natürlich. Das “Happy End” war schon von Anfang an klar. Aber das ist völlig in Ordnung. Es ist einfach ein Wohlfühl-Buch.

Aber es ist auch unglaublich spannend. Es passieren keine Überraschungen. Das ist klar und ich finde, das sollte man dem Buch auch nicht negativ zur Last legen. Ich finde es absolut in Ordnung und ich mag es auch so. Denn trotzdem hatte die Geschichte eine Grundspannung, die mich einfach gefesselt hat.

Ich kann mich nur wiederholen, wie ich es auch bei Band 1 geschrieben habe. Ich mag Allegra unheimlich gerne. Sie ist unglaublich sympathisch, empathisch und lieb. Ich finde sie ist unglaublich gut geschrieben und das macht auch viel bei der ganzen Geschichte aus.

Dass dieses Buch nicht gelesen werden sollte, wenn man Band 1 kennt, sollte klar sein. Sie bauen aufeinander auf.

Dieser Band 2 endet zwar abgeschlossen, aber irgendwie auch nicht. Ich hab das Gefühl, dass die Autorin noch nicht fertig ist oder einfach nur ihre Optionen offen lässt. Wer weiß!? Ich würde mich auf jeden Fall über einen weiteren Band freuen.

Veröffentlicht am 18.05.2019

Guter Abschluss

0

Bei diesem Buch handelt es ich zwar um Band 2 einer Dilogie, aber man kann es auch lesen wenn man Band 1 nicht kennt. Am Anfang wird einiges erklärt, so das man nicht ganz unwissend da steht. Ich kannte ...

Bei diesem Buch handelt es ich zwar um Band 2 einer Dilogie, aber man kann es auch lesen wenn man Band 1 nicht kennt. Am Anfang wird einiges erklärt, so das man nicht ganz unwissend da steht. Ich kannte zwar Band 1 schon, aber da es schon etwas länger her war das ich diesen gelesen habe, fand ich die Erklärungen hilfreich. So konnte ich leichter in die Geschichte zurückfinden.

Der Schreibstil gefiel mir auch in diesem Buch immer noch ganz gut. Er ist flüssig und gut verständlich. Mein persönliches Manko am Aufbau war, dass mir die Kapitel zu lang waren. Ich mag lieber kürzere Kapitel aber das war mein empfinden bei diesem Buch.

Die Geschichte, der Abschluss um Allegra und der Akademie. Ich mag gar nicht so viel verraten, aus Spoilerangst. Aber es war ein spannender und überraschender Abschluss. An manchen Stellen war es für mich etwas vorhersehbar, leider auch das Ende. Dies hielt für mich keine Überraschung mehr bereit.

Fazit

Ganz überzeugen konnte es mich nicht, aber es war dennoch ein gelungener Abschluss.

4 von 5 Büchern

Veröffentlicht am 21.04.2019

Spannendes Finale

0

Klappentext

Origineller als in den kühnsten Träumen. Allegra trainiert Tag und Nacht an der Akademie der Träume, seit sie weiß, dass die Seelen ihrer Eltern noch in der Traumzeit umherirren. Doch wie ...

Klappentext

Origineller als in den kühnsten Träumen. Allegra trainiert Tag und Nacht an der Akademie der Träume, seit sie weiß, dass die Seelen ihrer Eltern noch in der Traumzeit umherirren. Doch wie alle DI-Agenten ist sie in größter Bedrängnis, seit Gegenspieler Mortensen mit seinen Truppen die Träume immer mehr Unschuldiger infiltriert und manipuliert. Während die Armee des perfiden Gegners vor den Toren der Akademie aufmarschiert, steht für Allegra und Arthurs zarte Liebe eine dramatische Bewährungsprobe an.

Das Cover

Das Cover ist ähnlich wie der erste Teil, was mir gut gefällt. Ich mag es wenn Reihenbände miteinander harmonieren.
Auch bei diesem Teil ist das Cover wieder sehr schön geworden. Ich mag die bunten Farben, die einen Traum darstellen soll zu dem die junge Frau auf dem Bild rennt.
Würde es im Buchladen stehen, würde ich auf jedenfall dazu greifen.

Meine Meinung

Zu diesem Band gibt es einen weiteren Band, die beiden bilden zwar keine Reihe aber ich persönlich würde empfehlen den anderen zuerst zu lesen.
Es gibt zwar am Anfang kurze Erklärungen, aber ich persönlich hätte damit nicht so gut ins Buch gefunden.
Das Buch habe ich in einer Leserunde gelesen in der einige den anderen Band nicht gelesen haben, die einen hat das Probleme bereitet anderen wieder rum nicht.
Vielleicht empfehle ich den anderen Teil nur, weil er mir gut gefallen hat?

Trotz allem war der Einstieg in diese Geschichte wirklich spannend.
Man startet wirklich sofort im geschehen und es geht schon zu Anfang wirklich schlag auf schlag.

Die Hauptfigur Allegra geht auf eine recht ungewöhnliche Schule. Auf die Akademie der Träume, bei der sie lernt träume zu reparieren und sicherzustellen, dass in der Traumzeit alles richtig läuft.
Allegra selber ist ein ziemlich selbstbewusstes Mädchen, sie fackelt nicht lange sondern schreitet direkt zur Tat! Auch wenn die Situation ausweglos erscheint, findet sie doch immer ein Schlupfloch.

Mortensen ist der Böse, der möchte das man mehr Einfluss auf die Träume nimmt und das natürlich gerne mal zu seinem Vorteil nutzt. Seine Ansichten gehen absolut gegen die Regeln der DI. Weswegen er sich auch versteckt und von dort aus versucht mehr Macht und Verbündete zu sammeln.

Allegra ist natürlich nicht alleine sie hat ihre Freunde Arthur und Florentine. Die beiden können gut mit Allegra mithalten, denn sie sind mindestens genauso furchtlos.

Die Eltern von Allegra liegen beide im Koma, weil sie in der Traumzeit gefangen sind. Sie sind damals von Mortensen verraten worden und seitdem auf der Flucht. Allerdings haben sie nicht mehr viel Zeit, den eigentlich hat man nur begrenzt Zeit in der Traumzeit, ansonsten kann es passieren das man nicht mehr in seinen Körper kommt.
Allegra hat die besondere Gabe des Shiftens, was es ihr ermöglicht in die Träume hineinzusehen und macht sich auf die Suche nach ihren Eltern, aber es kommt so vieles dazwischen!

Das Buch war einfach von vorne bis hinten richtig spannend!
Es gab nicht wirklich lange Pausen zwischen dem geschehen, sondern man jagt von einem spannenden Augenblick zum nächsten.
In diesem Teil passiert so viel, dass es einem gar nicht langweilig wurde beim Lesen.

Ich mochte es in welche Richtung sich die Geschichte entwickelte, es wurden immer wieder zweifel gesät die einen auch als Leser ins grübeln brachte.
Auch das Ende war nochmal richtig spannend und hat mich sehr begeistert zurück gelassen.

Fazit

Eine spannende Geschichte rund ums Träumen.
Ich mochte die Geschichte von Allegra, Arthur und Florentine. Es gab einige Momente die mich überrascht haben und ab der zweiten Hälfte konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Gelungenes Finale! 4/5