Cover-Bild Die andere Welt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 13.01.2020
  • ISBN: 9783453360532
Julie Cohen

Die andere Welt

Roman
Babette Schröder (Übersetzer)

Louise und Louis haben alles gemeinsam, bis auf eines: ihr Geschlecht. Beide wachsen zu willensstarken jungen Menschen heran, verlieben sich, träumen davon, Romane zu schreiben – und verlieren in einer dramatischen Nacht viel zu früh das Vertrauen ins Leben. Dreizehn Jahre später können beide nicht mehr vor der Vergangenheit davonlaufen und kehren in die Heimat zurück. Was denkt und fühlt Louise, was Louis? Wie verlaufen zwei Wege, die mit nur einem Unterschied beginnen? Einfühlsam erkundet Julie Cohen in ihrem vielschichtigen Roman, wie das Geschlecht unser Leben und unsere Identität bestimmt.

Wunderschöne Ausstattung – edles Naturpapier, hochwertig mit Goldfolie veredelt

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2020

Wie wäre mein Leben als Mann/Frau?

0

Dieses Buch habe ich mir aufgrund des Covers als Rezensionsexemplar beim Bloggerportal angefragt. Das Cover ist so wunderbar knallig und mit den Libellen und Goldaspekten, hat es mich einfach sofort in ...

Dieses Buch habe ich mir aufgrund des Covers als Rezensionsexemplar beim Bloggerportal angefragt. Das Cover ist so wunderbar knallig und mit den Libellen und Goldaspekten, hat es mich einfach sofort in den Bann gezogen, ohne das ich genau wusste was mich erwartet, denn ich habe den Klappentext nur teilweise überflogen.

Ich mochte den Schreibstil von Julie Cohen wirklich ganz gerne. Sie schreibt flüssig und obwohl einige historische Elemente in die Geschichte mit einspielen, war es nie langweilig. Die Autorin hat es immer geschafft eine gewisse Lockerheit zu halten. Im Buch wurden wichtige Aspekte, wie auch Selbstmord, Vergewaltigung und Gewalt in der Familie behandelt und aufgezeigt, inwiefern diese den einzelnen Menschen und sein Leben beeinflussen können. Auch wurde gezeigt, dass auf die jeweiligen Probleme unterschiedlich reagiert wird und es auch keine "Masterlösung" gibt um diese anschließend richtig zu verarbeiten.

Anfangs brauchte ich ein wenig um in die Geschichte hineinzukommen, denn es handelt sich im Grunde um zwei Geschichten über den gleichen Menschen, nur einmal wurde dieser als Frau geboren und einmal als Mann. Dementsprechend gibt es einige Parallelen aber in einigen Punkten laufen die zwei Stränge auch in komplett unterschiedliche Richtungen und durch die stetigen Sprünge zwischen den beiden Personen, brauchte ich immer erst wieder ein wenig um mich in die jeweilige Person und deren Gefühle hineinzufinden.

Ich fand es jedoch unglaublich spannend zu sehen, wie die Geschichten jeweils verlaufen und vor allem inwiefern es auch die Mitmenschen beeinflusst, ob Mann oder Frau. Nicht nur das Leben der Protagonisten, sondern auch das derer Freunde, Familie und Bekannten, verläuft in einigen Aspekten komplett unterschiedlich und es lässt sich ableiten, an welchen Punkten die Geschichten sich aus welchem Grund zweigten.

Louise und Louis, Hauptprotagonist der Geschichte, war mir leider an sich nicht so sehr sympathisch. Er/Sie ist eine Person, die gerne vor Problemen wegläuft, anstatt sich ihnen zu stellen und sich möglicherweise auch mit Freunden darüber auszutauschen. Er/Sie macht lieber alles mit sich selbst aus, was sich leider auch negativ auf ihre Mitmenschen auswirken kann.

Fazit:
Mir hat das Buch von Julie Cohen ziemlich gut gefallen. Es war interessant zu sehen wie unterschiedlich ein Leben und auch das Leben der Freunde/Familie/etc. verläuft einfach nur durch das Geschlecht. Es regt zum Nachdenken/Überdenken des eigenen Lebens, sowie der getroffenen Entscheidungen an und ermutigt uns ein bisschen offener mit unseren Problemen umzugehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2020

Was wäre wenn? Wie das eigene Geschlecht ein Leben verändert

0

In der amerikanischen Kleinstadt Casablanca im Bundesstaat Maine wird 1978 ein Kind geboren. Seine Geschichte wird in diesem besonderen Buch gleich 2mal erzählt. Mal bekommt seine Mutter Peggy ein kleines ...

In der amerikanischen Kleinstadt Casablanca im Bundesstaat Maine wird 1978 ein Kind geboren. Seine Geschichte wird in diesem besonderen Buch gleich 2mal erzählt. Mal bekommt seine Mutter Peggy ein kleines Mädchen (Louise), in einer 2. Version bringt sie einen kleinen Jungen (Louis) zur Welt. Sehr spannend zu erfahren wie die Autorin Julie Cohen, deren Stil mir schon in "Das geheime Glück" sehr gefallen hat, die Entwicklung des Kindes durch das unterschiedliche Geschlecht beeinflusst sieht.

Die Kurzform ihres Namens Lou, passt auf die weibliche wie auf die männliche Version des Kindes, dass in wohlhabenden Familienumfeld aufwächst. Der Großvater ist der größte Arbeitgeber im Ort. Ihm gehört eine Papierfabrik, bei der die meisten Einwohner der kleinen Stadt ihre Arbeitstelle haben. Lou's engste Freunde sind die Zwillinge Allie und Benny, deren Eltern in weniger priviligierten Verhältnissen leben und deren Vater ebenfalls in der Papierfabrik arbeitet.

Nach ihrer Schulzeit verlassen sowohl Louise als auch Louis Casablanca und kehren erst zurück, weil die schwere Erkrankung der Mutter sie dazu zwingt. Jetzt müssen sie sich ihrer Vergangenheit stellen und der Leser erfährt nach und nach, warum sie ihrer Heimat so plötzlich den Rücken gekehrt haben

Ich war wirklich sehr gespannt, wie Julie Cohen ihre tolle Schreibidee wohl umsetzen würde, und sie hat mich wirklich überzeugt. Obwohl die Startbedingungen für beide Babys die gleichen sind, verlaufen ihre Leben doch sehr verschieden. Insbesondere die zwischenmenschlichen Beziehungen mal aus weiblicher, mal aus männlicher Sicht zu betrachten., war interessant. Und dann gibt es immer wieder Rituale, die offensichtlich geschlechterneutral sind. Auch Talente und Charaktereigenschaften hat die Autorin versucht gleich zu halten.

Für mich war dieses einfühlsame Buch auf jeden Fall eine Entdeckung, und es hat Spaß gemacht, sich in die Figuren und in die zwei so unterschiedlichen Leben hineinzudenken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2020

Louis und Louise - Zwei Leben eine Person

0

🌺 🌺
~Beschreibung~
[Entnommen bei www.randomhouse.de]

Louise und Louis haben alles gemeinsam, bis auf eines: ihr Geschlecht. Beide wachsen zu willensstarken jungen Menschen heran, verlieben sich, träumen ...

🌺 🌺
~Beschreibung~
[Entnommen bei www.randomhouse.de]

Louise und Louis haben alles gemeinsam, bis auf eines: ihr Geschlecht. Beide wachsen zu willensstarken jungen Menschen heran, verlieben sich, träumen davon, Romane zu schreiben – und verlieren in einer dramatischen Nacht viel zu früh das Vertrauen ins Leben. Dreizehn Jahre später können beide nicht mehr vor der Vergangenheit davonlaufen und kehren in die Heimat zurück. Was denkt und fühlt Louise, was Louis? Wie verlaufen zwei Wege, die mit nur einem Unterschied beginnen? Einfühlsam erkundet Julie Cohen in ihrem vielschichtigen Roman, wie das Geschlecht unser Leben und unsere Identität bestimmt.

Wunderschöne Ausstattung – edles Naturpapier, hochwertig mit Goldfolie veredelt

🌺
Hallo Bookies ‼️ Kennst Ihr schon?
****
Titel: Die andere Welt
[Zur Verfügung gestellt von der Verlagsgruppe Random House]
[Kooperation mit dem Diana Verlag]
[Rezension] [Rezensionsexemplar]

🌺
Autor: Julie Cohen
Erscheinungsdatum: 13.01.2020
Taschenbuchausgabe: 384 Seiten
Verlag: Diana Verlag
Genre: Roman
ISBN: 978-3453360532
Bewertung: 4/5 🌟
Begonnen: Dienstag, 31.03.2020
Beendet:

🌺
KURZMEINUNG: »Eine fesselnde, besonders berührende Geschichte, die einem ans Herz geht.«

🌺
REZI
TITEL: Louis und Louise - zwei Leben eine Person

🌺
DIE CHARAKTERE IM BUCH SIND … mit viel Liebe geschaffen worden. Sie wirken realistisch und durchaus lebendig. Auch als die Spannung steigt und das prägende Ereignis aus der Zeit von vor 13 Jahren beschrieben wird. Die Schilderungen des Ereignisses waren für mich durchaus realistisch beschrieben.

🌺
DIE STORY… ist definitiv interessant und mal etwas vollkommen anderes. Hier wird die Geschichte von der Autorin aus zwei Perspektiven in der Erzählform erzählt. Es ist die Geschichte von Louise und Louis - doch sie sind ein und dieselbe Person. Allerdings hat mich gerade das am Anfang etwas irritiert und ich hatte drei Fragezeichen über den Kopf schweben und es hat Gelegentlich einen Moment gedauert, bis ich mich [trotz Kapitelüberschriften] orientiert habe. Wenn man sich aber erstmal an diese Situation und den Wechsel zwischen Louise und Louis gewöhnt hat ist es etwas einfacher.

🌺
DER SCHREIBSTIL … ist flüssig, gut verständlich und angenehm zu lesen. Man bekommt auch einen sehr bildlichen Einblick in die Geschichte geliefert und man kann sich alles sehr gut vorstellen.

🌺
DAS COVER … gefällt mir sehr gut. Es ziert von einer wunderschönen Ausstattung – edles Naturpapier, hochwertig mit Goldfolie veredelt, welches perfekt mit der Coverfarbe und den farbigen Libellen harmoniert. Es fühlt sich schön an über die filigranen, goldenen Linien zu streichen und die Prägung zu spüren. Desweiteren hat jedes Kapitel eine Überschrift - in diesem Fall die Namen der Protagonisten und eine Jahreszahl.

🌺
DAS BUCH … ist ein interessanter über weite Strecken sehr ruhig erzählter Roman, der sich mit der aktuellen Thematik Erziehung und Geschlechterrollen befasst. Dieser Roman regt zum Nachdenken an. Allerdings hätte ich mir mehr Beispiele zur Thematik: Die unterschiedliche Behandlung der Geschlechter gewünscht.

Hier eine kleine Triggerwarnung:

Krebs, Selbstmord, Vergewaltigung

Alles in allem kann ich das Buch wirklich wärmstens empfehlen, großartiges Lesevergnügen!

🌺
KEYWORDS:

DieAndereWelt

JulieCohen

Blogger

NetGalleyBlogger

BloggerPortalBlogger

LovelybooksBlogger

BloggerTeam

WeepingAngelsBlog

Bücherwurm

Bookworm

Leseratte

WeepingAngelsBookBlog

WeepingAngelsBookstagram

WeepingAngelsBuchBlog

BloggerLeben

BloggerAlltag

Buchblog

Bookblog

Bookstagram

LesenMachtSpaß

ReadingIsFun

BooksAreLife

Lesen

Lovelybooks

BloggerPortal

NetGalleyDe #NetGalley

🌺

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2020

Habe aufgrund des Klappentextes etwas anderes erwartet, das Buch war dennoch gut

0

Zuallererst möchte ich erwähnen, dass dieses Buch ganz dringend eine Triggerwarnung braucht. Um nicht zu spoilern, werde ich die Triggerpunkte am Ende der Rezension nennen, so dass ihr sie bei Bedarf nachlesen ...

Zuallererst möchte ich erwähnen, dass dieses Buch ganz dringend eine Triggerwarnung braucht. Um nicht zu spoilern, werde ich die Triggerpunkte am Ende der Rezension nennen, so dass ihr sie bei Bedarf nachlesen könnt.

So viel erstmal dazu. Widmen wir uns dem Klappentext. Aufgrund des Klappentextes hatte ich mir eine gesellschaftskritische Betrachtung der Geschlechterrollen anhand einer emotionalen Geschichte erhofft. Diese habe ich so nicht erhalten, dafür aber eine Geschichte, die mich emotional ziemlich mitgenommen hat. Erwartung und Realität lagen in meinem Fall also ein wenig auseinander.

Louise und Louis sind ein- und dieselbe Person, einzig das Geschlecht unterscheidet die beiden. Julie Cohen führt den Leser aus Sicht der beiden Lous durch den Roman. Wir erfahren wie das Leben der weiblichen Lou verlaufen ist und wie das des männlichen Lous – quasi wie in zwei Parallelwelten.
Die Autorin hat ihnen die gleichen Startbedingungen gegeben. Gleiches Umfeld, gleiche sexuelle Neigung, gleiche Interessen und Hobbies.

Ich muss sagen, dass ich ein paar Startschwierigkeiten hatte. Zum Einen empfand ich das Buch zu Beginn ein wenig langweilig (es passierte einfach nicht viel), zum Anderen brauchte ich ein paar Kapitel, um gedanklich damit zurecht zukommen, dass die Autorin mal aus Louis’ Sicht, dann aus Louises Perspektive, aber auch aus Perspektive der Beiden zusammen (als wären sie doch zwei Personen) geschrieben hat.

Als Lou vom Vater dann aber zurück nach Hause gebeten wird, beginnt die Geschichte langsam mehr Tiefe zu bekommen und ab dem Zeitpunkt hatte sie mich dann auch. Einige Dinge waren zwar ziemlich vorhersehbar, dennoch wollte ich unbedingt wissen wie sich die Geschichte weiterentwickelt.
Zu dem Zeitpunkt ging es mir schon lange nicht mehr um das Gedankenexperiment der Autorin, wie allein das Geschlecht über das Leben eines Menschen bestimmen kann. Das ist relativ weit in den Hintergrund gerückt, da es – gemessen an meinen Erwartungen – eine eher untergeordnete Rolle gespielt hat. Der Fokus der Autorin lag für mich mehr auf den Tragödien und Erlebnissen, die die Charaktere geprägt haben. Sicherlich haben die teilweise auch etwas mit dem Geschlecht zu tun, doch die Emotionalität der Ereignisse hat mich beim Lesen stärker geprägt als das Genderthema.

Vom Schreibstil her ist das Buch sicher nicht jedermanns Sache. Ich habe meinem Mann einen kurzen Abschnitt vorgelesen und er empfand ihn als konfus und verworren. Teilweise empfand ich das beim Lesen ebenso, habe mich aber im Laufe des Buches ganz gut zurecht gefunden.
Die Autorin weiß auf jeden Fall wie man Emotionen an den Leser vermittelt – ich habe nicht nur einmal Tränen beim Lesen vergossen. Ich habe nur ab und an ein wenig den roten Faden vermisst, da recht viel in den Zeitebenen gesprungen wurde. Geschehnisse aus der Gegenwart haben sich mit denen aus der Vergangenheit vermischt und ich habe manchmal erst nach ein paar Sätzen gemerkt, dass wir uns wieder in der Gegenwart befinden.

Mir hat das Buch, trotz einiger Kritikpunkte, gut gefallen. Ich habe es geschafft meine Erwartungen, die ich aufgrund des Klappentextes hatte, in den Hintergrund zu stellen und mich neu auf die Geschichte einzulassen.
Wer den Diana Verlag kennt, wird sicherlich auch wissen, auf was für eine Art Geschichte er sich einlässt. Es geht eher in die Richtung Familiendrama in einer Kleinstadt (ohne das abwertend zu meinen) und ist gespickt mit vielen emotionalen, aber auch teilweise klischeebehafteten Szenen. Wem dies bewusst ist, der wird sicherlich viel Freude an dem Buch haben.

Fazit

Meine Erwartungen waren gänzlich andere und doch habe ich es geschafft mich auf das Buch einzulassen. Erhalten habe ich ein sehr emotionales und tiefgründiges Buch, das ich gerne gelesen habe.

Von mir gibt es daher gute 4 von 5 Sternen.

Triggerwarnung:
Tod (eines geliebten Menschen), Vergewaltigung, Missbrauch, Krebserkrankung und Suizid.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2020

Eine beeindruckende Schreibidee, die sowohl inhaltlich als auch stylistisch super umgesetzt wurde!

0

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Das Buch entdeckte ich beim Bloggerportal. Die Autorin kannte ich schon, da ich "Das geheime Glück" gelesen hatte. Auch bei ihrem neuen Buch sprach mich der Klappentext ...

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Das Buch entdeckte ich beim Bloggerportal. Die Autorin kannte ich schon, da ich "Das geheime Glück" gelesen hatte. Auch bei ihrem neuen Buch sprach mich der Klappentext sehr an.

Handlungsüberblick:

Das Buch erzählt zwei Geschichten zugleich. Die Geschichte von Louise und die Geschichte von Louis. Beide wachsen in derselben Stadt, in derselben Familie auf, sie verlieben sich und träumen davon Romane zu schreiben. Nach einer dramatische Nacht lassen sie alles hinter sich, doch 13 Jahre später kehren die beiden in ihre Heimat zurück. Ein Buch, das feinfühlig dem "was wäre wenn..?" nachgeht. Was wäre, wenn Louise ein Junge wäre oder was wäre, wenn Louis ein Mädchen wäre? Wie verlaufen diese zwei Leben, die sich nur in einem einzigen Detail unterscheiden? Und gibt es vielleicht trotzdem eine Art Schicksal?

Mein Bucheindruck:

Mir gefällt es unheimlich gut, dass das Cover von "Die andere Welt" so gut zu "Das geheime Glück" passt. Man sieht gleich, dass die Bücher zu derselben Autorin gehören. Besonders schön finde ich die goldenen Highlights auf dem Cover.

Mein Leseeindruck:

Ich bin nur so durch das Buch geflogen. Mich hat die Idee der Autorin unheimlich fasziniert, zwei Geschichten gleichzeitig zu erzählen und den Möglichkeiten nachzuspüren, die das Geschlecht ihren Figuren gibt. Es ist wirklich eine außergewöhnliche Idee, der ich so in der Literatur bisher noch nicht begegnet bin. Dabei habe ich mir auch schon oft die Frage gestellt, was wäre, wenn ich ein Mann wäre? Hätte ich trotzdem dieselben Hobbies, Vorlieben und Handlungsmuster? Ich fand es sehr spannend, dass dieses Buch versuchte, darauf Antworten zu finden. Und irgendwie war es auch gleichzeitig beruhigend zu sehen, dass sich trotz einiger Unterschiede auch eine Art Schicksal in die Geschichte schlich. Das Buch ist sehr kreativ und dabei unglaublich berührend. Ich bin wirklich sehr beeindruckt von der Idee von Julie Cohen!

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Ein spezielles Buch erfordert einen speziellen Schreibstil. Ich fand es toll, dass es sowohl Abschnitte gab, die aus der Sicht von Louise oder Louis erzählte als auch Abschnitte, in denen die Geschichte für beide Figuren gleichzeitig erzählt wurde. Diese Wechsel habe ich bisher in keinem Buch gefunden. Sie faszinierten mich sehr. Das Buch wurde durch diese Wechsel sehr spannend und unvorhersehbar. Außerdem passte der besondere Schreibstil natürlich auch zu der Geschichte, die er erzählte.

Mein Abschlussfazit:

Eine beeindruckende Schreibidee, die sowohl inhaltlich als auch stylistisch super umgesetzt wurde!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere