Cover-Bild Der Salon
(37)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 25.02.2022
  • ISBN: 9783785727607
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Julia Fischer

Der Salon

Wunder einer neuen Zeit. Roman

1956. Die junge Leni aus dem ländlichen Hebertshausen kann ihr Glück kaum fassen: Die Anstellung bei dem vornehmen Friseur Keller in München ist der erste Schritt zur Verwirklichung ihres großen Traums - ein eigener Salon in der Stadt. Unterdessen hadert ihr Bruder Hans mit seinem Medizinstudium. Seine Leidenschaft gilt der Jazzmusik - und Lenis Freundin Charlotte, die in einer unglücklichen Ehe gefangen ist. Während sie alle darauf hoffen, ihr Glück zu finden, stellt ein Schicksalsschlag ihre Zuversicht auf eine harte Probe ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2023

Wunderbare Zeitreise

0

In dem kleinen Ort Hebertshausen in der Nähe von München beendet Leni im Salon ihrer Mutter die Friseurlehre. Sie träumt davon ihr Leben in der Großstadt zu verbringen. Als sie eine Stellenanzeige vom ...

In dem kleinen Ort Hebertshausen in der Nähe von München beendet Leni im Salon ihrer Mutter die Friseurlehre. Sie träumt davon ihr Leben in der Großstadt zu verbringen. Als sie eine Stellenanzeige vom Salon Keller in München entdeckt, fährt sie heimlich dort hin, um persönlich vorzusprechen.
Auch ihr Bruder lebt bereits in München. Der Wunsch seines Vaters war, dass Hans Medizin studiert, doch er wäre lieber auf die Musikhochschule gegangen. Mit Freunden verbringt Hans seine Abende im Jazz-Keller, hier trifft er auf Charlotte, die unerreichbar für ihn ist, denn sie ist bereits verheiratet mit einem Mann, den sie nicht liebt. Leni und Hans müssen Entscheidungen treffen, die ihr Leben verändern werden.
Julia Fischer hat einen sehr anschaulichen lebendigen Erzählstil und führt ins Jahr 1956. Der damalige Zeitgeist ist sehr gut eingefangen. Obwohl die Kriegszeit noch in Erinnerung ist, sind die Wünsche und das Lebensgefühl hautnah spürbar. Das Wirtschaftswunder beginnt und Träume werden wahr. Viele Themen werden angesprochen und damalige Ereignisse mit der Geschichte verwoben. Mir hat diese wunderbare Zeitreise ausgesprochen gut gefallen und spannende Lesestunden bereitet, so dass ich nun auf die Fortsetzung gespannt bin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2022

Eine Frau in den 1950ern, die ihrer Zeit weit voraus ist

0

Leni wohnt bei ihrer Mutter auf dem Land und macht eine Ausbildung in ihrem Friseursalon. Sie ist brav und unterstützt die Mutter wo sie kann, denn die Familie hat es nicht leicht: Der Vater ist nicht ...

Leni wohnt bei ihrer Mutter auf dem Land und macht eine Ausbildung in ihrem Friseursalon. Sie ist brav und unterstützt die Mutter wo sie kann, denn die Familie hat es nicht leicht: Der Vater ist nicht aus dem Krieg zurückgekommen und der Bruder muss bei seinem Medizinstudium finanziell unterstützt werden. Leni ergibt sich tapfer den Herausforderungen des Tages und ist so etwas wie der Kleber der Familie.
Doch mit der Zeit wird es Leni zu eng auf dem Land. Sie verspürt so gar nicht den Wunsch, schnell zu heiraten, Kinder zu bekommen und einfach nur die Frau von zu sein. Sie träumt vom Arbeiten in einem angesagten Friseursalon in München: aufregende Frisuren, bekannte Kundinnen und moderne Farben. Leni will sich selbst verwirklichen und bald hält es sie nicht mehr auf dem Land und sie beginnt ihre Karriere im besten Münchener Friseursalon.
Leni kämpft sich durch die Herausforderungen im Job, überzeugt ihre Mutter von ihren Plänen, unterstützt ihren Bruder und lernt mit Karl ihren ersten Freund kennen. Auch wenn niemand an sie beide glaubt, weil Karl als Sohn aus reichem Hause ganz andere Möglichkeiten hat, so will Leni doch ihre eigenen Erfahrungen machen.
Leni als Protagonistin ist ihrer Zeit damit weit voraus und zeigt, dass auch damals schon Frauen nach Unabhängigkeit gestrebt haben und sich ihre eigenen Träume verwirklichen wollten. Sie ist auf der einen Seite zuckersüß und auf der anderen Seite hartnäckig und robust gegen alle Krisen. Das ist wirklich bewundernswert. Sie ist der Star dieses Buches und man hängt an ihr und ihren Träumen und fühlt bei jeder Niederlage mit als wäre es die eigene.
Neben Leni werden die Schicksale von Karl – Lenis Freund - , ihrer Mutter, ihrem Bruder und weiteren Freunden thematisiert, wodurch alle Herausforderungen der damaligen Zeit am Rande thematisiert werden. Das Buch ist gleichzeitig emotional mitreißend, wie auch geschichtlich extrem interessant und ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt.
Ich freue mich auf Band 2!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2022

Liebe auf das erste Wort.

0

Nach dem Buch "Die Dorfschullehrerin" wagte ich einen erneuten Ausflug aus meiner Komfortzone und war noch begeisterter, denn das Buch ist einfach ein Traum. Wobei ich hier anmerken möchte, dass ich stark ...

Nach dem Buch "Die Dorfschullehrerin" wagte ich einen erneuten Ausflug aus meiner Komfortzone und war noch begeisterter, denn das Buch ist einfach ein Traum. Wobei ich hier anmerken möchte, dass ich stark voreingenommen bin, denn ich liebe jegliche Form der bayrischen Sprache und diese wird in diesem Buch gelebt. Doch keine Sorge, man kann es lesen. Es ist kein tiefer Dialekt und durchaus verständlich. Wer gehört damit besser klar kommt als geschrieben, dem kann ich das Hörbuch von ganzem Herzen empfehlen, denn Julia Fischer - ja, die Autorin selbst - hat es unfassbar toll eingesprochen. Da ich den Klang tatsächlich schöner finde, als das ganze in geschriebener Form, bin ich oft und gerne mit dem Hörbuch versackt.

Das Buch erzählt die Geschichte der jungen Leni, die auf dem Weg ist sich ihren Traum eines eigenen Friseursalons zu erfüllen. Durch ihre offenherzige, aber nicht naive Art tut sie sich nicht schwer die entsprechenden Kontakte zu knüpfen um im Leben weiter zu kommen, aber auch ganz besondere Freundschaften. Ebenso wird auch die Geschichte ihres Bruders sowie ihrere Mutter erzählt und deren Freunden. Man ist stets mitten drin statt nur dabei und wird ein Teil dieser ganz besonderen Dynamik. Es war wiedereinmal erschreckend wie die Frauen zu dieser Zeit mitunter behandelt wurden, wenn sie nicht gerade schon auf eigenen Beinen standen, da sie durch den Krieg dazu gezwungen waren. Die Parallelen zu heutigen Ereignissen sind nicht von der Hand zu weisen. Denn so oft wie wir an die spanische Grippe im Zusammenhang mit Corona dachten, so oft verloren wir die asiatische Grippe aus den Augen. Ich hatte mehr als einmal Gänsehaut, dass ich euch versichern. Zu guter Letzt habe ich auch einige Tränen verdrückt.

Ich mochte die Protagonisten, weil sie unfassbar greifbar waren, genau wie deren Geschichte. Obwohl diese Geschehnisse scheinbar eine Ewigkeit zurückliegen, sich gravierend von heute unterscheiden, so sind sie doch oft aktueller als man eigentlich meint. Einzig die Menschlichkeit scheint uns vergleichsweise immer mehr verloren zu gehen. Die Erzählung war einfach unglaublich bildhaft und packend. Von mir gibt's auf jeden Fall eine klare Herzensempfehlung.

Fazit:

Einfach ein zauberhaftes Buch, dass es sich zu lesen/ hören lohnt.

Veröffentlicht am 30.04.2022

Band 1 der Salon Saga

0

Dieser Roman ist so mitreißend und authentisch, ich habe das Gefühl, als hätte ich Leni und ihre Familie wirklich begleitet. Alle Charaktere sind so greifbar, so echt, mit all ihren Gefühlen und Handlungen. ...

Dieser Roman ist so mitreißend und authentisch, ich habe das Gefühl, als hätte ich Leni und ihre Familie wirklich begleitet. Alle Charaktere sind so greifbar, so echt, mit all ihren Gefühlen und Handlungen. Ich darf nicht nur in Lenis Gedanken eintauchen und an ihrem Leben und ihren Sorgen teilhaben, sondern auch an dem ihres Bruders, ihrer Mutter, ihrer guten Freundin Charlotte und noch ein paar weiteren Nebencharakteren.

Ich erlebe mit Leni die erste Liebe, den ersten Herzschmerz, erste berufliche Erfolge. Sie arbeitet hart für ihre Ziele, Wünsche und Träume und ist dabei so liebenswert und voller Tatendrang, dass mir das Herz aufgeht.

Mit Charlotte erlebe ich Freundschaft, aber auch dunklen Schmerz und Angst. Sie ist an einen gewalttätigen Ehemann gebunden, dem sie einfach nicht entkommen kann. Kann Lenis Bruder Hans ihr zu neuem Glück verhelfen?

Hans' Leben ist geprägt von ungewollten Erwartungen. Während seine Mutter & Schwester für sein Studium schuften, merkt er immer deutlicher, dass Medizin nicht seine Leidenschaft, nicht seine eigentliche Berufung ist. Aber Berufsmusiker würde seine Mutter nicht gutheißen und dann ist da ja noch Lenis verheiratete Freundin Charlotte, die sein Herz höher schlagen lässt..

Die Handlungsstränge sämtlicher Protagonisten verweben sich im Laufe der Geschichte immer stärker miteinander. Kurz vor Ende glaube ich, dass es für alle ein Happy End gibt, doch die Autorin zerstört diese Hoffnung, indem sie eine unerwartete, schmerzhaft traurige Wendung einbaut.

Fazit:

Ein historischer Roman, der mich von Anfang bis Ende begeistert. Liebenswerte, greifbare Charaktere und tolle Beschreibungen runden das Ganze perfekt ab. Kurz vor Ende gibt's einen emotionalen Tiefschlag und trotzdem bleibt ein kleiner Funken Hoffnung & eine riesen Vorfreude auf Band 2. Daher ganz klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2022

Wunderbare Charaktere und ein tolles Setting

0

INHALT:
Herbertshausen bei München 1956: Leni ist gerade einmal zwanzig Jahre alt und hat im elterlichen Friseursalon schon unzählige Köpfe gewaschen und Lockenwickler eingedreht. Doch eigentlich träumt ...

INHALT:
Herbertshausen bei München 1956: Leni ist gerade einmal zwanzig Jahre alt und hat im elterlichen Friseursalon schon unzählige Köpfe gewaschen und Lockenwickler eingedreht. Doch eigentlich träumt sie von der Großstadt mit ihren eleganten Geschäften, Kinobesuchen und grenzenloser Freiheit. Sie bekommt tatsächlich die Chance im vornehmen Salon Keller in München zu arbeiten. Währenddessen hadert ihr Bruder Hans mit seinem Medizinstudium. Sein Herz gehört der Jazzmusik und einer Frau, die unerreichbar ist. Alle hoffen darauf, ihr Glück zu finden. Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die ihr Leben für immer verändern.
MEINE MEINUNG:
Mich hat sofort dieses wunderschöne und in Pastellfarben gestaltete Cover angezogen und ich wollte unbedingt die Geschichte von Leni erfahren. Das Buch spielt in Bayern, was einem auch sofort von der ersten Seite auffällt. Immer wieder kommt der bayrische Dialekt zum Ausdruck und ist dabei so charmant zu lesen, auch, weil es nicht übertrieben wirkt. Es war hier so passend zu dem Setiting und zu den Charakteren. Der Schreibstil lässt sich fantastisch und sehr angenehm lesen. Man wird zurück in die fünfziger Jahre bebeamt und durchlebt die Zeit mit den Menschen. Genauso habe ich mir die Leute und den Alltag vorgestellt. Leni als Charakter habe ich sehr bewundert. Sie hat ein Ziel vor den Augen und ist so mutig und stark, ihren Weg zu gehen und dabei nicht ihre Familie und Freunde zu vergessen. Sie weiss ganz genau, was sie erreichen will. Die Geschichte hat sich ganz wunderbar lesen lassen. Ich habe sie von der ersten Seite an geliebt und mochte das Setting eines Friseursalons besonders. Alles wirkt so heimelig und vertraut und doch erkennt man, dass sich alles im Aufbruch befindet. Es ist ein grossartiger Roman, der mich begeistern konnte den ich sehr gern gelesen habe.

FAZIT:

Tolles Setting und wunderbare Charaktere. Der Zeitgeist von damals wurde perfekt wiedergegeben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere