Cover-Bild Mein Jahr mit Dir

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783328103219
Julia Whelan

Mein Jahr mit Dir

Roman
Veronika Dünninger (Übersetzer)

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe ...

Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 89 Regalen.
  • 3 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 40 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 5 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2019

"Liebe, die keinem Plan folgt."

1

"There's plenty of sense in nonsense sometimes, if you wish to look for it."- Cassandra Clare (The infernal devices)
An dieses Zitat musste ich während des Lesens der letzten Seiten immer wieder denken, ...

"There's plenty of sense in nonsense sometimes, if you wish to look for it."- Cassandra Clare (The infernal devices)
An dieses Zitat musste ich während des Lesens der letzten Seiten immer wieder denken, nicht etwas, weil mir das Geschriebene sinnlos oder unverständlich erschien, sondern eher, da jeder Satz so viel mehr zu bedeuten schien, als man auf den ersten Blick vielleicht erkannte.

Dieser Einzelband basiert auf einem Drehbuch von Allison Burnett und thematisiert Eleanor Durrans Jahr ihn Oxford, wo sie als Hauptfach "Englische Sprache und Literatur zwischen 1830 und 1914" gewählt hat, obwohl sie in ihrer Heimat, Amerika, den Focus eher auf Politik gelegt hatte. Darum unterstützt sie auch den Wahlkampf der neuen Präsidentschaftskandidatin, wo sie nur kann. Als sie dann auch noch Jamie begegnet, folgen eine Reihe unausweichlicher Ereignisse, die beide so nicht vorhergesehen haben.

Da die Protagonistin, Ella, eigentlich Amerikanerin ist, beschreibt sie Oxford bzw. ganz England wie eine Besucherin. Ihre herzliche Offenheit begegnet der reservierten Zurückhaltung mancher Briten, die für ihre Höflichkeit bekannt sind und es war mir eine Freude, diese Gegensätze so direkt miteinander vergleichen zu können.

Besonders gefallen haben mir auch die Zitate, die zu Beginn jedes Kapitels die derzeitige [emotionale] Lage widergespiegelt haben und manchmal auch eine Vorahnung auf das noch Kommende ermöglichten. Außerdem stammten jene aus Werken, die zwischen 1830 und 1914 veröffentlicht worden sind, sodass man auch gleichzeitig einen Eindruck davon bekam, welche Art von Literatur Ella eigentlich studiert.

Zum Schreibstil kann ich eigentlich nur sagen, dass er sich fantastisch las. Ich bemerkte gar nicht, wie viele Seiten ich bereits gelesen hatte und so tauchte ich einfach in der Geschichte ab. Dadurch, dass sich die Protagonistin manchmal direkt an den Leser wandte, wurde diese Wirkung nur noch verstärkt und die Distanz zur Geschichte schwand Stück für Stück. Absolut genial. (;
Auch erwähnte ich bereits, dass das Geschriebene nicht einfach nur leere Worte für mich waren. Es sind Ellas ungefilterte Gedanken über das Leben und dessen Wert gewesen, die mich nicht so schnell wieder loslassen werden!

Es scheint mir darum nur natürlich, diesen Roman mit 5 von 5 Sternen zu bewerten. Ich kann ihn jedem nur empfehlen. So viel habe ich in einem Buch schon länger nicht mehr markiert!

Absolute Leseempfehlung, wenn ihr auf der Suche nach einer Liebesgeschichte seid, die zwischen den Zeilen ebenso viel vermittelt, wie darin. (;

"Wenn man vom Leben nicht überrascht wird, was hat es dann für einen verdammten Sinn?"

Veröffentlicht am 11.07.2019

Gut für zwischendurch

0

Die Handlung:
Es geht darum, dass Ella in Oxford studiert und dabei einige Kommilitonen kennenlernt, mit denen sie sich auch anfreundet und auch sehr viel Zeit verbringt.
Mit der Zeit stößt sie immer öfter ...

Die Handlung:
Es geht darum, dass Ella in Oxford studiert und dabei einige Kommilitonen kennenlernt, mit denen sie sich auch anfreundet und auch sehr viel Zeit verbringt.
Mit der Zeit stößt sie immer öfter mit Jamie zusammen und es gibt immer sehr viele sowohl hitzige als auch unterhaltsame Debatten zwischen den beiden.
Cecelia, eine Studentin, die eine enge Beziehung zu Jamie zu haben scheint, weckt eine extreme Eifersucht bei Ella, was ich teils tatsächlich etwas unbegründet fand, aber naja, Eifersucht lässt sich ja schwierig kontrollieren.

Die Protagonisten:
Ella und Jamie sind zwei liebenswerte Charaktere, die ihre Liebe zur Literatur teilen, wobei Ella sich auch im politischen Bereich engagiert, was vielleicht auch daran liegen könnte, dass ihr Vater es auch mal getan hat und sie in mithilfe ihrer Arbeit metaphorisch weiterleben lassen konnte.
Ella ist eine Amerikanerin, deren großer Traum es war, ein Stipendium für Oxford zu erhalten.
Daher hat sie auch schon ihr ganzes Leben vorgeplant, wobei sie nicht mit Jamie Davenport gerechnet hatte.
Was mich überrascht hat, war dass Ella überhaupt nicht prüde oder brav war.
Im Gegenteil - In England hat sie echt „die Sau rausgelassen“ ?
Also wirklich in allen „Bereichen“ ?
Jamie ist wirklich schwierig zu definieren.
Er besitzt durchaus diese poetische Ader, jedoch hat er nie wirklich ein Gedicht niedergeschrieben.
Ich muss aber sagen, dass ich schon von Anfang an gemerkt habe, dass sie mehr als nur eine temporäre Affäre voneinander wollten.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil war in Ordnung, bloß fand ich, dass es dann doch ein paar unnötige Floskeln gab, die man auch hätte weglassen können.
Die Wortwahl fand ich passend, da dieses Gehobene für Oxford einfach typisch ist.

Fazit:
Ein Buch mit einer schönen Geschichte
Teils etwas unerwartet, aber dennoch sehr emotional ?

Veröffentlicht am 11.07.2019

Traumhaft schön

0

Aufwühlend, Traurig, Herzzerreißend, erwärmend, Gefühlvoll. All diese Begriffe können nicht erklären, was dieses Buch in mir ausgelöst hat. Das Letzte Buch was mich so mit genommen hat, war „Ein ganzes ...

Aufwühlend, Traurig, Herzzerreißend, erwärmend, Gefühlvoll. All diese Begriffe können nicht erklären, was dieses Buch in mir ausgelöst hat. Das Letzte Buch was mich so mit genommen hat, war „Ein ganzes halbes Jahr“. Doch diese Buch war noch viel schlimmer.
.
Die Geschichte von Ella und Jamie war einfach nur gigantisch. Es war schon etwas Episch. Es konnte mich ganz tief berühren.
.
Ella ist eine außergewöhnliche Junge Frau. Sie weiß was sie will und Arbeitet viel dafür. Sie ist Gebildet, fleißig und ungewöhnlich. Den Weg den sie gehen will ist Groß und das in dem Alter zu wissen ist schon heftig. Sie beweist echte Größe.
.
Jamie ist Charmant, Gutaussehend und Klever. Er weiß genau wie er die Leute in seinen Bann ziehen kann. Doch er hat ein Geheimnis. Ein Geheimnis was sehr tragisch ist und alles verändern kann.
.
Die beiden sind toll zusammen. Man Spürt richtig die Harmonie der beiden. Auch als das Geheimnis ans Licht kommt ändert sich nichts. Es schweißt die beiden sogar noch mehr zusammen. Sie müssen echt einiges überstehen.
.
Ich will nicht zu viel sagen. Das ist ein Buch was man selber gelesen haben muss. Es ist Perfekt von der ersten bis zur letzten Seite. Ich kann es euch wirklich ans Herz Legen.
.
Ich muss diesem Buch einfach 5 Sterne geben, auch wenn ich lieber noch viel mehr vergeben würde. Definitiv ein Highlight in diesem Jahr.

Veröffentlicht am 09.07.2019

Mir fehlte es an Emotionen

0

2.5

Um "Mein Jahr mit dir" bin ich sehr lange herumgeschlichen, da mich das Buch mit seinem Klappentext sehr neugierig gemacht und somit habe ich das Buch voller Erwartungen begonnen.

Ich habe mich zu ...

2.5

Um "Mein Jahr mit dir" bin ich sehr lange herumgeschlichen, da mich das Buch mit seinem Klappentext sehr neugierig gemacht und somit habe ich das Buch voller Erwartungen begonnen.

Ich habe mich zu Beginn ein wenig schwer getan in die Geschichte reinzukommen, was unter anderem auch am Schreibstil war, der für mich ein wenig gewöhnungsbedürftig war. Mit der Zeit wurde es jedoch besser und schließlich sogar sehr flüssig zu lesen.

Probleme hatte ich jedoch auch mit der Protagonistin Ella. Auf mich wirkte sie so gar nicht wie eine junge Studentin, sondern sie machte einen sehr erwachsenen und altklugen Eindruck. Dies ist zwar nicht zwangläufig negativ, aber ich konnte mich mit ihr leider so gar nicht identifizieren und dadurch war sie mir auch nur bedingt sympathisch. Ich habe mich mit ihrer nerdigen Art sehr schwer getan. ich habe mich außerdem gefragt, was ihr Wahlhelferjob sollte, denn eigentlich hat sie dafür überhaupt nichts getan und war für die Politikerin die große Heldin. Dies wirkte auf mich ziemlich unglaubwürdig und für die Geschichte absolut überflüssig.

Die Liebesgeschichte selbst konnte mich leider auch nicht so richtig überzeugen. Es wirkte alles sehr distanziert und mir fehlte bei der Entwicklung der Geschichte leider die Emotionalität, obwohl dafür genug Potenzial da war. Dennoch gab es auch ein paar schöne Momente, die mich berühren konnten.

Insgesamt konnte das Buch meine Erwartungen leider nicht ganz erfüllen und ich bin von der Art und Weise wie die Geschicht erzählt wurde ein wenig enttäuscht.

Veröffentlicht am 07.07.2019

Besondere Geschichte

0

Klappentext

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe...
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr ...

Klappentext

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe...
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird...

Meine Meinung

„Mein Jahr mit dir“ ist ein ganz besonderes Buch. Zunächst dachte ich, dass es sich um eine typische Liebesgeschichte mit dem üblich kommenden Drama handelt, aber ich lag total daneben. Die Geschichte war ganz anders und auf ihre eigene Art besonders und einzigartig.

Zu Beginn hatte ich allerdings sehr große Probleme in die Geschichte rein zu finden, da der Schreibstil der Autorin nicht unbedingt aus einfachem Vokabular befanden hat. Mit der Zeit habe ich mich aber mehr und mehr an den Schreibstil gewöhnt und so immer besser in das Buch gefunden. Im Nachhinein betrachtet hat auch die Wortwahl dazu beigetragen, die Atmosphäre des Settings in Oxford authentisch zu gestalten.

Der Verlauf der Geschichte war für mich zunächst sehr schleppend, auch hatte ich das Gefühl, dass es keine Entwicklung zu einem bestimmten Punkt hin gibt. Aber auf einen Schlag kam es dazu, dass sich Ella und Jamie näher kennengelernt haben und man immer mehr über die Hintergründe beider erfahren hat. An dem Punkt, wo man erfahren hat, welches Geheimnis Jamie mit sich rumträgt, wurde die Geschichte dann auch richtig spannend, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte, was ich zu Beginn öfter getan habe.

Ella hat mir als Protagonistin im Allgemeinen, ganz gut gefallen, auch wenn ich manche ihrer Gedanken und ihrer Handlungen nicht ganz nachvollziehen konnte. Mit ihr ist man durch schwierige Situationen gegangen und hat sich Fragen gestellt, über die man ohne dieses Buch möglicherweise erstmal gar nicht nachgedacht hätte.

Die Verbindung zwischen Jamie und Ella habe ich erst nicht ganz nachvollziehen können, aber mit jeder Seite haben mich die beiden mehr überzeugt und sind mir dann auch echt ans Herz gewachsen.

Indem man das Buch liest, kann man auf keinen Fall etwas falsch machen, aber man muss wissen, dass es sich auch einem etwas ernsteren Thema zuwendet.

Fazit: Im Großen und Ganzen ein gutes Buch, mit dem ich leider Anfangsschwierigkeiten hatte, was mir dann aber sehr gut gefallen hat.