Cover-Bild Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke
(70)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 17.10.2019
  • ISBN: 9783522654128
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Julia Dippel

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke

Gefährlich, überraschend und fesselnd– willkommen in Cassardim!

Amaia ist gerade sechzehn geworden– zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Der neue Roman von Julia Dippel, Autorin der Izara-Bände.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.01.2022

Highlight

0

Ich schätze ich habe mein erstes Highlight in 2022 gefunden. "Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke" von Julia Dippel hatte mich von der ersten Seite an. Und das will bei mir und Fantasy was heißen. ...

Ich schätze ich habe mein erstes Highlight in 2022 gefunden. "Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke" von Julia Dippel hatte mich von der ersten Seite an. Und das will bei mir und Fantasy was heißen. Denn normalerweise brauche ich immer mindestens ein paar Seiten bis ich mich in Fantasy einfinde. Selten bin ich gleich von der ersten Seite an voll drin. Und dass war hier der Fall.

Die Autorin hat eine tolle Welt geschaffen. Düster wie Hell. Bildhafte Beschreibungen, die sich nicht in zu vielen Details verlieren, aber auch nicht zu wenig erzählen. Genau die richtige Mischung für mich.

Die Charaktere waren ebenfalls von Anfang sehr präsent für mich. Lebendig und sympathisch zeichnet die Autorin ihre Protagonisten. Klar gibt es Klischees, aber das gehört hier nun mal dazu. Klar, dass es Charaktere gibt, die rausstechen in ihrer Art. Zum Bespiel haben mich nicht nur Noàr und Amaia fasziniert, sondern auch Moe oder Rhome. Einfach das Gesamtkonzept war super.

Für mich tatsächlich ein Highlight! Mein erstes im Jahr 2022. So schnell habe ich damit gar nicht gerechnet. ABER ja, von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 21.01.2021

Ich freue mich auf Band 2

0

Ehrlich gesagt war ich im Vorfeld skeptisch. Das Cover wurde ja heiß diskutiert in Social Media und ich gehöre auch zur nicht ganz so begeisterten Fraktion. Und da ich ein absoluter Cover-Käufer bin, ließ ...

Ehrlich gesagt war ich im Vorfeld skeptisch. Das Cover wurde ja heiß diskutiert in Social Media und ich gehöre auch zur nicht ganz so begeisterten Fraktion. Und da ich ein absoluter Cover-Käufer bin, ließ ich mich zunächst auch abschrecken, bis das Buch die ersten mega positiven Stimmen bekam. Man kennt die Autorin schon durch Izara und auch hier hat sie viel positives Feedback sammeln können, sodass ich am Ende doch bereit war, dem Buch eine Chance zu geben.

Und was soll ich sagen: Es hat sich so gelohnt!
Was mich am meisten fasziniert hat, waren das Worldbuilding und die Art der Kräfte, die Amaia beherrscht. Etwas vergleichbares habe ich noch nie gelesen und das hat mich sehr beeindruckt.
Amaia als Protagonistin war generell ein Volltreffer. Sie ist mutig, stark und Gott sei Dank nicht auf dem Mund gefallen, so wie ich weibliche Hauptfiguren liebe. Mir hat es viel Spaß gemacht, ihr bei ihrem Abenteuer über die Schulter zu schauen.

Durch den angenehmen Schreibstil fliegt man geradezu durch das Buch und ich bin froh, dass uns mittlerweile endlich Band 2 zur Verfügung steht, welcher schon brav im Regal darauf wartet, endlich begonnen zu werden.
Ein fantastisches Buch, welches klare 5 Sterne verdient.

Veröffentlicht am 10.01.2021

absolutes Jahreshighlight

0

Cassardim
Die Casssrdim Reihe ist für mich etwas ganz besonderes. Es fällt mir sehr schwer hier eine ordentliche Rezension zu schreiben weil ich nicht jeden Satz mit ich liebe... anfangen will aber ich ...

Cassardim
Die Casssrdim Reihe ist für mich etwas ganz besonderes. Es fällt mir sehr schwer hier eine ordentliche Rezension zu schreiben weil ich nicht jeden Satz mit ich liebe... anfangen will aber ich versuche es. Die Welt Cassardim die Julia Dippel hier geschaffen hat ist atemberaubend ! Dank ihres phänomenalen Schreibstil hatte ich nicht nur das Gefühl mitten dabei zu sein und die Ungebung klar vor Augen zu haben, sondern ichvkonnte wirklich mit den Charakteren mitfühlen und sie mir genau vorstellen.
Ich Liebe Amaia und Moe und ganz besonders Noar ! Anfangs musste ich mich an seine Schroffe Art gewöhnen aber je mehr man über ihn erfährt desto mehr zieht er einen in seinen Bann. Die Geschichte war so spannend und aufregend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Ganz ganz klare Leseempfehlung weil es definitiv neben Ophelia Scale mein Jahreshighlight war !!
Julia Dippel hat hier eine fantastische Welt erschaffen, die ich einfach nur schwer beschreiben kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

Richtig gut

0

Ich bin richtig positiv überrascht über das Buch. Ich hatte bisher noch keine Bücher von Dippel gelesen und bin sehr unvoreingenommen rein gegangen.
Ich finde die Handlung, Spannung, Charaktere richtig ...

Ich bin richtig positiv überrascht über das Buch. Ich hatte bisher noch keine Bücher von Dippel gelesen und bin sehr unvoreingenommen rein gegangen.
Ich finde die Handlung, Spannung, Charaktere richtig gut, teilweise hat es mich an das Reich der sieben Höfe erinnert aber da ich die Buchreihe auch sehr mag, hat es mich überhaupt nicht gestört

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2020

Unerwartet fesselnde Fantasy-Geschichte

0

Julia Dippel konnte mich mit "Jenseits der goldenen Brücke" komplett abholen. Bei diesem Buch handelt es sich um den Auftakt der Cassardim Reihe.

Klappentext:
Amaia ist gerade sechzehn geworden– zum ...

Julia Dippel konnte mich mit "Jenseits der goldenen Brücke" komplett abholen. Bei diesem Buch handelt es sich um den Auftakt der Cassardim Reihe.

Klappentext:
Amaia ist gerade sechzehn geworden– zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Meine Meinung:
Das Cover ist nicht mein Fall, auch wenn es gut zum Titel passt. Schreibstil und Handlung fand ich dafür umso gelungener. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Es wird aus Sicht von Amaia erzählt. Nach wenigen Seiten hatte mich die Handlung gefesselt. Sie war unerwartet, spannend und teils auch gefährlich. Je mehr man gelesen hat desto spannender und unerwarteter hat sich die Handlung weiterentwickelt. Die Charaktere haben mir sehr gefallen. Viele haben mich fasziniert und ich hätte gerne etwas mehr über sie erfahren.
Besonders Amaias kleiner Bruder hat es mir angetan, so niedlich. Am faszinierendsten fand ich Noar. Es war spannend im Laufe der Handlung etwas mehr über ihn und seine Absichten zu erfahren. Ich habe mich des Öfteren gefragt, ob er zu den Guten oder den Bösen. Aber nicht nur bei ihm ist diese Frage aufgekommen...
Es war spannend Amaia und ihrer Familie in eine neue Welt zu folgen.
Das Ende hat mich ganz in seinen Bann gezogen. Ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Fortsetzung verspricht sogar noch spannender zu werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere