Cover-Bild Hold me now
(29)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 20.01.2020
  • ISBN: 9783841506245
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Julie Chapel

Hold me now

Zimmer mit Aussicht auf mehr …
Ciao, Beauty and Lifestyle. Jessica kann es nicht fassen: Ihre Eltern schicken sie über den Sommer in das Hotel von Bekannten, damit sie dort als Zimmermädchen arbeitet. Jazz vermisst ihr freies Leben, und ganz besonders Marc ... Dann nimmt Noah, der Sohn des Hotelbesitzers, sie mit auf einen Tauchgang. Schnell ist klar: Noah ist nicht irgendein Typ, sondern einer, dessen Berührungen Jazz wie Stromstöße durchzucken. Doch Beziehungen zwischen Mitarbeitern im Hotel sind streng verboten ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2020

Lesen und Spaß haben

0

Um was es geht:
Jessica hat es so richtig verbockt und muss zwei Monate lang in einem Hotel am Meer Strafdienst leisten. Getrennt von ihrem gewohnten Luxus, Freunden und Marc, ist sie gezwungen zu lernen, ...

Um was es geht:
Jessica hat es so richtig verbockt und muss zwei Monate lang in einem Hotel am Meer Strafdienst leisten. Getrennt von ihrem gewohnten Luxus, Freunden und Marc, ist sie gezwungen zu lernen, sich unterzuordnen und niedere Dienste zu verrichten. Das an sich ist schon demütigend genug für sie. Obendrein gibt es noch Noah, den Sohn des Hotelchefs, der ihren Alltag unheimlich verkompliziert.

Die Figuren:
Jessica (Jazz) Lawrence ist 18 Jahre alt und in der Highschool kleben geblieben. Eine Tatsache, die ihr mehr und mehr zu schaffen macht. Sie hat nicht nur die Schule, sondern auch ihre beste Freundin sträflich vernachlässigt. Ihre Gedankenwelt ist offen, rebellisch, frech und oft entwaffnend ehrlich. In ihr steckt so viel mehr, als nur das verwöhnte Einzelkind wohlhabender Eltern. Sie zeigt Biss und Durchhaltevermögen, was mich richtig beeindruckt.

Noah Roomer ist 20 Jahre alt und besucht das College. Sein verwegenes Äußeres steht ab und an im Widerspruch zu seinem Auftreten. Er ist selbstsicher, gutaussehend und oft undurchschaubar. Er taucht für sein Leben gerne und steckt Jazz mit dieser Leidenschaft an.

Ihre Entwicklung:
Die beeindruckendste Entwicklung legt Jazz hin und sie ist für mich in allen Punkten nachvollziehbar. Bei Jazz erlebe ich etwas Tiefgang und immer wieder reflektiert sie sich und teilt mir auf diese Weise mit, wie sie sich verändert hat. Sie entdeckt sich immer mehr selbst und mir bleibt nichts davon verborgen. Das ist sehr angenehm.

Die Umsetzung:
Der Einstieg in die Geschichte fällt mir dank des lebendigen Schreibstils megaleicht. Die Story wird aus der Ich-Perspektive im Präsens von Jazz geschildert und zieht mich sofort in ihren Bann. Gleich zu Anfang bekomme ich große Augen und schaffe es nicht mehr, das Buch wegzulegen. Zu neugierig bin ich auf die Entwicklung der Geschehnisse zwischen Jazz und Noah und habe irre viel Spaß dabei.

Jazz Gedankenwelt entspricht ihrem Alter und die Autorin hält dies perfekt bis zum Ende durch. Ich fühle mich beim Lesen oft an meine Volljährigkeit erinnert und das zeigt, das die Autorin alles richtig gemacht hat. Es gelingt mir mühelos, mich in Jazz hinein zu versetzen und ihr nahe zu sein.

Frau Chapel präsentiert mir beim Lesen ein geniales Setting, das ich gerne selbst besuchen möchte. Die intensiven Tauchgänge genieße ich dabei besonders.

Meine Kritik:
Ein einziger Punkt im Buch ist für mich nicht glaubwürdig und an Noah werde ich nicht so dicht herangelassen, wie ich es für mich bräuchte. Bei ihm fehlt mir die Tiefe, die ich bei Jazz genießen darf.

Mein Fazit:
Hold me now ist eine lockere leichte Geschichte voller Emotionen, bei der nicht zu dick aufgetragen wird, die aber trotzdem etwas rosarot ist, was ich gerne lese. Die Story und ihre Entwicklung gefallen mir prima. Sie ist charmant, frech und witzig und hat mich gut unterhalten. Das Buch habe ich in einem Rutsch gelesen und empfehle es jedem, der im Herzen jung geblieben ist, oder generell auf emotionale Geschichten steht, sie zu lesen, und sich selbst wieder jung zu fühlen.

Die Leseempfehlung ab 14 Jahren kann ich uneingeschränkt bestätigen.

Von mir erhält „Hold me now“ 4,5 wunderbare Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung. Wo keine halben Sterne möglich sind runde ich auf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2020

Vom verwöhnten Partygirl zum netten Mädchen

0

Im folgenden werde ich das Buch "Hold me now" von Julie Chapel rezensieren.

Das Cover ist sehr schön gestaltet und die Farbgebung und Gestaltung lassen es dem Betrachter ins Auge springen.

Inhalt:
Ciao, ...

Im folgenden werde ich das Buch "Hold me now" von Julie Chapel rezensieren.

Das Cover ist sehr schön gestaltet und die Farbgebung und Gestaltung lassen es dem Betrachter ins Auge springen.

Inhalt:
Ciao, Beauty, Party und Lifestyle. Jessica kann es nicht fassen: Zur Strafe für das verhauene Schuljahr schicken ihe Eltern sie über den Sommer in das Hotel von Bekannten, damit sie dort als Zimmermädchen arbeitet. Jazz vermisst ihr freies Leben, und ganz besonders Marc. Marc, der ihr zum Abschied gesagt hat, dass er sie vermssen wird. Noah, der nervtötende Sohn des Hotelbesitzers, macht ihr Leben dabei nicht leichter. Dann nimmt Noah sie überraschend mit auf einen Tauchgang. Unter Wasser wird Jazz klar: Noah ist nicht irgendein eiskalter Typ, sondern einer, dessen Berührungen Jazz wie Stromstöße durchzucken. Doch Beziehungen zwischen Mitarbeitern im Hotel sind streng verboten, und dann ist da ja auch noch Marc...

Das Buch wurde sehr spannend und gut geschrieben. Es wurde in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Jazz verfasst, wodurch man ihre Gedanken und Gefühle sehr schön miterlebt. Anfangs hat mich Jazz' verwöhnte Art genervt und sie war mir ein wenig unsympathisch, aber man hat gemerkt, dass sie eigentlich ein echt nettes Mädchen ist. Es war sehr schön, ihren Wandel mitzuerleben und zu merken, dass auch Buchprotagonisten, die nichts schlimmes erlebt haben, nicht perfekt sind. Das Buch hat trotzdem gezeigt, welch große Rolle das Umfeld spielt. Auch bei anderen Dingen wurde ich überrascht, da vieles nicht so war, wie es Anfangs schien.
Die Tauchgänge wurden sehr detailliert beschrieben und es war einfach toll, diese Szenen zu lesen. Ich persönlich war noch nie tauchen und konnte es mir danach schon viel besser vorstellen.
Ich würde das Buch allen weiterempfehlen, die gerne Liebesromane lesen und gebe 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Ein leichtes Buch für's Herz!

1

Zu Beginn des Buches war ich mir nicht sicher, ob ich das Buch mag. Ich hatte aufgrund von Jazz‘ Charakter etwas Startschwierigkeiten. Sie ist eine verwöhntes, reiches Mädchen, das zuletzt seine rebellische ...

Zu Beginn des Buches war ich mir nicht sicher, ob ich das Buch mag. Ich hatte aufgrund von Jazz‘ Charakter etwas Startschwierigkeiten. Sie ist eine verwöhntes, reiches Mädchen, das zuletzt seine rebellische Phase hatte und aufgrund einiger gravierender Verfehlungen von ihren Eltern zu einem befreundeten Hotel geschickt wurde, um dort als Zimmermädchen zu arbeiten. Ihr wurden alle Privilegien entzogen, die sie gewohnt ist, vor allem ihre Kreditkarte und damit ihr uneingeschränkter Zugang zu dem Vermögen ihrer Eltern.

Und so verhält sich Jazz auch zu Beginn. Sie sieht alles, vor allem die Arbeit und noch schlimmer die Menschen, als unter ihrer Würde an und trägt das auch ganz offen nach außen. Obwohl die Leute sie (überwiegend) freundlich aufnehmen wollen, verhält sie sich ihnen gegenüber abweisend und unfreundlich.

Außerdem hängt Jazz an Marc, den sie Zuhause zurücklassen musste. Marc ist Musiker und Jazz himmelt ihn an. Sie führen eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen, doch Jazz erhofft sich mehr – und ist demnach völlig von Marc gefangen. Für ihn würde sie alles stehen und liegen lassen… und das weiß er auch.

Nach einigen Startschwierigkeiten auf der Arbeit bietet der Sohn des Hoteleigentümers, Noah, Jazz an, ihr als Motivationsschub Tauchstunden zu geben. Noah ist selbstverständlich super heiß, aber Tabu-Zone: Denn Beziehungen zwischen Hotelangestellten sind verboten. Doch es kommt, wie es kommen muss, die beiden kommen sich näher…

Allerdings bietet nicht nur das Beziehungsverbot zwischen Angestellten Konfliktpotential, Jazz ist zwischen Marc und Noah hin- und hergerissen. Und da macht es nicht besser, dass Jazz von ihrer Arbeitsfreundin Sunny andauernd von Noahs perfekter Freundin erzählt bekommt.

Jazz macht von Beginn bis zum Ende hin eine enorme, aber erfreuliche, Charakterentwicklung durch. Sie beginnt immer mehr sich zusammenzureißen und überdenkt ihr Verhalten zum besseren hin. Sie setzt sich einige Ziele, fraglich ist allerdings, ob sie es schafft, diese einzuhalten. Das bleibt auch von Noah nicht ganz unbeachtet…

Das Buch ist leichte Kost zum berieseln-Lassen, genau das Richtige, nachdem ich einige etwas anstrengendere Fantasy-Romane gelesen habe. Allerdings muss man auch sagen, dass es jetzt keine riesigen Wendungen und Überraschungen gibt. Die Geschichte entwickelt sich eher sachte, ohne dabei langweilig zu sein.

Was ich sehr gut fand: Lange Zeiträume, die vergehen, wurden nicht durch sinnlose Szenen unnötig gezogen, sondern gewagt, diese auch wirklich zu überspringen.

Fazit


Hold me now ist ein Buch für’s Herz. Es eignet sich perfekt für einen Urlaubstag, einen Tag am Strand oder im Garten. Es ist leicht, aber schön zu lesen, wobei man seine anfänglichen Vorbehalte Jazz gegenüber überwinden muss.

Die Geschichte könnte ein wenig mehr Spannung bzw. Prickeln vertragen, ist aber trotzdem sehr angenehm zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Hold me now

0

Das tolle Cover fällt bei diesem Buch sofort ins Auge - der Titel sticht hervor und die Farbverläufe sehen aus wie kunstvoll gemalt. Die Farbverläufe gefallen mir gut.

Der Klappentext hat ein junges, ...

Das tolle Cover fällt bei diesem Buch sofort ins Auge - der Titel sticht hervor und die Farbverläufe sehen aus wie kunstvoll gemalt. Die Farbverläufe gefallen mir gut.

Der Klappentext hat ein junges, unaufgeregtes und dennoch erfrischendes Buch versprochen, diesen Eindruck habe ich im Buch festigen können. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen, ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen gehabt.

Die Story konnte mich nicht überraschen - viel habe ich schon anhand des Klappentextes erahnen können. Das schlägt für mich hier aber nicht negativ ins Gewicht, da ich genau das erwartet habe. Die Charaktere sind für mich nicht immer authentisch gewesen, ich glaube aber auch, dass Jazz zunächst eine sehr unangenehme Persönlichkeit sein sollte - dieses Ziel wurde eindeutig erreicht. Die Charakterentwicklung finde ich zum Genre passig, beinah schon ein wenig klischeehaft.

Insgesamt ist "Hold me now" in meinen Augen ein gutes Buch zum Entspannen - ich habe bekommen, was ich erwartet habe, nämlich eine Story, die mich wenig herausgefordert hat und die ziemlich entspannt lief. Dabei war eine gute Portion Humor dabei, die mich häufiger zum lächeln gebracht habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2020

Schöner Young-Adult-Roman, der mit tollen Charakteren und Freunden glänzt

0

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Zimmer mit Aussicht auf mehr …Ciao, Beauty and Lifestyle. Jessica kann es nicht fassen: Ihre Eltern schicken sie über den Sommer in das Hotel von Bekannten, damit sie ...

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Zimmer mit Aussicht auf mehr …Ciao, Beauty and Lifestyle. Jessica kann es nicht fassen: Ihre Eltern schicken sie über den Sommer in das Hotel von Bekannten, damit sie dort als Zimmermädchen arbeitet. Jazz vermisst ihr freies Leben, und ganz besonders Marc ... Dann nimmt Noah, der Sohn des Hotelbesitzers, sie mit auf einen Tauchgang. Schnell ist klar: Noah ist nicht irgendein Typ, sondern einer, dessen Berührungen Jazz wie Stromstöße durchzucken. Doch Beziehungen zwischen Mitarbeitern im Hotel sind streng verboten...

Meinung:
Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Jazz geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Sunny und Lina sind tolle Persönlichkeiten, die für Jazz da sind.

Man spürt die Anziehung zwischen Jazz und Noah und fiebert sehr gerne mit den beiden mit, insbesondere die Gespräche der beiden haben mir sehr gefallen. Zu Beginn macht es Jazz einem nicht leicht Sympathie für sie zu empfinden, doch je mehr man über sie erfährt und je weiter sie sich im Laufe der Geschichte Stück für Stück und vor allem authentisch entwickelt, umso mehr schließt man sie ins Herz. Besonders schön fand ich die Tauchgänge von Jazz und Noah, ich hatte das Gefühl hautnah dabei zu sein. Jedoch ging es mir teilweise zu schnell voran und das Verhalten von Noah fand ich auch nicht immer nachvollziehbar.

So gibt es für einen schönen Young-Adult-Roman mit tollen Charakteren, guten Freunden, einer authentischen Weiterentwicklung, einer guten Prise Humor sowie wunderschönen Tauchgängen in der Unterwasserwelt und aufgrund der oben genannten Kritikpunkte wunderbare 4 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung, wenn man eine sommerliche, Lektüre, die aber auch genügend Tiefe hat, zum Entspannen sucht.

Fazit:
Ein schöner Young-Adult-Roman der mit tollen Charakteren, guten Freunden, einer guten Prise Humor und wundervollen Tauchgängen in der Unterwasserwelt glänzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere