Cover-Bild Dunkle Gemäuer
(32)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Detektive
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 29.07.2022
  • ISBN: 9783404185825
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Julia Bernard

Dunkle Gemäuer

Ein Baden-Krimi

In einem alten Siechenhaus lauert der Tod

Nachdem die Kamerafrau einer Horrorfilm-Produktion unter mysteriösen Umständen spurlos verschwunden ist, werden die Privatermittler Suzanne Griesbaum und Henry Marbach vom Regisseur auf den Fall angesetzt. Wenig später taucht die Kamerafrau am Set im Willstätter Horrorhaus wieder auf, allerdings als Leiche.

Hat sich die Tote wirklich bei einem Unfall auf der steilen Kellertreppe das Genick gebrochen, wie Staatsanwalt Paul vermutet? Suzanne und Henry sind nicht davon überzeugt und schließen auch einen Mord nicht aus. Als dann auch noch einer der Hauptdarsteller des Films aus dem Horrorhaus verschwindet, scheint sich der Verdacht des badisch-schwäbischen Duos zu bestätigen: Hier ist ein Verbrecher am Werk!


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.08.2022

Spannend, abwechslungsreich, humorvoll

1

Ein altes, halbverfallenes Siechenhaus, um das sich wahre Schauermärchen ranken, wird für Kamerafrau Mona Laurent zur tödlichen Falle. Aber war ihr Sturz in das Kellerloch wirklich ein Unfall? Suzanne ...

Ein altes, halbverfallenes Siechenhaus, um das sich wahre Schauermärchen ranken, wird für Kamerafrau Mona Laurent zur tödlichen Falle. Aber war ihr Sturz in das Kellerloch wirklich ein Unfall? Suzanne Griesbaum schleust Detektivkollegen Henry Marbach in das Filmteam ein. Können die beiden Licht ins Dunkel bringen?

Julia Bernard hat einen unterhaltsamen Kriminalroman erschaffen, der in einer landschaftlichen Traumkulisse spielt. Privatermittlerin Suzanne ist eine bodenständige und naturverbundene Badenerin mit Beziehungen zur Staatsanwaltschaft und wird unterstützt von Henry Marbach, einem klugen und auch liebenswerten Pleitier.
Im undurchsichtigen Fall der toten Kamerafrau kommt es zu erstaunlichen Vorkommnissen, rätselhaftem Geschehen und jeder Menge Indizien, deren Ergebnisse zunächst im Sande verlaufen. Als Leser darf man miträtseln, sich über ungewöhnliche Charaktere amüsieren und über Suzannes Liebesträume wundern. Und über einen unvorhersehbaren, spektakulären Showdown staunen, den beide Ermittler mit Bravour bestehen!
Ein lebendiger, abwechslungsreicher Krimi, der dem Leser hin und wieder etwas Ausdauer abverlangt, dafür aber mit Humor punktet.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.08.2022

humoriger Krimi

0

Im Willstädter Horrorhaus wird ein Film gedreht. Das alte Siechenhaus dient als Schauplatz für einen Horrorfilm über den mordenden Hausmeister Hildebrandt. Nachdem einige Requisiten vom Set verschwunden ...

Im Willstädter Horrorhaus wird ein Film gedreht. Das alte Siechenhaus dient als Schauplatz für einen Horrorfilm über den mordenden Hausmeister Hildebrandt. Nachdem einige Requisiten vom Set verschwunden sind, setzt der Regisseur die Privatdetektivin Suzanne Griesbaum darauf an, herauszufinden, wer der Produktion schaden will. Dann verschwindet auch noch die Kamerafrau Mona Laurent spurlos. Nach ein paar Tagen tauch sie wieder auf, allerdings als Leiche. Das Genick gebrochen. War es ein Unfall? Hat der Fluch Hildebrandts zugeschlagen? Zusammen mit Henry Marbach versucht Suzanne herauszubekommen, was geschehen ist.

Mir hat auch dieser zweite Band gut gefallen. Man kann ihn lesen, ohne den Vorgängerband zu kennen. Für das bessere Verständnis der privaten Situation Suzanne Griesbaums und Henry Marbachs wäre es aber schon sinnvoll. Ich mag den humorigen Schreibstil sehr gern. Über einige Szenen habe ich mich köstlich amüsiert, einige waren zugegebenermaßen auch ein wenig albern, manches überzogen und eine Figur fand ich auch recht nervig. Aber der Krimi punktet nicht nur mit einer sympathischen und taffen Protagonistin, die sich nicht scheut, sich der Sache wegen auch mal in Gefahr zu begeben, sondern auch mit vielen spannenden Passagen und einigen falschen Fährten. Ich fand den Krimi insgesamt rund und gut gelungen. Am Ende gibt es einen Cliffhanger, der auf einen neuen Fall hinweist, der sicher auch spannend wird. Ich freue mich schon darauf.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.09.2022

Hätte spannender sein können

0

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und ich dachte, hört sich spannend an. In einem alten Gebäude kommen viele Menschen um, da muss es doch Gründe für geben.

Suzanne wird als Privatdetektivin ...

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und ich dachte, hört sich spannend an. In einem alten Gebäude kommen viele Menschen um, da muss es doch Gründe für geben.

Suzanne wird als Privatdetektivin von Drehbuchautor einen Horrorfilms beauftragt mach der verschwundenen Kamerafrau zu suchen. Sie ist auch gleich dabei und findet einige Indizien, bringt sich aber öfters selbst in Gefahr. Für mich war sie oft zu sensibel für den Job. Was nicht so ganz gepasst hat, indem sie sich einfach nachts in ein Horrorhaus schleicht um nach Hinweisen zu suchen. Auch ihre Fangirl Momente waren oft sehr nervig. Das hätte man nicht unbedingt so ausführen müssen. Ansonsten war sie mir gegen ende doch noch sympathisch geworden, aber trotzdem bin ich nicht so richtig warm mit ihr geworden.
Henry hilft ihr bei den Ermittlungen und soll als Schauspieler mehr Informationen aus den beteiligten herausholen. Es wird sehr oft erwähnt, dass seine Detektei pleite ist, habe ich schon gesagt das es sehr oft erwähnt wird. Kann man noch drüber hinwegsehen, da er viele wichtige Infos an Land zieht und die Story auch mehr voranbringt wie Suzanne. Auch hier kam ich nicht so ganz klar mit dem Charakter.

Der Schreibstil ist flüssig und der Anfang war auch wirklich toll, es hatte Horrorfilm Feeling und man kam einfach leicht in die Story. Es gab dann aber immer wieder Stellen, die die Spannung herunter geschraubt haben. Was es einem schwer macht am Ball zu bleiben. Der Schluss war wieder spannend und es passierte auch einiges, was ich richtig gut fand. Der Schluss war jetzt nicht die Überraschung, aber es war gut so und man wird in seinen Annahmen bestätigt.

Fazit
Die Charaktere kümmern sich nir halbherzig um den Fall und es viel mehr schwer mit ihnen. Die Storyline mit dem Horrorhaus und einem Geist der Menschen tötet war gut, man hätte sie nur besser umsetzen können.
Trotzdem war es in Ordnung und nicht furchtbar Langweilig. Macht euch ein eigenes Bild von dem Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2022

Horrorfilm mit Hindernissen

0

Der Regisseur eines Horrorfilmes engagiert Suzanne Griesbaum um die Diebstähle von Requisiten aufzuklären. Im Laufe der Nachforschungen wird die Kamerafrau des Filmes tot aufgefunden.
Was suchte sie in ...

Der Regisseur eines Horrorfilmes engagiert Suzanne Griesbaum um die Diebstähle von Requisiten aufzuklären. Im Laufe der Nachforschungen wird die Kamerafrau des Filmes tot aufgefunden.
Was suchte sie in dem Horrorhaus in dem der Streifen gedreht wird? Spukt der Serienkiller Hildebrandt tatsächlich auf dem Filmset? Petrow, der Regisseur steht kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Können Suzanne und ihr Ermittler Henry Maybach das Rätsel des Hauses entschlüsseln?
Welche Rolle spielen der Hauptdarsteller des Films, was verbirgt der Ehemann der Kamerafrau und welche Rolle spielt ihre Schwester. Ein weiterer Verdächtiger scheint der Hausmeister Winkler zu sein.
Wie können Suzanne und Henry ihren zweiten Fall lösen. Viele bekannte Charaktere aus dem ersten Fall sind auch hier am Start. Liam der Sänger der Metallband „Dieselskandal“ , in ihn ist Suzanne heimlich verliebt, kommt sie in diesem Band zum Ziel? Der Staatsanwalt Paul der meist im Clinch mit Suzanne liegt. Nicht zu vergessen der Gerichtsmediziner.
Mein Fazit:
Ein unterhaltsamer, teils lustiger Krimi, gut zu lesen. Manches wirkt überzogen, vor allem die Schwärmerei von Suzanne nervt etwas.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.08.2022

Humorvoll und spannend

0

Das Willstätter Horrorhaus dient als Kulisse für den Film „Dunkle Gemäuer“. Doch nun herrscht Aufregung im Team, denn die Kamerafrau Mona Laurent ist seit drei Tagen verschwunden. Die Produktionsfirma ...

Das Willstätter Horrorhaus dient als Kulisse für den Film „Dunkle Gemäuer“. Doch nun herrscht Aufregung im Team, denn die Kamerafrau Mona Laurent ist seit drei Tagen verschwunden. Die Produktionsfirma beauftragt die Privatermittlerin Suzanne Griesbaum, die Kamerafrau wiederzufinden. Wenig später taucht sie dann auch wieder auf – als Leiche im Keller des ehemaligen Siechenhauses. Der Staatsanwalt Paul Conrad geht von einem Unfall aus, doch Suzanne und ihr Kollege Henry Marbach sind davon nicht überzeugt. Dann verschwindet auch noch der Hauptdarsteller Benni Koch.
Ich habe den Vorgängerband „Kalte Lügen“ nicht gelesen, aber dieser Krimi lässt sich auch ohne Vorkenntnisse lesen. Der Schreibstil ist humorvoll und flüssig zu lesen. Mir ging es stellenweise etwas zu übertrieben zu.
Suzanne ist eine Frau, die einen guten Job macht und sich sogar in Gefahr begibt, um ihren Auftrag zu erfüllen. Daher konnte ich nicht begreifen, wie pubertär sie sich in Bezug auf Liam verhält. Im Filmteam und dem Umfeld gibt es eine Reihe von eigenwilligen Persönlichkeiten und dabei waren auch jede Menge Verdächtiger. Hausmeister Winkler macht sich verdächtig und Monas Ehemann, der Zahnarzt Dr. Laurent, ist ein ganz widerlicher Typ. Aber auch bei Regisseur Danilo Petrow, Drehbuchautor Maximilian Bräcker, Hauptdarsteller Benni Koch und Monas Schwester Camille Roux gibt es durchaus Grund, sie auf die Liste der Verdächtigen zu setzen. Die Suche ist nicht einfach, so dass Henry undercover im Filmteam ermitteln muss. Das stellt ihn vor Herausforderungen, die andere lustig finden, er allerdings weniger.
Auch wenn einiges doch ziemlich übertrieben dargestellt ist, so ist der Fall durchaus spannend, zumal es immer wieder Wendungen gibt, die einen zweifeln lassen, ob man noch auf dem richtigen Weg ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung