Cover-Bild Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 17.10.2019
  • ISBN: 9783522506458
Julia Dippel

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke

Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Der neue Roman von Julia Dippel, Autorin der Izara-Bände.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2019

Was für ein Buch, Leute ! WAS.FÜR.EIN.BUCH !!! Fantasy-Jahreshighlight

0

Was für ein Buch, Leute ! WAS.FÜR.EIN.BUCH !!!


Ehrlich: Ich hatte überhaupt keine Erwartungen an Cassardim, hatte im Vorfeld sogar gezögert, ob ichs wirklich lesen soll. Dann ein bisschen mit mir gehadert, ...

Was für ein Buch, Leute ! WAS.FÜR.EIN.BUCH !!!


Ehrlich: Ich hatte überhaupt keine Erwartungen an Cassardim, hatte im Vorfeld sogar gezögert, ob ichs wirklich lesen soll. Dann ein bisschen mit mir gehadert, hin und her überlegt und letzten Endes, ZUM GLÜCK, dann doch dazu gegriffen, trotz des, sorry, wirklich scheußlichen Covers und der Tatsache, dass mich Jugend-Fantasyromane, bis auf wenige Ausnahmen, derzeit nicht so glücklich machen.


Und was soll ich sagen: Beste Entscheidung EVER !


Julia Dippel glänzt durch schier endlosen Ideenreichtum, der sich vor allem in ihrem grandiosen Wordlbuilding, aber natürlich auch in der Storyline wiederfindet. Das was ich jetzt schreibe, klingt vielleicht ein bisschen seltsam, aber tatsächlich finde ich so etwas bei deutschen Autor*innen sehr selten. Keine Ahnung woran das liegt, aber wenn ich an wirklich gute Fantasygeschichten denke, die mich überwältigen konnten, dann hab ich immer erst internationale Autorinnen wie Laini Taylor, Sarah J. Maas oder Leigh Bardugo im Kopf.


Jetzt reiht sich in diese, meine persönliche, Liste brillanter Fantasyautorinnen auch Julia Dippel ein, von der ich vorher tatsächlich noch kein Buch gelesen habe, auch wenn IZARA bereits auf dem SuB liegt. Schande auf mein Haupt, ich werde das umgehend nachholen, denn die Autorin hat mich wirklich komplett geflasht !


Und dabei hatte ich mit Amaia einen holprigen Start, weil sie mir in den ersten Kapiteln so naiv erschien. Maia steckt im Körper einer 16-jährigen ist aber eigentlich schon sehr alt, worauf ich gleich noch komme. Sie lebt mit ihren 5 Geschwistern und sehr distanzierten Eltern zusammen und findet es selbst merkwürdig, dass sie zu Letzteren ein seltsames Verhältnis hat, dass sie alle schon so alt sind und dass sie ständig ihre Wohnorte wechseln müssen. Das ist von mir jetzt tatsächlich sehr platt ausgedrückt, aber es umreißt das Wesentliche der ersten paar Seiten, auf denen ich mich gewundert habe, wie wenig Amaia über sich selbst und ihre Familie weiß. Ich fand das komisch und dachte immer: Müsste jemand, der bereits über 100 Jahre alt ist, auch wenn er nicht so aussieht, nicht viel mehr wissen ? Oder sich fragen, WARUM das alles so ist ?! Das hat mich verstört und auch nicht gerade begeistert.


Dann geschieht allerdings etwas Verrücktes, das noch mehr Verrückteres nach sich zieht und plötzlich verstand ich, warum Maia so wenig weiß. Da befand ich mich auch schon mit ihr gemeinsam auf dem Weg nach Cassardim und war so krass gefesselt, dass ich die Worte förmlich inhaliert habe.


Und in Cassardim, dem Reich der Toten, da eröffnet sich mir eine unglaubliche Welt, die ich mit meinen bescheidenen Worten gar nicht beschreiben kann. Es gibt dort verschiedene Fürstentümer und einen rücksichtslosen Kaiser, der ein gefährliches Spiel spielt, dass das komplette Aus für Totenreich und Menschenwelt bedeuten könnte.


Ich würde gerne mehr ins Detail gehen, weil die Geschichte so viele Facetten hat, aber ich weiß genau deshalb, nicht wo ich ansetzen soll und versuche es deshalb allgemein zu halten. Wer zu diesem Roman greift, der wird nicht nur mit einer Spannenden und Fantastischen Idee belohnt, sondern auch mit allerlei Machtspielchen und Intrigen, denen sich Maia plötzlich gegenüber sieht und gegen die sie ankämpfen muss. Dabei wird sie immer wieder von Menschen verraten, zu denen sie im Verlauf der Geschichte eine Beziehung aufbaut. Selbst Noár, der ihr auf ihrer Reise nach Cassardim ein guter Begleiter ist, hat seine Geheimnisse, deren Tragweite sich Maia erst in Cassardim vollends eröffnen.


Es ist eine packende Geschichte, bei der man von der ersten Seite an voll dabei ist. Es gibt amüsante Dialoge, prickelnde Romantik, waghalsige Kämpfe und jede Menge Aha-Erlebnisse !


Die Figuren sind fast alle großartig ausgearbeitet, fast deshalb, weil mir Maias Geschwister tatsächlich alle sehr blass erschienen. Sie stehen nicht wirklich im Fokus, sind bis auf den Jüngsten Moe, alles eher Randfiguren, deren Charakterzüge zwar beschrieben werden, die mich aber tatsächlich nicht für sich gewinnen konnten. Das ist allerdings auch schon mein einziger Kritikpunkt. Andere Charaktere wie etwa Rhome oder Pash machen das aber auf jeden Fall wieder wett.


Julia Dippel hat mir mit diesem Auftakt ein echtes Leseerlebnis geschenkt und sich damit in meine Jahres-Top-Ten katapultiert.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Pageturner

0

Die sechzehnjährige Amaia hat schon so einige Umzüge hinter sich, denn Amaia und ihre gesamte Familie hüten ein Geheimnis. Sie altern viel langsamer, als alle anderen um sie herum und eigentlich ist sie ...

Die sechzehnjährige Amaia hat schon so einige Umzüge hinter sich, denn Amaia und ihre gesamte Familie hüten ein Geheimnis. Sie altern viel langsamer, als alle anderen um sie herum und eigentlich ist sie gar nicht mehr sechzehn, sondern weit über einhundert Jahre alt. Krankenhäuser und Friedhöfe soll sie meiden, sowie den Kontakt zu “alten” Freunden. Doch als ihre beste Freundin an Leukämie erkrankt, kann sie nicht anders und fährt sie besuchen. Kaum ist sie wieder zu Hause, wartet eine Überraschung auf Amaia, denn ihr Vater und ihre älteren Brüder haben einen Gefangenen dabei. Es scheint, als wüsste dieser alle Antworten auf Amaias Fragen, aber bevor sie diese stellen kann, beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Plötzlich befindet sie sich mit dem Fremden und ihren Geschwistern auf der Flucht, auf der Flucht nach Cassardim.
Meine Meinung
Schon seit der Izara Reihe bewundere ich Julia Dippel und deren Schreibstil und Einfälle. Dementsprechend neugierig war ich dann auch auf Cassardim und gleich vorweg: sie hat mich wieder nicht enttäuscht.
Das Cover (zugegeben, das Gesicht und der Hals der Dame vorne drauf sind etwas merkwürdig) gefällt mir sehr gut und macht mich neben dem Autorinnenname noch einmal mehr neugierig.
Auch der Einstieg gelingt hier mühelos, denn zum einen katapulitiert Julia Dippel den Leser mit ihrem locker-leichten Schreibstil direkt in die Geschichte, zum anderen wird man schon auf den ersten Seiten neugierig, was hinter all den Regeln, die Amaia auferlegt bekommt, steckt. Ich liebe die Art, wie Julia Dippel erzählt, denn egal ob es actionreich und spannend oder romantsich wird, man spürt auf jeder Seite, die Liebe zur eigenen Geschichte. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, seien es die Gedanken der Protagonistin oder die Dialoge, man bekommt immer mal wieder Momente zum Schmunzeln.
Die Geschichte ist sehr spannend, denn genau wie Protagonistin Amaia hat auch der Leser keinerlei Ahnung, was hinter all den Regeln und Geheimnissen steckt. So kann man gemeinsam mit ihr Erkundungen anstellen und wird so manches Mal überrascht. Immer, wenn man glaubt, man wüsste wohin all das führt, gibt es neue Wendungen und letzten Endes weiß man nie so genau, wem man sein Vertrauen schenken kann und wem nicht.
Protagonistin Amaia ist hier die Ich-Erzählerin der Geschichte und gemeinsam mit ihr, begibt sich der Leser auf eine abenteuerliche Reise in das Land Cassardim.
Cassardim ist voller Geheimnisse, Lügen, Intrigen und Kampf. Das gesamte Worldbuilding wirkt durchdacht und logisch aufgebaut und man bekommt hier, auch dank der Reise durch das Land, so einiges von der Welt zu sehen. Was Cassardim ist, müsst ihr allerdings selbst herausfinden.
Amaia war mir vom ersten Augenblick an sympathisch, sie hat eine gute Portion Humor, gewürzt mit einer Prise Selbstironie und Sarkasmus. Ihrer Familie gegenüber ist sie loyal und sie lässt sich nicht so leicht ins Bockshorn jagen. Noár ist eine Mischung aus dem typischen Bad Boy dieser Geschichten, der doch über viel Herz verfügt und doch hat er das ganz besondere, mit viel Potential als Bookboyfriend.
Aber auch bei den Nebencharakteren besitzt Julia Dippel das Händchen für das gewisse Maß an Facettenreichtum, jeder wirkt individuell und glaubhaft und ob und wem man sein Vertrauen schenkt, ist gar nicht so leicht, herauszufinden.
Mein Fazit
Mit Cassardim hat es Julia Dippel wieder einmal geschafft, sich tief in mein Herz zu schreiben. Seien es Charaktere, Worldbuilding, Spannung und Action, alles wirkt spannend und stimmig und dank des lockeren Schreibstil fliegen die Seiten nur so beim Lesen vorbei. Da es sich bei Cassardim um den ersten Band einer Reihe handelt, bleiben auch noch Fragen offen, auch wenn es hier keinen obligatorischen Cliffhanger gibt. Wer Izara mag, wird auch Cassardim lieben!

Veröffentlicht am 17.11.2019

Unglaublich

0

Der Einstieg in das Buch fiel mir total leicht. Der Schreibstil der Autorin ist so fesselnd und angenehm, dass man nur so durch die Seiten fliegt.
Die Welt die die Autorin hier erschuf ist unglaublich ...

Der Einstieg in das Buch fiel mir total leicht. Der Schreibstil der Autorin ist so fesselnd und angenehm, dass man nur so durch die Seiten fliegt.
Die Welt die die Autorin hier erschuf ist unglaublich Fantastisch und so voller Magie. Hier erlebt man einfach alles, von Schwebenden Bergen, Meere aus Sand, Magische und auch düstere Geschöpfe, Flüsse die das reinste Chaos enthalten und noch so viel mehr. Es macht richtig RICHTIG Spaß in diese faszinierende neue Welt einzutauchen und den Charakteren bei Ihren Abenteuern zu begleiten.
Die Protagonisten sind mir alle sehr Sympathisch, Amaia lernt man hier natürlich am besten kennen. Und sie gefiel mir auch sehr gut. Ich fand es so spannend mit Ihr diese neue Welt zu erkunden und alles in mich aufzusaugen. Von einem absolut Fesselnden-Magischen Abenteuer gehts dann auch in Herz von Cassardim und dort bekommt man auch noch die Höfischen- Intrigen und die verschiedenen Macht-Kämpfe zu spüren!



Absolut genial und fesselnd!! Ein ABSOLUTES MUSS für alle Fans der Autorin und für alle die gern eine ganz neue Welt kennen lernen wollen die so magisch und voller Wunder steckt das man sich wünscht man könnte wirklich hinreisen!

Ich Liebe das Cover. Wobei seit mir ne liebe Blogger-Kollegin mitteilte das der Hals etwas komisch "sitzt" geht mir das nicht mehr aus dem kopf, und ich muss jedes mal lachen. Trotzdem find ich es sehr gelungen.

Fazit:
Ein wirklich EINMALIGES Erlebnis das mich voller Staunen zurück lies, und mit dem unglaublichen drang weiter zu lesen. Die Autorin schuf hier eine so vollkommen neue Welt das ich, trotz der Tatsache das ich Viel-Leserin bin, atemlos und absolut überwältigt war von diesem Ort und den Menschen.
Für mich ein definitives Jahres Highlight!!

Daher gibts von mir nicht nur 5 von 5 Masken sonder auch die GOLDENE MASKE!!!

Ich warte Sehnsüchtig auf das zweite Buch.

Veröffentlicht am 16.11.2019

Die Autorin lässt uns schweben, zerreißt uns im nächsten Moment, ...

0

Meinung:

In „Cassardim: Jenseits der Goldenen Brücke (Bd. 1) von Julia Dippel aus dem Planet! Verlag geht es um Amaia die nach Antworten sucht. Gerne möchte sie herausfinden, warum sie anders ist als ...

Meinung:

In „Cassardim: Jenseits der Goldenen Brücke (Bd. 1) von Julia Dippel aus dem Planet! Verlag geht es um Amaia die nach Antworten sucht. Gerne möchte sie herausfinden, warum sie anders ist als ihre Mitmenschen außerhalb ihres Haushaltes. Auf der Suche nach Antworten wird ihr mehr offenbart als sie für möglich gehalten hat. Manche Geheimnisse jedoch haben Ausmaße die außer Kontrolle geraten könnten. Wer hätte gedacht, dass es sie ins Reich der Toten verschlägt und bittere Machtkämpfe und Intrigen sich schon gierig um sie schlängeln noch bevor sie auch nur den Hauch einer Ahnung hat in welche Gefilde sie sich wagt?
Die Autorin kreiert aussagekräftige und vielschichtige Charaktere, welche der Geschichte eine bedeutende Tiefe einhauchen. Dies ist gepaart mit der unglaublichen faszinierenden Welt rund um Cassardim. Diese Welt zieht die Aufmerksamkeit des Lesers ebenso an wie die rasanten und teilweise schockierenden Entwicklungsstränge, welche sich gleich von Anfang an immerzu steigerten.

Amaia hat viele Qualitäten. Sie liebt Musik und hat einen starken Willen. Ihre Neugierde ist ihr Antrieb. Zwar ist sie am Anfang noch schüchtern und naiv doch gewinnt sie im Verlaufe der Geschichte an neuem Selbstvertrauen.

Noár glänzt mit Dreistigkeit und kühler distanzierter Überlegenheit. Diese Überlegenheit spielt er gerne aus sowie seine zur Schau gestellte Abgeklärtheit. Er wirkt gefährlich wie eine Raubkatze auf Beutezug.

Aber auch die anderen Charaktere sind Teil der Geschichte und machen sie zu diesem unglaublichen Erlebnis für mich. Die Autorin knüpft zarte Bande aber nicht ohne Hintergedanken. Man beginnt Charaktere liebzugewinnen. Ob das nicht mal ein Fehler ist 😉 ?

Ihr Schreibstil ist fließend und lässt eine schaurige, zum Zerreißen gespannte Atmosphäre entstehen. Sie zieht den Leser mit jedem gelesenen Wort tiefer in ihre Welt bis er nicht mehr imstande ist sich aus dieser zu winden.

Fazit:

Die Geschichte hielt mich eine ganze Nacht lang wach. Ich war unfähig mich der Handlung und meinem erwachten Interesse zu entziehen. Es ist eine durchdachte und faszinierende Welt in die der Leser getragen wird und welche unwillkürlich ihre Reize ausübt. Während die Handlung den Puls ergreift und beschleunigt, erfassen zwei Charaktere das Herz des Lesers. Die Autorin lässt uns schweben, zerreißt uns im nächsten Moment, nur um uns dann wieder ein Stückchen empor zu tragen und um dann wiederum eine scharfe Klinge zu wetzen. Eine ergreifende Geschichte der Extraklasse, welche mich Seite für Seite eroberte.

Veröffentlicht am 16.11.2019

Jenseits der goldenen Brücke...

0


Klappentext:

Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf ...


Klappentext:

Gefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Meine Meinung:
Nachdem mich die Izara Reihe der Autorin so begeistern konnte, konnte ich es nicht erwarten das nächste Buch der Autorin in der Hand zu halten!
Ihr Schreibstil ist einfach nur wundervoll! Das Buch ist sehr angenehm und locker zu lesen und es ist ein wirklich „moderner“ Schreibstil. Ich mag ihrer Art Dinge zu beschreiben total, da sie alles sehr detailreich beschreibt ohne ausschweifend zu werden.
Amaia ist eine richtig tolle und sympathische Protagonistin. Sie ist einfach total mutig und viel stärker als ihre Geschwister. Sie hinterfragt alles und steht zu denen, die sie liebt.
Wo soll ich bei Noár nur anfangen? Ich LIEBE ihn. Er der totale Badboy und ich fand es super deine zwei Gesichter kennenzulernen. In manchen Momenten hätte ich ihn gerne getreten aber viel öfter habe ich ihm angehimmelt. Also: Einmal Noár zum mitnehmen bitte. Danke.
Die Handlung war einfach noch viel besser als ich erwartet habe. Es war SO fesselnd und mitreißend! Ich bin komplett in der Welt von Cassardim abgetaucht und wollte oft gar nicht aufhören zu lesen.
Die Welt, die die Autorin hier geschaffen hat ist phänomenal und ich kann es gar nicht erwarten bis ein weiterer Band erscheint um wieder in die Welt rund um Amaia, ihren Geschwistern, Noár und seinem Gefolge abzutauchen!

Fazit:
Ein phänomenales Buch! Ich bin hin und weg und kann sagen, dass sich Julia Dippel auf der Liste meiner Lieblingsautoren ganz with nach oben befördert hat.