Cover-Bild Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Biografischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 624
  • Ersterscheinung: 28.09.2020
  • ISBN: 9783548063928
Juliana Weinberg

Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne

„Das Wichtigste ist, dein Leben zu genießen, glücklich zu sein, das ist alles, was zählt.“ Audrey Hepburn 

Niederlande 1944: Während der Zweite Weltkrieg Europa erschüttert, entdeckt die junge Audrey Hepburn ihre Liebe zum Tanz. Zwischen den Schrecken des Krieges und dem allgegenwärtigen Hunger träumt sie davon, Primballerina zu werden. Und obwohl dieser Traum bald platzt, lässt sie sich nicht entmutigen. Ihr neues Ziel: die Filmstudios von Amerika! Und tatsächlich bringt ihr Talent Audrey nach Hollywood. Schon bald spielt sie an der an der Seite von Größen wie Gregory Peck und Humphrey Bogart. Doch der strahlende Ort ihrer Träume verlangt ihr alles ab. Kann Audrey als Stern am Himmel Hollywoods glänzen, ohne sich selbst dabei zu verlieren?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.10.2020

Die Ikone, die die Stille suchte

0

Audrey Hepburn war für mich bisher immer nur „die Frau auf dem Filmplakat“. Wer kennt es nicht, das berühmte Foto aus „Frühstück bei Tiffany“, als sie im kleinen Schwarzen mit Hochsteckfrisur posiert und ...

Audrey Hepburn war für mich bisher immer nur „die Frau auf dem Filmplakat“. Wer kennt es nicht, das berühmte Foto aus „Frühstück bei Tiffany“, als sie im kleinen Schwarzen mit Hochsteckfrisur posiert und einfach nur hinreißend aussieht… Was ich nicht wusste: zu diesem Zeitpunkt war Audrey schon 31 Jahre alt, hatte gerade ihr erstes Kind bekommen und drehte diesen Film eigentlich nur, weil ihr Ehemann und ihr Manager sie dazu drängten. Audrey selbst war eigentlich zufrieden mit dem was sie hatte – das lang ersehnte Baby nach mehreren Fehlgeburten, ein idyllisches Haus in der Schweiz ohne Paparazzi und Blitzlichtgewitter und dank ihrer bisherigen Filmerfolge ein finanziell abgesichertes Leben.

Ich hatte mich sehr darauf gefreut, Audrey Hepburn „kennenzulernen“, einen Blick hinter die Fassade dieser Ikone werfen zu können und – ja, auch das – an den aufregenden Dreharbeiten teilzuhaben, die zu vielen Auszeichnungen (sogar zu einem Oscar!) geführt hatten.

Ich hatte eine Frau erwartet, die ihren Marktwert kennt und strategisch kluge Entscheidungen trifft, die ihre Karriere planvoll vorantreibt und das wohltuende Polster des Reichseins genießt. Statt dessen lernte ich zunächst ein junges Mädchen kennen, das ehrgeizig einen ganz anderen Traum verfolgt, obwohl der Zweite Weltkrieg ihr viele Entbehrungen abverlangt: sie möchte Balletttänzerin werden. Allen Widerständen zum Trotz schafft sie es nach dem Krieg an eine renommierte Ballettschule – wird dort jedoch nach kurzer Zeit als nicht geeignet für eine Karriere als Ballerina ausgemustert. Zum Glück kann sie sich mit tänzerischen Auftritten in preiswerten Musicalproduktionen über Wasser halten – und wird dort für Hollywood entdeckt. Der Rest ist Geschichte.

Jedoch überraschte mich Audrey mit ihrem Wesen und ihrer Zurückhaltung. Sie war äußerst diszipliniert, ständig im Zweifel, ob sie als Schauspielerin gut genug ist und sehnte sich innerlich nach Ruhe und Frieden für sich und ihre Liebsten. Ihr größter Traum, eine eigene Familie, wollte sich lange Zeit nicht erfüllen und sie musste darum kämpfen, ihr privates Glück zu finden. Als endlich ihr Baby geboren war, war sie müde vom Reisen, Drehen, Posieren und zog sich recht schnell aus dem Filmbusiness zurück. Ihrem Mann, der sehr karriereorientiert war, war das gar nicht recht und er drängte sie immer wieder, ihren Beruf wieder aufzunehmen. Das Scheitern der Ehe war damit vorprogrammiert. Ihre wahre Liebe fand Audrey Hepburn erst sehr spät in ihrem Leben, nachdem sie zwei Söhne von zwei Männern großgezogen hatte. Ihre letzten Lebensjahre jedoch genoss sie dann und widmete sich caritativen Aufgaben.

Juliana Weinberg alias Ursula („Amanda“) Kissel stellt Audrey Hepburn nach meinem Empfinden sehr positiv dar und ich habe mich manchmal gefragt, ob sie wirklich ein so bodenständiger und genügsamer Mensch sein konnte (angesichts ihrer Biografie und der großen Filmerfolge). Doch offenbar war Audrey wirklich das ganze Gegenteil einer Diva und es ist wohltuend zu lesen, dass nicht jede berühmte Schauspielerin sich früher oder später in Exzessen verliert. Natürlich hat auch Audrey mit Schicksalsschlägen oder beispielsweise auch schweren Depressionen (nach ihren Fehlgeburten) zu kämpfen. Diese erscheinen allerdings nicht einem exzessiven Lebensstil geschuldet, sondern schwerem persönlichem Verlust.

In diesem Buch fällt es dem Leser leicht, Audrey als ganz normale Frau anzusehen, mit nachvollziehbaren Gefühlen und Gedanken. Ich habe es genossen, in diesem Buch ihren Lebensweg zu begleiten und vergebe wohlverdiente 5 Sterne für diesen tollen biografischen Roman!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

tolles Buch

0

Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne
Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Audrey ...

Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne
Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Audrey Hepburn ist für mich eine faszinierende Frau. Ich liebe ihre Filme, aber sonst wusste ich sehr wenig über sie, da sie ja ohne Skandale war, was mir sehr gefallen hat. Dieses Buch gibt uns einen Einblick in ihr Leben. Ich wusste nicht, dass sie so viele Schicksalsschläge hinnehmen musste wie zB: ihre Fehlgeburten. Den Schmerz kann jede Frau so wie ich, die diese Situation erleben musste. Audrey Hepburn ist außerdem schüchtern und sehr zurückhaltend. Sie war zweimal verheiratet und bekam mit jedem Mann einen Sohn. Mir tut die Frau auf der einen Seite sehr leid, doch auf der anderen Seite, finde ich, dass sie eine sehr starke Frau ist. Ihre große Liebe Robert findet sie erst mit fünfzig Jahren. Was mir für sie sehr leid getan hat war, dass sie immer Selbstzweifel und eigentlich an allem gezweifelt hat was sie auch gemacht hat. Das war die Schuld ihrer Mutter, die ihr nie die Liebe schenken konnte und die Anerkennung die sie gebraucht hätte. Sie ist auch Sonderbotschafterin der UNICEF. Sie nutzte ihre Bekanntheit um die Aufmerksamkeit auf hungrige Kinder besonders in Kriegsgebieten. Sie wollte nie ein Star sein, sondern nur glücklich mit einer Familie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Roman eines Lebens

0

Audrey Hepburn war immer eine Ikone für mich. Ich könnte mir „Frühstück bei Tiffany“ nie mit einer anderen Darstellerin vorstellen. Alle ihre Familie gehören in meine Lieblingsfilm Charts. Aber es gibt ...

Audrey Hepburn war immer eine Ikone für mich. Ich könnte mir „Frühstück bei Tiffany“ nie mit einer anderen Darstellerin vorstellen. Alle ihre Familie gehören in meine Lieblingsfilm Charts. Aber es gibt auch ein Leben abseits des Hollywood Glamour.

Die Autorin Juliana Weinberg beginnt ihren Roman mit der Kindheit Audreys, die weitem nicht so prächtig war, wie man denkt. Finanzielle Not plagt Audrey und ihre Mutter, nachdem der Vater die Familie verließ. Dazu die Lebensumstände in den Niederlanden während der Kriegszeit. Tanz ist die Zauberformel mit der Audrey sich in ein anderes Leben träumt und ihre Mutter ermöglicht ihr die Ballettstunden. Wie man weiß, wurde es nichts mit der Primaballerina, aber Audrey hat einen anderen Weg gefunden, sich unsterblich zu machen.

Es ist nicht einfach einen Roman über eine so bekannte Persönlichkeit zu schreiben. Bleibt man buchstabengetreu an der Biografie geht die Leichtigkeit eines Romans verloren, verlässt man zu sehr die Realität, sind all die Leser enttäuscht, die das Leben der Hauptfigur genau kennen. Aber ich finde, der Autorin ist hier ein Mittelweg geglückt, auch wenn ich einige Male über plakative und sprachlich flache Passagen gestolpert bin.

Grade die Kindheit und Jugend war für mich ein besonders anrührender Teil des Buches. Wie unbeirrt die junge Audrey ihre Träume leben wollte, mit wie viel Liebe und Verständnis die Mutter reagiert und den Tanzunterricht ermöglicht – das fand ich sehr eindrücklich geschildert.

Die spätere Audrey mit Filmerfolgen und Beziehungskrisen und psychischen Problemen konnte mich dann nicht mehr so ganz überzeugen. Hier fiel mir der einfache Sprachstil doch negativ auf. Besonders die Dialoge waren ziemlich hölzern.

Trotzdem habe ich das Buch ganz gern gelesen, das war natürlich vor allem Audrey Heburn geschuldet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Bewegend

0

Auch bei dem zweiten Band der „Ikonen ihrer Zeit“ handelt es sich um einen Roman und nicht um eine Biographie. Sicherlich sind viele Fakten aus dem Leben von Audrey Hepburn enthalten, aber nicht alles ...

Auch bei dem zweiten Band der „Ikonen ihrer Zeit“ handelt es sich um einen Roman und nicht um eine Biographie. Sicherlich sind viele Fakten aus dem Leben von Audrey Hepburn enthalten, aber nicht alles muss sich tatsächlich so zugetragen haben. Und in einem Roman muss eben auch nicht ihr ganzes Leben vollständig betrachtet werden. Das sollte man als Leser nicht vergessen.

Audrey Hepburn war eine faszinierende Frau. Eine der großen Schauspielerinnen Hollywoods. Dieser interessante Roman erzählt die Geschichte, wie es dazu kam. Und es beginnt keineswegs glanzvoll. Gegen Ende des zweiten Weltkrieges hat Audrey mit ihrer Familie in Holland gelebt, sie war noch ein Kind, der Vater hatte die Familie verlassen, und ihr einziger Trost waren ihre geliebten Ballettstunden. Ihr großer Traum war es, eine Ballerina, eine professionelle Tänzerin zu werden. Doch der Familie ging es gar nicht gut, Hunger war ihr täglicher Begleiter.

Als der Krieg dann vorbei war, siedelte Audrey mit ihrer Mutter nach London über. Dort setzte das Mädchen seine Tanzausbildung bei einer renomierten Lehrerin fort. Beeindruckend fand ich, dass ihre Mutter sie immer unterstützt hat. Ich denke, das war damals keineswegs selbstverständlich bei dem Berufswunsch Tänzerin. Doch dann kam der Schock für Audrey. Sie war zu groß für das professionelle Ballett. Doch sie gibt nicht auf, es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten für Tänzerinnen. In einem Tanztheater wird sie dann für den Film entdeckt. Zunächst nur für kleine Rollen, doch ihre Ausstrahlung und ihre Schönheit fallen auf. Es geht bergauf für das Mädchen aus Holland.

Die ersten Jahre, das war für mich der interessanteste Teil dieses Buches. Danach kamen die großen Filme an der Seite von den Stars aus Hollywood, zu denen sie sich auch bald zählen durfte.
Im Privatleben und in der Liebe gab es allerdings auch einige Enttäuschungen, mit denen sie zu kämpfen hatte. Sie blieb immer eine sensible Seele, die viel Kraft aufwenden musste, um im Glanz der Sterne bestehen zu können. Und sie hatte immer ein Herz für die, denen es nicht so gut ging, kannte sie die Not doch aus eigener Erfahrung.

Durch ihre Filme wird Audrey Hepburn unvergessen bleiben. Dieser Roman wirft einen interessanten Blick auf wichtige Teile ihres viel zu kurzen Lebens.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Noch eine Ikone

0

Niederlande 1944: Während der Zweite Weltkrieg Europa erschüttert, entdeckt die junge Audrey Hepburn ihre Liebe zum Tanz. Zwischen den Schrecken des Krieges und dem allgegenwärtigen Hunger träumt ...

Niederlande 1944: Während der Zweite Weltkrieg Europa erschüttert, entdeckt die junge Audrey Hepburn ihre Liebe zum Tanz. Zwischen den Schrecken des Krieges und dem allgegenwärtigen Hunger träumt sie davon, Primballerina zu werden. Und obwohl dieser Traum bald platzt, lässt sie sich nicht entmutigen. Ihr neues Ziel: die Filmstudios von Amerika! Und tatsächlich bringt ihr Talent Audrey nach Hollywood. Schon bald spielt sie an der an der Seite von Größen wie Gregory Peck und Humphrey Bogart. Doch der strahlende Ort ihrer Träume verlangt ihr alles ab. Kann Audrey als Stern am Himmel Hollywoods glänzen, ohne sich selbst dabei zu verlieren?

Audrey Hepburn, eine der ganz großen. Eine Schauspielerin, eine Lebensbejaerin. Sie konnte leben und hat ihre Heimat zwar schweren Herzens aber frohen Mutes und voller Hoffnung verlassen.
Ich bewundere die Frauen im letzten Jahrhundert sehr, wurde ich doch im letzten Jahr dieses absolur fantastischen Jahrhunderts geboren, habe ich natürlich keinerlei Erinnerungen.
Dennoch,oder gerade deshalb beeindrucken mich diese starken Frauen so sehr.
Die Geschichte von Audrey ist total spannend aber auch unglaublich berührned, bestimmt wurde das ein oder andere dazugedichtet, aber einen Funken Wahrheit ist auf jeder Seite.
Ich hoffe, es gibt noch viele Bücher über so tolle Frauen. Jede einzelne von ihnen hat es verdient.
Ein ganz wundervolles, sehr unterhaltsames Buch. Absolut empfehlenswert. Genauso wie Madame Curie.