Cover-Bild Mein Jahr mit Dir

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783328103219
Julia Whelan

Mein Jahr mit Dir

Roman
Veronika Dünninger (Übersetzer)

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe ...

Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2019

"Liebe, die keinem Plan folgt."

1 0

"There's plenty of sense in nonsense sometimes, if you wish to look for it."- Cassandra Clare (The infernal devices)
An dieses Zitat musste ich während des Lesens der letzten Seiten immer wieder denken, ...

"There's plenty of sense in nonsense sometimes, if you wish to look for it."- Cassandra Clare (The infernal devices)
An dieses Zitat musste ich während des Lesens der letzten Seiten immer wieder denken, nicht etwas, weil mir das Geschriebene sinnlos oder unverständlich erschien, sondern eher, da jeder Satz so viel mehr zu bedeuten schien, als man auf den ersten Blick vielleicht erkannte.

Dieser Einzelband basiert auf einem Drehbuch von Allison Burnett und thematisiert Eleanor Durrans Jahr ihn Oxford, wo sie als Hauptfach "Englische Sprache und Literatur zwischen 1830 und 1914" gewählt hat, obwohl sie in ihrer Heimat, Amerika, den Focus eher auf Politik gelegt hatte. Darum unterstützt sie auch den Wahlkampf der neuen Präsidentschaftskandidatin, wo sie nur kann. Als sie dann auch noch Jamie begegnet, folgen eine Reihe unausweichlicher Ereignisse, die beide so nicht vorhergesehen haben.

Da die Protagonistin, Ella, eigentlich Amerikanerin ist, beschreibt sie Oxford bzw. ganz England wie eine Besucherin. Ihre herzliche Offenheit begegnet der reservierten Zurückhaltung mancher Briten, die für ihre Höflichkeit bekannt sind und es war mir eine Freude, diese Gegensätze so direkt miteinander vergleichen zu können.

Besonders gefallen haben mir auch die Zitate, die zu Beginn jedes Kapitels die derzeitige [emotionale] Lage widergespiegelt haben und manchmal auch eine Vorahnung auf das noch Kommende ermöglichten. Außerdem stammten jene aus Werken, die zwischen 1830 und 1914 veröffentlicht worden sind, sodass man auch gleichzeitig einen Eindruck davon bekam, welche Art von Literatur Ella eigentlich studiert.

Zum Schreibstil kann ich eigentlich nur sagen, dass er sich fantastisch las. Ich bemerkte gar nicht, wie viele Seiten ich bereits gelesen hatte und so tauchte ich einfach in der Geschichte ab. Dadurch, dass sich die Protagonistin manchmal direkt an den Leser wandte, wurde diese Wirkung nur noch verstärkt und die Distanz zur Geschichte schwand Stück für Stück. Absolut genial. (;
Auch erwähnte ich bereits, dass das Geschriebene nicht einfach nur leere Worte für mich waren. Es sind Ellas ungefilterte Gedanken über das Leben und dessen Wert gewesen, die mich nicht so schnell wieder loslassen werden!

Es scheint mir darum nur natürlich, diesen Roman mit 5 von 5 Sternen zu bewerten. Ich kann ihn jedem nur empfehlen. So viel habe ich in einem Buch schon länger nicht mehr markiert!

Absolute Leseempfehlung, wenn ihr auf der Suche nach einer Liebesgeschichte seid, die zwischen den Zeilen ebenso viel vermittelt, wie darin. (;

"Wenn man vom Leben nicht überrascht wird, was hat es dann für einen verdammten Sinn?"

Veröffentlicht am 15.04.2019

MEIN JAHR MIT DIR – HERZZERREISSEND UND HOFFNUNGSVOLL

0 0

Mein Jahr mit Dir von Julia Whelan
KLAPPENTEXT – Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe …
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ...

Mein Jahr mit Dir von Julia Whelan


KLAPPENTEXT – Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe …
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird …

„Ich beneide Sie darum, nach Oxford zu gehen: Es ist die blütenreichste Zeit des Lebens. Man sieht den Schatten von Dingen in silbernen Spiegeln.“

AUTOR – Julia Whelan ist eine amerikanische Drehbuchautorin, Schauspielerin und preisgekrönte Hörbuchsprecherin. Ihr erster Roman »Mein Jahr mit Dir« spielt in Oxford, der Stadt, in die sie sich während ihres Studiums verliebt hat. Für ihr Debüt hat sie sogar das Drehbuch selbst geschrieben und kann es kaum erwarten, ihren Roman auf der Kinoleinwand zu sehen. Julia Whelan lebt in Kalifornien.

COVER – Zu sehen ist ein blauer Hintergrund, auf diesen funkeln Sterne. Zu sehen ist ein Nachthimmel und ein Paar sitzt in schwarzer Silhouette auf einen kleinen Boot und sie treiben in wunderschöner Zweisamkeit auf dem Wasser. Es ist das perfekte Cover für eine Liebesgeschichte. Abgerundet wird das ganze mit Blumen im zarten rosafarbenen Ton, welche den Rand bilden. Sie sind blass gehalten und wirken so nicht aufdringlich – vermisst hätte ich sie allerdings auch nicht, wenn es sie nicht gegeben hätte. „Mein Jahr mit dir“ wurde in leicht geschwungener Schrift und hellem Farbton auffällig auf den Titel gedruckt. Es harmoniert im Großen und Ganzen mit dem Rest des Covers.

„Meine Kerze brennt an beiden Enden;
Sie dauert nicht die Nacht;
Aber ah, meine Feinde und oh, meine Freunde –
ein schönes Licht sie macht.„


SCHREIBSTIL – Was den Schreibstil anbelangt, hatte ich zu Beginn so Probleme, mich hineinzufinden, so dass es mir Stellenweise schwergefallen ist, weiter zu lesen. Ich bin einen flüssigeren Schreibstil gewohnt, manche Szenen waren einfach abgehackt und wirkten somit stumpf. Irgendwann habe ich mich jedoch daran gewöhnt und mir ist es mit der Zeit zunehmend leichter gefallen, die Seiten zu verschlingen.

ZUR STORY – In dem Buch geht es um Ella Durran, die ein Stipendium an ihrem Wunschcollege bekommen hat. Es war schon immer ihr größter Traum, irgendwann nach Oxford zu kommen und dort zu studieren. Neben dem Studium unterstützt sie noch die zukünftige Präsidentin-Kandidatin in ihrer Heimat. Als Ella in Oxford angekommen ist, eröffnet sich ihr erst einmal eine völlig neue Welt. Als sie auf Jamie Davenport, einen unausstehlichen, reichen Mann, trifft, spürt sie ihm gegenüber sofort eine Abneigung. Er ist einfach unausstehlich und unverschämt unsympathisch. Besser kann ein Tag nicht verlaufen, als dann plötzlich beide unglücklich zusammenstoßen und das Essen von Ella sich auf ihrem Oberteil wiederfindet. Später an der Uni trifft sie erneut auf ihn und es stellt sich heraus, dass er ihr Vertretungsdozent ist. Mit was wollte man Ella nur bestrafen?
Ein paar Tage später treffen sie durch Zufall in einen Pub aufeinander. Was niemand zuvor ahnt, dass dieser Abend alles verändern wird. Sie kommen sich näher als beabsichtigt und bald schon gehen sie eine Affäre miteinander ein, wobei Ella schnell bemerkt, dass sie was für Jamie empfindet. Jamie verbirgt jedoch etwas. Dies spürt sie deutlich und langsam kommt sie seinem heimlichtuerischen Verhalten auf die Schliche. Dies ist für den Fortgang der Handlung ein wichtiger Wendepunkt …

„Liebe mich, so süß du kannst,
Fühlend und denkend und sehend;
Liebe mich auf die leichteste Art,
Und mit deinem ganzen Wesen.“


Ella Durran – Ella ist eine Literaturliebhaberin und wirkt sehr sympathisch auf mich. Sie studiert in Oxford, außerdem ist sie ein strebsamer Mensch und verachtet arrogante, reiche Schnösel. Sie ist ehrgeizig und will in allem die Beste sein.

Jamie Davenport – Jamie hat es mir regelrecht angetan. Er ist ein sympathischer, humorvoller und ziemlich gut aussehender Mann. Zu Beginn war er für mich ein Rätsel, womit ich mit der Meinung sicher nicht alleine dastehe. Er arbeitet als Lehrassistent und ist bekannt für seine Unnahbarkeit.

Dieses Buch ist herzzerreißend und hoffnungsvoll. Ich liebe es, durch den Ort Oxford zu reisen. Julia Whelan hat dafür gesorgt, dass ich in diese Geschichte versinken konnte. Sie hat durch ihre Worte detailgetreu und anschaulich die Dinge und Umgebungen beschrieben, als würde ich sie selbst erleben.

„Du hast gesagt, ich könnte das.
Ich musste es versuchen.
In Schwachköpfiger-Schnösel-Dankbarkeit,
auf ewig Dein“


Die Nebencharaktere fand ich ebenfalls wundervoll ausgearbeitet. Sie passten genau zu dem Rest des Buches und der Handlung. Für mich ein absolut gelungener Roman.

FAZIT – Auch wenn ich den Schreibstil als anstrengend empfunden habe, ist „Mein Jahr mit dir“ eine wunderschöne Geschichte, die ich nur weiterempfehlen kann und auf der Readingliste ganz oben stehen sollte! Die Thematik ist romantisch und traurig, aber auch humorvoll, insgesamt einfach wundervoll. Ich bin wahnsinnig gespannt auf die Verfilmung. Von mir bekommt dieses Buch vier von fünf Flüstersternen.

Veröffentlicht am 08.04.2019

Eine an sich tolle Geschichte,die durch einen schwierigen Schreibstil etwas "geschwollen" wirkt....

0 0

Eine tolle Geschichte, die durch einen schwierigen Schreibstil etwas "geschwollen" und "altbacken" wirkt.


KLAPPENTEXT: Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ...

Eine tolle Geschichte, die durch einen schwierigen Schreibstil etwas "geschwollen" und "altbacken" wirkt.


KLAPPENTEXT: Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

Das Cover spiegelt eine Situation aus dem Buch wieder.Es ist super abgestimmt auf den Inhalt, sehr ansprechend gestaltet und hat mich neugierig gemacht.

Die Charaktere waren für mich eher schwierig.Ich konnte mich vor allem am Anfang überhaupt nicht mit Ella identifizieren, da sie überhaupt nicht ihrem Alter entsprechend wirkte,eher älter und ein wenig spießig.Es war jedoch schön zu sehen, das sie zum Ende des Buches eine positive Wandlung durchgemacht hat.
Jamie jedoch hat mich mit seiner gefestigten und humorvollen Art regelrecht begeistert.Die Momente mit ihm haben mir einige Schmunzler auf die Lippen gezaubert.
Leider hatte ich dennoch Probleme damit,mir die weiteren Charaktere irgendwie vorzustellen.Es waren auf einmal so viele Freunde,so viele Namen und bis zum Ende des Buches,hatte ich kein klares Bild von ihnen vor Augen.Ich konnte mir die Namen dieser Freunde bis zum Ende des Buches kaum merken und musste oftmals überlegen,wer jetzt nochmal wer ist. Das war leider etwas schwierig.

Der Schreibstil war auch sehr gewöhnungsbedürftig.Es kamen oftmals Worte zum Vorschein, die ich nachschlagen musste,um den Inhalt zu verstehen.Das hat den Lesefluss leider etwas gestört und ich habe mir einen etwas leichteren und lockereren Stil gewünscht. Alles wirkte etwas sehr britisch und zu hochgestochen.

Mit Jamies Geheimnis und der plötzlichen Wendung hat die anfangs dahin tropfende Geschichte, Gott sei Dank, noch einmal an Fahrt aufgenommen. So wurde man als Leser nicht ganz enttäuscht.So richtig abgeholt hat mich dieses Buch leider dennoch nicht, dabei ist die Grundidee der Geschichte echt nicht schlecht und hätte Potenzial zu mehr.

Wer es allerdings etwas poetischer und dramatischer mag,für denjenigen ist das Buch auf jeden Fall was.
Man spürt als Leser auch zu 100 % das die Literatur eine große,persönliche Rolle spielt, was das Positive wieder ein wenig aufwiegt.Am Anfang eines jedes Kapitels steht ein schönes Zitat,welches auf den Inhalt des Folgendem hindeutet.Das fand ich persönlich sehr schön.

Veröffentlicht am 07.04.2019

Konnte mich leider nicht in den Bann ziehen

0 0

KLAPPENTEXT: Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit ...

KLAPPENTEXT: Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

COVER: Das Cover finde ich sehr ansprechen und spiegelt sehr gut den Inhalt des Buches wieder. Das Pärchen in dem Boot, dann Oxford im Hintergrund, alles schöne Details die abgestimmt sind.

MEINE MEINUNG / SCHREIBSTIL: Es ist für mich nicht leicht das Buch zu bewerten. Ich hatte wirklich meine Schwierigkeiten damit und hab mir von dem Buch etwas anderes erhofft. Der Klappentext hatte mich sofort in den Bann gezogen, doch als ich begann das Buch zu lesen, war mir schnell klar, das mich dieses Buch nicht so abholen kann, wie andere in dem Genre. Mit dem Schreibstil bin ich nicht wirklich zurecht gekommen. Die Sätze wirken abgehackt und alles in einem wirkt es sehr spießig und geschwollen. Das war nicht einmal das Schlimmste, ich fand es schlimmer das man oftmals Worte gelesen hat, wo normale Menschen sich fast ein Duden daneben legen müssen, damit man wirklich weiß was mit dem Wort gemeint ist. Das hat mich wirklich genervt und auch dazu geführt das ich mich nach und nach durch das Buch gequält habe. Ein leichter, lockerer Schreibstil hätte dem Buch sicher besser getan. Dafür das die Protagonisten noch nicht alt sind, kam ich mir dennoch vor wie in einem Roman für Ältere. Ich finde es sehr traurig, denn die Idee der Geschichte ist wirklich gut und es hätte sehr viel Spaß machen können, aber für mich persönlich hat die Autorin dies mit ihrem Stil etwas kaputt gemacht.

Ella als Charakter finde ich im Grunde sehr sympathisch, aber sie wirkt wie auch ein Teil ihrer Freunde ziemlich altbacken. Jamie ist ebenso ein toller Charakter, aber auch er hat eine gewisse Art an sich, wo ich einfach nicht sagen konnte, dieser Mann reizt mich. Alles ist so typisch britisch und die Zeit in der die Geschichte spielt unpassend. Dazu kommt noch die Sache mit der Politik, die mich nicht interessiert hat. Das Literatur eine Rolle spielen wird, ist durch den Klappentext bewusst, allerdings waren die Gedichte und alles weitere, ebenso für einen Laien total unverständlich. Für andere mag das wiederum sehr interessant sein, aber ich persönlich fand dies sehr anstrengend.

Was mich auch noch gestört hat, das ständig Sprünge in der Geschichte eingebaut waren. Sie sind erst in dem Pub und teilen sich anschließend ein Taxi damit sie zurück nach Hause kommt und Jamie weiter fahren kann. Dann gibt es einen Abbruch der Szene und am nächsten Morgen haben sie sogar die Nacht zusammen verbracht. Allerdings wurde nichts davon beschrieben, was ich schade fand. Als wenn man jegliche sexuelle Details ausgelöscht hat. Dann wird in einer Erzählung im Raum von Wochen, zig Dinge aufgezählt welche passiert sind. Ständig wurden die Szenen abgehackt und prompt beendet, wo man gerade in den Szenen mehr hätte lesen wollen. Das hätte einen gefühlsmäßig auf jedenfall besser gepackt. Ich hab gehofft das Buch würde sich ändern, aber auch nach der Hälfte war ich immer noch frustriert.

Der Roman hätte einfach viel mehr Potenzial gehabt. Manche Kapitel haben mir auch Spaß gemacht und man konnte hier und da mal ein wenig schmunzeln, aber das wurde manchmal auch durch die hochgestochene Schreibweise zunichte gemacht. Fesseln konnte mich am Ende alles nicht so wirklich und ich hab echt versucht mit dem Buch warm zu werden, weil es auch ein absolutes Wunschbuch war. Zum Großteil hat mich die Geschichte nicht berührt und dabei bin ich ein sehr emotionaler Mensch.

Die Beschreibung der Orte waren gut umgesetzt und man bekam auch einen guten Eindruck, ebenso manche Nebencharaktere fand ich interessant und sie brachten wenigstens für manche Momente ein wenig Pep. Am Ende wurde das Buch etwas besser, aber das konnte alles andere leider nicht ausbügeln.

Wer auf einen etwas anderen Schreibstil steht und dieses typisch britische mag, für den ist es sicher ein wundervolles Buch. Von der Geschichte sollte sich aber wirklich jeder selbst überzeugen, denn dies ist nur meine persönliche Meinung. Von mir gibt es daher leider nur 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 05.04.2019

Hat mich angenehm überrascht

0 0

Cover:

Ich fand dieses Cover einfach so traumhaft, das ich dieses Buch unbedingt haben musste. Ich mag die Farben dieser Nachthintergrund und dann die Umrisse eines Paares in Kombination mit den traumhaften ...

Cover:

Ich fand dieses Cover einfach so traumhaft, das ich dieses Buch unbedingt haben musste. Ich mag die Farben dieser Nachthintergrund und dann die Umrisse eines Paares in Kombination mit den traumhaften Blüten sind einfach ganz toll und ziehen meinen Blik magisch an! Ich habe das Buch erst oft in der Hand gehabt und gezögert ob ich es mir kaufen soll, schlussendlich hat die Neugierde gesiegt und ich musste es einfach haben.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist serh detailiert und bildlcih, besonders zu Anfang wird klar die Autorin legt großen Wert auf literarische Anekdoten, denn schließlich ist das eben auch die Welt der Protagonistin. Besonders die Beschreibungen der Charaktere und der Schauplätze waren sehr gelungen. Ich habe die Atmosphäre von Oxford gespürt und genossen. Aber auch wie sie Emotionen beschreibt als wenn man sie selbst fühlen kann, war wirklich toll auch wenn es meiner Meinung nach etwas zu viel Dramatik zeitweise war.

Charaktere:

Ella war mir sofort sympathisch, sie wirkt "normal" und trotz ihres Wissens nicht eingebildet und ich kann ihre Leidenschaft anhand der Schilderungen super nachvollziehen. Ella ist so sehr auf ihren Plan fixiert und hängt sich richtig rein aber die Liebe macht ihr einen Strich durch die Rechnung, ich finde es toll das sie auf ihre Gefühle gehört hat, dass hat sie noch sympathischer gemacht! Jamie habe ich zu Beginn ganz falsch eingeschätz aber eben weil man ihn durch die Augen von Ella sieht die anfangs auch verwirrt ist, der Blick hinter Jamies Fassade dauerte nicht lange und zeigte eine ausweglose Situation. Ab da an war es nur noch wie ein Sog, ich musste einfach wissen wie es mit Jamie weiter geht.

Fazit:

Ich bin gut unterhalten worden hätte mir vielleicht ein bisschen weniger Dramatik gewünscht, bzw. Überspitzung der Situation. Ansonsten hatte ich nichts auszusetzen und habe bei der Geschichte mitgefiebert. Natürlich ist schnell klar, dass es eben kein Happy End gibt wie wir es kennen aber ich kann so viel verraten: das Ende lässt einen nicht unbedingt so traurig zurück!