Cover-Bild Tell me three things

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 29.06.2018
  • ISBN: 9783846600726
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Julie Buxbaum

Tell me three things

Wenn das Glück in deinem Postfach liegt ...
Anja Malich (Übersetzer)

An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2018

Ein Buch, das mich begeistern und überzeugen konnte

1 0

Meine Meinung:
Ich habe mich bei diesem Buch sofort in das Cover verliebt. Der helle Hintergrund mit der grauen „Schrift“ und der Titel und die Waffeln im Vordergrund. Ich habe mich genau aus diesem Grund ...

Meine Meinung:
Ich habe mich bei diesem Buch sofort in das Cover verliebt. Der helle Hintergrund mit der grauen „Schrift“ und der Titel und die Waffeln im Vordergrund. Ich habe mich genau aus diesem Grund auch super gefreut, als ich die Zusage zur Leserunde bekommen habe. Und dieses Buch hatte durchaus einiges zu bieten, was genau erzähle ich euch jetzt:

Cover:
Wie schon gesagt finde ich das Cover wirklich toll. Ich mag die farbliche Gestaltung und auch so passt das Bild perfekt zur Geschichte. Die Waffeln machen das ganze irgendwie verspielt und locker und die Schrift im Hintergrund ist ein toller Hinweis auf den Inhalt. Alles in allem wirklich gut gelungen.

Der Schreibstil:
Die Autorin hat einen wirklich leichten, lockeren und flüssigen Schreibstil. Man merkt kaum wie die Seiten vergehen und plötzlich ist das Buch schon wieder fast vorbei. Ich konnte mir die Geschichte wirklich gut vorstellen und hatte ständig Bilder im Kopf (vor allem an Jessies erstem Schultag an der neuen Schule). Da das Buch teilweise als „Mailverlauf“ geschrieben ist war es ganz neu für mich aber ich fand es super spannend. Auch wenn die Geschichte nicht wirklich typisch spannend ist konnte ich es kaum aus Hand legen und wollte unbedingt herausfinden wer SN ist. Aber nicht nur das, mit der aufgelockerten Schreibweise hat es die Autorin geschafft mich völlig für das Buch zu gewinnen und mit den Charakteren mitzuleiden bzw. mich einfach gut in sie hineinzuversetzen. Die Highschool konnte ich mir durchaus gut vorstellen und auch sonstige Umgebungen sind ausführlich und gut beschrieben ohne zu viel zu verraten.

Die Charaktere:
Jessie, auch J genannt, ist nicht perfekt und das merkt man auch. Sie macht Fehler und kommt erst viel zu spät überhaupt drauf, dass sie etwas falsch gemacht hat. Sie hat mit einigen Problemen zu kämpfen und findet sich nicht so wirklich in der neuen Heimat ein. Jessie war mir eigentlich von Anfang an sympathisch und ich habe mit ihr gemeinsam mitgefiebert. Aber auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen. Sie sind zwar nicht alle nett aber doch gehören sie alle dazu und ohne sie wäre es nicht das Gleiche gewesen. J entwickelt sich meiner Meinung nach sehr gut im Verlauf des Buches. Am Anfang noch komplett negativ eingestellt, findet sie doch wieder sehr viele positive Faktoren in ihrem Leben und lebt sich letzten Endes auch mehr oder weniger ein.

SN, nein ich verrate nicht wer es ist, fand ich super als Charakter. Sehr mysteriös und trotzdem wahnsinnig hilfreich. Ohne SN hätte sich Jessie wohl nie so einfinden können. Ich hatte etwa ab Mitte des Buches eine Vermutung wer SN ist und letzten Endes lag ich damit richtig, wichtig finde ich aber, dass es bis zum Ende ein Geheimnis bleibt und so die Spannung und das miträtseln wirklich viel Spaß garantieren.

Die Geschichte:
Hach die Geschichte rund um Jessie. Die Geschichte ist nichts neu Erfundenes aber trotzdem auf ihre eigene Art und Weise etwas Besonderes. Bei gewissen Dingen konnte man sich wirklich nie sicher sein was dahintersteckt und irgendwie konnten mich manche Wendungen auch ein wenig überraschen. Trotzdem finde ich die Story sehr plausibel und am Ende macht auch definitiv alles Sinn. Ich hätte mir dennoch ein ausführlicheres Ende gewünscht, denn irgendwie wirkt die Geschichte so abgewürgt. Als würde etwas fehlen. Da hätte die Autorin meiner Meinung nach noch ein bisschen was rausholen können, evtl. durch einen längeren Epilog oder einfach durch ein zusätzliches Kapitel. Trotzdem eine super Geschichte die mich durchaus begeistern konnte.

Empfehlung:
Wer nicht so auf Teenie-Lovestories steht sollte hier nicht zugreifen, aber jeder der nichts gegen ein bisschen Klischee und eine Highschool-Geschichte hat wird auch an Jessies Geschichte Gefallen finden.

Mein Fazit:
Ein tolles Buch, dass mich zwischendurch überraschen aber auch begeistern konnte.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Ich nenne dir drei Dinge

1 0

„Die Sache mit E-Mails ist die: Wenn ich jemandem persönlich gegenüberstehe, würde ich nie so reden. Vulgär. Zweideutig. Als wäre ich die Sorte Mädchen, die solche Witze machen würde. Eine, die angesichts ...

„Die Sache mit E-Mails ist die: Wenn ich jemandem persönlich gegenüberstehe, würde ich nie so reden. Vulgär. Zweideutig. Als wäre ich die Sorte Mädchen, die solche Witze machen würde. Eine, die angesichts einer Person männlichen Geschlechts lässig die Haare zurückwirft und drauflosflirtet und die, wenn es dazu käme, selbstverständlich wüsste wie man weitergeht als küssen.“

Wenn man irgendwo neu ist, ist das zunächst nie leicht. Alle kennen sich bereits und man muss erst einmal irgendwo Anschluss finden. Jessie befindet sich gerade in einer solchen Situation. Nach dem Tod ihrer Mutter, heiratet ihr Vater neu. Sie befindet sich in einer neuen Stadt, wohnt mit einer neuen Familie in einem fremden Haus und geht nun zu einer neuen Schule. Hilfe bekommt sie hier von einem Unbekannten, der ihr anonyme Nachrichten schreibt und ihr Ratschläge gibt. Doch wer ist dieser Unbekannte?

In diesem Buch haben mich diese drei Dinge begeistert:
1. Als allererstes hat mich der Schreibstil fasziniert. Jessie schreibt mit ihrem anonymen Freund häufig Emails und SMS, die Listen mit drei Aufzählungen enthalten. Dinge, die sie übereinander Wissen möchten, oder drei Gedanken, die ihnen kommen. So lernen sie sich viel intensiver kennen und erfahren außergewöhnliche Sachen übereinander. Sie waren höchst amüsant!
2. Die Thematik ist nicht einfach, aber wurde sehr gut behandelt. Es ist mit Sicherheit nicht leicht sich in einer neuen Schule und in einer neuen Familie einzuleben. Da gibt es durchaus auch einmal Reibereien. Das hat auf mich authentisch gewirkt.
3. Jessie als Charakter ist aufgeweckt und unterhaltsam. Dennoch ist sie nicht perfekt. Sie wirkt wie das Mädchen von nebenan, die auch mal unsicher ist und Fehler macht. Ich mag es sehr, wenn eine Hauptperson nicht alles kann.

Drei Dinge, die ich nicht so gut fand:
1. Nach wenigen Kapiteln hatte ich eine gute Idee, wie das Buch enden wird und hatte leider mit allen Vermutungen recht. Es war schade, dass es so vorhersehbar war.
2. Die Geschichte enthält viele Stereotype. Komplett ohne Stereotype kommt ein Buch zwar meistens nicht aus, aber hier waren grenzwertig viele enthalten.
3. Das Ende kam ziemlich abrupt. So gerne hätte ich noch ein oder zwei Kapitel mehr gehabt, die verraten, wie es nun weiter geht.

Von der ersten bis hin zur letzten Seite habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Auch wenn die Handlung zum Teil ziemlich vorhersehbar ist, macht es Spaß Jessie und ihren unbekannten Helfer kennenzulernen. Der Schreibstil führt dazu, dass die sonst einfache Geschichte zu etwas Besonderem wird.

Veröffentlicht am 08.10.2018

Absolut überzeugt - berührend, emotional und humorvoll

0 0

Inhalt

Jessie muss neu anfangen, in einer ganz neuen Stadt ohne jemanden zu kennen. An ihrem ersten Tag an der neuen High-School geht alles schief, was schieflaufen könnte. Dann bekommt sie eine unbekannte ...

Inhalt

Jessie muss neu anfangen, in einer ganz neuen Stadt ohne jemanden zu kennen. An ihrem ersten Tag an der neuen High-School geht alles schief, was schieflaufen könnte. Dann bekommt sie eine unbekannte E-Mail mit Tipps den Schulalltag zu meistern. Sie beschließt den Tipps Folge zu leisten, auch wenn sie denjenigen gar nicht kennt.

Sie schreiben immer mehr und intensiver und Jessie fängt an sich in den Unbekannten zu verlieben, nur wer steckt eigentlich hinter den mysteriösen Nachrichten.

Meine Meinung

Als ich den Titel des Buches zum allerersten Mal gelesen habe, musste ich einfach den Klappentext dazu lesen. Und der hat mich einfach so überzeugt das ich das Buch bei Bastei Lübbe/ One anfragen musste.

Als ich dann das Glück hatte, dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt zu bekommen, habe ich mich wahnsinnig gefreut, danke an dieser Stelle dafür.

Geschichte

Die Idee hat mir wirklich total gut gefallen. Ein dir Unbekannter Mensch schickt dir eine Nachricht mit Tipps und Tricks wie du die neue Schule überstehst. Mit wem man sich anfreunden kann und wem man besser aus dem Weg gehen sollte. Schnell wird es aber ernster zwischen den beiden und Jessie möchte unbedingt herausfinden wer sich hinter SN verbirgt. Er möchte aber lieber nur weiter mit ihr schreiben.

Eine Geschichte die mich wirklich überzeugen konnte. Auch wenn es eher ein Jugendbuch ist, da Jessie die Hauptprotagonisten erst 16 Jahre alt ist und auch eher die pubertären Probleme hat, habe ich es wirklich genossen dieses Buch zu lesen. Daher ist es meiner Meinung nach auch für ältere Leser geeignet.

Protagonisten

Jessie ist so ein starker Charakter, ich fand sie von Anfang an so sympathisch. Einfach total authentisch. Sie hat schon so viel im Leben durchmachen müssen, aber sie zeigt das man nicht aufgibt, sondern immer weitermacht, denn irgendwann wird es besser. Jessie ist jemand den ich selber gerne als Freundin hätte.

Schreibstil

Der Schreibstil hat mich wirklich begeistert. Die Autorin schreibt so leicht und emotional gleichzeitig aber auch humorvoll und spannend. So fiel einem das weglegen des Buches wirklich schwer. Das Buch wird aus der Sicht von Jessie geschrieben, ihre Gedanken und Gefühle werden so anschaulich und real dargestellt, dass man sich wirklich gut in sie hineinversetzen konnte.

Auch gefielen mir die Chat-Nachrichten zwischen den Unbekannten der sich SN nennt und Jessie oder auch mit ihren Freunden, das hat noch einmal Abwechslung in die Geschichte gebracht und war noch einmal ein schöner Einblick in das Leben der Protagonisten.

Ende

Ich kann nicht sagen das mich das Ende überrascht hat, da ich schon eine Vermutung hatte, wer sich hinter den Unbekannten Nachrichten an Jessie verbirgt. Aber ich habe wahnsinnig mit Jessie mit gefiebert und mit gehofft, dass er es wirklich ist. So ein schönes Ende, einfach perfekt.

Fazit

Dieses Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Von der ersten Seite an, hat es mich so in seinen Bann ziehen können. So spannend, immer passierte etwas und neue Protagonisten tauchten auf die SN sein könnten und man fiebert total mit, wer es denn am Ende wirklich ist. Gleichzeitig war die Geschichte aber total berührend, emotional und humorvoll. Von allem etwas.

Ein Buch mit so vielen Wendungen und überraschenden Momenten. Wirklich ein tolles Jugendbuch, das ich nur weiterempfehlen kann.

Bewertung 5/5 Sterne

Veröffentlicht am 14.09.2018

süße Story mit genau dem richtigen Mittelmaß an allem

0 0

Inhalt
An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, ...

Inhalt
An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?
[Quelle: Verlag]

Cover
Das Cover ist durch den weißen Hintergrund und leicht gräulichen Hintergrund recht schlicht und zurückhaltend.
Die gräuliche, sehr dezente Schrift gibt Hinweis auf die Handlung, ohne jedoch zu sehr herauszustechen.
Die drei Waffeln in Herzform und der Titel stechen dabei heraus, wirken dennoch sehr unaufdringlich und geben auch schon kleine Hinweise auf die weitere Handlung.
Durch die Waffeln macht das Buch einen – im wahrsten Sinne des Wortes – süßen Eindruck und verspricht eine schöne Geschichte.
Durch die dezenten Farben und die recht schlichte Aufmachung wirkt das Cover edel und verspricht eine süße und schlichte Story – wobei schlicht in diesem Zusammenhang als absolut positiv verstanden werden kann.


Schreibstil
Geschrieben ist das Buch aus Sicht der Protagonistin, sodass wir nicht nur das Geschehen miterleben, sondern auch Jessies Gedanken kennenlernen.
Das Besondere an „Tell Me Three Things“ ist, dass Teile des Buchs in Form von E—Mails und Handynachrichten verfasst sind.
Das sorgt für Abwechslung im Lesen, jedoch ohne den Lesefluss zu unterbrechen.


Handlung und Charaktere
Jessie, deren Mutter vor einiger Zeit gestorben ist, zieht mit ihrem Vater zu seiner neuen Frau in ein neues Haus in eine neue Stadt und muss sich auf einer neuen Schule zurechtfinden.
Zu erwarten ist eine Story voller Drama mit Hass auf die Welt, emotionalen Ausbrüchen die auf die Tränendrüse drücken und der allzeit nervigen Frage nach der eigenen verwirrten Identität.
„Tell Me Three Things“ erfüllt diese Erwartung ganz und gar nicht – und das ist gut so!
Jessie trauert um ihre Mutter und hat Schwierigkeiten, sich in ihrem neuen Leben zurechtzufinden. Trotzdem wirkt sie wie das ganz normale Mädchen von neben, das mehr oder weniger weiß was sie will und versucht, für sich selbst einzutreten.
Sie ist die perfekte Mischung aus schüchternem Mädchen und starker Frau und wirkt damit sehr authentisch auf mich.
Obwohl Julie Buxbaum ernste Themen wie Abschied und Tod aufgreift wird die Story nie zu emotional oder zu tiefgründig, sondern bleibt auf seine eigene Weise leicht und locker.
Auch trotz der Thematisierung von Jessies Verhältnis zu ihrem Vater und ihrer neuen Familie, liegt der Fokus der Story auf den neuen und alten Freundschaften und auf der sich entwickelnden Lovestory.
Zu der Lovestory: obwohl ich recht schnell eine Vermutung hatte, wer SN sein könnte – und am Ende damit sogar richtig lag – war dennoch durch das ganze Buch eine Spannung vorhanden, die mich immer wieder an meiner Vermutung zweifeln ließ.
Kurz vor dem Ende, als endlich die Auflösung zum Greifen nah ist, hat das Buch es noch geschafft mich absolut fertig zu machen. Ohne zu viel verraten zu wollen kann ich sagen, dass die Auflösung wirklich lustig war, dennoch nicht an Spannung verloren hat und mich bis zur letzten Minute hat mitfiebern lassen. Diese Szene ist vermutlich meine liebste im ganzen Buch, denn sie ist der Autorin wirklich toll gelungen.
Auch wenn im gesamten Buch definitiv einige Klischees bedient werden, wirkt dies trotzdem nicht zu gewollt und zu überladen.
Der Kitsch bleibt aus, stattdessen präsentiert die Autorin eine süße und fluffige Geschichte, durch die sich auf der Suche nach SNs Identität immer eine leichte Spannung zieht.

Fazit
„Tell Me Three Things“ ist ein tolles Buch, das von allem genug hat – Klischees, Lovestory, Freundschaft, Familie, Identitätsfindung – aber nichts zu viel vorhanden ist.
Für mich punktet das Buch mit seiner stetigen leichten Zurückhaltung, denn Julie Buxbaum schafft es, von allem das genaue Mittelmaß zu treffen. Das macht die Geschichte sehr entspannt, authentisch und vermittelt einen angenehmen Flow.

Veröffentlicht am 12.09.2018

Wer ist der Mailschreiber?

0 0

"An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, ...

"An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?"

Dieses Buch hält, was es verspricht. Ein lockerer Schreibstil, eine Geschichte, die sich trotz der "Unterbrechungen" durch die Mails gut lesen lässt und durch diese Mails eben noch besseren Einblick bietet. Jessie, genannnt J, ist nicht perfekt, hat ihre Fehler und auch die anderen Personen sind es nicht. Wer der geheimnisvolle SN ist, der hinter den Mails steckt, verrate ich hier nicht. Lediglich das Ende kam mir etwas zu abrupt und kurz, auch wenn alles gut geklärt wurde.