Cover-Bild Das geheime Glück

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 10.12.2018
  • ISBN: 9783453359925
Julie Cohen

Das geheime Glück

Roman
Babette Schröder (Übersetzer)

Es ist ein Morgen wie jeder andere, als Robbie neben seiner schlafenden Frau Emily erwacht. Wie immer steht er vor ihr auf und kocht Kaffee. Doch an diesem Morgen schreibt er einen Brief und tut damit etwas, was Emily das Herz brechen wird. Robbie weiß: Er muss diesen Preis bezahlen, um ihre Liebe zu schützen. Denn niemand darf erfahren, welches Geheimnis Emily und er seit fünf Jahrzehnten hüten …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2019

Liebesgeschichte mit überraschender Wendung

0 0

"Du bist mein Anfang und mein Ende und jeder Tag dazwischen." (Zitat Seite 423)

Das geheime Glück ist eine sehr besondere Liebesgeschichte, denn sie beginnt mit dem Ende und endet mit dem Anfang - ein ...

"Du bist mein Anfang und mein Ende und jeder Tag dazwischen." (Zitat Seite 423)

Das geheime Glück ist eine sehr besondere Liebesgeschichte, denn sie beginnt mit dem Ende und endet mit dem Anfang - ein Kniff, der mir sehr gut gefallen hat und der noch mehr Sinn macht, wenn sich das Geheimnis hinter Emilys und Robbies Glück lüftet.
Bis dahin ist es aber ein weiter Weg, der hier und da ein wenig schneller hätte verlaufen dürfen. Klar werden viele Jahre (ca. 50) behandelt, doch da immer nur einzelne Episoden wichtig sind, hätte ein wenig Raffung nicht geschadet.

Gelungen fand ich, dass Julie Cohen schwierige und brisante Themen in ihre Geschichte eingebaut hat, auf die ich leider nicht näher eingehen kann - großer Spoileralarm! Doch gerade die Auflösung finde ich recht mutig und mit so einem Ende (bzw. Anfang, je nachdem wie man es betrachtet...) hätte ich tatsächlich nicht gerechnet. Die Auflösung gefiel mir dann auch um einiges mehr als die, von der ich in der Mitte des Buchs angenommen hatte, dass sie es wäre. Ja, das klingt sehr verschwurbelt :) , aber ich möchte einfach nicht spoilern!

Die Auflösung hat dem Buch dann auch einen Extra-Punkt beschert, zumal sie für Gesprächsstoff sorgt. Durch die behandelten brisanten Themen hebt sich Das geheime Glück zudem von anderen Liebesgeschichten ab. Der Schreibstil ist einnehmend und ich habe die Sympathie der Autorin für ihre Figuren gespürt.

Ein empfehlenswerter Roman!

Veröffentlicht am 12.01.2019

Geheimnisvolle Liebesgeschichte

0 0

1962 lernen Emily und Robbie sich kennen. Es ist die berühmte Liebe auf den ersten Blick. Nach über fünfzig Jahren sind die beiden noch immer glücklich miteinander. Doch Robbie beginnt an Alzheimer zu ...

1962 lernen Emily und Robbie sich kennen. Es ist die berühmte Liebe auf den ersten Blick. Nach über fünfzig Jahren sind die beiden noch immer glücklich miteinander. Doch Robbie beginnt an Alzheimer zu erkranken. Deshalb fasst er eines Morgens einen dramatischen Entschluss. Er schreibt Emily einen Brief und tut, was getan werden muss. Denn Emily und Robbie hüten über all die Jahrzehnte ein unglaubliches Geheimnis.....

Julie Cohen schreibt von einer tiefen Liebe zwischen Emily und Robbie. Sie beginnt die Erzählung an ihrem Ende, nämlich im Jahr 2016. Vom ersten Moment an, spürt man die vertrauensvolle Liebe zwischen den beiden Hauptprotagonisten. Sie schwebt förmlich zwischen den Zeilen, sodass man sich in der Erzählung sofort "wohlfühlt". Man beobachtet die beiden und erfährt, dass sie ein Geheimnis haben, von dem nicht einmal die engsten Familienmitglieder etwas wissen. Die beiden sind sich einig, dass das auch so bleiben muss und deshalb fasst Robbie einen dramatischen Entschluss. Damit ist das Interesse an der Handlung sofort geweckt, denn man möchte natürlich wissen, welches Geheimnis Robbie für so viel wichtiger hält als sein eigenes Leben.

Bis zur Auflösung muss man sich allerdings gedulden. Denn die Geschichte beginnt am Ende, ist in fünf Teile gegliedert und nähert sich rückwärts dem großen Geheimnis. In den einzelnen Abschnitten blickt man auf die wichtigen Ereignisse im Leben der beiden zurück. Julie Cohens Schreibstil ist wunderbar leicht und flüssig zu lesen. Man kann sich die beschriebenen Szenen mühelos vorstellen und hat dabei sowohl die Charaktere, als auch die Handlungsorte spontan vor Augen. Da die Geschichte rückwärts erzählt wird, nimmt man bereits Informationen auf, die man nicht richtig zuordnen kann. Das ist keineswegs negativ gemeint, denn die Neugier auf das, was damals geschehen ist, wird dadurch geschürt. Man möchte unbedingt hinter das große Geheimnis kommen, das die beiden umgibt und von ihnen so streng gehütet wird. Julie Cohen gelingt es mühelos, dieses Geheimnis bis zum Schluss im Dunkeln zu lassen und mit der Auflösung zu überraschen. Die Liebe der beiden ist durchgehend spürbar, sodass man sich ganz auf die emotionale Handlung einlassen kann und am Ende zum Nachdenken angeregt wird.

Normalerweise bin ich ja kein Freund von allzu rührigen Liebesgeschichten, doch die Liebe zwischen Emily und Robbie, bzw. das große Geheimnis, das sie umgibt, hat mich von der ersten Seite an in den Sog der Handlung gerissen. Ich wollte unbedingt erfahren, was es mit dem Geheimnis auf sich hat. Deshalb war mein Interesse beinahe durchgehend vorhanden und das Ende konnte mich überraschen. Ich gebe allerdings zu, dass ich kurz vor der Auflösung das Gefühl hatte, dass die Erzählung etwas zäh wurde, doch das legte sich zum Glück schnell wieder. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala vergebe ich deshalb vier von fünf möglichen Bewertungssternchen.

Veröffentlicht am 11.01.2019

Ein berührender Roman über die Liebe des Lebens

0 0

Die amerikanische Autorin Julie Cohen, die heute in Großbritannien lebt, hat mit Ihrem Roman "das geheime Glück", erschienen im Diana Verlag einen wirklich berührenden Liebesroman mit Tiefgang geschrieben.

Das ...

Die amerikanische Autorin Julie Cohen, die heute in Großbritannien lebt, hat mit Ihrem Roman "das geheime Glück", erschienen im Diana Verlag einen wirklich berührenden Liebesroman mit Tiefgang geschrieben.

Das Ungewöhnliche an dem Roman ist, dass er rückwärts erzählt wird. 2016 lebt das glückliche Paar Emily und Robbie in Maine in den USA. Sie sind zusammen alt geworden und so liebevoll sie miteinander umgehen, könnte man meinen sie könnten glücklicher nicht sein. Doch Robbie ist vergesslich geworden und was Emily schon ahnte und Robbie wohl auch, es wird Alzheimer diagnostiziert.Und es gibt ein dunkles Familiengeheimnis, dass es zu schützen gilt, selbst wenn er dadurch Emily das Herz brechen muss.

Nachdem das Ende dieser Liebesgeschichte an den Anfang dieses Buches gesetzt wurde, springen wir immer weiter über 50 Jahre in der Zeit zurück.In jedem Kapitel erfährt man wieder neue Puzzleteilchen aus dem Leben der Beiden, es bleiben aber immer Fragen offen, die dazu führen, dass die Spannung stetig aufrechterhalten bleibt. Noch im letzten Kapitel sorgt die Autorin für eine überraschende Wendung. Ich habe das Buch nur ungern aus der Hand gelegt, so wunderbar war es geschrieben.

Nicht nur die Geschichte hat sich rückwärts entwickelt auch die Charaktere. Am Anfang hat man ein Paar, das in sich ruht, gelassen und ausgeglichen wirkt. Jeder hat seine Angewohnheiten und Marotten. Man merkt sie leben schon sehr lange miteinander und sie lieben sich noch genauso wie am Anfang. Geht man zurück bis zu ihrem Kennenlernen, merkt man beiden ihre Jugend an, Emily's Zielstrebigkeit bezüglich ihrere beruflichen Ziele, ihre Zögerlichkeit vielleicht gegen Regeln zu verstossen und Robbie's Spontanität, seine gewisse Planlosigkeit. Das ist Alles sehr stimmig wie ich finde. Das Leben und all das, was ihnen im Leben passiert verändert beide Protagonisten, das ist von der Autorin sehr schön herausgearbeitet worden.

Emily und Robbie waren mir beide sehr sympathisch, wobei ich gestehen muss, dass es bei Robbie etwas gedauert hat. Wenn ein Mädchen aus gutem Hause einen jungen Seemann mit viel Frauenerfahrung, einem Hang zum Alkohol der quasi mittellos ist in ihr Herz schließt, ist man halt erst einmal skeptisch. Schnell ist man aber auch als Leser überzeugt davon, dass diese Beiden einfach füreinander bestimmt sind.

Der schönste Satz in diesem Buch: "Ich liebe Dich. Du bist mein Anfang und mein Ende, Emily und jeder Tag dazwischen.

Von mir bekommt das Buch eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 11.01.2019

"Du bist mein Anfang und mein Ende und alle Tage dazwischen."

0 0

Ich war mir nicht sicher, wie ich es finden würde ein Buch quasi 'rückwärts' zu lesen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es für diese Geschichte genau das richtige Stilmittel gewesen ist. Chronologisch ...

Ich war mir nicht sicher, wie ich es finden würde ein Buch quasi 'rückwärts' zu lesen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es für diese Geschichte genau das richtige Stilmittel gewesen ist. Chronologisch erzählt wäre es nur halb so faszinierend gewesen, und wenn es dann so geendet hätte wie es hier in dieser Schreibweise gestartet ist wäre ich wohl am Ende ziemlich betrübt gewesen.

Zudem fungiert diese Erzählweise wohl als Metapher für Alzheimer, an dem Robbie im hohen Alter leidet. Dieser erwähnt ja, dass man die aktuellsten Ereignisse zuerst vergisst, und so wie ein Alzheimer-Patient immer tiefer in seinen Erinnerungsschubladen kramt arbeitet sich auch Julie Cohen immer weiter vor - bzw. zurück - bis zum ersten Aufeinandertreffen von Emily und Robbie.

Das große Geheimnis, dass die beiden mit sich herumtragen, begleitet einen das ganze Buch über, und ich war stets neugierig. Aber es beherrschte nicht das Buch, ich konnte mich auch voll und ganz in den Einblicken aus ihrem Leben verlieren und diese genießen. Und was ist das für eine Liebesgeschichte! Ob all ihre Entscheidungen auch richtig waren, ist diskussionswürdig. Aber sie haben sich beide aufrichtig geliebt, und das auch im hohen Alter noch. Wie viele können das schon von sich behaupten?

Beim Lesen muss man sehr aufmerksam sein, manche Dinge werden nur einmal erwähnt und ergeben später dann einen Sinn. Wie ein Puzzle fügte sich am Ende alles zusammen. Ist mir tausendmal lieber so, als wenn eine AutorIn alles mehrfach erzählt damit es ja keiner wieder vergisst. Aber anfangs hatte ich einen kleinen Notizzettel im Buch liegen, wo ich mir jeden Namen der auftauchte notierte, inklusive der (Verwandschafts-)Beziehung und dem Alter. War teilweise hilfreich, aber einige Personen tauchten dann auch nie wieder auf, weil wir in der Zeit ja immer nur sprungweise zurück gehen. Das fand ich bei einigen Abschnitten durchaus schade, zu vielen Personen oder Situationen hätte ich gern mehr erfahren wollen. Meinetwegen hätte das Buch doppelt so lang sein können, dann könnte ich noch viel mehr über Emily und Robbie und ihre Familie lesen; und über all die Jahren die zwischen denen lagen die wir miterleben durften...

Veröffentlicht am 11.01.2019

Eine schicksalhafte Begegnung

0 0

Emily und Robbie sind ein glückliches Paar, das seit vielen Jahrzehnten zusammen ist. Sie leben an der malerischen Küste von Maine, die beiden Söhne Adam und William sind erwachsen und haben selbst Familie. ...

Emily und Robbie sind ein glückliches Paar, das seit vielen Jahrzehnten zusammen ist. Sie leben an der malerischen Küste von Maine, die beiden Söhne Adam und William sind erwachsen und haben selbst Familie. Alles könnte bestens sein, gäbe es nicht diese heimtückische Krankheit, die Robbie mehr fürchtet als den Tod...
Das Buch besteht aus fünf Teilen. Die Geschichte beginnt im Jahr 2016. Wir erleben Emily und Robbie als alte Menschen, die auf ein glückliches Leben zurückblicken, doch es gibt ein dunkles Geheimnis, das sie hüten müssen, koste es, was es wolle.
In den folgenden Abschnitten gehen wir immer weiter zurück in der Zeit, bis wir schließlich im Jahr 1962 angelangt sind, dem Jahr, in dem alles begann.
Die einzelnen Abschnitte enden immer mit einem „Cliffhanger“: man will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Warum haben sich die Personen so entschieden und nicht anders? Was ist in der Vergangenheit geschehen? Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Zusätzlich zu der aufgebauten Spannung ist es sehr einfühlsam erzählt. Ich habe mit den Protagonisten gehofft und gebangt und die Geschichte hat mich bis zur letzten Seite gefesselt. Ein wirklich schöner Roman, gefühlvoll, aber nicht kitschig.