Cover-Bild Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Biografischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 624
  • Ersterscheinung: 28.09.2020
  • ISBN: 9783548063928
Juliana Weinberg

Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne

„Das Wichtigste ist, dein Leben zu genießen, glücklich zu sein, das ist alles, was zählt.“ Audrey Hepburn 

Niederlande 1944: Während der Zweite Weltkrieg Europa erschüttert, entdeckt die junge Audrey Hepburn ihre Liebe zum Tanz. Zwischen den Schrecken des Krieges und dem allgegenwärtigen Hunger träumt sie davon, Primballerina zu werden. Und obwohl dieser Traum bald platzt, lässt sie sich nicht entmutigen. Ihr neues Ziel: die Filmstudios von Amerika! Und tatsächlich bringt ihr Talent Audrey nach Hollywood. Schon bald spielt sie an der an der Seite von Größen wie Gregory Peck und Humphrey Bogart. Doch der strahlende Ort ihrer Träume verlangt ihr alles ab. Kann Audrey als Stern am Himmel Hollywoods glänzen, ohne sich selbst dabei zu verlieren?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2020

Der Mensch Audrey

0

Wer sich mit bekannten Schauspielerinnen beschäftigt wird an Audrey Hepburn definitiv nicht vorbei kommen. Über Jahrzehnte war sie einer der Stars der Filmwelt: Geliebt von den Fans, beobachtet von den ...

Wer sich mit bekannten Schauspielerinnen beschäftigt wird an Audrey Hepburn definitiv nicht vorbei kommen. Über Jahrzehnte war sie einer der Stars der Filmwelt: Geliebt von den Fans, beobachtet von den Medien und getrieben von den Druck ihres Mannes immer erfolgreicher werden zu sollen.
Wer war aber die Person hinter dem Star? Wovon träumte der Mensch Audrey, was gab ihrem Leben Sinn?
Antworten hierauf finden die Leser_innen in diesem spannenden Buch von Juliana Weinberg. Detailliert beschreibt die Autorin ihr Leben, ihre Erfahrungen und die Motivationen, die Audrey Hepburn antrieben. Dabei steht die Frau Audrey Hepburn im Vordergrund und nicht so sehr die Rezitation der Filmwerke, was ich als sehr gelungen erlebe.
Der Schreibstil der Autorin ermöglicht es recht schnell in das Leben Audrey Hepburns einzutauchen und sich emotional mit ihr zu verbinden.
Ich durfte viel neues lernen und werde sicherlich in Zukunft bei Filmen mit ihr einen noch umfassenderen Blick auf sie als Mensch werfen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Ein Blick hinter die Sonnenbrille

0

Wahrscheinlich kennen die meisten von uns Bilder von Audrey Hepburn, die mit grosser Sonnenbrille und kleinem Schwarzen von Fotos lächelt. Ich kenne ausserdem einige ihrer Filme und wusste aus Interviews, ...

Wahrscheinlich kennen die meisten von uns Bilder von Audrey Hepburn, die mit grosser Sonnenbrille und kleinem Schwarzen von Fotos lächelt. Ich kenne ausserdem einige ihrer Filme und wusste aus Interviews, dass sie gerne kocht und Pasta isst.

Aber erst durch "Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne" hab ich erfahren, dass Audrey ihren Hauptwohnsitz in der Schweiz hatte und nur teilweise in Rom wohnte - ich dachte, es wäre genau umgekehrt. Und dass sie mit Mel Ferrer, für den meine Tanten schwärmten, verheiratet war, war mir auch nicht bekannt - das war aber vor meiner Zeit, deshalb meine Lücken.

Um diese Lücken zu füllen und weil mich die private Audrey interessierte, wollte ich diese Romanbiografie von Juliana Weinberg unbedingt lesen. Die Autorin erzählt beginnend mit Audreys Teenagerjahren während den Kriegsjahren ab 1944 bis zum Jahre 1979, als Audrey doch noch die Liebe erleben durfte, nach der sie sich ihr Leben lang sehnte.

Dass hinter der strahlenden Frau mit den braunen Augen eine teils naive (in Bezug auf Männer) und eine sehr traurige (kein Kontakt mit ihrem Vater, der die Familie verliess und das Erleiden einiger Fehlgeburten) Audrey stand, die sich nichts sehnlicher wünschte als Zuhause bei der Familie zu sein, erlebt man auf den über 600 Seiten hautnah mit.

Ausführlich, und dank des flüssigen Schreibstils ohne Längen, lernen die Leserinnen eine Audrey Hepburn abseits ihrer Berühmtheit kennen - sehr privat und verletzlich, aber auch enorm fleissig und konzentriert.

Fazit: Es hat sich gelohnt diesen Roman zu lesen und dadurch einen Blick hinter Audreys Sonnenbrille zu werfen - ich kann nur empfehlen, es mir nachzumachen und sich diese Lektüre zu gönnen.
5 Punkte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Spannender Einblick in Audreys Leben

0

Dieses Buch hat mir echt sehr gefallen, obwohl die stolze Anzahl von 617 Seiten mich erst überraschte. Aber als ich die ersten Seiten gelesen habe, habe ich garnicht gemerkt wie schnell und flüssig ...

Dieses Buch hat mir echt sehr gefallen, obwohl die stolze Anzahl von 617 Seiten mich erst überraschte. Aber als ich die ersten Seiten gelesen habe, habe ich garnicht gemerkt wie schnell und flüssig es sich lesen lässt. Doe Autorin hat echt einen tollen Schreibstil und ich bin sofort in der Geschichte eingetaucht. Es ist in der Erzählerperpsketive geschrieben und in verschiedene Lebensabschnitte bzw. Jahre aufgeteilt. Man kommt aber sehr gut mit und manchmal wollte ich mehr lesen 😀Das Leben von Audrey Hepburn habe ich so noch näher kennengelernt, all das Leid in den Kriegsjahren und ihr harter Weg zum Ruhm sind so wunderschön erzählt , dass ich mitgebangt habe, mich mit ihr gefreut habe und ja auch mit ihr gelitten, weil sie echt so viel erlebt hat und so eine starke Frau war und voll tolle Menschen hatte die sienimmer unterstützt haben. Ich habe es einfach genossen und kann es jedem der eine Biographie in Form eines Romans lesen möchte, wärmstens empfehlen. Eine klare Lesemepfehlung von mir hierfür 💖 5⭐ einfach toll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

Mich hat der Roman gut unterhalten und mir die Person Audrey Hepburn näher gebracht.

0

„Sie ist eine, die ständig an sich zweifelt und glaubt, es nicht zu schaffen, und dann eine wahre Meisterleistung hinlegt.“

Juliana Weinberg hat mir in „Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne“ auf angenehm ...

„Sie ist eine, die ständig an sich zweifelt und glaubt, es nicht zu schaffen, und dann eine wahre Meisterleistung hinlegt.“

Juliana Weinberg hat mir in „Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne“ auf angenehm unterhaltsame Weise die Lebensgeschichte der Schauspielerin und insbesondere der Persönlichkeit dahinter erzählt. Ich kannte zwar den Namen, das Gesicht dazu und den Filmtitel „Frühstück bei Tiffany“, aber vielmehr auch nicht. Nun habe ich so einiges über diese Ikone ihrer Zeit erfahren dürfen und das in äußerst ansprechender Romanform. Auf gut 600 Seiten, beginnend mit einem ihr ganzes Leben prägenden Erlebnis als Prolog, wird das Leben eines der größten Filmstars der 1950er und 1960er in fünf Teilabschnitten von der Kindheit bis zum Tod beschrieben und schließt mit sympathischen persönlichen Worten der Autorin. Auch die jedem Teil vorangestellten Zitate von Audrey Hepburn haben mir gut gefallen.

Mich hat der Roman gut unterhalten und mir die Person Audrey Hepburn näher gebracht. Dementsprechend gibt es von mir 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Absolut bezaubernd - eines meiner Jahreshighlights!

0

Juliana Weinbergs biographischer Roman über das Leben Audrey Hepburns hat mich restlos begeistert! Selbstverständlich war mir der Name der berühmten Schauspielerin und Stilikone schon zuvor ein Begriff ...

Juliana Weinbergs biographischer Roman über das Leben Audrey Hepburns hat mich restlos begeistert! Selbstverständlich war mir der Name der berühmten Schauspielerin und Stilikone schon zuvor ein Begriff gewesen, verkörpert sie doch zeitlose Eleganz wie keine andere. Doch dieses Werk, das für mich den besten Frauenroman seit Langem darstellt und welches ich nur als absoluten Glücksgriff bezeichnen kann, hat mir nicht nur unzählige Facetten von Audreys Persönlichkeit und ihrem vermeintlich schillernden Leben nähergebracht, sondern mein ohnehin schon reges Interesse an ihr dermaßen befeuert, dass ich gleich im Anschluss an die Lektüre sämtliche im Roman erwähnten Namen gegoogelt habe und nun, da ich die Hintergründe kenne, unbedingt alle Hepburn-Filme anschauen möchte!

Man spürt in jeder Zeile die Bewunderung der Autorin sowie den Respekt für die viel zu früh verstorbene Schauspielschönheit, deren Stern am Filmhimmel zwar heller als kaum ein anderer gestrahlt hatte, die sich im Grunde ihres Herzens jedoch stets nur eine stabile, liebevolle Familie wünschte, die sie "mit Liebe überschütten" könnte. Die Rolle der Holly Golightly in "Breakfast at Tiffany’s" machte sie unsterblich, aber die größte Rolle ihres Lebens war die als Mutter. Ihre Söhne Sean und Luca, beide von unterschiedlichen Vätern, waren ihr Ein und Alles. Zu gerne hätte ich sowohl Mel Ferrer (Ehemann Nr. 1) und Andrea Dotti (Gatte Nr. 2), die ihre eigenen Interessen stets über das Wohl Audreys stellten, gehörig die Meinung gegeigt!

Wir begleiten Audrey von ihrer Kindheit im nazibesetzten Holland über ihre Jugend in London (- wo ihr Traum einer Karriere als Primaballerina zerbricht -) bis hin zu ihrem kometenhaften Aufstieg, den sie selbst nie ganz begreifen konnte. Der Vater hatte die Familie verlassen, als Audrey gerade mal sechs Jahre alt gewesen war – ein traumatisches Erlebnis, das sie dauerhaft prägte. Durch die puritanische Erziehung ihrer Mutter (einer einstigen Baronin, die den Adelstitel abgelegt hatte) reift Audrey zu einer Frau heran, die nie viel Aufhebens um sich selbst macht und sich nicht als etwas Besonderes sieht, nicht einmal, als sie sämtliche Preise der Filmbranche (Oscar, Tony Award, Emmy, Grammy) verliehen bekommt. Sie ist bekannt für ihre charmante, bodenständige Art, ihre überaus disziplinierte Arbeitsweise und ihr Pflichtgefühl sowie für ihr herzensgutes Wesen. Viele dieser Eigenschaften sind ausschlaggebend dafür, dass sie es sich nach ihrer Filmkarriere zur Mission macht, als UNICEF-Botschafterin die Ärmsten der Welt zu unterstützen.

Die Autorin nimmt die Leser mit hinter die Kulissen, wir erleben Audreys Erlebnisse an diversen Filmsets, erhalten Einblick in ihre privaten Beziehungen und Arbeitsbekanntschaften. Connie, Ehefrau des Filmproduzenten Jerry Wald, wird ihre beste Freundin. Es ist eine aufrichtige, loyale Freundschaft, die weit über die lockeren Gartenparties in Beverly Hills hinausgeht. Mit dem französischen Modedesigner Hubert de Givenchy verbindet Audrey Zeit ihres Lebens eine innige Freundschaft; er betrachtet sie als seine Muse und widmet ihr sein allererstes Parfüm (L’Interdit). Gregory Peck, an dessen Seite sie 1953 in der Romanze "Ein Herz und eine Krone" spielt (- ein Film, der ihren Durchbruch in Hollywood bedeutet und für den sie den Oscar für als 'Beste Hauptdarstellerin' gewinnt -), ist fortan einer ihrer engsten Vertrauten. Es scheint, als könne sich niemand Audreys Liebenswürdigkeit, ihrer oftmals von Schüchternheit und Unsicherheit geprägten Art entziehen.

Ich hatte beim Lesen mehrmals Tränen in den Augen, so einfühlsam beschreibt die Autorin die dunkelsten Stunden in Audreys Leben – ihre langanhaltende Depression nach drei Fehlgeburten, ihre Sehnsucht nach jener tiefgründigen Liebe, die keiner ihrer Ehemänner ihr zu geben vermochte. Oftmals galten Filmdiven dieser Epoche ja als flatterhaft und unbeständig, viele stürzten sich von einer Beziehung in das nächste amouröse Abenteuer. Nicht so Audrey. Ihr größter Wunsch war es, Ehefrau und Mutter sein - alles was sie im Gegenzug erwartete, war aufrichtige Liebe und Treue. Ich möchte betonen, dass trotz gelegentlich trauriger Momente die Grundstimmung des Werkes niemals in Negativität versinkt, im Gegenteil. Audreys sympathischer, humorvoller Charakter, ihre Stärke, Professionalität und Güte gegenüber anderen Menschen stehen im Vordergrund.

Der angenehme, emotional fesselnde Schreibstil der Autorin ist wahrhaft ein Genuss! Ich habe das über 600 Seiten umfassende Werk, für das Juliana Weinberg sich größtenteils an wahren Begebenheiten orientiert hat, innerhalb eines Tages verschlungen und fühlte mich danach auf solch besondere Weise mit Audrey Hepburn verbunden, als wäre sie eine Freundin von mir. Die atmosphärischen Beschreibungen der Lokalitäten, die Dialoge – alles wirkt so authentisch und greifbar, als wäre man selbst mittendrin im Geschehen.

Fazit: Dieses Buch ist ein Geschenk! Welch wundervolle Hommage an eine bezaubernde und in vielerlei Hinsicht beeindruckende Persönlichkeit! Perfekt für alle Liebhaber von biographischen Romanen und ein absolutes Muss für alle Fans der legendären, unvergessenen Audrey Hepburn!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere