Cover-Bild Feiy - Im Licht des Mondes

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,81
inkl. MwSt
  • Verlag: 47North
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 332
  • Ersterscheinung: 13.03.2018
  • ISBN: 9782919800483
Juliane Maibach

Feiy - Im Licht des Mondes

Auftakt der aufregenden Fantasy-Serie von der Erfolgsautorin Juliane Maibach.

»Man sieht es mir zunächst vielleicht nicht an. Ich habe kein wallendes Haar, auch keine ätherische Ausstrahlung und erst recht besitze ich keine Flügel oder einen glitzernden Zauberstab, mit dem ich Wünsche erfülle. Und dennoch besteht meine Arbeit genau aus dieser einzigen Tätigkeit: Ich erfülle Sehnsüchte. Im Volksmund bezeichnet man uns als Feen, doch unser eigentlicher Name lautet: Feiys.«

Die selbstbewusste junge Feiy Alice ist dazu bestimmt, in der Welt umherzuziehen und einen Handel mit den Menschen abzuschließen.

Eines Tages trifft sie auf Vince, dessen sehnlichster Wunsch es ist, von ihr die Kunst der Magie zu lernen. Doch diese Macht kann nur ein Talim, der Meister der Feiys, verleihen. So machen sich die beiden auf den Weg zu ihm und erhalten einen äußerst lukrativen Auftrag: Sie sollen ihm die geheimnisvolle Blaue Träne bringen, einen Schatz von unermesslichem Wert. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise, die sie das Leben kosten könnte.

Vince spürt schon bald, dass die mutige Feiy an seiner Seite ein großes Geheimnis verbirgt und die Schatten der Vergangenheit ihre Finger nach ihr ausstrecken.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.04.2019

Gelungener Auftakt

0

»Man sieht es mir zunächst vielleicht nicht an. Ich habe kein wallendes Haar, auch keine ätherische Ausstrahlung und erst recht besitze ich keine Flügel oder einen glitzernden Zauberstab, mit dem ich Wünsche ...

»Man sieht es mir zunächst vielleicht nicht an. Ich habe kein wallendes Haar, auch keine ätherische Ausstrahlung und erst recht besitze ich keine Flügel oder einen glitzernden Zauberstab, mit dem ich Wünsche erfülle. Und dennoch besteht meine Arbeit genau aus dieser einzigen Tätigkeit: Ich erfülle Sehnsüchte. Im Volksmund bezeichnet man uns als Feen, doch unser eigentlicher Name lautet: Feiys.«

Die selbstbewusste junge Feiy Alice ist dazu bestimmt, in der Welt umherzuziehen und einen Handel mit den Menschen abzuschließen.
Eines Tages trifft sie auf Vince, dessen sehnlichster Wunsch es ist, von ihr die Kunst der Magie zu lernen. Doch diese Macht kann nur ein Talim, der Meister der Feiys, verleihen. So machen sich die beiden auf den Weg zu ihm und erhalten einen äußerst lukrativen Auftrag: Sie sollen ihm die geheimnisvolle Blaue Träne bringen, einen Schatz von unermesslichem Wert. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise, die sie das Leben kosten könnte.
Vince spürt schon bald, dass die mutige Feiy an seiner Seite ein großes Geheimnis verbirgt und die Schatten der Vergangenheit ihre Finger nach ihr ausstrecken.

Meinung: Nachdem mich midnight eyes von @juliane Maibach überzeugen konnte war ich sehr gespannt, auf Feiy.
Auch hier konnte mich bereits der schreibstil nach wenigen Seiten für sich gewinnen ? auch die story gefiel mir sehr - es geht hier um eine dunkle Art aus der Welt der Feen und war für mich in Zusammenhang mit einem Buch eine neue Idee.

Mir hat es der Charakter vince besonders im Verlauf der Geschichte angetan und er hatte in meinem augen auch eine starke Wendung im Verlauf der Geschichte durchgemacht.

Durch überraschende Wendungen wurde die Gesshcuchte auch zu keinem Zeitpunkt "langweilig" - die story war jetzt vielleicht nicht mit großer Spannung geladen sondern eher mit Hintergrundinformationen, herantasten an die Charaktere aber nachdem es der Auftakt einer Reihe war gehörte das für mich auch irgendwie dazu. Dennoch gab es einige Momente bei denen der Nervenpegel stieg - kämpfe gegen dunkle Mächte und vieles mehr ?

Fazit:

Auch hier konnte ich wieder total überzeugt werden und eines ist klar ich muss die anderen Teile lesen ?? eine tolle Geschichte - eine neue Welt der Fantasie und tolle Charaktere machen dieses Buch zu einem wundervollen Auftakt - 5 von 5 sternen

Veröffentlicht am 22.05.2019

Feen einmal anders (3,5)

0

Die beiden Hauptprotagonisten Alice und Vince sind mir persönlich jeder auf seine Art und Weise recht sympathisch. An Alice gefällt mir, dass sie versucht Vince von seinem Vorhaben ein Feiy zu werden abzubringen ...

Die beiden Hauptprotagonisten Alice und Vince sind mir persönlich jeder auf seine Art und Weise recht sympathisch. An Alice gefällt mir, dass sie versucht Vince von seinem Vorhaben ein Feiy zu werden abzubringen und ihm immer das Negative daran vor Augen hält. Ich als Leser konnte mir gut vorstellen wie schwer es sein muss ein Feiy zu sein oder zumindest in der Rolle von Alice versetzen. Sie erzählt das ein Wunsch zu erfüllen nicht unbedingt Vorteile hat, sondern was es auch für eine Person bedeutet sein Lebenslicht zu nehmen.
Auch wie im Laufe der Geschichte das Vertrauen gegenseitig wächst und man immer mehr und mehr über die jeweiligen Protagonisten erfährt hat meiner Meinung nach die Autorin soweit gut umgesetzt.

Vince hingegen scheint mir etwas unentschlossen da er anfangs ein Lehrling bei einem Magier werden möchte und dann plötzlich lieber ein Feiy. Auch scheint er gegenüber jegliche negativen Punkte resistent zu sein. Auch als ihm Alice begreiflich macht, dass wenn er erstmal ein Feiy ist, es kein zurück mehr gibt und Vince für immer an seinen Talim gebunden ist.

Zwischendurch hatte ich kleine Hänger, doch diese fand ich persönlich nicht allzu schlimm. Das Ende war für mein Geschmack etwas zu schnell und ich hatte das Gefühl das irgendwie etwas gefehlt hat.
Doch ich hatte ein paar schöne Lesestunden und bin schon jetzt sehr gespannt was sie noch so alles gemeinsam erleben werden.


Das Cover:
Mit den Blautönen, dem Mond und dem weiblichen Gesicht, welches wohl die Feiy Alice darstellt und der schwungvollen Schrift ist der Autorin wieder einmal ein richtiger Blickfang gelungen. Mir gefällt es aufjedenfall total.


Fazit:
Eine mir recht sympathische Hauptprotagonistin die nicht nur Wünsche erfüllt und Lebenslichter nimmt und ein etwas dickköpfiger Hauptprotagonist, der seinen Eltern etwas beweisen möchte. Zwei die trotz ihrer unterschiedlichen Meinung und Beweggründe doch dasselbe Ziel haben und Feen die keine Feen sind.
Eine Geschichte mit Unterhaltungswert und dem Wunsch weiter zu lesen. Ich bin aufjedenfall schon gespannt wie es weitergeht.
Von mir bekommt der Auftakt der neuen Reihe von Juliane Maibach dieses mal ein lesenswert mit 3,5 Bücher und ein ganz ♡liches Dankeschön für das Lesevergnügen.


Kauf- und Leseempfehlung✒
Ja, gut lesbar

Veröffentlicht am 12.04.2018

Ein magischer Auftakt!

0

Beschreibung:
Bereits Dornröschen hat für Aufsehen gesorgt als die Dunkle Fee erschien, denn für uns sind die Feen alle nur gute Wesen, die unsere Wünsche erfüllen. Eine Feiy ist nichts anderes und doch ...

Beschreibung:


Bereits Dornröschen hat für Aufsehen gesorgt als die Dunkle Fee erschien, denn für uns sind die Feen alle nur gute Wesen, die unsere Wünsche erfüllen. Eine Feiy ist nichts anderes und doch entspricht sie nicht dem was wir von ihr erwarten.

So auch Alice. Eine junge, ehrgeizige und selbstbewusste Feiy, die durch die Welt zieht um Lebenslichter im Tausch gegen die Erfüllung eines Wunsches zu sammeln. Plötzlich trifft sie auf Vince, einen aufdringlichen Kerl, der von dem Wunsch besessen ist Magie zu beherrschen. Er heftet sich an die Fersen von Alice in der Hoffnung, dass er so ebenfalls ein Feiy werden kann. Doch irgendwie kommt alles anders als geplant und gemeinsam begeben sich die Beiden auf eine abenteuerliche Reise in die geheimnisvolle Vergangenheit von Alice.

Meinung:


Ein unglaublich toller Auftakt einer Reihe. Er lässt genügend Fragen offen für eine Fortsetzung, beantwortet aber auch genügend um den Leser nicht mit zerschmettertem Herzen zurück zu lassen. Der Schreibstil war zudem schön zu lesen.

Die Welt, die Juliane Maibach hier gezaubert hat, ist einfach grandios. Ein kleines Sahnehäubchen wäre vielleicht noch eine Karte der Gegend, aber zwingend notwendig ist sie nicht. Die Dialoge sind unterhaltsam und gut nach zu vollziehen, wodurch man in einen angenehmen Lesefluss gezogen wird. Die Figuren sind ebenfalls sehr schön gezeichnet.

Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass die Geheimniskrämerei etwas in die Länge gezogen wurde. Doch im Nachhinein kann ich ruhigen Gewissens sagen, dass der Moment für die Offenbarung doch recht gut gepasst hat.

Einige Szenen fand ich dann etwas unglaubwürdig, gerade betreffend der Odims. Grob drum rum geredet: Der Odim wird als fürchterliches und starkes Wesen dargestellt. Sehr schwer zu besiegen. Dennoch lesen sie die Kämpfe nur eher nach einem eher mittelmäßigen Gegner.
Für alle, die jetzt den Eindruck bekommen, dass das Buch total blutrünstig sei (weil Kämpfe!): Seid beruhigt, dem ist nicht so. Alles mit Maß und Ziel.

Ich fand das Verhältnis von Action und Erzählung sehr ausgewogen. Durch all die verschiedenen Charaktere, die alle ihre kleinen Geheimnisse haben, bleibt auch der Spannungsbogen durchweg gespannt. Die verschiedenen Formen der Magie und Möglichkeiten wie Zauberer, Tränke, die Feiys, Talims und auch die „Bösen“ waren unglaublich interessant, sodass man gerne mehr darüber erfährt.

Sehr gut gefiel mir die Art der meisten Bewohner, denn für mich hat es die heutige Gesellschaft etwas wiedergespiegelt. Alice und ihre Freunde versuchen zu helfen, andere zu schützen, dabei geht etwas zu Bruch und alle heulen nur herum. Wer erstattet ihnen jetzt den Schaden!? Vielleicht eine ungewollte Parallele, aber ich musste doch sehr schmunzeln.

Fazit:


Ein magisches Buch, auf das eine hoffentlich würdige Forstsetzung folgt. Ich für meinen Teil freue mich schon darauf die Beiden auf ihrer Reise zu begleiten.

Dank:
Herzlichen Dank an Amazon sowie Netgalley DE für die Überlassung des Leseexemplars!

Veröffentlicht am 23.03.2018

Misteriös und Magisch

0

Eine neue Reihe von der Autorin und bereits der Start ist ihr sehr gut gelungen.

Man begleitet die Faiy Alice durch ihren Alltag, wie sie Aufträge erfüllt und ihren tagtäglichen Kampf ums Überleben durchzieht. ...

Eine neue Reihe von der Autorin und bereits der Start ist ihr sehr gut gelungen.

Man begleitet die Faiy Alice durch ihren Alltag, wie sie Aufträge erfüllt und ihren tagtäglichen Kampf ums Überleben durchzieht. Auf ihrer Reise trifft sie auf den jungen Vince, der fest daran glaubt, ebenfalls eines Tages magische Kräfte zu erhalten und deshalb mit Alice auf Reisen geht, in der Hoffnung, dass sich dieser Traum erfüllt.

Alice ist ein taffes junges Mädchen, mit einer traurigen Vergangenheit, die sie zu ihrem Job als Feiy zwingt. Je länger man sie begleitet, umso besser lernt man sie kennen und erfährt auch nach und nach mehr aus ihrer Vergangenheit.

Vince ist ein sehr neugieriger und etwas übermütiger junger Mann aus gutem Hause. Er war gerade zu Beginn eher etwas anstrengend. Im Laufe der Geschichte zeigt er aber immer mehr seiner Stärken und steht Alice mit Rat und Tat zur Seite und ist ihr ein treuer Begleiter. Durch ihn wirkt auch Alice einfach menschlicher und nicht so kalt, wie sie sich zu Beginn zeigt.

Immer wieder kamen neue Charaktere hinzu und auch die Ereignisse haben sich immer wieder überschlagen. Die beiden hatten kaum etwas Ruhe, da wurden sie schon wieder angegriffen, oder mussten sich einem weiteren Problem stellen. Einige Szenen fand ich dann aber doch etwas zu sehr in die Länge gezogen und wiederum andere, die mir gefielen, waren schnell vorbei. Das war dann aber schon das Einzige, was mich gestört hatte.

Die Autorin hat durch ihren angenehmen Schreibstil die Handlung schnell voran gebracht, und auch alle Figuren sehr geheimnisvoll gestaltet, sodass man gewillt ist, herauszufinden, wer sie wirklich sind. Die geschaffene Atmosphäre im Buch ist eher etwas düster und auch die Welt voller Magie und Wesen, die nicht immer nur Gutes wollen, tragen noch zu einer eher bedrückenden Grundstimmung bei.

Fazit: Mit ihrem ersten Band der neuen Reihe ist der Autorin ein Start in eine besondere Welt gelungen. Mysteriös, voller Abenteuer und Magie und trotz eher düsterer Stimmung spannend bis zum Schluss. Und nach dem Ende bin ich jetzt noch umso neugieriger, wie sich die Geschichte um die junge Feiy und ihre Begleiter entwickeln wird.

Veröffentlicht am 14.03.2018

Im Bann der Magie

0

Alice ist eine Feiy die auf der Erde bei den Menschen wandelt. Mit ihnen steht Sie in eine Art Handel, hat ein Mensch einen Wunsch erfüllt Sie diesen gegen das Lebenslicht des Menschen. Wenn Alice nicht ...

Alice ist eine Feiy die auf der Erde bei den Menschen wandelt. Mit ihnen steht Sie in eine Art Handel, hat ein Mensch einen Wunsch erfüllt Sie diesen gegen das Lebenslicht des Menschen. Wenn Alice nicht gerade „arbeitet“ findet man Sie in Gasthäusern wieder. Aber es dauert nicht lange und Sie trifft auf Vince und seinem außergewöhnlichen Wunsch, er würde gerne Magie lernen. Für Feiy ist die Sache nicht so leicht wie sonst, denn dazu braucht Sie Hilfe. Während sich beide aufmachen Vince Wunsch zu erfüllen, müssen Sie noch eine weitere Aufgabe erfüllen.

Das Cover hat mich sehr angeregt das Buch zu lesen, ich wurde auch vom Inhalt nicht enttäuscht. Der Einstieg war einfach und man konnte der Geschichte gut folgen, die Charaktere waren schön ausgearbeitet und waren zum Teil selbsterklärend. Man hat schon bei lesen gemerkt, dass die Autorin mit viel Liebe an der Geschichte war.

Mir gefiel das Buch ganz gut, deswegen würde ich hier 4 von 5 Sternen geben und mich bei der Netgallery für das Leseexemplar sehr bedanken.