Cover-Bild Das kleine Café in Kopenhagen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 18.12.2018
  • ISBN: 9783499275531
Julie Caplin

Das kleine Café in Kopenhagen

Christiane Steen (Übersetzer)

Eine im wahrsten Sinne süße Liebesgeschichte im idyllischen Kopenhagen - mit sympathischen Figuren, warmherzigem Humor und viel Lokalkolorit!
PR-Frau Kate organisiert eine Pressereise nach Kopenhagen. Unter den eingeladenen Journalisten ist auch der zynische Ben, der von dem Hype um den dänischen Hygge-Trend überhaupt nichts hält und eigentlich lieber gegen die Ungerechtigkeit in der Welt anschreiben würde. Kein Wunder, dass zwischen ihm und Kate sogleich die Fetzen fliegen. Überhaupt entpuppt sich die bunte Reisegruppe als reinster Flohzirkus. Aber dem Charme des idyllischen Kopenhagens kann sich auch Ben letztlich nicht entziehen. Und erst recht nicht dem von Kate ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.02.2019

Willkommen in Kopenhagen

0 0

Da ich vor kurzem selber in Kopenhagen war ( Hier zum Bericht ), wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. So als kleine Erinnerung irgendwie. Und um zu schauen ob ich irgendwas in Kopenhagen vermisst habe, ...

Da ich vor kurzem selber in Kopenhagen war ( Hier zum Bericht ), wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. So als kleine Erinnerung irgendwie. Und um zu schauen ob ich irgendwas in Kopenhagen vermisst habe, denn laut Verlag nimmt einen das Buch auf eine kleine Reise durch Kopenhagen und das ist wirklich so, nicht allein schon deswegen weil eine Karte von den wichtigsten Touristen Attraktionen von Kopenhagen mit abgebildet ist.




Ich musste mich am Anfang in den Schreibstil einfinden da er ganz anders war als der des vorherigen Buches. Ich glaube das es einfach damit zu tun hat das dieses Buch ins Deutsche übersetzt wurde. Ich weiß nicht genau warum, irgendwie merke ich sowas total. Doch als ich mich dran gewöhnt habe gefiel mir der Stil sehr gut. Er ist sehr locker geschrieben und ich bin förmlich durch die Seiten geflogen, ich bin immer noch erstaunt wie schnell ich dieses Buch durchgelesen habe.



Die Handlung des Buches ist zuckersüß. Kate, eine etwas verunsicherte junge Frau, träumt von der großen Karriere als PR-Frau. Als ihre Beförderung ihr vor der Nase weggeschnappt wird, stürzt sie sich in ein scheinbar Aussichtsloses Projekt, denn zu verlieren hat sie ja nichts mehr. Doch wie schon aus dem Klappentext hervorgeht bekommt sie den Auftrag und reist nach Kopenhagen. Hier muss sie allerlei Hürden überwinden und versucht sich dabei selber zu finden, denn glücklich ist sie schon seit langem nicht mehr. Und wo lässt sich besser über Glück lernen als in Dänemark? Sehr beeindruckend führt die Autorin uns durch Kopenhagen, man hat teilweise das Gefühl selber Teil der Reisegruppe zu sein. Die Atmosphäre der Stadt kommt perfekt rüber, es ist genauso wie ich es selber dort erlebt habe. Auch vermittelt die Autorin dem Leser einen perfekten Eindruck von dem berühmten HYGGE um welches es ja im Buch auch geht. Ich bin sehr inspiriert worden mein Wohnzimmer gemütlicher zu gestalten. Ein toller Zusatz bei dieser tollen Geschichte.



Die Geschichte hat einen sehr schönen Bogen, sie beginnt und endet in London. Ich hatte oft überhaupt keine Ahnung wo die Geschichte hinführen soll und was als nächstes passieren würde. Gerade zum Ende hin hatte ich keine Ahnung was die Autorin noch alles in petto hatte. Ich wurde sehr oft von den Wendungen überrascht. Das Ende wiederrum ist wirklich gelungen und hat mir ein warmes Gefühl hinterlassen.



Die Autorin hat ein Talent darin ihre Charaktere lebhaft zu beschreiben. Man hatte alle Personen ganz klar vor Augen und kam sich selber wie ein Teil der Reisegruppe vor. Egal ob es um die warmherzige Eva ging oder über die Diva Avril. Jeder Charakter hatte seine ganz eigene Persönlichkeit die deutlich rüberkamen.



FAZIT
Eine wirklich tolle Geschichte die einen fesselt. Sie ist interessant und sehr lehrreich, gleichzeitig spannend und romantisch, aber ohne kitschig zu sein. Ich bin mir sicher das ich dieses Buch noch lange in Erinnerung behalten werde und freue mich auf die nächsten Bücher der Autorin. Eine klare Leseempfehlung von mir!

Veröffentlicht am 26.02.2019

Hyggelig

0 0

Dass der Hygge-Trend auch vor Büchern nicht haltmachen würde, war irgendwie abzusehen - doch Hype hin oder her, dieses Buch bringt eine geballte Ladung an Wohlfühlatmosphäre mit sich und ist genau die ...

Dass der Hygge-Trend auch vor Büchern nicht haltmachen würde, war irgendwie abzusehen - doch Hype hin oder her, dieses Buch bringt eine geballte Ladung an Wohlfühlatmosphäre mit sich und ist genau die richtige Lektüre, um sich gemütlich mit einer Tasse Kaffee in den Lesesessel zu kuscheln. Oder, um es anders zu formulieren: es ist einfach hyggelig.

Ehrlich gesagt ist mir als erstes das Cover ins Auge gefallen. Das klingt vielleicht blöd, aber manche Bücher laden richtig dazu ein, sie lesen zu wollen (da ich neugierig bin, habe ich inzwischen auch nach den nachfolgenden Bänden geschaut - die Cover der englischen Originale sind sogar noch schöner!)

Aber nun zum Inhalt: Bei Kate läuft es gerade gar nicht gut: ihr Ex hat ihre Arbeit als seine ausgegeben und damit die Beförderung erhalten, auf die sie so sehr gehofft hatte. Aber ihre Vorgesetzte gibt ihr eine neue Chance: sie soll sechs Journalisten mit auf eine Pressereise nach Kopenhagen nehmen, wo sie das Konzept von Hygge kennenlernen sollen. Auftraggeber ist der Inhaber einer Kaufhauskette, der eine Neueröffnung in London plant. Kate stürzt sich also sofort in die Arbeit und hat am Ende eine ganz bunt zusammengewürfelte Truppe zum Flughafen bestellt. Die Beweggründe sind unterschiedlich: während einer nur auf die Spesen aus ist, will die nächste zum Shopping... Und dann ist da noch Benedict Johnson, der von seinem Chef zu der Reise verdonnert wurde und auf all das gar keine Lust hat. Wie zu erwarten, läuft natürlich nicht alles nach Plan, aber so allmählich kommt Hygge doch bei den Reisenden an.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Zum einen natürlich, weil man beim Lesen so wunderbar abschalten konnte. Es vermittelt den skandinavischen Lebensstil recht gut, was sich auch im Schreibstil der Autorin zeigt: das Buch ist angenehm flüssig zu lesen und transportiert eine ganz heimelige Atmosphäre. Mir gefallen die unterschiedlichen Charaktere sehr gut, auch die Entwicklung der einzelnen Personen kann man gut mitverfolgen. Insgesamt hat mir das Lesen des Buchs sehr viel Freude bereitet und ich freue mich schon auf den nächsten Band, in dem Julie Caplin die Leser nach Brooklyn entführt.

Veröffentlicht am 25.02.2019

Ein absolutes Wohlfühlbuch

0 0

Hygge – Für die einen ist es nur ein Einrichtungstrend, aber für andere ist es viel mehr…

Diese Erfahrung macht die junge Kate, als sie einen Auftrag an Land zieht, womit keiner gerechnet hatte. Sie selbst ...

Hygge – Für die einen ist es nur ein Einrichtungstrend, aber für andere ist es viel mehr…

Diese Erfahrung macht die junge Kate, als sie einen Auftrag an Land zieht, womit keiner gerechnet hatte. Sie selbst am wenigsten, nachdem sie, in der PR Agentur, in der sie arbeitet, den Aufstiegsposten an ihren Freund verloren hat, - ihren Exfreund, neuerdings!

In der Stadt plant der sehr erfolgreiche Geschäftsmann Lars Wilders aus Dänemark ein Kaufhaus in London zu eröffnen, worin Hygge, das Lebensmotto der Dänen, eine große Rolle spielen soll. Nicht umsonst werden sie als das glücklichste Volk bezeichnet. Dafür bittet er Kate, sich 6 Journalisten zu suchen, mit denen sie nach Dänemark reisen soll, um dieses Gefühl von Hygge hautnah zu erleben. Durch gute Promotion verspricht sich Lars Wilders dann, dass die doch eher sturen und eigensinnigen Engländer das dänische Kaufhaus besser annehmen.

Kein leichter Job, wie Kate schnell feststellt, denn Jemanden von Etwas zu überzeugen, woran man selbst nicht so ganz glaubt, scheint schwerer als gedacht.

Mit einer Bloggerin, einer Moderatorin und vier Journalisten hat sie eine so chaotische Truppe zusammengestellt, dass alles bereits am Flughafen schon zu scheitern scheint.

Ab hier erleben wir eine sehr amüsante, unterhaltsame und schöne Geschichte, über das Volk, dass scheinbar alles richtig macht. – Die Dänen!


Tatsächlich taucht man hier in deren Lebensmotto so sehr ein, dass man am liebsten sofort dort hin möchte. Aber nicht nur das hyggelige Gefühl in dieser Story machte das Buch rundum gelungen, sondern auch der leicht wegzulesende Schreibstil der Autorin, der die Seiten nur so dahin fliegen ließ. Was ich gar nicht erwartet hatte, war dass die Geschichte dazu noch lustig war. Eine sehr positive Überraschung.

Auch, wenn ich mir in der Mitte mehr von den lustigen Dialogen gewünscht hätte, kann ich sagen, dass dieses Buch ein Gefühl zum Wohlfühlen vermittelt und zu keiner Zeit langweilig war. Toller Nebeneffekt, der Sightseeing-Trip durch Kopenhagen. Deswegen freue ich mich auch schon sehr auf den zweiten Teil dieser Reihe, „Die kleine Bäckerei in Brooklyn“, die im Mai erscheinen wird. Da bin ich sehr gespannt, wie die Autorin, den doch eher hektischen Stadtbezirk von New York, in die Geschichte integrieren wird und, ob man ein ähnliches Gefühl vermittelt bekommt. Denn…

>> Hygge ist weitaus mehr als Kerzen und Kaschmirdecken << und jeder sollte sich das zu Herzen nehmen. Ich bin davon überzeugt, dass Hygge tatsächlich glücklicher macht.

Hierfür vergebe ich gerne einen Lesetipp!

Veröffentlicht am 10.02.2019

Dänemark kann überall sein

0 0

„Das kleine Café in Kopenhagen“ ist der gelungene Auftakt der Reihe „Romantic Escapes“ aus dem Rowohlt Verlag.
Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht die sympathische PR-Frau Kate Sinclair aus London. ...

„Das kleine Café in Kopenhagen“ ist der gelungene Auftakt der Reihe „Romantic Escapes“ aus dem Rowohlt Verlag.
Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht die sympathische PR-Frau Kate Sinclair aus London. Sie ist ehrgeizig und engagiert, aber derzeit scheint ihr Leben nur aus Pechsträhnen zu bestehen.

Dennoch stellt sie sich neuen beruflichen Herausforderung, eine Kampagne für einen dänischen Kunden, der eine Niederlassung seines Kaufhauses „Hjem“ in London eröffnen will, zu mehr als kurzfristig organisieren, obwohl sie keine Ahnung vom Motto „Wir bringen das Herz von Hygge nach London“ hat. Ihr unkonventionelles Herangehen gefällt dem Kunden, ihre Agentur bekommt den Auftrag und sie muss für eine Pressereise nach Kopenhagen sechs Journalisten finden und ihnen dabei das dänische Lebensgefühl und den Trend Hygge vermitteln, um passende Pressearbeit zu erhalten.

Nach dem Treffen zum gemeinsamen Abflug nach Kopenhagen, als nur fünf Personen erscheinen und der sechste zunächst unauffindbar ist, bekommt man als Leser Zweifel, wie Kate hier bestehen soll.
Die Erlebnisse von Kate und ihrer bunten Truppe sind so amüsant und witzig beschrieben, dass es pures Lesevergnügen ist. Die Charaktere können nicht unterschiedlicher sein und jeder einzelne ist an sich ein spezieller Fall. Der Journalist Benedict Johnson ist die personifizierte Widerspenstigkeit. Beide geraten immer wieder aneinander, doch es entwickelt sich eine unerklärliche Beziehung zwischen den beiden oder doch nicht?

Kate muss Situationen meistern, die der Alptraum von jedem Reiseführer sind. Aber sie gibt nicht auf und kümmert sich rührend um ihre schwierigen Schäfchen. Zum Glück gibt es noch Eva, der das Café „Varme“ gehört. Sie schaut in das Innere von Menschen und gibt Kate eine völlig neue Sicht auf ihr Leben. Von ihr lernen Kate und die anderen Journalisten auch was „hygge“ wirklich bedeutet und beginnen zu verstehen, warum die Dänen so glücklich sind. Dazu gehören ein bewusstes, achtsames Leben und die wahrhafte Freude an ausgewählten Stücken. Hier ist weniger mehr.

Die Beschreibung von Kopenhagen und seinen Sehenswürdigkeiten, die Kates Gruppe zu Fuß, mit dem Zug und per Boot besucht ist wunderschön und kann mit jedem Reiseführer mithalten. Dänisches Flair und hyggelige Momente wecken die Sehnsucht, dieses Land einmal selbst zu besuchen. Die Spezialitäten und wunderbaren Lokale machen Appetit auf mehr.
Doch plötzliche holt die Realität Kate in Gestalt ihres Exfreundes Josh, der zu ihrer Unterstützung von der Agentur nach Kopenhagen geschickt wurde, wieder ein. Aber ihre Reisegruppe zeigt sich jetzt von einer ganz anderen Seite und als Leser kommt man aus dem Staunen nicht heraus.

Das Buch ist so leicht, amüsant und unterhaltsam geschrieben, dass es eine Freude ist, immer weiter zu lesen. Aber für mich hat es auch Züge einer gekonnt geschrieben Satire zu PR-Arbeit und Journalismus. Man merkt die Autorin Julie Caplin, die selbst viele Jahre als PR-Agnetin gearbeitet hat, weiss genau, worüber sie schreibt. So gelingt es ihr das Buch bis zum Ende unterhaltsam und überraschend zu gestalten.
Ich freue mich schon auf die weiteren Bände. Band 2 „Die kleine Bäckerei in Brooklyn“ in dessen Mittelpunkt Sophie steht, wird am 21. Mai 2019 erscheinen und der 3. Band „Die kleine Patisserie in Paris“ wird am 23. Juli 2019 erscheinen.

Fazit:
Diese originelle Story, die humorvoll, witzig und mit leichter Feder flott geschrieben wurde, kann ich nur empfehlen. Die Handlung ist in sich stimmig mit vielen Überraschungsmomenten und mit Kate und Eva kann man sich identifizieren. Es werden vielfältige Einblicke in die dänische Mentalität gewährt. „Das kleine Café in Kopenhagen“ bereitete mir wunderbare und humorvolle Lesestunden. Aus meiner Sicht eine absolute Leseempfehlung, die ich mit 5 Sternen bewerte.

Veröffentlicht am 05.02.2019

Vom Chaos zum Lebensgefühl Hygge

0 0

Katie arbeitet in einer der fünf größten Londoner PR-Agenturen und freut sich bereits auf ihre verdiente Beförderung. Doch dann bekommt Josh, ihr Kollege und Freund, den Posten und das auch noch durch ...

Katie arbeitet in einer der fünf größten Londoner PR-Agenturen und freut sich bereits auf ihre verdiente Beförderung. Doch dann bekommt Josh, ihr Kollege und Freund, den Posten und das auch noch durch eine Idee, die ursprünglich von Katie stammt. Damit degradiert er sich zum Ex-Freund und offenbart seinen wahren, miesen Charakter. Als Katies Chefin Megan ihr einen vermeintlich unmöglich zu bewerkstelligenden Auftrag überträgt, greift Katie nach diesem Strohhalm, ohne zu ahnen, was alles auf sie zukommt. Für den dänischen Geschäftsmann Lars Wilder, der in London ein Kaufhaus eröffnen will, soll sie eine PR-Strategie entwerfen. Getreu dem Motto „Hygge“, mit dem sie gar nichts anzufangen weiß, soll Katie Wilder helfen, ein Wohlfühl-Kaufhaus mit dänischem Lifestyle in London zu etablieren. Mit 6 Journalisten im Gepäck reist Katie nach Kopenhagen, um dem glücklichsten Land der Welt auf die Schliche zu kommen. Bald schon fühlt sich Katie wie eine Kindergärtnerin, die einen Haufen eigenwilliger und zickiger Journalisten zu betreuen hat. Eine Mammutaufgabe, denn die 3 Frauen und 3 Männer denken gar nicht daran, sich in einer Gruppe zusammen zu finden und einer der Männer sorgt bei Katie ungewollt für Herzklopfen. Doch in Eva, Lars Wilders Mutter und Besitzerin des bezaubernden kleinen Cafés Varme, hat sie eine zuverlässige Freundin und in deren Café ein zweites, heimeliges Zuhause gefunden.
Dieser schöne Roman rund um eine ungewöhnliche Reisegruppe zum Hygge-Gefühl in Kopenhagen macht gute Laune und Lust auf den Besuch der dänischen Hauptstadt. Die Autorin Julie Caplin vermittelt dieses heimelige Gefühl der Dänen nicht nur gekonnt, sondern sie entführt den Leser sehr schnell in den Norden in die Heimat der Kleinen Meerjungfrau.
Mitunter liest sich der Roman wie ein kleiner Insider-Reisebericht, was nicht verwundert, da Julie Caplin bereits in verschiedenen europäischen Großstädten gelebt und gearbeitet hat. Ihre Lust am Reisen ist ganz deutlich auf jeder Seite der Geschichte zu spüren. Es kam mir oft so vor, als stünde ich mitten in Kopenhagen und würde das Rathaus oder die Frelsers Kirke bestaunen. Die pure Neugier hat mich immer wieder über die eingeflochtenen Stationen der Reisegruppe nachlesen lassen. So habe ich nebenbei etwas über Kopenhagen gelernt und verspüre nun den großen Wunsch, dorthin zu reisen. Julie Caplin fügt mühelos und mit einem Augenzwinkern herrliche Kabbeleien zwischen Katie und dem störrischen Ben, die Sehenswürdigkeiten von Kopenhagen und die Lebensart der Dänen zu einer wunderschönen Geschichte zusammen. Alle Charaktere der illustren Reisegesellschaft sind mit ihren Eigenheiten, Stärken und Schwächen so unverwechselbar und bildhaft herausgearbeitet, dass sie einem das Gefühl vermitteln, mitten unter ihnen das Lebensgefühl der Kopenhagener zu erfahren. Da sitze ich als Leserin ein ums andere Mal bei Eva im Café Varme, streite mich mit Ben und schmunzle über den unverbesserlichen Conrad. Um die Mischung perfekt zu machen, entwickelt sich zwischen Katie und Ben eine Liebesgeschichte, die sich ganz allmählich einschleicht, ohne dass sie zu sehr in den Vordergrund tritt. Der Schreibstil ist stets leicht und lässt die Zeilen nur so dahin fliegen. Ein absoluter Wohlfühlroman!
Eine Diskrepanz zwischen dem Klappentext und dem Roman ist mir aufgefallen. Im Klappentext wird angekündigt, dass die Reisegruppe das Institut für Glücksforschung besucht und im Roman wird dieser Besuch weder beschrieben noch irgendwie erwähnt.
"... Es sind fünf Tage zu verschiedenen Zielen, darunter ein Besuch des Dänischen Instituts für Glücksforschung. ..." Auszug aus dem Klappentext
Schade, dass die beiden nächsten Romane noch nicht auf Deutsch veröffentlicht wurden. Vielleicht hole ich sie mir aber auch auf Englisch – mal sehen!