Cover-Bild Homefarming
(44)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Garten und Gärtnern
  • Genre: Ratgeber / Natur
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 02.02.2021
  • ISBN: 9783833877834
Judith Rakers

Homefarming

Selbstversorgung ohne grünen Daumen

Der Traum vom Leben auf dem Land: Judith Rakers hat es als absoluter Gartenneuling geschafft, ihn für sich umzusetzen.

Sie baut ihr eigenes Gemüse an, hält eine kleine Hühnerschar, verarbeitet Ernte und Eier in leckeren Rezepten und hat darin ihr ganz großes Glück gefunden. Diese Freude am Homefarming möchte sie weitergeben! In diesem Buch zeigt sie anfängergerecht, wie sie in ihren ersten beiden Jahren als Selbstversorgerin schrittweise vorgegangen ist, welche Erfahrungen sie gemacht hat, dass auch Fehler dazugehören und was man daraus lernen kann.

Judith Rakers will inspirieren und Mut machen, einfach anzufangen mit der Selbstversorgung. Jeder kann das, denn dafür braucht es keinen großen Garten, und am Ende wartet das Glück!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2021

Ab in den Garten!

0

Zuerst muss ich gesthen: Der Name Judith Rakers sagte mir gar nichts, bis ich auf ihr Buch gestoßen bin. (Ich bin Österreicherin, daher war mir die Tagesschau-Sprecherin nicht bekannt.) Auf das Buch aufmerksam ...

Zuerst muss ich gesthen: Der Name Judith Rakers sagte mir gar nichts, bis ich auf ihr Buch gestoßen bin. (Ich bin Österreicherin, daher war mir die Tagesschau-Sprecherin nicht bekannt.) Auf das Buch aufmerksam wurde ich, da ich erst seit relativ kurzer Zeit unseren relativ großen Garten dazu nutze, Kräuter, Obst und Gemüse anzubauen, da kann man natürlich immer gute Tipps brauchen.

Als ich die ersten Seiten durchblätterte, war ich etwas enttäuscht, es richtet sich nämlich um Neulinge auf diesem Gebiet und mit meinen 3, 4 Jahren Gärtner-Erfahrung fühlte ich mich vielleicht nicht als Profi, aber doch als Fortgeschrittene in diesem Bereich. Sobald ich jedoch begann, mich in die Lektüre einzulesen wurde mir klar, wie viel ich durch das Werk von Frau Rakers noch lernen kann.

Sie erklärt auf einfache und sehr sympathische Weise nicht nur die einfachsten Grundlagen, sondern man kann mit und dank ihr auch sein Wissen vertiefen, was zum Beispiel den Schnitt von Bäumen angeht. Sehr interessant finde ich außerdem den Teil des Buches, in dem es um Hühnerhaltung geht. Wer weiß, ob in unserem Garten auch mal Federvieh herumlaufen wird, aber sollte es so sein, bin ich Dank frau Rakers gewappnet

Ich bin begeistert, von der Lektüre. Hier stimmt eigentlich alles: von den ansprechenden Fotos über die informativen Texte bis hin zu den Rezepten. Ich kann nun den Frühling kaum mehr erwarten, um die vielen Tipps in die Tat umzusetzen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2021

Sympathisch, glaubwürdig und ansteckend

0

Wenn eine prominente Persönlichkeit ein Sachbuch auf den Markt bringt, bin ich meist eher misstrauisch, weil sich der Verlag durch den bekannten Namen einen Verkaufsschub erhofft und oftmals das Buch ...

Wenn eine prominente Persönlichkeit ein Sachbuch auf den Markt bringt, bin ich meist eher misstrauisch, weil sich der Verlag durch den bekannten Namen einen Verkaufsschub erhofft und oftmals das Buch dann inhaltlich enttäuscht. Doch bei diesem Buch erwies sich mein Misstrauen als nicht angebracht. Judith Rakers, Tagesschau-Sprecherin, Talkshow-Moderatorin und Gesicht zahlreicher TV-Reportagen, hat sich daran gemacht, ihren Traum von einem Selbstversorger-Garten zu verwirklichen, und das ganz ohne Sachkenntnis und ohne „grünen Daumen“. Und tatsächlich ist daraus ein Buch entstanden, das Freude weckt. Freude an der Natur, an Selbstversorgung, und ja, tatsächlich Freude an Gartenarbeit, egal ob man viel oder wenig Platz hat, um etwas wachsen zu lassen. Und es ist ein Buch entstanden, geschrieben für alle Anfänger. Aber auch Gartenerfahrene werden garantiert noch etwas Neues entdecken! Denn was gibt es Schöneres, als knackfrisches Obst und Gemüse zu ernten, ohne dass es Chemikalien ausgesetzt war oder Hunderte von Kilometer durch die Gegend gekarrt wurde.

Judith Rakers gelingt es durch ihre erfrischende, sehr persönliche und ansteckend fröhliche Erzählweise, uns an ihrem eigenen Weg zur Selbstversorgerin teilhaben zu lassen. Angesteckt wurde sie offensichtlich von dem Selbstversorger und Botaniker Wolf-Dieter Storl. Und tatsächlich: Auch der blutigste Anfänger kann sich von Judith Rakers an die Hand nehmen lassen und ohne jegliches Wissen beginnen, um erste eigene Erfolgserlebnisse zu erfahren. Dabei bekommt der Leser nicht nur Anregungen für einen „normalen“ Garten, sondern auch für Terrassen und Balkone sind viele Tipps umsetzbar. Ja sogar wer nur eine Fensterbank zur Verfügung hat, kann sich von Judith Rakers anstecken lassen. Mein persönliches und glücklicherweise sehr ausführliches Lieblingskapitel ist „Aufs Huhn gekommen“, denn ich teile die Erfahrungen und die Liebe zu Hühnern mit Judith Rakers voll und ganz. Wer dieses Kapitel aufmerksam liest, wird übrigens niemals mehr Billigeier aus dem Discounter kaufen! Am Schluss des Buches finden sich einige Rezepte, schnell und einfach nachzukochen. Aber was wären all die vielen Mut machenden Informationen, wenn nicht eine Fülle von genialen Fotos den Inhalt zum Leben erwecken würde. Also rundum ein geglücktes, schön gestaltetes Mutmach-Buch für alle, die gerade in diesen Zeiten ein neues Bewusstsein entwickeln für das Thema Selbstversorgung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Hilfreich und gut strukturiert.

0

Das Buch, samt Leseprobe, hat den Eindruck erweckt, ein wahrer Schatz zu sein. Kurze Kapitel und relativ knappe Beschreibungen mit qualitativem Inhalt. Wenn man sich das Inhaltsverzeichnis anschaut, geht ...

Das Buch, samt Leseprobe, hat den Eindruck erweckt, ein wahrer Schatz zu sein. Kurze Kapitel und relativ knappe Beschreibungen mit qualitativem Inhalt. Wenn man sich das Inhaltsverzeichnis anschaut, geht es um Tipps für den Anfänger, beispielsweise wie man einen Garten anlegt oder welche Gemüsearten in Symbiose wachsen, über ein Kapitel, das den Leser über die Meldung einer Hühnerhaltung beim zuständigen Veterinäramt aufklärt, bis hin zur Verarbeitung von Lebensmitteln. Auch, dass Hühner mobben können, wurde in einem Kapitel bedacht. Daher war ich sehr gespannt, wie es mir gefallen wird: Ich wurde nicht enttäuscht.

Das Hardcover ist sehr stabil verarbeitet, die Seiten sind aus stärkerem Papier. Die Bilder sind teils sehr kreativ gestaltet. Zudem ist das Cover durch eine Maske eingerahmt und die Buchstaben sind minimal strukturiert, was mir gut gefällt. Das Farbkonzept finde ich eigentlich schön, allerdings ist das Grün auf den Innenseiten des Hardcovers furchtbar. Besser wäre es gewesen, wenn man den Grünton der „Meine-kleine-Farm-Seiten“ genommen hätte. Das wäre einheitlicher gewesen und hätte das Konzept besser unterstützt.

Das Buch richtet sich sowohl an blutige Anfänger, als auch an Fortgeschrittene, die sich mit der Thematik bereits auseinander gesetzt haben. Ich zähle mich zu Letzteren und habe bereits einige Bücher zum Thema Selbstversorgung gelesen und erste eigene Erfahrungen auf meinem Hof gesammelt, obwohl ich bei der autarken Selbstversorgung bei weitem noch nicht angekommen bin. Da ich nicht alle gelesenen Bücher nützlich fand und von diesem hier überzeugt bin, stelle ich kurz die Aspekte vor, die dieses Buch besonders machen:

- Die Buchmaße (ca. 22cm x 28cm) sind für ein Sachbuch perfekt. Die Schrift ist nicht allzu klein gedruckt, was leserfreundlich ist und man den Text leichter überfliegen kann, um an die Stelle zu kommen, die man nachschlagen wollte. Außerdem haben die Bilder eine gute Größe, man muss das Buch nicht näher in Richtung Augen führen, um Details erkennen und deuten zu können.

- Das Buch ist sinnvoll strukturiert. Super, um schnell etwas nachzuschlagen bzw. immer mal wieder etwas nachzulesen, da man nicht endlos nach dem Inhalt suchen muss, den man gerade braucht. Das Buch dürfte also nicht im Bücherregal versauern.

- Die Bilder an sich sind einerseits kreativ, andererseits hilfreich. Viele Sachbücher in diesem Bereich sind entweder mit Texten oder mit Bildern überfüllt. Hier unterstützen sich Bilder und Texte gegenseitig, es wirkt sehr ausgewogen.

- Die aufgeführten Themen sind äußerst vielfältig und geben einen guten Gesamtüberblick.

- Zum Ende eines Kapitels wird alles Wichtige zusammengefasst.

- Man braucht keinen großen Garten, um anzubauen. Es gibt auch Tipps für Balkon und Terrasse. Aber klar, um Selbstversorgung zu betreiben, braucht man auch etwas Fläche.

- Die Hühnerrassen, die sie vorstellt, sind alte Rassen, was mir gut gefällt.

- Größter Pluspunkt: Ich nehme Rakers ihre Freude am Gärtnern ab. Man merkt, dass sie leidenschaftlich dabei ist und ihre Erfahrungen gerne und humorvoll teilt.

Weiter gibt es Inhalte zum Thema Einmachen / Einkochen und Rezepte. Die Rezepte hätte ich nicht gebraucht, es sind Basics. Die Thematisierung in Sachen Lebensmittel haltbar machen und einlagern, hätten meines Erachtens länger und ausführlicher sein können. Aber wenn wir mal ehrlich sind, ist das ein Thema für sich und hierfür sollte man sich lieber ein anderes Buch kaufen, da es einfach zu umfassend wäre.

Auch wenn hie und da einige Themen ausführlicher hätten behandelt werden können, finde ich das Buch sehr hilfreich. Ich schwöre auf meine Laufenten. Laufenten wurden zwar genannt, hätten aber z.B. auch in einem kompletten Kapitel behandelt werden können. Weniger Huhn, mehr Ente?!

Trotzdem gibt es volle Sterne, das o.g. war Kritik auf höchstem Niveau. Ich werde dieses Buch noch sehr oft zur Hand nehmen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 06.02.2021

Macht richtig Lust auf Selbstversorgung

0

Was ein überraschend gelungenes Buch! Die Autorin ist super authentisch und sympathisch. Der Schreibstil ist witzig und informativ. Eigentlich gedacht für Leute ohne grünen Daumen. Aber es ist egal in ...

Was ein überraschend gelungenes Buch! Die Autorin ist super authentisch und sympathisch. Der Schreibstil ist witzig und informativ. Eigentlich gedacht für Leute ohne grünen Daumen. Aber es ist egal in welchem Gärtnerlevel man sich befindet, hier gibt es auch Tipps für erfahrene Selbstversorger.
Durch nette Anekdoten wird das Wissen plakativ und unterhaltsam vermittelt. Man bekommt zwangsläufig richtig Lust im Garten oder auf dem Balkon (oder auch nur auf der Fensterbank) loszulegen. Ich werde in jedem Fall ein paar Ideen umsetzen und freue mich darauf.
Gut, Hühner und deren Haltung sind nicht für jedermann erstrebenswert. Davon handeln ca. 60 Seiten im Buch. Aber das ist mit so viel Herzblut geschrieben, da musste man die Seiten einfach lesen.
Im letzten Teil gibt es diverse einfach gehaltene Tipps und Rezepte, die wirklich jeder auch ohne Kocherfahrung umsetzen kann. Für den Hobbykoch vielleicht zu banal, aber für den Anfänger top.
Besonders gut haben mir auch die vielen Fotos gefallen. Vielleicht gibt es eine Fortsetzung in ein paar Jahren für Fortgeschrittene? Würde mich freuen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2021

Sympathische Autorin begeistert auf ganzer Linie

0

Judith Rakers ist eine super sympathische Frau, weshalb ich mich sehr auf das Buch gefreut habe.
Genau diese Sympathie strahlt das Cover aus und ist gleichzeitig natürlich bzw. authentisch. Auch der Schreibstil ...

Judith Rakers ist eine super sympathische Frau, weshalb ich mich sehr auf das Buch gefreut habe.
Genau diese Sympathie strahlt das Cover aus und ist gleichzeitig natürlich bzw. authentisch. Auch der Schreibstil ist genau so, wie ich die Autorin aus dem Fernsehen kenne - ehrlich, authentisch und dadurch sehr angenehm zu lesen.

Mir gefällt zudem, dass die vielen Fotos ins Auge fallen. Auch hat mich die Vielfalt des Buches positiv überrascht, da die Autorin nicht nur ihre eigenen Erfahrungen einbringt, sondern auch noch weitere Experten befragt hat. Dazu hatte ich mit Pflanzen aber nicht mit Tieren gerechnet, was mich ebenfalls erfreut hat und das Kapitel fand ich besonders interessant.

Des weiteren habe ich beim Lesen einiges gelernt, was ich sehr spannend fand und gerade bei der Gartengestaltung sehr hilfreich ist.
Ich finde auch, dass man der Autorin die Leidenschaft für ihren Garten beim Lesen anmerkt und es dadurch auch für mich gleich noch nahbarer wurde und die Lust aufs Gärtnern bei mir verstärkt hat.

Dem Buch kann ich nur volle 5 von 5 Sternen vergeben, da es mich auf ganzer Linie begeistert hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere