Cover-Bild Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 11.01.2021
  • ISBN: 9783453424975
Julie Clark

Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Thriller – Der Nr.1 SPIEGEL-Bestseller
Gabriele Burkhardt (Übersetzer), Astrid Gravert (Übersetzer)

Zwei Frauen auf der Flucht. Eine Entscheidung, die alles verändert. Und kein Weg zurück.

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken.

Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.01.2021

Über den Wolken …

0


Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg

Rezension Diane Jordan

Wer nicht glücklich ist wünscht ,sich manchmal ein anderes Leben. Und je verzweifelter man ist, desto mehr möchte man ...


Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg

Rezension Diane Jordan

Wer nicht glücklich ist wünscht ,sich manchmal ein anderes Leben. Und je verzweifelter man ist, desto mehr möchte man diesen traurigen Teufelskreis durchbrechen. Eigentlich ganz logisch, oder? Mein neuestes Buch „Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg“ von Julie Clark befasst sich mit dieser Problematik. Der Thriller aus dem Heyne Verlag hat ein hübsches Cover, das den Blick aus einem Flugzeugfenster zeigt und gut zum Plot passt. Der Klappentext liest sich flott und gespannt und voller Vorfreude fange ich an zu lesen. Begonnen wird mit der Widmung: „All jenen Frauen gewidmet, die ihre Geschichte erzählt haben – ….. Wir hören euch. Wir glauben euch.“ Da bekommt man als Leserin schon das erste mulmige Gefühl, dann folgt ein feiner Prolog. Und zack ist man mitten drin. Die weitere Handlung teilt sich nun in zwei Stränge. Diese werden von den beiden taffen Protagonistinnen Claire und Eva aus deren Perspektiven geschildert. Da die beiden Frauen recht unterschiedlich sind, passiert dies natürlich in einem unterschiedlichen Stil, was mir persönlich gut gefällt. Der Schreibstil und die Wortwahl, der mir vorher unbekannten Autorin, ist dabei flüssig und treffend. Die Thematik „Gewalt gegen Frauen“ hat Julie Clark gut als Buchthema durchdacht und fein recherchiert. Da diese vielschichtig ist und in allen sozialen Ebenen vorkommt, passen auch die beiden unterschiedlichen Charaktere Claire und Eva sehr gut, wie ich finde. Claire hat Probleme in der Gegenwart, Eva hingegen in der Vergangenheit. Mehr ist auf den ersten Blick an Gemeinsamkeiten nicht zu erkennen. Verblüffend und undurchsichtig, wie manche Wolkenformation am Himmel. Und ich kann durchaus nachvollziehen, dass sie so spontan ihre Tickets am Flughafen JFK tauschen. Diese Entscheidung verändert allerdings einiges und ist auch durchaus tricky, wie sich dann später noch zeigen wird. Die Erzählung bedient sich dabei mehrerer Perspektivwechsel und Blickrichtungen mit einigen kleinen Überraschungen, die man so nicht geahnt hat. Spannend und lesenswert, wie ich finde. Und dabei trotz der Thematik auch nicht von „Mord, Sadismus & Grausamkeiten“ handelnd, so wie mein letztes Buch „Der Heimweg“ von Fitzek, was mir so ganz und gar nicht gefallen hat.


Inhalt:
Zwei Frauen auf der Flucht. Eine Entscheidung, die alles verändert. Und kein Weg zurück.

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken.
Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?

Autorin:
Julie Clark wuchs in Santa Monica auf. Während sich ihre Freunde auf Surfbrettern in die Wellen stürzten, las sie lieber Bücher am Strand. Nach dem Studium arbeitete sie in Berkeley an der University of California. Dann kehrte sie zurück nach Santa Monica, wo sie heute mit ihren beiden Söhnen und einem Goldendoodle lebt und als Lehrerin tätig ist. »Der Tausch« ist ihr erstes Buch bei Heyne. Dieses wurde von Gabriele Burkhardt und Astrid Gravert gekonnt übersetzt.

Fazit: 5 Sterne**** Lesetipp Der Thriller “Der Tausch“ – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg
ist im Heyne Verlag erschienen. Das broschierte Taschenbuch hat 400 Seiten, die den Puls beschleunigen, wie der Start und die Landung eines Flugzeuges.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Sehr spannend!

0

Nach zehn Jahren Ehe hat Claire genug! Ihr Mann, der reiche und einflussreiche Rory Cock, schlägt sie und sie sieht nur einen Ausweg: fliehen und untertauchen. Während Monaten bereitet sie den Fluchtplan ...

Nach zehn Jahren Ehe hat Claire genug! Ihr Mann, der reiche und einflussreiche Rory Cock, schlägt sie und sie sieht nur einen Ausweg: fliehen und untertauchen. Während Monaten bereitet sie den Fluchtplan vor, dieser wird jedoch im letzten Moment von Rory vereitelt. Am Flughafen JFK in New York trifft sie auf Eva, die auch auf der Flucht ist. Die beiden beschliessen ihre Flugtickets zu tauschen. So fliegt Claire nach Oakland und Eva nach Puerto Rico. Claire taucht in Evas Wohnung unter und stellt fest, dass sie von Eva angelogen wurde. Gerät sie vom Feuer in die Traufe?





Claires Leben und ihre Situation in der gewalttätigen Ehe ist eindrücklich beschrieben. Die Autorin schafft es, ohne Gewaltbeschreibungen einzusetzen, dass man unterschwellig die Misshandlungen von Rory an seiner Frau erfasst. Eine grosse Kunst als Autorin, ohne detailliert ekelerregende Gewaltszenen bringen zu müssen. Claires Situation ist sehr eindringlich beschrieben. So habe ich sehr mit ihr mitgefühlt, denn sie ist gefangen in einem goldenen Käfig mit einem Monster von Ehemann. Sie versucht alles, um die Flucht zu ergreifen. Absolut nachvollziehbar! Diese Passagen waren überaus spannend und fesselnd zu lesen.

Claires Geschichte wird in wechselnden Kapiteln mit der Story um Eva erzählt. Evas Grund, weshalb sie auf der Flucht ist, verrate ich hier nicht, um potenziellen Lesern nicht die Spannung zu nehmen. Denn nach dem Zusammentreffen der beiden Frauen am Flughafen, steigert sich die Spannung mit der Frage, weshalb Eva aus Oakland geflüchtet ist.

Zwei Frauen auf der Flucht, aus komplett unterschiedlichen Gründen. Claires Grund ist sofort und gut nachvollziehbar. Bei Evas Gründen dauert es etwas länger, bis man erkennt, wo das Problem ist. Dieser unterschiedliche Rhythmus hat mir sehr gefallen.

Ich habe selten einen Thriller mit zwei Handlungssträngen gelesen, die einerseits so wenig Berührungspunkte haben und andererseits völlig zusammenhängen. Gegen Schluss baut die Autorin noch einen Dreher ein, der für mich völlig überraschend kam. Denn sie verbindet nicht nur die beiden Erzählstränge zu einem schlüssigen Ganzen. Sie klärt den Leser auch noch darüber auf, wie sich die Zukunft einer Protagonistin gestaltet und was in der Vergangenheit der anderen geschehen ist.

Der Schreibstil und die wechselnden Perspektiven haben mich sehr gefesselt. Die Autorin schreibt toll und flüssig zu lesen. Immer wieder weckt sie beim Leser Fragen. Mit denen im Hinterkopf muss man einfach schnellstens weiterlesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Total empfehlenswert

0

Der Tausch
Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.
Herausgeber ist Heyne Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (25. Dezember 2020) und hat 400 Seiten.
Kurzinhalt: New York, Flughafen ...

Der Tausch
Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.
Herausgeber ist Heyne Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (25. Dezember 2020) und hat 400 Seiten.
Kurzinhalt: New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken.
Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?
Meine Meinung: Am Anfang dachte ich, naja, ist halt so ein Buch, welches vorhersehbar ist, aber mitnichten. Es ist von Anfang an sehr spannend und schnell hat sich für mich raus kristallisiert, dass ich immer mehr von Claire lesen wollte, obwohl Eva auch spannend war, aber da ging es ja um die Vergangenheit und bei Claire war es ja die Gegenwart. Auf alle Fälle war es echt spannend und nicht vorhersehbar, die Autorin kam immer mit etwas neuem um die Ecke, was jetzt passierte. Irgendwie auch sehr wichtig für mich, war zu lesen, wie die beiden Frauen es schaffen wollten, von ihren Männern loskommen und welche Gemeinsamkeiten sie haben. Auch wenn es nur eine Frau am Ende schafft, ist es doch irgendwie so bei mir zurück geblieben, als wenn es beide geschafft haben. Und es kommen bei beiden Frauen so viele neue Ereignisse, dass man gar nicht weiter lesen mag, weil man Angst bekommt, dass sie es nicht schaffen würden, aber es bekommen beide unerwartete Hilfen, die sie selber nicht auf dem Schirm hatten. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, die Kapitel haben eine angenehme Länge.
Mein Fazit: Ich war sehr überrascht von dem Buch und hoffe nun auf ein nächstes Abenteuer der Autorin. Ich vergebe 5 tolle Sterne und kann das Buch absolut weiter empfehlen.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

„Zwei Frauen. Zwei Tickets. Ein Ausweg.“ (Buchuntertitel)

0

Inhalt, gemäß Verlagshomepage:
Zwei Frauen auf der Flucht. Eine Entscheidung, die alles verändert. Und kein Weg zurück.

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ...

Inhalt, gemäß Verlagshomepage:
Zwei Frauen auf der Flucht. Eine Entscheidung, die alles verändert. Und kein Weg zurück.

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken.

Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, vor dem Lesen wußte ich nichts über dieses Buch.
Zuerst dachte ich, dass es wohl ein Frauen- / Liebesroman wäre.
Aber nein, dies trifft nicht zu.
Ein Roman für Frauen: Ja.

Tolle Idee!
Spannend aufgebaut und angenehmer Schreibstil.
Insgesamt ist diese Story richtig gut erzählt.

Fazit: Richtig, richtig gut!

Hinweis:
Auf der Verlagshomepage wird der Roman als Thriller kategorisiert.
Ja, die Zuordnung ist oft nicht so ganz einfach. Aber ich würde diesen Roman eher nicht der Kategorie Thriller zuordnen, da dies eventuell falsche Erwartungen auslösen könnte.

[ Sterne: 4,5 ]

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere