Cover-Bild Das geheime Glück

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 10.12.2018
  • ISBN: 9783453359925
Julie Cohen

Das geheime Glück

Roman
Babette Schröder (Übersetzer)

Es ist ein Morgen wie jeder andere, als Robbie neben seiner schlafenden Frau Emily erwacht. Wie immer steht er vor ihr auf und kocht Kaffee. Doch an diesem Morgen schreibt er einen Brief und tut damit etwas, was Emily das Herz brechen wird. Robbie weiß: Er muss diesen Preis bezahlen, um ihre Liebe zu schützen. Denn niemand darf erfahren, welches Geheimnis Emily und er seit fünf Jahrzehnten hüten …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 47 Regalen.
  • 18 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.04.2019

Eine lebenslange Lüge

0

September 2016 in der Clyde Bay im US-Bundesstaat Maine: Zunächst scheint es, als wäre es ein Morgen wie jeder andere. Wie immer lässt Robbie Brandon seine Frau Emily weiterschlafen, während er schon mal ...

September 2016 in der Clyde Bay im US-Bundesstaat Maine: Zunächst scheint es, als wäre es ein Morgen wie jeder andere. Wie immer lässt Robbie Brandon seine Frau Emily weiterschlafen, während er schon mal aufsteht und Kaffee kocht. Seit 43 Jahren sind die beiden verheiratet und inzwischen ein eingespieltes Team. Doch an diesem Tag tut er noch etwas anderes. Er schreibt Emily einen Brief, der ihr das Herz brechen wird. Aber Robbie muss diesen Preis bezahlen, um ihre Liebe zu schützen. Schließlich darf niemand herausfinden, welches Geheimnis Emily und er seit fünf Jahrzehnten verbergen…

„Das geheime Glück“ ist ein berührender Roman von Julie Cohen.

Meine Meinung:
Der Roman besteht aus fünf Teilen mit insgesamt 34 Kapiteln mit einer angenehmen Länge. Daran schließt sich eine Art Epilog an, das Postcriptum. Erzählt wird aus der Sicht von Robbie und Emily – allerdings nicht chronologisch, sondern rückwärts, was den besonderen Reiz des Romans ausmacht. Somit beginnt die Geschichte im Jahr 2016 und endet 1962. Dieser Aufbau funktioniert sehr gut.

Der Schreibstil ist einfühlsam, leicht verständlich und anschaulich. Viel wörtliche Rede lässt ihn außerdem lebhaft wirken. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Ich habe das Buch nur ungerne zur Seite gelegt.

Die beiden Protagonisten Robbie und Emily haben mir gut gefallen. Es sind vielschichtige, reizvolle und sehr authentische Charaktere, deren Geschichte ich sehr gerne verfolgt habe. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt ist gut nachvollziehbar. Auch die übrigen Personen kommen realitätsnah rüber.

Im Mittelpunkt des Romans steht die große Liebe der beiden. Sie sorgt dafür, dass die Geschichte immer wieder emotional berühren kann, ohne zu kitschig oder übertrieben dramatisch zu werden.

Ein weiterer thematischer Schwerpunkt ist die lebenslange Lüge, die Robbie und Emily miteinander teilen. Nur bruchstückhaft wird Teil für Teil der Vergangenheit der beiden enthüllt. Dadurch bleibt die Geschichte fesselnd. Auch einige unerwartete Wendungen erzeugen Spannung. Trotz der mehr als 400 Seiten bleibt der Roman somit kurzweilig und unterhaltsam.

Das liebevoll gestaltete Cover hat zwar wenig Bezug zum Inhalt, gefällt mir aber dennoch sehr gut. Der prägnante deutsche Titel weicht erheblich vom englischsprachigen Original („Together“) ab, was mich in diesem Fall jedoch nicht so sehr gestört hat, weil er zur Geschichte passt.

Mein Fazit:
Mit „Das geheime Glück“ ist Julie Cohen ein ungewöhnlicher Liebesroman gelungen, der sich in seiner Art des Erzählens und seinem Tiefgang erfreulich von anderen Büchern des Genres abhebt. Eine empfehlenswerte Geschichte, die mir schöne Lesestunden bereitet hat.

Veröffentlicht am 08.04.2019

Eine außergewöhnliche Geschichte, die mich am Ende etwas enttäuscht hat

0

>> Du bist mein Anfang und mein Ende und jeder Tag dazwischen.

>> Du bist mein Anfang und mein Ende und jeder Tag dazwischen. <<

Diese Geschichte verspricht außergewöhnlich, berührend und wunderschön zu sein und außergewöhnlich ist sie, allein schon durch die Gestaltung. Es wird nämlich rückwärts erzählt.

Als Leser startet man in der Gegenwart, im Jahre 2016, als Robbie 80 Jahre alt ist.
Es ist September, früh morgens. Der Nebel steht noch über Clyde Bay und die Sonne ist noch nicht aufgegangen, als Robbie erwacht. Emily liegt, genau wie all die Jahre schon, mit ihrem Po an ihm geschmiegt, doch heute ist der Tag gekommen, wo Robbie das tun muss, was er schon länger plant. Er geht leise nach unten und verfasst einen Brief, den er Emily auf den Nachtschrank legt. Danach geht er nach draußen, folgte dem Pfad zum Ufer und schwimmt. Er schwimmt solange, bis die Strömung so stark wird, dass er nicht mehr kann…

Ab hier wird die Geschichte rückwärts erzählt, indem der Leser erfährt, dass Robbie und Emily mehrere Geheimnisse hatten.

Genau diese Geheimnisse machten die Story spannend, weil man durch das Eintauchen und durch das rückwärts erzählen Stück für Stück der Wahrheit immer näher kommt.

Somit kommen wir auch schon zu dem, was mir nicht so gut gefallen hat. Diese „vielen“ Geheimnisse! Sie waren mir dann einfach zu viel. Man liest und liest, um die Wahrheit zu erfahren und dann wird zum Schluss das größte Geheimnis aufgelöst, dass ich dann viel zu überzogen fand. Dabei wurde ganz außer Acht gelassen, dass über ein anderes Geheimnis gar nicht mehr gesprochen wurde. Natürlich kann man das so stehen lassen, aber genau diese Stelle fand ich am spannendsten und deswegen hätte ich gerne mehr darüber erfahren.

Diese Geschichte hatte, mir persönlich, zu viele Thematiken angeschnitten, dass ich sagen kann, manchmal ist weniger mehr.

Trotzdem ist es aber auch irgendwie eine schöne Geschichte, die mal etwas anders war und die auf alle Fälle, durch die Geheimnisse, die Spannung im Mittelteil aufrechterhält.

Fazit:
Eine schöne und außergewöhnliche Geschichte, die mich aber zum Ende hin etwas enttäuscht hat.

Veröffentlicht am 21.03.2019

Ein Leben für die Liebe.

0

Inhalt/Klappentext:

Es ist ein Morgen wie jeder andere, als Robbie neben seiner schlafenden Frau Emily erwacht. Wie immer steht er vor ihr auf und kocht Kaffee. Doch an diesem Morgen schreibt er einen ...

Inhalt/Klappentext:

Es ist ein Morgen wie jeder andere, als Robbie neben seiner schlafenden Frau Emily erwacht. Wie immer steht er vor ihr auf und kocht Kaffee. Doch an diesem Morgen schreibt er einen Brief und tut damit etwas, was Emily das Herz brechen wird. Robbie weiß: Er muss diesen Preis bezahlen, um ihre Liebe zu schützen. Denn niemand darf erfahren, welches Geheimnis Emily und er seit fünf Jahrzehnten hüten …

Quelle: Diana Verlag

Meine Meinung zum Buch

Cover:

Das Cover zeigt zwei Möwen auf Türkisem Hintergrund. Es ziehen sich geschwungene Linien über das Cover und Wolken sind leicht angedeutet. Der Titel ist in Gold gehalten und befindet sich mittig auf dem Cover. Auch die Möwen haben goldene Akzente. Ein sehr schönes Cover, das sich auf die Liebe der Protagonisten zum Meer bezieht.

Inhalt:

Das Buch ist in 5 Teile aufgeteilt. Jeder Teil behandelt einen Lebensabschnitt von Robbie und Emily. Das besondere hieran ist, dass ihr Leben rückwärts erzählt wird. Der Leser startet im Jahr 2016 und wird dann langsam bis ins Jahr 1962 zurückgeführt.
Robbie und Emily verbindet eine tiefe Liebe aber auch ein Geheimnis. Seit vielen Jahren verbringen sie nun ihr Leben gemeinsam und als Robbie nun immer wieder unter Gedächtnislücken leidet, keimt die Angst auf, dass er versehentlich das Geheimnis der beiden offenbaren könnte. Um dies zu verhindern, beschließt, er aus dem Leben zu gehen.
Der Leser lernt nun Robbies und Emilys Leben kennen, erfährt, dass Emily mit Ihrer Familie gebrochen hat und von England nach Amerika ausgewandert ist. Nach und nach werden viele Geheimnisse gelüftet. Das Schicksal hat es mit den beiden nicht immer gut gemeint, allerdings haben sie gemeinsam alles meistern können. Von Alkoholismus, Kinderlosigkeit, Adoption über Ehebruch gab es alles in ihrem Leben, aber das größte Geheimnis liegt in ihrer verbotenen Liebe. Warum die beiden eigentlich kein Paar sein dürfen, erfährt man erst ganz zum Ende der Geschichte und das ist auch gut so.

Schreibstil:

Julie Cohen hat einen bildreichen und einfühlsamen Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Dass die Geschichte rückwärts erzählt wird, hält die Spannung hoch und obwohl ich im Verlauf der Geschichte eine Ahnung hatte, worauf das Ganze hinausläuft, war es fesselnd, das Leben von Emily und Robbie zu begleiten. Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Dass Emilys und Robbies Geheimnis erst zum Schluss aufgeklärt wird, fand ich sehr angenehm, da man das heikle Thema an diesem Punkt mit dem Blick auf ihr gesamtes Leben sehen kann und es nicht vorverurteilt.

Fazit:

Ein wunderschöne Geschichte, die das ungewöhnliche, mutige und belastende Leben zweier Liebenden beschreibt, die eigentlich nicht zusammen sein dürfen...

4 Sterne

Veröffentlicht am 17.03.2019

Eine emotionale Rückwärtsreise in der Zeit

0


In diesem Buch wird über die Liebe von Emily und Robbie erzählt, die sich 1962 kennengelernt haben, und die ein großes, schreckliches Geheimnis verbindet. Und da Robbie an Alzheimer leidet und Angst hat, ...


In diesem Buch wird über die Liebe von Emily und Robbie erzählt, die sich 1962 kennengelernt haben, und die ein großes, schreckliches Geheimnis verbindet. Und da Robbie an Alzheimer leidet und Angst hat, diese Geschichte auszuplaudern, wählt er den Freitod.

Ich war erstmal erstaunt, als ich gesehen habe, dass diese Geschichte von hinten nach vorne erzählt wird.
Das heißt, es beginnt im Jahre 2016 und geht zurück ins Jahr 1962.
Nach und nach wird die Geschichte von Robbie und Emily erzählt und so das Geheimnis aufgedeckt.
Natürlich war es anfangs ein bisschen verwirrend, da die Protagonisten über Gegebenheiten sprechen, die man als Leser ja noch nicht kennt. Und keine Hintergrundinfos hat. Das war anfangs etwas frustrierend, aber nach und nach löst sich das Rätsel auf.
Der Schreibstil ist sehr emotional, und man ist sofort in der Geschichte und im Leben von Emily und Robbie drin.
Es passiert viel in deren Leben, und man ist von Anfang an gefesselt.
Auch die teilweise mafiösen Umstände von Adoptionsmöglichkeiten werden in diesem Roman angeprangert.

Das Cover hat für ich eher eine Wohlfühlroman assoziiert, was es definitiv nicht war. Man hat mit den Protagonisten mitgefiebert, wollte sie manchmal einfach nur durchschütteln und fragen: warum redet ihr nicht alle miteinander? Denn das hatte ich am meisten zu kritisieren - dann wäre dieses schreckliche Geheimnis vielleicht auch kein Grund für den Bruch mit den Familien gewesen...


Fazit:
Sehr emotionaler Roman, der das Leben der Protagonisten von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit erzählt. Viele Heimlichkeiten, ein großes schreckliches Geheimnis und eine große Liebe.
"Doch jetzt bin ich, zum ersten Mal, seit ich dir begegnet bin, frei. Freiheit war dein letztes Geschenk für mich. Und diese Freiheit gäbe ich gern wieder her, Robbie, könnte ich dafür zu dem Tag zurückkehren, an dem wir uns begegnet sind, und alles noch einmal tun."

Veröffentlicht am 17.03.2019

Außergewöhnliche Liebesgeschichte

0

„Das geheime Glück“ von Julie Cohen ist definitiv ein ungewöhnlicher Liebesroman.
Julie Cohen erzählt die Liebesgeschichte von Emily und Robert rückwärts und beginnt 54 Jahre nach ihrem ersten Treffen. ...

„Das geheime Glück“ von Julie Cohen ist definitiv ein ungewöhnlicher Liebesroman.
Julie Cohen erzählt die Liebesgeschichte von Emily und Robert rückwärts und beginnt 54 Jahre nach ihrem ersten Treffen. Robert trifft nach all diesen Jahren eine schwerwiegende Entscheidung und erklärt seine Beweggründe in einem Brief an Emily, dessen Inhalt dem Leser unbekannt bleibt. Den Grund für sein Handeln erfährt man erst ganz am Ende des Buches, während man die Lebensgeschichte der beiden Liebenden Stück für Stück in immer weiteren Rückblicken erfährt.
Julie Cohen beschreibt ihre Charaktere sehr gefühlvoll und behutsam, so dass man sofort eine Verbindung zu den beiden Protagonisten aufbaut. Man hofft und leidet gemeinsam mit ihnen und über allem schwebt das furchtbare Geheimnis, das Robert und Emilys Leben zu überschatten scheint und sie doch eng zusammenschweißt.
Ich war sehr neugierig auf die Geschichte und habe das Lesen absolut nicht bereut. Das Buch wirkt noch eine ganze Weile nach und hat mich sehr bewegt. Die Autorin wirft moralische Fragen auf, die jeder Leser für sich selbst beantworten muss. Das Ende steht zwar bereits von Anfang an fest, aber durch die ungewöhnliche Erzählweise bleibt die Geschichte trotzdem hochspannend, so dass man das Buch gar nicht zur Seite legen will. Manchmal war mir die Trennung in die Zeitabschnitte etwas zu hart, so dass für mich einige Fragen offen blieben.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für diese wunderschöne und traurige Liebesgeschichte.