Cover-Bild Izara 6: Belial
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 25.11.2022
  • ISBN: 9783522507301
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Julia Dippel

Izara 6: Belial

Seelenfrieden – Aus den Izara-Chroniken | Verdient auch der Teufel ein Happy End?

*** Die Belial-Dilogie kann unabhängig von den Izara-Chroniken gelesen werden.***

Der neue Roman von Izara- und Cassardim-Autorin Julia Dippel.

Nach 2000 Jahren hat Bel endlich Cassias Seele gefunden. Doch während er noch darum bangt, ob seine große Liebe die Rückkehr verkraftet, droht bereits eine neue Gefahr. In der Schlacht gegen die Hexenkönigin sind etliche Primus aus den Stillen Wassern entkommen – darunter auch Ianus, der einst Cassias Schicksal besiegelt hatte. Nun muss sich die junge Frau aus dem Alten Rom nicht nur der modernen Welt, sondern auch den Dämonen stellen, die Anspruch auf ihre Seele und ihr Herz erheben.

Der finale Band der Belial-Dilogie

Unsere Schmuckausgabe besticht durch schimmernden Perleffekt und ein Lesebändchen und ist damit ein absoluter Hingucker in jedem Bücherregal!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.10.2022

Würdiger Abschluss der Reihe

0

Der zweite Belial Band spielt ca. 2000 Jahre nach dem ersten. Belial kämpft darum, dass seine große Liebe wieder den Weg zurück ins Leben findet, denn der Kampf um ihre Seele war groß
Doch das ist nicht ...

Der zweite Belial Band spielt ca. 2000 Jahre nach dem ersten. Belial kämpft darum, dass seine große Liebe wieder den Weg zurück ins Leben findet, denn der Kampf um ihre Seele war groß
Doch das ist nicht so einfach, wie er sich das vorgestellt hat, denn Cassia hat anfangs einige Probleme wieder zurückzufinden und sich einzuleben. Erst mit Hilfe von Ari und Lucian geht es vorwärts. Doch wenn zwei Dickschädel aufeinander treffen, dann kann das durchaus zu hitzigen Diskussionen führen. Doch der Kampf ist auch leider noch nicht vorbei, denn alte Feinde kommen aus ihren Löchern gekrochen bzw. sind wieder auf freiem Fuß und es geht mit neuen Tricks und Intrigen von vorne los. Verdient der Teufel ein Happy End?
🔹
Dieses Buch hat für mich definitiv alles, was ein gutes Buch braucht. Ein toller Schreibstil, eine spannende Geschichte, großartige Charaktere, die einen zum Lachen bringen oder in den Wahnsinn treiben können. Es war der perfekte Abschluss für diese wirklich großartige Reihe von Julia Dippel. Große Empfehlung 🫶🏼

✨Jahreshighlight✨
✨Leseempfehlung✨
✨Herzensreihe✨

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2022

Ein Ende für Bel & Cassia💫🥺

0

•Belial - Seelenfrieden von Julia Dippel•
Ich kann noch gar nicht so richtig fassen, dass die Geschichte von Belial und Cassia nun auch ein Ende gefunden hat und ich die beiden gehen lassen muss. Band ...

•Belial - Seelenfrieden von Julia Dippel•
Ich kann noch gar nicht so richtig fassen, dass die Geschichte von Belial und Cassia nun auch ein Ende gefunden hat und ich die beiden gehen lassen muss. Band 2 war einfach eine riesengroße Achterbahnfahrt der Gefühle mit ganz viel Spannung, Humor, Intensität, Liebe und Gefahr!💚

Nach all den Monaten in diese Welt von Cassia, Bel, Ari, Lucian und den anderen tollen Charaktere zurückzukehren waren ein riesengroßes Abenteuer. Obwohl es einige Zeit her ist, habe ich so gut wieder in die Geschichte hineingefunden und konnte es kaum abwarten, Cassia in diesem Jahrhundert mit Bel, Lucian, Ari und den anderen zu erleben. Es war alles so neu und aufregend für sie.

Und trotzdem hat Cassia auf Anhieb für mich in dieses neue Jahrhundert gepasst. Aller Anfang ist schwer, aber es bewundernswert, wie sie sich durchgekämpft und sich an ihr neues Umfeld angepasst hat. Für mich war sie noch immer unglaublich mutig. Außerdem hat sie einfach perfekt in Aris und Lucians Freundeskreis gepasst. Sie mit den anderen zu erleben, war wirklich wundervoll und melancholisch zugleich. Gleichzeitig muss ich aber auch sagen, dass ich manchmal unfassbar genervt war von ihr. Ihr ganzes Gefühlschaos rund um Bel war ein wenig anstrengend. Dieses ganze Hin und Her und die vielen gemeinen Worte, die sie ihm an den Kopf geworfen hat, waren wirklich nicht fair. Nichtsdestotrotz bleibt Cassia unfassbar mutig und eine Heldin, das hat sie in diesem Buch mehr als einmal bewiesen, als sie sich mächtigen Gegnern gestellt hat.

Doch auch Bel hat mich wieder unfassbar lächeln lassen. Im Gegensatz zu Cassia gab es bei ihm nicht eine einzige Sache, die ich nicht mochte. Bel hat im Laufe der Izara-Chroniken einfach mein Herz gestohlen. Neben seinem unterhaltsamen Humor, den er auch in Band 2 wieder bewiesen hat, war er genau der mächtige, Angst einflößende und unbezwingbare Bel, den wir kennen und lieben. Für Cassia hätte er Berge versetzt und sein Wille, sie erneut für sich zu gewinnen und den Weg in ihr Herz zu finden, war wirklich wundervoll. Man hat gemerkt, wie unfassbar wichtig Cassia ihm war. Er tat mir manchmal wirklich leid, wenn Cassia ihm all die unfairen Dinge an den Kopf geworfen und ihn verletzt hat. Denn für sie und bei ihr war er tatsächlich verletzlich.

Eine große Freude in diesem Buch war für mich auch das Wiedersehen mit alten Charakteren, ganz besonders Aris und Lucians Auftauchen hat mich so, so breit lächeln lassen. Doch auch Lizzy, Tobi, Gideon, Mel, Ryan, Elias, Victorius, Grim, Oscar und sogar Tristan haben mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Ich muss sogar sagen, dass ich Tristan von einer ganz anderen Seite kennenlernen durfte, die mir irgendwie sehr gefallen hat. Außerdem ist Grim nach wie vor einfach super lustig und lieb, während Ryan mich immer noch grinsen lässt und Lizzys aufgedrehte Art einfach nur toll ist. Und sogar Elias konnte man noch einmal viel näher kennenlernen, auch er gehört nun irgendwie zu meinen liebsten Charakteren. Auch Ianus, Timeon, Nemides, Apoll, Lex und einige andere wenig liebenswerte Charaktere waren wieder mit dabei, aber die haben irgendwie auch dazugehört. Zudem hat es mich gefreut, Bels Schwester Vessa kennenzulernen. Sie war wirklich super amüsant und liebenswert, während seine Mutter Grya alles andere als das war. Aber die Familienvereinigung war schon irgendwie lustig.

Ansonsten ist da noch Bels und Cassias Beziehung, die ich sicher niemals vergessen werde, weil sie meine Welt ein wenig erschüttert hat. Ich muss allerdings auch sagen, dass ihre Beziehung an vielen Stellen wirklich unfassbar anstrengend war. Denn dieses ganze Hin und Her zwischen Wir-lieben-uns und Wir-hassen-uns war irgendwann nur noch nervig, vor allem weil beide teils echt ausgerastet sind und ein wenig übertrieben haben. Doch trotz allem konnte ihre Beziehung gleichzeitig auch wunderschön. Ihre Verbindung zueinander war einzigartig und stets greifbar. Auch in diesem Buch sind Funken geflogen, wenn die beiden aufeinandergetroffen sind. Von Cassias Seite aus gab es zwar viel Hass, aber die kleinen Momente waren das wichtigste. Bel hat sich so viel Mühe mit ihr gegeben und schlussendlich haben sie ihren Weg ja auch gefunden. Das Ende hat mich wirklich sehr gerührt und mein Herz warm werden lassen.

Zudem war natürlich auch die Fortsetzung der Story an sich einfach nur unfassbar gut. Dasselbe Szenario, dieselben Charaktere, dieselben Gefühle und die dieselbe Feindschaft, nur so viele Jahrhunderte später. An Spannung und Humor hat es definitiv nicht gefehlt und Ianus hat für genug Gefahr und Action gesorgt mit seinen Spielchen und seinem großen Vorhaben. Ich war manchmal wirklich sprachlos, gerade wegen der vielen unerwarteten Wendungen und dem erscheinen eines Charakters, den ich wirklich nie erwartet hätte. Auch in Bezug auf Cassia gab es einige neue Informationen, mit denen bestimmt niemand gerechnet hätte. Demnach war die Unterhaltung mehr als gut, auch deswegen weil die Primus und Brachion mal wieder genau das waren, eben Primus und Brachion. Es gab wieder einige Konflikte und auch Bel hat sich nicht zurückgehalten und seinen üblichen Charakter gespielt. Es wurde wirklich keine Sekunde langweilig für mich und ich habe immer mitgefiebert und jede neue Information aufgesaugt. Auch die vielen Wiedervereinigungen haben mir sehr gefallen. Das alte Team aus Bel, Ari, Lucian und ihren engsten Vertrauten erneut zu erleben, war so schön, fast ein wenig melancholisch. Auch Grim und Cassia haben dieses eingespielte Team gut ergänzt. Ich hatte unfassbar viel Spaß und musste bei dem Ende breit lächeln. Es tat ein wenig weh, sie gehen zu lassen. Aber ein besseres Ende hätte ich mit nicht vorstellen können.

Fazit: abschließend gebe ich dem zweiten Band der Geschichte von Bel und Cassia 4,5 von 5 Sternen. An vereinzelten Stellen mag es mir ein wenig schwergefallen sein mit den beiden, aber im Großen und Ganzen war es ein großartiger Abschluss für die Dilogie rund um Bel une Cassia!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2022

Ein würdiger, erheiternder und spannender finaler Band der Dilogie :)

0

Hach, ich war sooo mega aufgeregt was uns die Autorin mit diesem finalen Band der Dilogie zu Belial noch alles zumuten wird und was wir erleben dürfen.

Zu Beginn kann ich sagen, ich war und bin während ...

Hach, ich war sooo mega aufgeregt was uns die Autorin mit diesem finalen Band der Dilogie zu Belial noch alles zumuten wird und was wir erleben dürfen.

Zu Beginn kann ich sagen, ich war und bin während des ganzen Bandes regelrecht an den Seiten geklebt. Die Schreibweise ist locker leicht, hat dennoch immer wieder einen düsteren Touch und sorgt dafür dass es nie langweilig wird.

Cassia ist endlich frei und doch auch wieder nicht. Sie ist in ein Leben katapultiert worden, welches sie eigentlich nicht haben wollte und es ist für sie schwer anzukommen und sich frei zu fühlen.

Bel ist wie immer ziemlich harsch, schießt über seine Ziele gerne etwas hinaus und sorgt dafür das es nie langweilig wird.

Die Umsetzung dieses finalen zweiten Bandes war einfach genial und konnte mich von Beginn bis zum Ende hin fesseln. Auch wenn es eine Zeitlang hin und her geht, hat es perfekt zur Situation, zu den Charakteren und der Geschichte gepasst.

Total schön ist, dass wir auf viele alte bekannte und auch neue Charaktere treffen und es ein schönes Gefühl nach zu Hause kommen war. Ich durfte viele Überraschungen erleben, einen Bel welcher so viele Gefühle in sich vereinnahmt und damit selber immer wieder etwas überfordert ist und einer spannenden Geschichte, welche man sich so nicht immer erahnen konnte.

Zum Ende des Buches war ich zufrieden, erheitert und voller Tatendrang hoffentlich bald wieder eine Geschichte der Autorin in die Hände nehmen zu dürfen. Übrigens kenne ich da den ein oder anderen Charakter in den Izara-Chorniken, welcher definitiv auch noch ihre ganz eigene Geschichte verdient hätten ;)

Mein Gesamtfazit:

Mit „Belial – Seelenfrieden“ hat Julia Dippel einen würdigen, erheiternden und spannenden finalen Band der Dilogie geschaffen. Sie konnte mich mit der Umsetzung, den Charakteren und der insgesamten Story voll und ganz abholen. Ich freue mich auf viele weitere Geschichten der Autorin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2022

Cassia und Belial Teil 2

0

Bei diesem handelt es sich um den 2. Teil der Belial-Reihe und gleichzeitig um den 6. Teil der Izara-Chroniken.

Die Handlung spielt 2.000 Jahre nach Teil 1 und setzt bei Izara 4 an. Ich muss gestehen, ...

Bei diesem handelt es sich um den 2. Teil der Belial-Reihe und gleichzeitig um den 6. Teil der Izara-Chroniken.

Die Handlung spielt 2.000 Jahre nach Teil 1 und setzt bei Izara 4 an. Ich muss gestehen, dass ich die Geschichte von Belial und Cassia nicht ganz so gut fand, bereits der 1. Teil konnte mich nicht überzeugen.

Insgesamt ist mir der Romance-Anteil einfach zu hoch. Dieses ständige Hin und Her zwischen den Beiden ist sehr anstrengend und auch die Obsession von Belial war irgendwie nicht nachvollziehbar. Die Tatsache, dass Belial Cassia ja eigentlich nur 5 Tage kennt, bevor er sie wieder verliert, fand ich auch eher befremdlich.

Erst im letzten Drittel wird es dann richtig spannend. Ich mag die Bücher der Autorin sonst sehr, aber hier konnte sie mich nicht richtig überzeugen. Schlecht ist diese Dilogie natürlich nicht, aber halt nicht so gut wie Izara, obwohl hier alle Charaktere einen Auftritt haben.

Von mir gibt es 4 von 5 Punkte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere